Está en la página 1de 84

März 2021

ICS 91.140.10, 91.140.65 VDI-RICHTLINIEN March 2021

VEREIN Vermeidung von Schäden VDI 2035


DEUTSCHER in Warmwasser-Heizungsanlagen Blatt 1 / Part 1
INGENIEURE Steinbildung und wasserseitige Korrosion
Prevention of damage in water heating installations
03.19 Entwurf, deutsch; VDI 2035 Blatt 2:2009-08

Ausg. deutsch/englisch
Scale formation and waterside corrosion
Frühere Ausgaben: 12.05; 12.06 Berichtigung;

Issue German/English

Die deutsche Version dieser Richtlinie ist verbindlich. The German version of this standard shall be taken as authori
tative. No guarantee can be given with respect to the English
translation.

Inhalt Seite Contents Page


Vorbemerkung ......................................................... 3 Preliminary note....................................................... 3
Einleitung................................................................. 3 Introduction.............................................................. 3
1 Anwendungsbereich......................................... 3 1 Scope ................................................................. 3
2 Normative Verweise .......................................... 4 2 Normative references ....................................... 4
3 Begriffe .............................................................. 5 3 Terms and definitions ...................................... 5
4 Allgemeine Grundsätze .................................... 8 4 General principles ............................................ 8
5 Steinbildung ...................................................... 9 5 Scale formation ................................................. 9
5.1 Grundlagen................................................. 9 5.1 Fundamentals............................................. 9
5.2 Ursachen der Steinbildung ......................... 9 5.2 Causes of scale formation .......................... 9
5.3 Auswirkungen der Steinbildung................. 9 5.3 Effects of scale formation .......................... 9
6 Wasserseitige Korrosion ................................ 10 6 Water-side corrosion ...................................... 10
6.1 Grundlagen............................................... 10 6.1 Fundamentals........................................... 10
6.2 Relevante Korrosionsarten und 6.2 Relevant types of corrosion and
Korrosionsschäden................................... 11 corrosion damage..................................... 11
6.3 Korrosionsursachen und 6.3 Causes of corrosion and influencing
Einflussfaktoren ....................................... 12 factors ...................................................... 12
6.4 Korrosionsschäden................................... 15 6.4 Corrosion damage.................................... 15
7 Richtwerte und Empfehlungen ...................... 24 7 Guide values and recommendations ............ 24
8 Maßnahmen ..................................................... 28 8 Measures ......................................................... 28
8.1 Sachgerechte Planung und Installation .... 28 8.1 Proper planning and installation .............. 28
8.2 Inbetriebnahme, Betrieb und 8.2 Commissioning, operation, and
Instandhaltung.......................................... 29 maintenance ............................................. 29
8.3 Wasseraufbereitung.................................. 33 8.3 Water conditioning .................................. 33
8.4 Wasserbehandlung ................................... 35 8.4 Water treatment ....................................... 35
8.5 Druckhaltung............................................ 38 8.5 Pressure maintenance............................... 38
9 Erforderliche Angaben in einem 9 Information required in a
Anlagenbuch ................................................... 40 system book .................................................... 40
Former editions: 12/05; 12/06 Corrigendum;
in German only; VDI 2035 Part 2:2009-08

10 Empfehlungen für Bestandsanlagen ............. 42 10 Recommendations for existing systems ......... 42


10.1 Kategorien und Grundsätze...................... 42 10.1 Categories and basic principles................ 42
10.2 Vorgehen bei wesentlichen oder 10.2 Procedure in the case of major or
schadensbedingten Änderungen............... 43 damage-related changes........................... 43
10.3 Umgang mit Mängeln .............................. 43 10.3 Dealing with defects ................................ 43
10.4 Abschluss der Arbeiten ............................ 44 10.4 Completion of the work ........................... 44

VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik (GBG)


Fachbereich Technische Gebäudeausrüstung

VDI-Handbuch Wärme-/Heiztechnik
VDI-Handbuch Sanitärtechnik
–2– VDI 2035 Blatt 1 / Part 1

Inhalt Seite Contents Page


Anhang A Entscheidungshilfe für den Annex A Decision-making aid for the
Planungsprozess .............................. 48 planning process................................. 49
A1 Datenerhebungslisten ............................... 48 A1 Data collection lists.................................. 49
A2 Formblatt für die bauseitige Verwendung 56 A2 Form for on-site use................................. 57
Anhang B Beispiel für Angaben in einem Annex B Example of details entered in a
Anlagenbuch gemäß VDI 2035 system book according to
Blatt 1 .............................................. 60 VDI 2035 Part 1 ................................. 61
Anhang C Wasseranalyse nach Annex C Water analysis according to
DIN 50930-6.................................... 64 DIN 50930-6 ...................................... 64
Anhang D Wasserchemische Berechnungen..... 65 Annex D Hydrochemical calculations ............... 65
Anhang E Beispiel für die Ermittlung eines Annex E Example of determining a
Anforderungswerts „Summe specification value “Total quantity
Erdalkalien“ aus der linearen of alkaline earths” from linear
Interpolation zwischen den interpolation between the
Maximalleistungen der maximum performances of the
Leistungsklassen gemäß performance classes according to
Tabelle 1 in Abschnitt 7................... 66 Table 1 in Section 7 ........................... 66
Anhang F Steinbildung – Grundlagen und Annex F Scale formation – Fundamentals
Beispiele für die Berechnung von and examples of the calculation of
Sonderfällen..................................... 67 special cases ....................................... 68
F1 Grundlagen............................................... 67 F1 Fundamentals........................................... 68
F2 Beispiel Teilstromaufbereitung................ 67 F2 Example partial flow conditioning........... 68
Anhang G Löslichkeitsgrenzen nach Annex G Solubility limits according to
Henry ............................................... 69 Henry’s Law....................................... 70
Anhang H Korrosionstechnisch relevante Annex H Corrosion-relevant requirements
Anforderungen an die Arten der applicable to the types of pressure
Druckhaltung ................................... 71 maintenance ....................................... 71
Anhang I Hinweise zu Messungen vor Annex I Information regarding on-site
Ort – Elektrische Leitfähigkeit, measurements – Electrical
pH-Wert und Summe conductivity, pH value, and total
Erdalkalien....................................... 75 quantity of alkaline earths .................. 75
I1 Messung der elektrischen I1 Measurement of electrical
Leitfähigkeit............................................. 75 conductivity ............................................. 75
I2 pH-Wert-Messung.................................... 76 I2 pH value measurement ............................ 76
I3 Messung der Summe Erdalkalien I3 Measurement of the total quantity of
(Gesamthärte)........................................... 77 alkaline earths (total hardness) ................ 77
Anhang J Steinbildung in Annex J Scale formation in drinking-water
Trinkwassererwärmungsanlagen ..... 79 heating systems .................................. 79
J1 Allgemeiner Hinweis ............................... 79 J1 General notice.......................................... 79
J2 Auswirkungen der Steinbildung in J2 Effects of scale formation in drinking-
Trinkwassererwärmungsanlagen.............. 79 water heating systems .............................. 79
J3 Maßnahmen zur Vermeidung von J3 Measures for preventing damage in
Schäden durch Steinbildung in drinking-water heating systems due to
Trinkwassererwärmungsanlagen.............. 80 scale formation ........................................ 80
J4 Kathodische Steinbildung ........................ 82 J4 Cathodic scale formation ......................... 82
Schrifttum .............................................................. 83 Bibliography .......................................................... 83
Benennungsindex englisch – deutsch..................... 84 Term index English – German............................... 84
VDI 2035 Blatt 1 / Part 1 –3–

Vorbemerkung Preliminary note


Der Inhalt dieser Richtlinie ist entstanden unter The content of this standard has been developed in
Beachtung der Vorgaben und Empfehlungen der strict accordance with the requirements and rec-
Richtlinie VDI 1000. ommendations of the standard VDI 1000.

Allen, die ehrenamtlich an der Erarbeitung dieser We wish to express our gratitude to all honorary
Richtlinie mitgewirkt haben, sei gedankt. contributors to this standard.
Eine Liste der aktuell verfügbaren und in Bearbei- A catalogue of all available parts of this series of
tung befindlichen Blätter dieser Richtlinienreihe standards and those in preparation as well as fur-
sowie gegebenenfalls zusätzliche Informationen ther information, if applicable, can be accessed on
sind im Internet abrufbar unter www.vdi.de/2035. the Internet at www.vdi.de/2035.

Einleitung Introduction
Diese Richtlinie beschränkt sich auf Schäden durch This standard is limited to damage caused by scale
Steinbildung und wasserseitige Korrosion sowie formation and water-side corrosion as well as rec-
Empfehlungen zu deren Vermeidung in Warmwas- ommendations for avoiding it in hot-water heating
ser-Heizungsanlagen. systems.
Die Neufassung berücksichtigt die bisher getrennt This new version covers in a single part the topics
behandelten Themen „Steinbildung“ und „wasser- of “scale formation” and “water-side corrosion”
seitige Korrosion“ in einem Blatt. that were previously treated separately.
Die zukünftige Aufteilung der Richtlinienreihe The future division of the series of standards
VDI 2035 reduziert sich damit auf zwei Blätter: VDI 2035 will thus be reduced to two parts:
Blatt 1 Steinbildung und wasserseitige Korrosion Part 1 Scale formation and water-side corrosion
Blatt 3 Abgasseitige Korrosion Part 3 Corrosion by fuel gases
Aspekte zur Steinbildung in Trinkwassererwär- Aspects of scale formation in drinking-water heat-
mungsanlagen werden in Anhang J behandelt und ing systems are dealt with in Annex J and, looking
sollen perspektivisch in DIN EN 806 und/oder forward, are to be considered in DIN EN 806 and/
DIN 1988 berücksichtigt werden. or DIN 1988.

1 Anwendungsbereich 1 Scope
Diese Richtlinie gilt für Warmwasser-Heizungs- This standard applies to hot-water heating systems
anlagen nach DIN EN 12828 innerhalb eines Ge- according to DIN EN 12828 installed inside a
bäudes, wenn die Vorlauftemperatur bestimmungs- building when in intended use the flow temperature
gemäß 100 °C nicht überschreitet. does not exceed 100 °C.
Sie gilt ebenso für Warmwasser-Heizungsanlagen, It also applies to hot-water heating systems that are
die temporär oder ständig in direkter hydraulischer operated temporarily or constantly in direct hy-
Verbindung mit korrosionstechnisch geschlossenen draulic connection with cold/cooling water circuits
Kalt-/Kühlwasserkreisläufen betrieben werden. that are closed as regards corrosion.
Außerdem gilt diese Richtlinie für Anlagen des In addition, this standard will apply to heating con-
Wärmecontractings, bei denen Gebäudekomplexe tracting systems supplying building complexes
versorgt werden, wenn sichergestellt wird, dass when it is ensured that during the lifetime of the
während der Lebensdauer der Anlage das Ergän- system the volume of the make-up water is at most
zungswasservolumen höchstens das Zweifache des twice the volume of the filling water. Otherwise, as
Füllwasservolumens beträgt. Andernfalls ist, wie for industrial and district heating systems, AGFW
für Industrie- und Fernwärmeheizanlagen, das worksheet FW 510 or VdTÜV leaflet TCh 1466
–4– VDI 2035 Blatt 1 / Part 1

AGFW-Arbeitsblatt FW 510 oder das VdTÜV- should be taken into account.


Merkblatt TCh 1466 zu berücksichtigen.
Diese Richtlinie hilft, Schäden durch Steinbildung This standard will help to prevent damage due to
und Korrosion in Warmwasser-Heizungsanlagen scale formation and corrosion in hot-water heating
zu vermeiden. systems.
Hinweise bei Änderungen an Bestandsanlagen Information in the case of changes to existing sys-
finden sich beispielhaft im Abschnitt 10. tems can be found in the form of examples in Sec-
tion 10.

2 Normative Verweise 2 Normative references


Die folgenden zitierten Dokumente sind für die The following referenced documents are indispen-
Anwendung dieser Richtlinie erforderlich: sable for the application of this standard:
Verordnung über die Qualität von Wasser für den Verordnung über die Qualität von Wasser für den
menschlichen Gebrauch (Trinkwasserverord- menschlichen Gebrauch (Trinkwasserverord-
nung – TrinkwV) vom 10. März 2016 (BGBl I, nung – TrinkwV) vom 10. März 2016 (BGBl I,
2016, Nr. 12, S. 459–491) 2016, Nr. 12, S. 459–491)
AGFW FW 510:2013-12 Anforderungen an das AGFW FW 510:2013-12 Requirements for circula-
Kreislaufwasser von Industrie- und Fernwär- tion water in industrial and district heating sys-
meheizanlagen sowie Hinweise für deren Be- tems and recommendations for their operation
trieb
DIN 4726:2017-10 Warmwasser-Flächenheizungen DIN 4726:2017-10 Warm water surface heating sys-
und Heizkörperanbindungen; Kunststoffrohr- tems and radiator connecting systems; Plastics
und Verbundrohrleitungssysteme piping systems and multilayer piping systems
DIN 50930-6:2013-10 Korrosion der Metalle; Kor- DIN 50930-6:2013-10 Corrosion of metals; Corro-
rosion metallener Werkstoffe im Innern von sion of metallic materials under corrosion load
Rohrleitungen, Behältern und Apparaten bei by water inside of pipes, tanks and apparatus;
Korrosionsbelastung durch Wässer; Teil 6: Be- Part 6: Evaluation process and requirements re-
wertungsverfahren und Anforderungen hinsicht- garding the hygienic suitability in contact with
lich der hygienischen Eignung in Kontakt mit drinking water
Trinkwasser
DIN EN 1717:2011-08 Schutz des Trinkwassers DIN EN 1717:2011-08 Protection against pollution
vor Verunreinigungen in Trinkwasser-Installa- of potable water installations and general re-
tionen und allgemeine Anforderungen an Siche- quirements of devices to prevent pollution by
rungseinrichtungen zur Verhütung von Trink- backflow; German version EN 1717:2000;
wasserverunreinigungen durch Rückfließen; Technical rule of the DVGW
Deutsche Fassung EN 1717:2000; Technische
Regel des DVGW
DIN EN 12828:2014-07 Heizungsanlagen in Ge- DIN EN 12828:2014-07 Heating systems in build-
bäuden; Planung von Warmwasser-Heizungs- ings; Design for water-based heating systems;
anlagen; Deutsche Fassung EN 12828:2012+ German version EN 12828:2012+A1:2014
A1:2014
DIN EN 14868:2005-11 Korrosionsschutz metalli- DIN EN 14868:2005-11 Protection of metallic
scher Werkstoffe; Leitfaden für die Ermittlung materials against corrosion; Guidance on the as-
der Korrosionswahrscheinlichkeit in geschlos- sessment of corrosion likelihood in closed water
senen Wasser-Zirkulationssystemen; Deutsche circulation systems; German version EN 14868:
Fassung EN 14868:2005 2005
VDI 3810 Betreiben und Instandhalten von gebäu- VDI 3810 Operation and maintenance of building
detechnischen Anlagen installations
VDI 4700 Blatt 1:2015-10 Begriffe der Bau- und VDI 4700 Part 1:2015-10 Terminology of civil engi-
Gebäudetechnik neering and building services
VDI 4708 Blatt 1:2012-07 Druckhaltung, Entlüf- VDI 4708 Part 1:2012-07 Pressure maintenance,
tung, Entgasung; Druckhaltung venting, deaeration; Pressure maintenance
VDI 2035 Blatt 1 / Part 1 –5–

VdTÜV MB TECH 1466:2014-01 Anforderungen VdTÜV MB TECH 1466:2014-01 Anforderungen


an das Kreislaufwasser von Industrie und Fern- an das Kreislaufwasser von Industrie und Fern-
wärmeheizanlagen sowie Hinweise für deren wärmeheizanlagen sowie Hinweise für deren
Betrieb Betrieb

3 Begriffe 3 Terms and definitions


Für die Anwendung dieser Richtlinie gelten die For the purposes of this standard, the terms and
Begriffe nach VDI 4700 Blatt 1 und die folgenden definitions as per VDI 4700 Part1 and the follow-
Begriffe: ing terms and definitions apply:
Absalzung demineralization
Teilaustausch von Heizwasser durch salzärmeres partial replacement of heating water with water
Wasser of lower salinity
Alkalisierung alkalization
Anhebung des pH-Werts raising the pH value
Anlagendruck (Referenzdruck, pAnl) system pressure (reference pressure, psys)
am Referenzpunkt der Druckhaltung gemessener pressure measured at the reference point of pres-
Druck sure maintenance
Anmerkung 1: Der Anlagendruck ist gleichzeitig Referenz Note 1: The system pressure is at the same time the reference
punkt für den Druckverlauf in der Anlage in allen Betriebszu point for the pressure curve in the system in all operating
ständen und im Stillstand. states and at standstill.
Anmerkung 2: siehe auch Punkt I in Bild 1 in Abschnitt 8.5 Note 2: see also Point I in Figure 1 in Section 8.5

aufbereitetes Heizwasser conditioned heating water


enthärtetes oder entsalztes Wasser, dem keine softened or demineralized water to which no chem-
Chemikalien zugesetzt wurden icals have been added
Aufsalzung salination
Erhöhung der Salzkonzentration des Heiz- increasing the salinity of the heating water,
wassers, die als Zunahme der elektrischen Leitfä- which can be measured as an increase in electrical
higkeit gemessen werden kann conductivity
äußere Leckage external leakage
von außen erkennbarer Austritt von Wasser leakage of water that is discernable from the out-
side
behandeltes Heizwasser treated heating water
Wasser oder aufbereitetes Heizwasser, dem water or conditioned heating water to which
Chemikalien zugesetzt wurden chemicals have been added
Enthärtung softening
Herabsetzung der Calcium- und Magnesium-Ionen- reduction of calcium and magnesium ion concen-
konzentration durch Ionenaustausch tration by ion exchange
Anmerkung: Die elektrische Leitfähigkeit verändert sich bei Note: Electrical conductivity hardly changes at all during
Enthärtung nahezu nicht. softening.

Entsalzung demineralization
Herabsetzen der Ionenkonzentration (Salzbildner) reduction of the ion concentration (halogens) by
durch Ionenaustausch oder Membranverfahren ion exchange or membrane processes
Anmerkung: Die elektrische Leitfähigkeit wird bei einer Ent Note: During demineralization, electrical conductivity falls
salzung signifikant gesenkt. significantly.

Ergänzungswasser make-up water


nach der ersten Befüllung heizwasserseitig nachge- following the first filling, water topped-up from the
fülltes Wasser heating-water side
Eigenalkalisierung self-alkalization
Erhöhung des pH-Werts von Heizwasser, deren increasing the pH value of heating water, the value
Wert systemspezifisch ist und u.a. durch das tem- of which is system-specific and is caused, among
–6– VDI 2035 Blatt 1 / Part 1

peraturbedingte Entweichen von CO2 verursacht other things, by the temperature-related escape of
wird CO2
Füllwasser filling water
Wasser, mit dem die gesamte Warmwasser- water with which the entire hot-water heating sys-
Heizungsanlage erstmalig heizwasserseitig gefüllt tem is filled and heated for the first time on the
und aufgeheizt wird heating-water side
Gasblase gas bubble
freies Gas, das in der Wärmeträgerflüssigkeit free gas that is transported in the heat transfer fluid
transportiert wird
Gaspolster gas cushion
Gasblasen, die sich zu stationären Gasansamm- gas bubbles that combine to form stationary gas
lungen zusammenfügen und an Rohrwandungen accumulations and attach themselves to pipe walls
und Bauteilen anlagern (Selbstentlüftungsge- and components (self-venting speed is not
schwindigkeit nicht erreicht, adhäsive Kräfte) achieved, adhesive forces)
Gesamtheizleistung total heating output
Summe der Heizleistungen aller Wärmeerzeuger total of the heating outputs of all heat generators
einer Warmwasser-Heizungsanlage in a hot-water heating system
Heizleistung heating output
größte vom Hersteller angegebene Nennwärmeleis- maximum nominal heat output of the heat genera-
tung des Wärmeerzeugers tor as stated by the manufacturer
Heizwasser heating water
gesamtes als Wärmeträger dienendes Wasser einer total amount of water in a hot-water heating system
Warmwasser-Heizungsanlage serving as a heat transfer medium
innere Leckage internal leakage
von außen nicht erkennbarer Übertritt von Wasser externally unrecognizable transfer of water into
in einen anderen Flüssigkeitskreislauf (z.B. in another fluid circuit (into heat exchangers, for ex-
Wärmeübertragern) ample)
Korrosionserscheinung corrosion phenomenon
durch Korrosion verursachte Veränderung in einem change in any part of a corrosion system caused by
beliebigen Teil eines Korrosionssystems corrosion
Korrosionsschaden corrosion damage
Korrosionserscheinung, die eine Beeinträchti- corrosion phenomenon, which results in an im-
gung der Funktion des Werkstoffs, der Umgebung pairment of the function of the material, the envi-
oder des technischen Systems, von dem dieser ronment or the technical system, of which this
einen Teil bildet, verursacht forms a part
Korrosionsversagen corrosion failure
Korrosionsschaden, gekennzeichnet durch den corrosion damage, characterized by the complete
vollständigen Verlust der Funktionsfähigkeit eines loss of the functionality of a component or of the
Bauteils oder des Systems system
korrosionstechnisch geschlossene Warmwasser- hot-water heating system closed as regards
Heizungsanlage corrosion
Anlage, bei der während des Betriebs der Zutritt system during whose operation the ingress of air is
von Luft weitestgehend vermieden und die Diffu- prevented as much as possible and the diffusion of
sion von Sauerstoff sowie die Nachspeisung von oxygen and replenishment with make-up wa-
Ergänzungswasser minimiert werden ter is minimized
Anmerkung: siehe auch Abschnitt 6.3.1, Abschnitt 6.4.6 und Note: see also Section 6.3.1, Section 6.4.6, and Section 7
Abschnitt 7
VDI 2035 Blatt 1 / Part 1 –7–

korrosionstechnisch offene Warmwasser- hot-water heating system open as regards


Heizungsanlage corrosion
Anlage, bei der es zu einem kontinuierlichen oder system in which there is a continuous or intermit-
intermittierenden Sauerstoffeintrag kommt, der zu tent oxygen entry, which can lead to corrosion
einem Korrosionsschaden führen kann damage
Anmerkung: siehe auch Abschnitt 6.3.1, Abschnitt 6.4.6 und Note: see also Section 6.3.1, Section 6.4.6, and Section 7
Abschnitt 7

mikrobiell beeinflusste Korrosion microbially-influenced corrosion (MIC)


(microbially-influenced corrosion, MIC)
Korrosion, die durch mikrobielle Vorgänge im corrosion that is promoted by microbial processes
Korrosionssystem gefördert wird in the corrosion system
Mindestdruck minimum pressure
minimal erforderlicher Überdruck, der bei allen minimum required overpressure which, under all
Betriebszuständen und an jedem Punkt der Anlage operating conditions and at any point of the sys-
Unterdruck, Verdampfung und Kavitation vermei- tem, prevents negative pressure, evaporation, and
det cavitation
Anmerkung: Der Mindestdruck entspricht beim Membran Note: The minimum pressure that in the case of the mem
ausdehnungsgefäß (MAG) dem Vordruck p0. brane expansion vessel corresponds to the pre pressure p0.

mittelbare Beheizung (indirekte Beheizung) indirect heating


Abgabe der Wärme des Energieträgers oder des delivery of the heat of the energy carrier or fuel
Brennstoffs indirekt über einen Wärmeträger indirectly via a heat transfer medium (steam, heat-
(Wasserdampf, Heizwasser, Arbeitsmittel von So- ing water, technical equipment of solar plants, or
laranlagen oder Wärmepumpen) unter Zwischen- heat pumps) with the interposition of a heat ex-
schaltung eines Wärmeübertragers auf das zu er- changer on the water to be heated
wärmende Wasser
Nachspeisung replenishment
Zuführung des Ergänzungswassers in den Kreislauf feeding the make-up water into the circulation of
der Warmwasser-Heizungsanlage, z.B. über Zu- the hot-water heating system, for example, via
satzfunktionen der Druckhaltung, spezielle Nach- additional functions of pressure maintenance, spe-
speiseanlagen oder manuell cial replenishment systems or manually
Pufferkapazität buffering capacity
Menge an Säuren oder Basen, die von der Lösung quantity of acids or bases that can be trapped by
ohne wesentliche Änderung des pH-Werts abge- the solution without any significant change in the
fangen werden kann pH value
Schäden durch Steinbildung damage caused by scale formation
Beeinträchtigung der Funktion von Warmwasser- impairment of the function of hot-water heating
Heizungsanlagen durch Steinbildung systems due to scale formation
spezifischer Wasserinhalt eines Wärmeerzeugers specific water content of a heat generator
Quotient aus dem Wasserinhalt des Wärmeerzeu- quotient of the water content of the heat generator
gers und dessen Heizleistung and its heating output
spezifisches Anlagenvolumen specific system volume
Quotient aus dem gesamten heizwasserseitigen quotient of the total volume of a hot-water heating
Volumen einer Warmwasser-Heizungsanlage und system on the heating-water side and the installed
der installierten Heizleistung heating output
Anmerkung: Bei Anlagen mit mehreren Wärmeerzeugern ist Note: In the case of installations with several heat generators,
die kleinste Einzelheizleistung anzunehmen. the smallest individual heating output must be used.

Steinbildung scale formation


Bildung von Belägen auf wasserberührten Wan- formation of deposits on walls of a hot-water heat-
dungen von Warmwasser-Heizungsanlagen ing system that are in contact with water
Anmerkung: Die Beläge bestehen aus Wasserinhaltsstoffen, Note: The deposits consist of waterborne substances, mainly
im Wesentlichen aus Calciumcarbonat. calcium carbonate.
–8– VDI 2035 Blatt 1 / Part 1

Summe Erdalkalien (Gesamthärte) total quantity of alkaline earths (total hardness)


Summe der Konzentrationen an Calcium- und total of the concentrations of calcium and magne-
Magnesiumionen im Wasser sium ions in the water
Umlaufwasserheizer circulating water heater
Wärmeerzeuger mit einem spezifischen Wasserin- heat generator with a specific water content of
halt von < 0,3 Wasserinhalt des Geräts je kW < 0,3 water content of the device per kW of heat-
Heizleistung des Geräts ing output of the device
unmittelbare Beheizung (direkte Beheizung) direct heating
Abgabe der Wärme der Brennstoffe vom Brenn- delivery of the heat of the fuel from the combus-
raum durch die Wandung unmittelbar an das zu tion chamber through the wall directly to the water
erwärmende Wasser to be heated
Vorlauftemperatur flow temperature
Temperatur, die bestimmungsgemäß am heizwas- temperature that occurs as intended on the heating-
serseitigen Austritt des Wärmeerzeugers einer water-side outlet of the heat generator of a hot-
Warmwasser-Heizungsanlage auftritt water heating system
Wärmecontracting heat contracting
zeitlich und räumlich abgegrenzte Übertragung der temporally and spatially defined transfer of the
Wärmeenergiebereitstellung und Wärmeenergielie- heat energy supply and heat energy delivery to a
ferung auf einen Dritten (Contractor), der im eige- third party (contractor), who acts in his own name
nen Namen und auf eigene Rechnung handelt and on his own account
Anmerkung: Der Contractor errichtet oder übernimmt und Note: The contractor constructs or acquires and operates heat
betreibt Wärmeerzeugungsanlagen, gegebenenfalls unter generation plants, including, where appropriate, heat distribu
Einbeziehung von Wärmeverteilungsnetzen zur Wärmeener tion networks for the supply of thermal energy on the basis of
gielieferung auf Basis von Langzeitverträgen. long term contracts.

4 Allgemeine Grundsätze 4 General principles


Die Wahrscheinlichkeit für das Auftreten von The likelihood of damage occurring in hot-water
Schäden in Warmwasser-Heizungsanlagen ist ge- heating systems is low, provided
ring, wenn
• eine fachgerechte Planung und Inbetriebnahme • there has been proper planning and commis-
erfolgt, sioning,
• die Anlage korrosionstechnisch geschlossen ist, • the system is closed as regards corrosion,
• eine fachgerecht ausgelegte und betriebene • a properly designed and operated pressure
Druckhaltung integriert ist, maintenance system is built in,
• die Vorgaben nach Abschnitt 7 für das Füll- • the requirements according to Section 7 for
und Ergänzungswasser sowie das Heizwasser filling and make-up water and for heating water
eingehalten und regelmäßig überprüft werden, are complied with and regularly checked,
• die Herstellerangaben beachtet werden und • the manufacturer’s instructions are observed, and
• eine regelmäßige Wartung und Instandhaltung • regular maintenance and servicing are performed.
durchgeführt wird.
Alle relevanten Planungsdaten und Betriebspara- All relevant planning data and operating parame-
meter sowie die Wasserbeschaffenheit sind in ei- ters as well as the water quality must be document-
nem Anlagenbuch zu dokumentieren (z.B. nach ed in a system book (for example, according to
Abschnitt 9 und Anhang B). Section 9 and Annex B).
VDI 2035 Blatt 1 / Part 1 –9–

5 Steinbildung 5 Scale formation


5.1 Grundlagen 5.1 Fundamentals
Zur Steinbildung (Abscheidung von Calciumcar- When water containing calcium and hydrogen car-
bonat – CaCO3) kann es aufgrund der Reaktion bonate ions is heated, scale formation (the deposi-
nach Gleichung (1) kommen, wenn Wasser er- tion of calcium carbonate – CaCO3) can occur on
wärmt wird, das Calcium- und Hydrogencarbonat- the basis of the reaction given in Equation (1).
Ionen enthält.
Ca 2+ + 2 HCO3 CaCO3 + CO 2 + H 2O (1) Ca 2+ + 2 HCO3 CaCO3 + CO 2 + H 2O (1)
Mit steigender Temperatur nimmt die Neigung zur As the temperature rises, the propensity to scale
Steinbildung zu. Entscheidend für das Ausmaß der formation increases. Crucial factors in the extent of
Steinbildung sind scale formation are
• Wasserbeschaffenheit, • water quality,
• Füll- und Ergänzungswassermenge, • the quantity of filling and make-up water,
• Wandtemperaturen an den Wärmeübertragungs- • wall temperatures at the heat-transfer surfaces
flächen und denen des restlichen Systems und and those of the rest of the system, and
• Betriebsbedingungen. • operating conditions.
Im Gegensatz zur Korrosion spielt die Werkstoff- In contrast to corrosion, material properties only
beschaffenheit bei der Steinbildung nur eine unter- play a minor role in scale formation.
geordnete Rolle.
5.2 Ursachen der Steinbildung 5.2 Causes of scale formation
Schäden durch Steinbildung können auftreten, Damage caused by scale formation can occur if the
wenn Auslegung/Planung, konstruktive Gestaltung, design/planning, engineering design, operating
Betriebsbedingungen und Wasserbeschaffenheit conditions, and water quality are not matched to
nicht aufeinander abgestimmt sind. each other.
Um die Steinbildung zu quantifizieren, ist eine Before scale formation can be quantified a water
Wasseranalyse erforderlich (siehe Anhang C). Die- analysis is required (see Annex C). This can also
se kann auch beim Wasserversorgungsunterneh- be obtained from the water supply company.
men (WVU) erfragt werden.
Anmerkung: Die Kenntnis des Härtebereichs gemäß Gesetz Note: It is not enough to know the hardness range according
über die Umweltverträglichkeit von Wasch und Reinigungs to the Detergents and Cleaning Products Act (German desig
mitteln (WRMG) ist nicht ausreichend. nation: WRMG).

Zur genaueren Beurteilung der Steinbildung wer- For a more precise assessment of scale formation,
den die Werte für die Konzentration an Calciumio- the values for the concentration of calcium ions,
nen, die Säurekapazität KS4,3 sowie die Füll- und the acid capacity KS4,3 as well as the filling and
Ergänzungswassermengen benötigt. make-up water quantities are required.
Eine vereinfachte Beurteilung ist auch allein an- It is even possible to make a simplified assessment
hand des Parameters „Summe Erdalkalien“ (Ge- solely on the basis of the parameter “total quantity
samthärte des Wassers) möglich. Diese Vereinfa- of alkaline earths” (total hardness of the water).
chung ist zulässig, da sie den maximal möglichen This simplification is permissible, since it uses the
Wert zur Beurteilung heranzieht (siehe auch An- maximum possible value for the assessment (see
hang D und Anhang F). also Annex D and Annex F).
Im weiteren Verlauf wird mit dem vereinfachten The simplified method will be used below in calcu-
Verfahren gerechnet. lations.
5.3 Auswirkungen der Steinbildung 5.3 Effects of scale formation
Als Folge der Steinbildung wird in Wärmeerzeu- As a consequence of scale formation, heat trans-
gern von Warmwasser-Heizungsanlagen durch den mission in heat generators in hot-water heating
Steinbelag der Wärmedurchgang vermindert. Ins- systems is reduced by these scale deposits. In par-
besondere auf unmittelbar beheizten Wärmeüber- ticular, local overheating and consequent cracking
tragungsflächen kann es zu örtlicher Überhitzung as well as boiling noise may occur at directly heat-
und dadurch bedingte Rissbildung sowie zu Siede- ed heat-transfer surfaces. Scaling can also lead to a
geräuschen kommen. Die Steinbeläge können au- cross-sectional reduction and an increase in flow
– 10 – VDI 2035 Blatt 1 / Part 1

ßerdem zu einer Querschnittsverminderung und zu resistance. Heat output decreases as a result of


einer Strömungswiderstandserhöhung führen. Die these effects.
Wärmeleistung verringert sich infolge dieser Effekte.
Systembedingt sind die Wärmeübertragungsflä- Due to the nature of the system, the heat-transfer
chen der Wärmeerzeuger die Stellen der höchsten surfaces of the heat generators are the places with
Temperaturbelastung und somit die Orte bevorzug- the highest temperature load and thus the places
ter Steinbildung. Folgende konstruktive Maßnah- preferred by scale formation. The following con-
men können die Auswirkungen der Steinbildung structive measures can reduce the effects of scale
verringern: formation:
• niedrige wasserseitige Wandtemperaturen • low water-side wall temperatures
• homogene Wandtemperatur- und Leistungsver- • homogeneous wall-temperature and output dis-
teilung tribution
• groß dimensionierte heizleistungsspezifische • generously dimensioned heating-output-specific
Wärmeübertragungsflächen heat-transfer surfaces
• gleichmäßige und ausreichende wasserseitige • uniform and adequate water-side flow condi-
Strömungsverhältnisse tions
• wasserseitige Oberflächen mit geringer Rauigkeit • water-side surfaces with low surface roughness
• leistungsangepasste Brenner- oder Heizelement- • output-matched burner or heating-element con-
regelungen trols

6 Wasserseitige Korrosion 6 Water-side corrosion


6.1 Grundlagen 6.1 Fundamentals
Korrosionsreaktionen setzen sich stets aus zwei Corrosion reactions always consist of two partial
Teilreaktionen zusammen, die gleichzeitig ablau- reactions taking place simultaneously. In the anod-
fen. Bei der anodischen Teilreaktion entstehen ic partial reaction, dissolution of the metal gives
durch die Auflösung des Metalls Metallionen und rise to metal ions and electrons according to Equa-
Elektronen gemäß Gleichung (2): tion (2):
Me Me n+ + n e (2) Me Me n+ + n e (2)
Die bei der Metallauflösung frei werdenden Elek- The electrons released during metal dissolution are
tronen werden bei der kathodischen Teilreaktion consumed in the cathodic partial reaction. This
verbraucht. Dies geschieht entweder durch die occurs either by the conversion (reduction) of oxy-
Umsetzung (Reduktion) von Sauerstoff gemäß gen according to Equation (3)
Gleichung (3)
O2 + 2 H 2O + 4 e 4 OH (3) O2 + 2 H 2O + 4 e 4 OH (3)
oder durch die Reaktion des Wassers gemäß Glei- or by the reaction of the water according to Equa-
chung (4): tion (4):
2 e + 2 H2O 2 OH + H 2 (4) 2 e + 2 H2O 2 OH + H 2 (4)
Wenn die Anode und Kathode statistisch gleich- If the anode and cathode are distributed statistically
mäßig auf der Werkstoffoberfläche verteilt sind, uniformly over the surface of the material, it will
erfolgt der Angriff flächenförmig (Flächenkorro- be attacked areally (general overall corrosion).
sion). Häufiger stabilisieren sich die Anode und More often, however, the anode and cathode stabi-
Kathode jedoch an unterschiedlichen Orten, sodass lize at different locations, thereby causing localized
eine örtliche Korrosion (lokale Korrosion) mit corrosion with deep pitting and wide pitting.
Loch- und Muldenfraß stattfindet.
Für die Korrosion hat die Beschaffenheit des Was- Water quality is of crucial importance in corrosion.
sers eine entscheidende Bedeutung. Durch eine A suitable water quality and a proper mode of op-
geeignete Wasserbeschaffenheit und eine bestim- eration can reduce the likelihood of corrosion dam-
mungsgemäße Betriebsweise lässt sich die Wahr- age.
scheinlichkeit für das Auftreten von Korrosions-
schäden vermindern.
VDI 2035 Blatt 1 / Part 1 – 11 –

Eine ausführliche Darstellung der werkstoffspezifi- A detailed description of material-specific corro-


schen Korrosionsreaktionen ist in DIN EN 14868, sion reactions is given in DIN EN 14868, An-
Anhang A enthalten. nex A.
Alle relevanten Planungsdaten und Betriebspara- All relevant planning data and operating parame-
meter sowie die Wasserbeschaffenheit sind in ei- ters as well as the water quality must be document-
nem Anlagenbuch zu dokumentieren (z.B. nach ed in a system book (for example, as described in
Abschnitt 9 und Anhang B). Section 9 and Annex B).
6.2 Relevante Korrosionsarten und 6.2 Relevant types of corrosion and
Korrosionsschäden corrosion damage
6.2.1 Korrosionsarten 6.2.1 Types of corrosion
Bei der wasserseitigen Korrosion in Warmwasser- In the case of water-side corrosion in hot-water
Heizungsanlagen können verschiedene Korro- heating systems, different types of corrosion can
sionsarten auftreten und gegebenenfalls zu Korro- occur and possibly lead to corrosion damage. The
sionsschäden führen. Folgende Korrosionsarten following types of corrosion can occur:
können auftreten:
• gleichmäßige Flächenkorrosion • uniform general overall corrosion
• Lochkorrosion • pitting corrosion
• Bimetallkorrosion • bimetallic corrosion
• Spaltkorrosion • crevice corrosion
• Korrosion unter Ablagerungen • corrosion beneath deposits
• Wasserlinienkorrosion • water-line corrosion
• selektive Korrosion • selective corrosion
• Erosionskorrosion • erosion corrosion
• Kavitationskorrosion • cavitation corrosion
• Spannungsrisskorrosion • stress-corrosion cracking (SCC)
• mikrobiell beeinflusste Korrosion (MIC) • microbially influenced corrosion (MIC)
Diese Korrosionsarten sind in DIN EN ISO 8044 These types of corrosion are defined in DIN EN
definiert. Weitere Informationen finden sich in ISO 8044. Further information may be found in
VDI 3822 Blatt 1.2. In Abhängigkeit von den ge- VDI 3822 Part 1.2. Depending on the materials
wählten Werkstoffen und den Betriebsbedingungen selected and on the operating conditions, there will
bestehen Unterschiede in der Wahrscheinlichkeit be differences in the likelihood of occurrence of
des Auftretens einzelner Korrosionsarten sowie individual types of corrosion as well as in their
deren Ursachen und Auswirkungen (siehe DIN causes and effects (see DIN EN 14868).
EN 14868).
6.2.2 Korrosionsschäden 6.2.2 Corrosion damage
Es können folgende Korrosionserscheinungen und The following corrosion phenomena and corrosion
Korrosionsschäden auftreten: damage can be found:
• Funktionsstörungen und Versagen (Korrosions- • malfunctions and failure (corrosion failure) of
versagen) von Bauteilen (z.B. Pumpen, Ventile) components (for example, pumps, valves)
• innere und äußere Leckagen (z.B. von Wärme- • internal and external leakages (for example,
übertragern) from heat exchangers)
• Querschnittsverminderung und Verstopfung von • reduction of cross-sections and blockage of
Bauteilen (z.B. Wärmeübertrager, Rohrleitun- components (for example, heat exchangers,
gen, Pumpen) pipes, pumps)
• Gasblasen- und Gaspolsterbildung • gas-bubble and gas-cushion formation
• Beeinträchtigung des Wärmeübergangs • impairment of heat transfer (formation of coat-
(Bildung von Belägen, Ablagerungen) ings, deposits)
• Geräusche (z.B. Siedegeräusche, Fließgeräusche) • noise (for example, boiling noise, flow noise).
– 12 – VDI 2035 Blatt 1 / Part 1

6.3 Korrosionsursachen und 6.3 Causes of corrosion and


Einflussfaktoren influencing factors
6.3.1 Sauerstoff 6.3.1 Oxygen
Korrosionsreaktionen in Warmwasser-Heizungs- Corrosion reactions in hot-water heating systems
anlagen werden wesentlich durch die Anwesenheit are essentially determined by the presence of oxy-
von Sauerstoff im Heizwasser bestimmt. In sauer- gen in the heating water. This is why in oxygen-
stoffarmem Heizwasser ist daher die Wahrschein- poor heating water the likelihood of corrosion
lichkeit für Korrosionsschäden an metallenen damage to metal materials is low. It is important to
Werkstoffen gering. Es ist darauf zu achten, dass ensure that the oxygen concentration in all parts of
die Sauerstoffkonzentration in allen Teilen einer a hot-water heating system is as low as possible. A
Warmwasser-Heizungsanlage so niedrig wie mög- constant or intermittent oxygen entry should be
lich ist. Ein ständiger bzw. intermittierender Sauer- avoided.
stoffeintrag ist zu vermeiden.
Sauerstoff kann einerseits als natürlicher Bestand- Oxygen can enter the heating water circuit on the
teil der Umgebungsluft und andererseits als gelös- one hand as a natural component of the ambient air
tes Gas mit dem Füll- und Ergänzungswasser in and on the other hand with the filling and make-up
den Heizwasser-Kreislauf gelangen. Einflussfakto- water as dissolved gas. Influencing factors are:
ren sind:
• partielle Unterdruckbildung im System • partial underpressure formation in the system
• Einschluss von Luft bei Füll- und Nachfüllvor- • inclusion of air during filling and refilling oper-
gängen ations
• Nachfüllvorgänge • refilling operations
• Eintrag von Sauerstoff über den direkten Kon- • entry of oxygen via direct contact of the water
takt des Wassers mit der Luft with the air
• Diffusion über permeable Bauteile (z.B. Dichtun- • diffusion through permeable components (for
gen, Kunststoffrohre, Membranen, Schläuche) example, seals, plastic pipes, membranes, hoses)
• Sauerstoffgehalt des Füll- und Ergänzungswas- • oxygen content of the filling and make-up water
sers
Hauptursachen für die Unterdruckbildung in The main causes of underpressure formation in
Warmwasser-Heizungsanlagen sind falsche Di- hot-water heating systems are incorrect dimension-
mensionierung, fehlerhafte Installation sowie man- ing, faulty installation as well as inadequate
gelhafte Wartung und Kontrolle von Druckhaltun- maintenance and control of pressure maintenance
gen. Anhang H enthält die für die Vermeidung von devices. Annex H contains the relevant specifica-
Korrosionsschäden relevanten Vorgaben zu den tions for the prevention of corrosion damage for
einzelnen Arten der Druckhaltung. Durch Fehler in the individual types of pressure maintenance de-
der Druckhaltung kommt es bei Unterdruckbildung vice. When, due to faults in pressure maintenance,
zum Eintritt von Luft in die Heizungsanlage (z.B. underpressure occurs air will enter the heating
bei jeder Nachtabsenkung – „Atmen“). Dies kann system (for example, at every night-time tempera-
beispielsweise an Dichtungsstellen und automati- ture reduction – “breathing”). This can occur, for
schen Entlüftern erfolgen. example, at sealing points and automatic venting
devices.
Der mit der Luft eingetragene Sauerstoff kann Although the oxygen introduced with the air can be
zwar durch wasserseitige Korrosion rasch ver- rapidly consumed by water-side corrosion, the
braucht werden, jedoch sind die bei wiederholter quantities entering with repeated underpressure
Unterdruckbildung eintretenden Mengen so groß, formation are still so large that corrosion damage is
dass Korrosionsschäden nahezu unvermeidlich almost inevitable. As an inert gas, nitrogen is not
sind. Stickstoff wird als Inertgas im System che- chemically bound in the system and usually only
misch nicht gebunden und meist nur unvollständig partially dissolved in the water, since the solubility
im Wasser gelöst, da die Löslichkeitsgrenze über- limit is exceeded. It often remains in the system as
schritten wird. Er verbleibt oft als freies Gas in free gas in the form of gas bubbles or gas cushions
Form von Gasblasen oder Gaspolstern im System and can be the cause of damage (for example, dis-
und kann Schäden (z.B. Unterbrechung der Zirku- ruption of circulation, erosion).
lation, Erosion) verursachen.
VDI 2035 Blatt 1 / Part 1 – 13 –

Der Einschluss von Luftpolstern und Luftblasen The inclusion of air cushions and air bubbles dur-
bei Füll- und Nachfüllvorgängen (z.B. durch zu ing filling and refilling operations (for example,
hohe Füllgeschwindigkeiten) muss minimiert wer- due to excessively high filling speeds) must be
den. Die Anlage ist bei Erstinbetriebnahme und minimized. The system must be completely vented
nach Reparaturen vollständig zu entlüften, da es on initial commissioning and after repairs, other-
sonst zu den vorstehend beschriebenen Wirkungen wise the effects described above will occur.
kommt.
Bauteile, in denen das Heizwasser in direkten Kon- Components in which the heating water can come
takt mit Luft treten kann (z.B. offene oder intermit- into direct contact with air (for example, open or
tierend offene Ausgleichsbehälter von Druckhal- intermittently open expansion vessels of pressure
tungs- und Entgasungsbehältern, Leckstellen), sind maintenance and deaeration systems, points of
Quellen des Sauerstoffeintrags durch Diffusion und leakage) are sources of oxygen entry by diffusion
damit ebenfalls Ursache für Korrosionsvorgänge. and thus also a cause of corrosion processes.
Anmerkung: Das Ausmaß der Diffusion von Sauerstoff aus Note: The extent of diffusion of oxygen from the ambient air
der Umgebungsluft in das Heizwasser durch nicht diffusions into the heating water through non impermeable materials is
dichte Materialien wird von der Differenz zwischen dem determined by the difference between the partial pressure of
Partialdruck des Sauerstoffs in der Umgebungsluft the oxygen in the ambient air ( pO 0,2096 pair) and the
2
( pO 0,2096 pLuft) und dem Molanteil des bereits im Was
2 mole fraction of the oxygen already dissolved in the water.
ser gelösten Sauerstoffs bestimmt. Die obere Grenze für die The upper limit for the maximum solubility of the oxygen in
maximale Löslichkeit des Sauerstoffs im Wasser bei pO und the water at pO and temperature t is given by Henry’s Law
2 2

der Temperatur t ist nach dem henryschen Gesetz (siehe An (see Annex G, Table G1). Since the molar fraction of dis
hang G, Tabelle G1) gegeben. Da der Molanteil des gelösten solved oxygen in the water tends to zero not least because of
Sauerstoffs im Wasser nicht zuletzt durch die kathodische the cathodic partial reaction and the binding of the oxygen in
Teilreaktion und die Bindung des Sauerstoffs in den Korrosi the corrosion products, there is basically a potential difference
onsprodukten gegen null tendiert, liegt grundsätzlich eine sufficient for the diffusion of oxygen.
ausreichende Potenzialdifferenz für die Diffusion von Sauer
stoff vor.

Gasdiffusion findet auch durch gasdurchlässige Gas diffusion also takes place through gas-
Kunststoffe (z.B. Kunststoffrohre, Dichtungsele- permeable plastics (for example, plastic pipes,
mente, Membranen in Ausdehnungs- und Vorrats- sealing elements, membranes in expansion and
gefäßen) statt. Die Höhe des Sauerstoffeintrags ist storage vessels). The level of oxygen entry depends
von der Gasdurchlässigkeit (Permeabilität) abhän- on the gas permeability, which is described by
gig, die durch Permeationskoeffizienten beschrie- permeation coefficients. Oxygen entry is signifi-
ben wird. Der Sauerstoffeintrag wird maßgeblich cantly influenced by the type of plastic material,
von der Art des Kunststoffmaterials, der Tempera- the temperature, the thickness of the plastic, the
tur, der Dicke des Kunststoffs, dem Verhältnis von ratio of plastic surface to the enclosed water vol-
Kunststoffoberfläche zum eingeschlossenen Was- ume, and the flow rate of the water. When plastics
servolumen und der Strömungsgeschwindigkeit des are used, it must therefore be ensured that an oxy-
Wassers beeinflusst. Beim Einsatz von Kunststof- gen content of 0,10 mg O2 / is not exceeded during
fen muss daher sichergestellt werden, dass im nor-
normal operation. More stringent requirements
malen Betrieb der Sauerstoffgehalt von 0,10 mg O2 / according to AGFW FW 510 or VdTÜV 1466 may
nicht überschritten wird. Für direkt an die Fern- apply to installations connected directly to district
wärme angeschlossene Anlagen sind die gegebe- heating. The entry of oxygen with the filling and
nenfalls strengeren Vorgaben nach AGFW FW 510 make-up water can scarcely be prevented. In drink-
oder VdTÜV 1466 zu beachten. Der Eintrag von ing water, about 8 mg to 11 mg of oxygen is nor-
Sauerstoff mit dem Füll- und Ergänzungswasser mally dissolved per litre of water. These compara-
kann kaum unterbunden werden. Im Trinkwasser tively small amounts are generally stripped away
sind normalerweise etwa 8 mg bis 11 mg Sauer- after the first filling in a very short time via corro-
stoff je Liter Wasser gelöst. Diese vergleichsweise sion, without corrosion damage resulting. During
geringen Mengen werden im Allgemeinen nach der the lifetime of the system the quantity of filling and
Erstbefüllung innerhalb kürzester Zeit über Korro- make-up water should not exceed three times the
sion abgebaut, ohne dass daraus ein Korrosions- water content of the system. If this amount is sig-
schaden entsteht. Die Füll- und Ergänzungswas- nificantly exceeded, the likelihood of corrosion
sermenge soll während der Lebensdauer der Anla- damage is increased.
ge das Dreifache des Wasserinhalts der Anlage
– 14 – VDI 2035 Blatt 1 / Part 1

nicht überschreiten. Wird diese Menge deutlich


überschritten, ist die Wahrscheinlichkeit von Kor-
rosionsschäden erhöht.
Beim Einsatz von automatischen Nachspeiseanla- When automatic replenishment systems are used, it
gen ist darauf zu achten, dass diese über ausrei- should be ensured that they have adequate monitor-
chende Überwachungsmechanismen verfügen und ing mechanisms and do not allow impermissibly
unzulässig hohe Nachspeisemengen nicht zulassen. high replenishment quantities. In general, if replen-
Generell ist bei hohen Nachspeisemengen die Ur- ishment quantities are high the cause of this must
sache für den Wasserverlust zu ermitteln und zu be determined and eliminated.
beseitigen.
6.3.2 Elektrische Leitfähigkeit 6.3.2 Electrical conductivity
Die elektrische Leitfähigkeit ist ein Maß für die Electrical conductivity is a measure of the total
Summe aller im Wasser enthaltenen Ionen, also für quantity of all ions contained in the water – in oth-
die Summe der gelösten Salze. In der Heiztechnik er words, the total quantity of dissolved salts. In
wird allgemein zwischen salzhaltiger Betriebswei- heating technology, a distinction is generally made
se mit höherer elektrischer Leitfähigkeit und salz- between saline operation with higher electrical
armer Betriebsweise mit niedrigerer elektrischer conductivity and low-salt operation with lower
Leitfähigkeit unterschieden. electrical conductivity.
Die elektrische Leitfähigkeit ist zur Beurteilung der Electrical conductivity alone is not sufficient for
Korrosionswahrscheinlichkeit allein nicht ausrei- the assessment of corrosion likelihood. The guide
chend. Die Richtwerte für die elektrische Leitfä- values for electrical conductivity and pH value
higkeit und den pH-Wert nach Abschnitt 7 sind given in Section 7 must be observed.
einzuhalten.
Zu beachten ist, dass die elektrische Leitfähigkeit It should be noted that the electrical conductivity is
nicht allein durch das Füllwasser bestimmt wird. not determined solely by the filling water. Addi-
Zusätze zum Heizwasser (z.B. Sauerstoffbindemittel tives in the heating water (for example, oxygen
nach Abschnitt 8.4.6, Korrosionsinhibitoren nach binders according to Section 8.4.6, corrosion inhib-
Abschnitt 8.4.4) führen zur Erhöhung der elektri- itors according to Section 8.4.4) bring about an
schen Leitfähigkeit, jedoch nicht zwangsläufig zu increase in the electrical conductivity but not nec-
einer Erhöhung der Korrosionswahrscheinlichkeit. essarily an increase in the likelihood of corrosion.
Hinweise zur Messung der elektrischen Leitfähig- Information on the on-site measurement of electri-
keit vor Ort sind in Anhang I beschrieben. cal conductivity is given in Annex I.
6.3.3 pH-Wert 6.3.3 pH value
Der pH-Wert ist eine dimensionslose Maßzahl für The pH value is a dimensionless measure of the
die saure, neutrale oder alkalische Reaktion des acidic, neutral, or alkaline reaction of the water. As
Wassers. Trinkwasser kann in Hinsicht auf den pH- regards the pH value, drinking water can usually be
Wert meist ohne weitere Behandlungsmaßnahmen used as filling and make-up water without further
als Füll- und Ergänzungswasser verwendet werden. treatment. Under actual operating conditions, self-
Unter den tatsächlichen Betriebsbedingungen kann alkalization may raise the pH value. For the stabil-
sich durch die Eigenalkalisierung eine Erhöhung ity of the materials “steel” and “copper” in heating
des pH-Werts ergeben. Für die Beständigkeit der systems, a pH value in the alkaline range is favora-
Werkstoffe „Stahl“ und „Kupfer“ in Heizungsanla- ble. For aluminium alloys, the conditions in Sec-
gen ist ein pH-Wert im alkalischen Bereich güns- tion 6.4.4 will apply.
tig. Für Aluminiumlegierungen gelten die Bedin-
gungen nach Abschnitt 6.4.4.
Hinweise zur pH-Wert Messung vor Ort sind in Information on on-site pH measurement is given in
Anhang I beschrieben. Annex I.
6.3.4 Summe Erdalkalien 6.3.4 Total quantity of alkaline earths
Die Summe Erdalkalien (Gesamthärte des Was- The total quantity of alkaline earths (total hardness
sers) beeinflusst vorzugsweise die Steinbildung. of the water) is the main influence on scale for-
Bei Füll- und Ergänzungswasser sind die Anforde- mation. In the case of filling and make-up water,
rungen nach Abschnitt 7 zu beachten. the requirements referred to in Section 7 are to be
observed.
VDI 2035 Blatt 1 / Part 1 – 15 –

6.4 Korrosionsschäden 6.4 Corrosion damage


6.4.1 Allgemeines 6.4.1 General comments
Die wichtigste Anforderung zur Vermeidung von The most important requirement for preventing
Korrosionsschäden ist das sauerstoffarme Heiz- corrosion damage is oxygen-poor heating water
wasser (siehe Abschnitt 6.3.1). Erfahrungsgemäß (see Section 6.3.1). Experience has shown that in
treten in korrosionstechnisch geschlossenen Anla- systems closed as regards corrosion and operated
gen, die mit unbehandeltem Heizwasser betrieben with untreated heating water, no corrosion damage
werden, keine Korrosionsschäden auf. occurs.
Um Korrosionsschäden zu vermeiden, müssen In order to avoid corrosion damage, any possible
mögliche Wechselwirkungen zwischen Wasserpa- interactions between water parameters and the
rametern und eingesetzten Werkstoffen bekannt materials being used must be known. In this regard,
sein. Diesbezüglich sind bei Planung, Bau und the following information about the materials must
Betrieb der Warmwasser-Heizungsanlage nachfol- be taken into account in the planning, construction,
gende Angaben zu den Werkstoffen zu berücksich- and operation of the hot-water heating system.
tigen. Dabei werden Ort und Art der Korrosions- Here the location and type of corrosion damage are
schäden von der Anlagenart und -ausführung, den influenced by the type and design of the system,
Betriebsbedingungen sowie den Werkstoffen und the operating conditions and its materials and de-
Konstruktionsmerkmalen beeinflusst. sign features.
Neben dem Bauteilversagen können Korrosions- In addition to component failure, corrosion prod-
produkte Schäden im System verursachen. Durch ucts can cause damage to the system. Corrosion
mit dem Heizwasser transportierte Korrosionspro- products carried in the heating water (for example,
dukte (z.B. Rostschlamm) sind Fließgeräusche und rust sludge) may give rise to flow noise and block-
Verstopfungen von Anlagenteilen (z.B. Wärme- ages of system components (for example, heat
mengenzähler, Thermostatventile, Wärmeübertra- meters, thermostatic valves, heat exchangers,
ger, Pumpen) möglich. Außerdem können sie sich pumps) In addition, they can be deposited on di-
auf unmittelbar beheizten Wärmeübertragungsflä- rectly heated heat-transfer surfaces and cause boil-
chen ablagern und Siedegeräusche hervorrufen ing noise and also affect heat transfer. This also
sowie die Wärmeübertragung beeinträchtigen. Dies applies to deposits of calcium carbonate (lime
gilt auch für Ablagerungen von Calciumcarbonat scale).
(Steinbeläge).
6.4.2 Unlegierte und niedriglegierte 6.4.2 Unalloyed and low-alloyed
Eisenwerkstoffe ferrous materials
Unlegierte und niedriglegierte Eisenwerkstoffe wer- Unalloyed and low-alloyed ferrous materials are
den z.B. für Wärmeerzeuger, Heizkörper, Heizungs- used, for example, for heat generators, radiators,
rohre und Ausdehnungsgefäße verwendet. Das Kor- heating pipes, and expansion vessels. The corro-
rosionsverhalten der Eisenwerkstoffe wird haupt- sion behaviour of ferrous materials is mainly de-
sächlich durch den Sauerstoffgehalt des Heizwassers termined by the oxygen content of the heating wa-
bestimmt. Korrosionsschäden treten praktisch nur in ter. Corrosion damage occurs practically only in
sauerstoffhaltigem Heizwasser auf. In Anlagen ohne heating water containing oxygen. In systems with-
permanenten Sauerstoffeintrag kann sich bei höhe- out a permanent entry of oxygen, a black protective
ren Wandtemperaturen (> 100 °C) aus vorhande- layer of Fe3O4 (magnetite) can form from existing
nem Eisen(III)-hydroxid eine schwarze Schutz- hydrated iron(III) oxide at higher wall temperatures
schicht aus Fe3O4 (Magnetit) bilden. Bei ständigem (> 100 °C). However, in the case of a permanent or
oder zeitweiligem Sauerstoffeintrag in die Anlage intermittent entry of oxygen into the system, red-
entstehen dagegen rotbraune Eisenkorrosionspro- brown iron corrosion products (rust) are the result.
dukte (Rost). Sind diese im Heizwasser enthalten, so If these are contained in the heating water, this
deutet das auf aktive Korrosion hin. Wenn solche indicates active corrosion. If such processes con-
Vorgänge über längere Zeit anhalten, sind Korro- tinue for an extended period of time, corrosion
sionsschäden (z.B. Lochkorrosion, Schlammabla- damage (for example, pitting corrosion, sludge
gerung) zu erwarten. deposition) can be expected.
Das typische Schadensbild der Korrosion durch The typical damage pattern of corrosion by oxygen
Sauerstoff sind örtliche Korrosionsstellen, die mit are local corrosion spots, which are covered with
Korrosionsprodukten (Pusteln) abgedeckt sind und corrosion products (blisters) and can lead to wall
zu Wanddurchbrüchen führen können. Ein örtlicher breakthroughs. A local corrosion attack is fa-
– 16 – VDI 2035 Blatt 1 / Part 1

Korrosionsangriff wird z.B. im Bereich von Abla- voured, for example, where there are deposits,
gerungen, Spalten, Schweißnähten oder Luftblasen gaps, welds, or air bubbles.
begünstigt.
Bei hohen Sulfatgehalten (z.B. durch Sauerstoff- In the case of high sulphate contents (for example,
bindemittel Na2SO3) in Kombination mit organi- due to the oxygen binder Na2SO3) in combination
schem Kohlenstoff (z.B. aus Kunststoffen) kann with organic carbon (for example, from plastics)
mikrobiologische Korrosion durch Sulfatreduzierer microbiological corrosion by sulphate reducers can
auftreten. occur.
Anmerkung: Die Wahrscheinlichkeit für Schäden durch Ab Note: The likelihood of damage due to deposits which can
lagerungen, die Magnetit (Fe3O4), Calciumcarbonat (CaCO3) contain magnetite (Fe3O4), calcium carbonate (CaCO3) and
und Eisen(III) carbonat (FeCO3) enthalten können, ist gering, iron(III) carbonate (FeCO3) is low provided the guide values
wenn die Richtwerte für das Heizwasser nach Abschnitt 7 for the heating water according to Section 7 are complied with.
eingehalten werden.
6.4.3 Kupfer und Kupferlegierungen 6.4.3 Copper and copper alloys
In sauerstoffarmen Wässern ist die Korrosionsge- In oxygen-poor waters, the corrosion rate of copper
schwindigkeit bei Kupfer und Kupferlegierungen and copper alloys is negligibly low, so that virtual-
vernachlässigbar klein, sodass in korrosionstech- ly no corrosion damage occurs in systems that are
nisch geschlossenen Anlagen praktisch keine Kor- closed as regards corrosion.
rosionsschäden auftreten.
Schäden durch Erosionskorrosion können an Kup- Damage due to erosion-corrosion can occur in
ferwerkstoffen auftreten, wenn bei ständigem Sau- copper materials if there are locally elevated flow
erstoffeintrag lokal erhöhte Strömungsgeschwin- velocities (> 2 m/s) and continuous oxygen entry.
digkeiten (> 2 m/s) vorliegen.
Die als Entzinkung bezeichnete selektive Korro- The selective corrosion of copper-zinc alloys (brass –
sion von Kupfer-Zink-Legierungen (Messing, z.B. for example, CuZn39Pb2, CuZn40Pb2) termed
CuZn39Pb2, CuZn40Pb2) findet überwiegend in dezincification mainly takes place in waters con-
sauerstoffhaltigen Wässern statt. In den entzinkten taining oxygen. In dezincified areas, the strength of
Bereichen nimmt die Festigkeit des Materials er- the material decreases significantly, such that the
heblich ab, sodass bei mechanischer Belastung das component can fail under mechanical stress. Re-
Bauteil versagen kann. Beständig gegen selektive sistant to selective corrosion are, for example, the
Korrosion sind z.B. die Werkstoffe CuZn36Pb2As materials CuZn36Pb2As and CuZn28Sn1As. Se-
und CuZn28Sn1As. Selektive Korrosion wird im lective corrosion is also observed to a lesser extent
geringen Umfang auch bei Rotguss (z.B. in red brass (for example, CuSn5Zn5Pb5,
CuSn5Zn5Pb5, CuSn5Zn5Pb2) in sauerstoffhalti- CuSn5Zn5Pb2) in waters containing oxygen.
gen Wässern beobachtet.
Durch Reduktion von Nitrat können andere Stick- By the reduction of nitrate other nitrogen com-
stoffverbindungen (z.B. Ammoniak NH3, Ammoni- pounds (such as ammonia NH3, ammonium NH4+)
um NH4+) entstehen. In Verbindung mit Zugspan- can be formed. In conjunction with tensile stresses,
nungen können derartige Stickstoffverbindungen an such nitrogen compounds can trigger stress-
Bauteilen aus Kupferlegierungen Spannungsrisskor- corrosion cracking in copper alloy components and
rosion auslösen und zu Schäden führen. cause damage.
Anmerkung: Als Hinweis auf die Bildung derartiger Stick Note: A comparison of the nitrate concentration in the filling
stoffverbindungen kann der Vergleich der Nitratkonzentration and make up water and that in the heating water can serve as
im Füll und Ergänzungswasser mit dem im Heizwasser die an indication that such nitrogen compounds have formed. If
nen. Ist die Nitratkonzentration im Heizwasser deutlich niedri the nitrate concentration in the heating water is significantly
ger und gleichzeitig eine entsprechende Konzentration an lower and at the same time a corresponding concentration of
Nitrit, Ammonium und/oder Ammoniak nachweisbar, so ist nitrite, ammonium and/or ammonia can be detected, then the
die Korrosionswahrscheinlichkeit erhöht. likelihood of corrosion is increased.

In Bereichen, in denen der pH-Wert deutlich er- In areas in which the pH value is significantly re-
niedrigt ist, z.B. in Spalten und unter Biofilmen, duced, for example in gaps and beneath biofilms, a
findet auch bei Abwesenheit von Sauerstoff ein selective attack on the zinc in copper alloys will
selektiver Angriff des Zinks von Kupferlegierun- take place even in the absence of oxygen. The
gen statt. Beim Vorliegen von Spannungen kann es presence of stresses can result in damage due to
zu Schäden durch Rissbildung (Spannungsrisskor- cracking (stress-corrosion cracking).
rosion) kommen.
VDI 2035 Blatt 1 / Part 1 – 17 –

In Anlagen mit Eintrag von Sauerstoff werden bei When sulphides (e.g. hydrogen sulphide H2S, the
Anwesenheit von Sulfiden (z.B. Schwefelwasser- hydrosulphide ion HS ) are present in systems with
stoff H2S, Hydrogensulfid HS ) vereinzelt Schäden an oxygen entry, isolated cases of damage can be
beobachtet, die darauf zurückzuführen sind, dass attributed to the fact that existing copper oxide
vorhandene Kupferoxiddeckschichten (Cu2O) in layers (Cu2O) are being converted into copper sul-
Kupfersulfidschichten umgewandelt werden. Die phide layers. The copper sulphide layers offer no
Kupfersulfidschichten wirken nicht korrosions- protection against corrosion.
schützend.
Sulfide können in sauerstofffreiem Heizwasser als Sulphides can be produced in oxygen-free heating
Folge der Tätigkeit von sulfatreduzierenden Bakte- water as a result of the activity of sulphate-
rien, z.B. unter Schlammablagerungen, entstehen. reducing bacteria, for example, beneath sludge
Die Sulfatreduktion ist auch bei Temperaturen von deposits. Sulphate reduction is also possible at
60 °C möglich. Dabei sind die im Füll- und temperatures of 60 °C. The sulphate source here is
Ergänzungswasser enthaltenen Sulfationen die the sulphate ions contained in the filling and make-
Sulfatquelle. Die gebildeten Sulfid-Mengen sind up water. The quantities of sulphide formed are
normalerweise unkritisch. usually not critical.
Insbesondere wird Schwefelwasserstoff dann ge- In particular, hydrogen sulphide is formed when
bildet, wenn ständig Natriumsulfit (Na2SO3) als sodium sulphite (Na2SO3) is continuously metered
Sauerstoffbindemittel dosiert wird. Hierdurch wird in as an oxygen binder. This increases the likeli-
die Wahrscheinlichkeit von Korrosionsschäden hood of corrosion damage due to copper sulphide
durch Kupfersulfidbildung erhöht. formation.
6.4.4 Aluminiumlegierungen 6.4.4 Aluminium alloys
Aluminiumlegierungen, z.B. AlSi10Mg oder Aluminium alloys, such as AlSi10Mg or
AlMg0,7Si, oder korrosionstechnisch mindestens AlMg0,7Si, or at least the equivalent alloys in
gleichwertige Legierungen sind in Heizungskreis- terms of corrosion technology, are permissible in
läufen zulässig. Die Herstellerangaben sind zu heating circuits. The manufacturer’s instructions
beachten. Die Verwendung von Reinaluminium in are to be observed. The use of pure aluminium in
Heizkreisläufen ist nicht zulässig. heating circuits is not permitted.
Das Korrosionsverhalten der Aluminiumlegierun- The corrosion behaviour of the aluminium alloys is
gen wird durch den pH-Wert und, soweit erforder- significantly influenced by the pH value and, if
lich, durch die Art einer Aufbereitung des Heiz- necessary, by the type of conditioning of the heat-
wassers wesentlich beeinflusst: ing water:
• pH-Wert: Im pH-Wert-Bereich von 7,5 bis 9,0 • pH value: In the pH range from 7,5 to 9,0 stable
bilden sich bei den oben genannten Aluminium- top layers are formed in the case of the afore-
legierungen stabile Deckschichten aus. Außer- mentioned aluminium alloys. Outside this
halb dieses Bereichs kann die Deckschicht auf- range, the top layer can be dissolved, thus in-
gelöst und damit die Korrosionswahrschein- creasing the likelihood of corrosion.
lichkeit erhöht werden.
• Art der Wasseraufbereitung: Die Verwendung • type of water conditioning: The use of fully
von voll enthärtetem Wassers wird für Anlagen softened water is not recommended for systems
mit Aluminiumlegierungen nicht empfohlen. with aluminium alloys. The water conditioning
Die bevorzugte Wasseraufbereitungsmaßnahme measure preferred for aluminium alloys is de-
ist bei Aluminiumlegierungen die Entsalzung. mineralization. (see also Section 8.3)
(siehe auch Abschnitt 8.3)
• Bei unbehandeltem Füll- und Ergänzungswasser • In the case of untreated filling and make-up wa-
ist bei Einhaltung des genannten pH-Wert- ter no increased likelihood of aluminium alloys
Bereichs keine erhöhte Korrosionswahrschein- corroding is to be expected if the specified pH
lichkeit der Aluminiumlegierungen zu erwarten. range is observed.
Es können durch Wasserstoffbildung auch bei Ab- Hydrogen formation can cause disturbances even
wesenheit von Sauerstoff Störungen auftreten. in the absence of oxygen.
Anmerkung: Gelangt Luft und damit CO2 in das Heizwasser, Note: If air and thus CO2 get into the heating water, alumini
kann Aluminiumhydroxid gebildet werden, das dann als um hydroxide can be formed, which then precipitates as
Schlamm ausfällt. sludge.
– 18 – VDI 2035 Blatt 1 / Part 1

6.4.5 Nicht rostender Stahl 6.4.5 Stainless steel


An Bauteilen aus nicht rostenden Stählen nach In hot-water heating systems that are closed as
DIN EN 10088 treten in korrosionstechnisch ge- regards corrosion no water-side corrosion damage
schlossenen Warmwasser-Heizungsanlagen keine will occur in components made of stainless steels
wasserseitigen Korrosionsschäden auf. according to DIN EN 10088.
Eine Ausnahme bilden nicht fachgerecht ausge- An exception to this are sealing areas that have not
führte Dichtungsbereiche, wenn dort in sehr gerin- been properly sealed and where very small
gen Mengen Wasser austritt, das verdunstet, ohne amounts of water leak out and evaporate without
dass dies als Leckage erkannt wird. Als Folge der the leak being detected. As a result of this evapora-
Verdunstung reichern sich am äußeren Dichtungs- tion, water constituents accumulate on the outer
rand Wasserinhaltsstoffe an. Die Aufkonzentrie- edge of the seal. The concentration of chloride ions
rung von Chloridionen kann zu Lochkorrosion an can lead to pitting corrosion on the outside surface.
der Außenoberfläche führen. Bei gleichzeitigem If high tensile stresses are present at the same time,
Vorliegen von hohen Zugspannungen kann Span- stress-corrosion cracking can occur (crack progres-
nungsrisskorrosion auftreten (Rissverlauf von au- sion from outside to inside).
ßen nach innen).
In Anlagen, bei denen ständig Sauerstoff in das In systems in which oxygen is constantly entering
Heizwasser gelangt, können insbesondere bei mo- the heating water, damage due to pitting corrosion,
lybdänfreien nicht rostenden Stählen (z.B. 1.4301, crevice corrosion and stress-corrosion cracking can
1.4306, 1.4541) Schäden durch Lochkorrosion, occur, in particular with molybdenum-free stainless
Spaltkorrosion und Spannungsrisskorrosion auftre- steels (for example, 1.4301, 1.4306, 1.4541). Stain-
ten. Beständig sind auch bei höheren Chloridkon- less steels containing molybdenum (for example,
zentrationen in diesen Systemen molybdänhaltige 1.4401, 1.4404, 1.4571) and austenitic-ferritic du-
nicht rostende Stähle (z.B. 1.4401, 1.4404, 1.4571) plex steels (for example, 1.4362, 1.4462) are re-
und austenitisch-ferritische Duplexstähle (z.B. sistant to these types of corrosion even at higher
1.4362, 1.4462). Die Herstellerangaben sind zu chloride concentrations in these systems. The man-
beachten. ufacturer’s instructions are to be observed.
6.4.6 Kunststoffe und sonstige Bauteile 6.4.6 Plastics and other components
6.4.6.1 Kunststoffe 6.4.6.1 Plastics
In Heizungsanlagen ist der Zutritt von Sauerstoff In heating systems, the ingress of oxygen from the
aus der umgebenden Luft über Bauteile aus Kunst- surrounding air via components made of plastic
stoffen (z.B. Fußbodenheizung, Zuleitungen zu (for example, underfloor heating, supply lines to
Radiatoren) zu begrenzen. Wird unmittelbar am radiators) must be limited. If the oxygen content of
Austritt des Wassers am Kunststoffbauteil der Sau- 0,10 mg/ in the circulating heating water (see also
erstoffgehalt von 0,10 mg/ im zirkulierenden Section 7) is not exceeded directly at the outlet of
Heizwasser (siehe auch Abschnitt 7) nicht über- the water at the plastic component, the likelihood
schritten, so ist die Korrosionswahrscheinlichkeit of corrosion for the downstream components is
für die in Fließrichtung nachfolgenden Bauteile low. More stringent requirements according to
gering. Für direkt an die Fernwärme angeschlosse- AGFW FW 510 or VdTÜV 1466 may apply to
ne Anlagen sind die gegebenenfalls strengeren systems connected directly to district heating.
Vorgaben nach AGFW FW 510 und VdTÜV 1466
zu beachten.
Die Sauerstoffdurchlässigkeit wird in unterschied- Oxygen permeability is given in different units (for
lichen Einheiten angegeben (z.B. g/(m2 d) – example, g/(m2 d) – grammes of oxygen per square
Gramm Sauerstoff je Quadratmeter mittlerer Rohr- metre of average pipe surface area per day;
oberfläche und je Tag; g/(m3 d) – Gramm Sauer- g/(m3 d) – grammes of oxygen per cubic metre of
stoff je Kubikmeter Wasserinhalt und je Tag). water content and per day). However, only the
Messbar ist jedoch nur die Sauerstoffkonzentration oxygen concentration in the water, in mg/ , can be
im Wasser in mg/ . Erfahrungsgemäß ist bei measured. Experience indicates that no impairment
Kunststoffen, deren Sauerstoffdurchlässigkeit bei is to be expected for plastics whose oxygen perme-
maximal zulässiger Temperatur 0,10 g/(m3 d) ist, ability at the maximum permissible temperature is
keine Beeinträchtigung zu erwarten (eingehalten 0,10 g/(m3 d) (observed, for example, for tem-
z.B. für Temperaturen bis 40 °C mit sauerstoff- peratures up to 40 °C with oxygen-tight plastic
dichtem Kunststoffrohr nach DIN 4726). piping according to DIN 4726).
VDI 2035 Blatt 1 / Part 1 – 19 –

Es sind die vom Hersteller vorgegebenen Einsatz- The operating limits and installation instructions
grenzen und Installationsvorschriften zu beachten. specified by the manufacturer must be observed.
Bei Überschreitung der zulässigen Temperatur- Exceeding the permissible temperature limits may
grenzen kann es zu erhöhtem Sauerstoffeintrag, zu result in increased oxygen entry, increased water
erhöhten Wasserverlusten oder zum Versagen der losses, or failure of the components.
Bauteile kommen.
Als Folge der Diffusion von Wasserdampf durch As a result of the diffusion of water vapour through
Unterdruck Kunststoffbauteile in die Umgebung plastic components and into the environment, wa-
kann es zu Wasserverlusten kommen, die zur Ver- ter losses may occur which must be replaced in
meidung von entsprechend zu ergänzen sind. order to prevent underpressure.
Aus Kunststoffbauteilen können Substanzen an das Plastic components can release substances into the
Heizwasser abgegeben werden, die die Biofilmbil- heating water which favour biofilm formation.
dung begünstigen.
6.4.6.2 Dichtungen 6.4.6.2 Seals
Unter den Begriff „Dichtungen“ werden hier alle in The term “seals” is here understood to mean all
einer Heizungsanlage zum Einsatz kommenden types of seals used in a heating system. This may
Dichtungsarten verstanden. Dies können bei- be, for example:
spielsweise sein:
• Flachdichtungen • flat gaskets
• O-Ringe • O-rings
• Formdichtungen • moulded seals
• Stopfbuchsdichtungen • stuffing box seals
• Hanfdichtungen • hemp seals
• Dichtfäden • sealing threads
Werden bei einzelnen Komponenten Dichtungen If gaskets are supplied with individual components,
mitgeliefert, sind diese zu verwenden. In allen these are to be used. In all other cases, the techni-
anderen Fällen hat der Fachhandwerker zu gewähr- cian must ensure that suitable sealing materials are
leisten, dass geeignete Dichtmaterialien zum Ein- used.
satz kommen.
Beim Einsatz von geeigneten Werkstoffen und When suitable materials are used and installed
sachgerechtem Einbau ist der Eintrag von Sauer- properly, the entry of oxygen via the sealing area is
stoff über den Dichtungsbereich wegen des kleinen negligible on account of the small surface area.
Flächenanteils vernachlässigbar.
Anmerkung 1: Elastomerdichtungen unterliegen prinzipiell Note 1: Elastomeric seals are in principle subject to an aging
einem Alterungsprozess, der bei einer falschen Materialaus process that can, with an incorrect selection of material, lead
wahl zu einem frühzeitigen Ausfall und damit zu Leckagen to premature failure and thus to leaks.
führen kann.
Anmerkung 2: Salzkrusten im Dichtbereich, ausgelöst durch Note 2: Salt crusts in the sealing area caused by slight leakage
geringfügigen Wasseraustritt, können z.B. auf eine unsachge of water may, for example, indicate improper execution of the
mäße Ausführung der Dichtstelle oder Alterung hinweisen. sealing location or aging. This can lead to corrosion processes
Dies kann zu Korrosionsvorgängen und Schäden im Dichtbe and damage in the sealing area.
reich führen.
Anmerkung 3: An dynamisch belasteten O Ringen (z.B. Note 3: At dynamically loaded O rings (for example, valve
Ventilspindeln) wird bei jedem Hub ein Heizwasserfilm nach spindles) a heating water film is carried outwards with each
außen getragen. Dies kann zur Bildung von Ablagerungen stroke. This can lead to the formation of deposits (such as salt
(z.B. Salzkrusten) außerhalb der Dichtung und zu Funktions crusts) outside the seal and to functional impairments.
beeinträchtigungen führen.
– 20 – VDI 2035 Blatt 1 / Part 1

6.4.7 Überzüge und Beschichtungen 6.4.7 Coatings


Zum Korrosionsschutz metallener Werkstoffe sind For the corrosion protection of metallic materials,
wasserseitige Überzüge (z.B. Zink) und Beschich- water-side coatings (for example, zinc) or other
tungen (z.B. Epoxidharz, Emaillierung) nicht er- coatings (for example, epoxy resin, enamelling) are
forderlich. Da bei Versagen der Überzüge oder not required. Their use cannot be recommended
Beschichtungen abgelöste Bestandteile zu Störun- since constituents detaching in the event of failure
gen an anderen Anlagenteilen führen können, ist of the coatings can lead to faults in other parts of
ihr Einsatz nicht empfehlenswert. the system.
Anmerkung: Aufgrund der Temperaturen in Warmwasser Note: Due to the temperatures prevailing in hot water heating
Heizungsanlagen dürfen wasserseitig schmelztauchverzinkte systems, hot dip galvanized components must not be used on
Bauteile wegen der Blasenbildung im Bereich des Zink account of the formation of bubbles in the area of the zinc
überzugs und der möglichen Folge von Abplatzungen nicht coating and the possible consequences of spalling. Fittings
zum Einsatz kommen. Fittings, die aus Korrosionsschutz which are galvanized on the outside for corrosion protection
gründen außen galvanisch verzinkt sind und bei denen tech reasons and which are unavoidably subject for technical rea
nisch unvermeidbar ein gewisser Zinkeintrag auf die Innen sons to a certain amount of zinc entry on their inner surfaces
oberflächen erfolgt, können zur Verbindung von innen nicht can be used to connect non alloy steel components that are
beschichteten Bauteilen aus unlegiertem Stahl eingesetzt uncoated internally.
werden.
6.4.8 Mischinstallationen 6.4.8 Mixed installations
Unter Mischinstallation wird die Verwendung un- Mixed installation is understood to mean the use of
terschiedlicher metallener Werkstoffe sowie deren different metallic materials and also their combina-
Kombination mit Kunststoffen verstanden. tion with plastics.
In korrosionstechnisch geschlossenen Anlagen ist In systems that are closed as regards corrosion, a
eine Mischinstallation aus unlegiertem und niedrig mixed installation of unalloyed and low-alloy steel,
legiertem Stahl, nicht rostendem Stahl sowie Kup- stainless steel, and copper and copper alloys is
fer und Kupferlegierungen im Allgemeinen unkri- generally not critical. This also applies to alumini-
tisch. Dies gilt auch für Aluminiumlegierungen, um alloys insofar as the requirements of Sec-
soweit die Vorgaben nach Abschnitt 6.4.4 berück- tion 6.4.4 are taken into account.
sichtigt werden.
In korrosionstechnisch nicht geschlossenen Anla- In systems that are not closed as regards corrosion,
gen kann bei direktem Kontakt verschiedener Me- contact corrosion (bimetallic corrosion) can occur
talle Kontaktkorrosion (Bimetallkorrosion) auftre- in the case of direct contact between different met-
ten. Dabei wird das unedlere Metall anodisch auf- als. In this case, the less noble metal is dissolved
gelöst, was örtlich zu Korrosionsschäden führen anodically, which can lead to corrosion damage
kann. Die Wahrscheinlichkeit für Korrosionsschä- locally. The likelihood of corrosion damage de-
den sinkt mit abnehmender elektrischer Leitfähig- creases as the electrical conductivity of the heating
keit des Heizwassers: water falls:
• An unlegierten und niedriglegierten Eisenwerk- • Bimetallic corrosion can occur in unalloyed and
stoffen in Mischinstallationen mit Kupfer und low-alloy ferrous materials in mixed installa-
Kupferlegierungen kann Bimetallkorrosion auf- tions with copper and copper alloys. The likeli-
treten. Die Korrosionswahrscheinlichkeit ist bei hood of corrosion is lower in mixed installa-
Mischinstallationen mit Kupfer-Zink-Legierungen tions with copper-zinc alloys (brass) than in
(Messing) geringer als mit Kupfer-Zinn-Legie- those with copper-tin alloys (red brass).
rungen (Rotguss).
• Die Verbindung von Bauteilen aus Aluminium- • Aluminium-alloy components connecting with
legierungen mit Werkstoffen, wie nicht rosten- materials such as stainless steel, copper or cop-
dem Stahl, Kupfer oder Kupferlegierungen, per alloys can cause bimetallic corrosion dam-
kann besonders in sauerstoffhaltigen Wässern age, especially in waters containing oxygen.
zu Schäden durch Bimetallkorrosion führen.
Bei Mischinstallationen aus metallenen Werkstof- Oxygen entry by diffusion is of particular im-
fen und Kunststoffen ist der Sauerstoffeintrag portance in mixed installations made of metal ma-
durch Diffusion von besonderer Bedeutung. Ten- terials and plastics. Oxygen diffusion tends to in-
denziell nimmt die Sauerstoffdiffusion mit steigen- crease disproportionately with increasing tempera-
der Temperatur überproportional zu. Daher sind ture. For mixed installations containing plastics,
bei Mischinstallationen mit Kunststoffen die Hin- the instructions in Section 6.4.6 must therefore be
VDI 2035 Blatt 1 / Part 1 – 21 –

weise gemäß Abschnitt 6.4.6 zu beachten. Bei aus- observed. The use of elastomers is not recom-
schließlich flexibel realisierbaren Anschlüssen, die mended in the case of connections which must be
einer hohen Temperaturbelastung unterliegen (z.B. flexible and which are subject to a high tempera-
Körperschallentkopplung bei BHKW), ist der Ein- ture load (for example, structure-borne noise de-
satz von Elastomeren nicht zu empfehlen. Alterna- coupling in CHP plants). Alternatively, stainless
tiv können z.B. Edelstahlwellrohre eingesetzt wer- steel corrugated pipes can, for example, be used.
den.
Die Wahrscheinlichkeit von Korrosionsschäden an In addition, the likelihood of corrosion damage to
un- und niedrig legierten Eisenwerkstoffen steigt unalloyed and low-alloyed ferrous materials in-
außerdem, wenn der Anteil der metallenen Werk- creases when the proportion of surfaces of metal
stoffoberflächen gering ist im Vergleich zu dem material is low compared to that of the plastic sur-
der Kunststoffoberflächen. faces.
Anmerkung: Druckhaltungen mit Ausdehnungsgefäßen mit Note: Pressure maintenance systems which include expansion
Membran sind ein Beispiel für eine derartige Mischinstalla vessels with a membrane are an example of such a mixed
tion. Wird der Sauerstoffgehalt von 0,10 mg/ (Abschnitt 7) installation. If the oxygen content of 0,10 mg/ (Section 7) is
bei Druckhaltungen nach der Stelle der Einspeisung im zirku maintained in pressure maintenance devices downstream of
lierenden Heizwasser eingehalten, so ist die Korrosionswahr the point of supply in the circulating heating water, the likeli
scheinlichkeit für die in Fließrichtung nachfolgenden Bauteile hood of corrosion in downstream components is low.
gering.
6.4.9 Sonstige Einflüsse 6.4.9 Other influences
6.4.9.1 Gasblasen und Gaspolster 6.4.9.1 Gas bubbles and gas cushions
Gasblasen und Gaspolster können sich beispiels- Gas bubbles and gas cushions can form, for exam-
weise in Warmwasser-Heizungsanlagen bilden, ple, in hot-water heating systems,
• die bei Erstinbetriebnahme und nach Füllvor- • which were not adequately vented during initial
gängen nicht ausreichend entlüftet wurden, start-up and after filling operations,
• deren Druckhaltung unterdimensioniert oder • whose pressure maintenance system is under-
defekt ist, dimensioned or defective,
• in denen durch Korrosion oder mikrobielle • in which due to corrosion or microbial process-
Vorgänge Gase entstehen (z.B. Wasserstoff, es gases are produced (for example, hydrogen,
Methan), die nicht mehr vollständig im Wasser methane) which are no longer fully dissolved in
gelöst werden. the water.
Aus in Wasser gelösten Gasen entstehen Gasblasen From gases dissolved in water, gas bubbles prefer-
vorzugsweise an Stellen des niedrigsten Drucks entially arise at points of lowest pressure (for ex-
(z.B. Hochpunkt der Anlage, Saugseite der Um- ample, the highest point of the system, the suction
wälzpumpe bei Dachheizzentralen, Bauteile mit side of the circulation pump in the case of attic
hohen Druckverlusten wie Wärmeübertrager) oder heating units, components with high pressure loss-
der höchsten Temperatur (Wärmeerzeuger). es such as heat exchangers) or the highest tempera-
ture (heat generators).
Die Gasblasen werden bis zu Orten niedriger Strö- The gas bubbles are transported to places of low
mungsgeschwindigkeit transportiert und bilden dort flow velocity where they form gas cushions (for
Gaspolster (z.B. im Heizkörper). Gaspolster kön- example, in the radiator). Gas cushions may lead to
nen zur Unterbrechung des Heizwasserumlaufs interruption of the heating water circulation.
führen.
Gasblasen und Gaspolster wirken durch ihre gerin- Due to their low thermal conductivity, gas bubbles
ge Wärmeleitfähigkeit isolierend und behindern and gas cushions have an insulating effect and thus
damit den Wärmeübergang. impede heat transfer.
Folgen können sein: The consequences can be:
• lokale Überhitzungen und Siedegeräusche im • local overheating and boiling noise in the heat
Wärmeerzeuger generator
• reduzierte Wärmeübergabe an den Raum (ver- • reduced heat transfer into the room (reduced
minderte Leistung von Heizflächen) performance of heating surfaces)
• Geräuschentwicklung im System • noise development in the system
– 22 – VDI 2035 Blatt 1 / Part 1

Ein hoher Gasblasenanteil kann zur Ablösung von A high gas bubbles content can lead to the detach-
Korrosionsschutzschichten und Belägen führen. ment of anticorrosive layers and coatings. In the
Bei lokal hohen Strömungsgeschwindigkeiten kann case of locally high flow velocities, there may even
es auch zu Erosionserscheinungen am Werkstoff be erosion phenomena on the material itself.
selbst kommen.
6.4.9.2 Biofilme und mikrobiell beeinflusste 6.4.9.2 Biofilms and microbially influenced
Korrosion (MIC) corrosion (MIC)
Wasserführende Systeme sind nicht steril und ent- Water-carrying systems are not sterile and will
halten daher immer Mikroorganismen (z.B. Bakte- therefore always contain micro-organisms (for
rien, Algen, Pilze). Mikroorganismen sind in example, bacteria, algae, fungi). Micro-organisms
Schichten aus extrazellulären polymeren Substan- are embedded in layers of extracellular polymeric
zen (EPS) eingebettet, die sie zusammenhalten und substances (EPS) that hold them together and bind
an den Oberflächen binden. Diese werden als „Bio- them to surfaces. These are called “biofilms” and
filme“ bezeichnet und sind mikrobielle Aggregate, are microbial aggregates such as “slimes”, “surface
wie „Schleime“, „Aufwuchs“ und größere An- growths”, and larger accumulations of biomass in
sammlungen von Biomasse in Form von Schichten. the form of layers. In particular, parts of the system
Insbesondere können Anlagenbereiche mit dauer- with temperatures permanently below 40 °C may
haften Temperaturen unter 40 °C gefährdet sein. be at risk.
Biofilme können Dicken von 50 µm und mehr Biofilms can reach thicknesses of 50 m and more,
erreichen und in Heizungsanlagen die Effizienz and in heating systems significantly affect the effi-
von Wärmeübertragungsvorgängen (extrem niedri- ciency of heat transfer processes (extremely low
ge Wärmeleitfähigkeit der Biofilme) signifikant thermal conductivity of biofilms).
beeinträchtigen.
Außerdem kann mikrobiologische Aktivität zu In addition, microbiological activity can lead to
Veränderungen der Wasserbeschaffenheit (Sulfat- changes in water quality (sulphate and nitrate re-
und Nitratreduktion) führen. An der Grenze Bio- duction). Conditions promoting corrosion can de-
film–Werkstoff können sich korrosionsfördernde velop at the biofilm/material interface. This effect
Bedingungen ausbilden. Dieser Effekt wird als is known as “microbially influenced corrosion”
„mikrobiell beeinflusste Korrosion“ (MIC) be- (MIC).
zeichnet.
Biofilme bilden sich an den Grenzflächen ver- Biofilms form at the interfaces of the most varied
schiedenster Materialien. Dort binden sie Wasser, materials. There they bind water, can accumulate
können Salze akkumulieren, den pH-Wert lokal um salts, locally change the pH value by several levels,
mehrere Stufen verändern, komplexbildende Stof- excrete complexing substances, extracellular en-
fe, extrazelluläre Enzyme und andere Stoffwech- zymes, and other metabolic products, and in this
selprodukte ausscheiden und auf diese Weise mas- way intervene massively in corrosion processes.
siv in Korrosionsprozesse eingreifen.
Nicht jeder Biofilm beschleunigt die Korrosion. Es Not every biofilm speeds up corrosion. Biofilms
sind Biofilme bekannt, die die Korrosion hemmen. are known which inhibit corrosion.
Anmerkung: Bisher gibt es kein Testverfahren zur Bewertung Note: No test method is as yet available for assessing the
der Neigung von Werkstoffen zur Bildung von Biofilmen in propensity of materials to form biofilms in heating systems.
Heizungsanlagen. Die Ergebnisse der Prüfung nach DIN The results of the test in accordance with DIN EN 16421 or
EN 16421 oder DVGW W 270 sind nicht oder nur bedingt auf DVGW W 270 are not or only partially applicable to closed
geschlossene Heizungsanlagen übertragbar. heating systems.

Biofilmbildung und MIC lassen sich praktisch nur In practice biofilm formation and MIC can only be
durch Verringerung des Nährstoffangebots für die reduced by reducing the supply of nutrients to the
Mikroorganismen vermindern. Eine wesentliche micro-organisms. One important influencing factor
Einflussgröße ist die Abgabe von Nährstoffen aus is the release of nutrients from piping (plastic
Rohrleitungen (Kunststoffleitungen) und sonstigen pipes) and other components of heating systems.
Bauteilen der Heizungsanlagen. Hierauf ist beson- Attention should be paid to this particularly in
ders bei Planung, Bau, Inbetriebnahme und Betrieb planning, construction, commissioning, and opera-
zu achten. tion.
Die alleinige Wirkung von Desinfektionsmaßnah- The sole effect of disinfection measures is weak,
men ist gering, da ohne Entfernung des vorhande- since unless the existing biofilm is removed (for
VDI 2035 Blatt 1 / Part 1 – 23 –

nen Biofilms (z.B. mechanische Reinigung, Luft- example, by mechanical cleaning, air/water im-
Wasser-Impulsspülung) das Nahrungsangebot im pulse flushing) the supply of nutrients in the sys-
System nicht reduziert wird. Die Wahrscheinlich- tem will not be reduced. Even after the measures
keit der Wiederverkeimung besteht grundsätzlich described above, renewed contamination will basi-
auch nach den zuvor beschriebenen Maßnahmen. cally still be likely.
Wie die Mikroorganismen die Kinetik der Korro- How the micro-organisms can influence the kinet-
sion beeinflussen können, lässt sich folgenderma- ics of corrosion can be summarized as follows:
ßen zusammenfassen:
• Verbrauch von Sauerstoff • consumption of oxygen
Wenn aerobe Organismen sich auf einer Ober- When aerobic organisms settle on a surface,
fläche ansiedeln, verbrauchen sie Sauerstoff. they consume oxygen. This leads to oxygen-
Dies führt zu sauerstoffarmen Bereichen, die poor areas, which have anodic effect and can
anodisch wirken und zur Erhöhung der Korro- contribute to increasing the likelihood of corro-
sionswahrscheinlichkeit beitragen können (Be- sion (aeration elements).
lüftungselemente).
• Produktion von Sulfiden (z.B. Schwefelwasser- • production of sulphides (for example, hydrogen
stoff (H2S), Hydrogensulfid (HS )) sulphide (H2S), the hydrosulphide ion (HS ))
Sulfatreduzierende Bakterien (SRB) können in Sulphur-reducing bacteria (SRB) can form sul-
anaeroben Bereichen – meist direkt auf der phides in anaerobic areas – usually directly on
Oberfläche – Sulfide bilden, die korrosionsför- the surface – which can have a corrosion-
dernd wirken können. promoting effect.
• Verbrauch von Wasserstoff • consumption of hydrogen
Die SRB (und auch andere, z.B. Methanbakte- The SRB (and others, such as methane bacteria)
rien) können Wasserstoff als Energiequelle nut- can use hydrogen as an energy source (depolar-
zen (Depolarisation; Korrosion). ization, corrosion).
• Produktion von Säuren • production of acids
Anorganische Säuren (H2SO4 durch Sulfurikan- Inorganic acids (H2SO4 by sulphoficating
ten, HNO3 durch Nitrifikanten) und organische agents, HNO3 by nitrifying agents) and organic
Säuren (Essigsäure, Propionsäure etc.) können acids (acetic acid, propionic acid, etc.) can be
von den Mikroorganismen gebildet werden und formed by the micro-organisms and occur in lo-
lokal konzentriert auftreten. Sie können eine cal concentrations. They can speed up an acid
Säurekorrosion beschleunigen. corrosion.
• Bildung von Konzentrationszellen • formation of concentration cells
Diffusionshemmung im Biofilm kann zur loka- Diffusion inhibition in the biofilm can lead to
len Anreicherung von Metallionen führen. the local accumulation of metal ions. As a re-
Dadurch können Lokalelemente (Konzentra- sult, local elements (concentration cells) can
tionszellen) entstehen. arise.
• Bindung von Metallionen • binding of metal ions
H2S kann Metallionen fällen, EPS können sie H2S can precipitate metal ions, EPS can com-
komplexieren. Das depolarisiert die Anode und plex them. This depolarizes the anode and fa-
begünstigt den Korrosionsprozess. vours the corrosion process.
• Angriff auf Schutzschichten • attack on protective layers
Bakterien können Schutzschichten örtlich an- Bacteria can attack protective layers locally and
greifen und Lochkorrosion verursachen (hohe cause pitting corrosion (high current densities,
Stromdichten, große Kathoden-/Anodenfläche). large cathode/anode area).
• Abbau von Inhibitoren • degradation of inhibitors
Chemikalien, die zur Korrosionsverhinderung Chemicals added to prevent corrosion can be
zugesetzt werden, können von bestimmten Mi- used by certain micro-organisms as a source of
kroorganismen als Kohlenstoff- oder Energie- carbon or energy and degraded.
quelle benutzt und abgebaut werden.
– 24 – VDI 2035 Blatt 1 / Part 1

7 Richtwerte und Empfehlungen 7 Guide values and recommendations


Die Richtwerte für das Füll- und Ergänzungswas- The guide values for the filling and make-up water
ser von Warmwasser-Heizungsanlagen setzen vo- of hot-water heating systems assume that during
raus, dass während der Lebensdauer der Anlage die the lifetime of the system, the total amount of fill-
Summe des gesamten Füll- und Ergänzungswas- ing and make-up water does not exceed three times
sers das Dreifache des Nennvolumens der Hei- the nominal volume of the heating system.
zungsanlage nicht überschreitet.
Die Wahrscheinlichkeit von Schäden durch Stein- The likelihood of damage due to scale formation
bildung und Korrosionsschäden ist in korrosions- and corrosion damage is minimized in hot-water
technisch geschlossenen Warmwasser-Heizungs- heating systems that are closed as far as corrosion
anlagen bei Beachtung der Richtwerte nach Ta- is concerned provided they comply with the guide
belle 1 minimiert. values given in Table 1.
Bei Komponenten, für die strengere Anforderun- In the case of components subject to stricter re-
gen als die in diesem Abschnitt beschriebenen gel- quirements than those described in this section, the
ten, sind vom Hersteller entsprechende Angaben zu manufacturer must provide and clearly document
machen und diese deutlich zu dokumentieren. the relevant information.

Tabelle 1. Richtwerte für das Füll- und Ergänzungswasser sowie das Heizwasser
Füll- und Ergänzungswasser sowie Heizwasser, heizleistungsabhängig
Gesamtheizleistung in kW Summe Erdalkalien in mol/m3
(Gesamthärte in °dH)
Spezifisches Anlagenvolumen in /kW Heizleistung a)
20 > 20 bis 40 > 40
50 kW
spezifischer Wasserinhalt keine 3,0 (16,8)
Wärmeerzeuger 0,3 je kW b)
50 kW
spezifischer Wasserinhalt
Wärmeerzeuger < 0,3 je kW b) 3,0 (16,8) 1,5 (8,4)
(z.B. Umlaufwasserheizer) und < 0,05 (0,3)
Anlagen mit elektrischen Heiz-
elementen
> 50 kW bis 200 kW 2,0 (11,2) 1,0 (5,6)
> 200 kW bis 600 kW 1,5 (8,4)
< 0,05 (0,3)
> 600 kW < 0,05 (0,3)
Heizwasser, heizleistungsunabhängig
Betriebsweise Elektrische Leitfähigkeit in µS/cm
c)
salzarm > 10 bis 100
Salzhaltig > 100 bis 1500
Aussehen
klar, frei von sedimentierenden Stoffen

Werkstoffe in der Anlage pH-Wert


ohne Aluminiumlegierungen 8,2 bis 10,0
mit Aluminiumlegierungen 8,2 bis 9,0
a)
Zur Berechnung des spezifischen Anlagenvolumens ist bei Anlagen mit mehreren Wärmeerzeugern die kleinste Einzelheizleistung
einzusetzen.
b)
Bei Anlagen mit mehreren Wärmeerzeugern mit unterschiedlichen spezifischen Wasserinhalten ist der jeweils kleinste spezifische
Wasserinhalt maßgebend.
c)
Für Anlagen mit Aluminiumlegierungen ist Vollenthärtung nicht empfohlen, siehe auch Abschnitt 6.4.4.
Anmerkung: Alternativ zu den Tabellenangaben für die Summe Erdalkalien steht es den Wärmeerzeugerherstellern frei, Zwischen
werte aus den Anforderungswerten der Maximalleistung der jeweiligen Leistungsklasse zu interpolieren. Beispiel siehe Anhang E.
VDI 2035 Blatt 1 / Part 1 – 25 –

Table 1. Guide values for the filling and make-up water and also the heating water
Filling and make-up water and also heating water, depending on heating output
Total heating output, in kW Total quantity of alkaline earths, in mol/m3
(total hardness, in °dH)
Specific system volume, in /kW heating output a)
20 > 20 to 40 > 40
50 kW
specific water content none 3,0 (16,8)
heat generator 0,3 per kW b)
50 kW
specific water content
heat generator < 0,3 per kW b) 3,0 (16,8) 1,5 (8,4)
(e.g. circulating water heater) and < 0,05 (0,3)
systems with electrical heating
elements
> 50 kW to 200 kW 2,0 (11,2) 1,0 (5,6)
> 200 kW to 600 kW 1,5 (8,4)
< 0,05 (0,3)
> 600 kW < 0,05 (0,3)
Heating water, independent of heating output
Mode of operation Electrical conductivity, in µS/cm
low-salt c) > 10 to 100
containing salt > 100 to 1500
Appearance
clear, free of sedimenting substances

Materials in the system pH value


without aluminium alloys 8,2 to 10,0
with aluminium alloys 8,2 to 9,0
a)
When calculating the specific system volume, the smallest individual heating output is to be used in systems with several heat gen
erators.
b)
In systems with several heat generators having different specific water contents, the smallest specific water content will apply.
c)
Full softening is not recommended for systems with aluminium alloys; see also Section 6.4.4.
Note: As an alternative to the figures given in the tables for the total quantity of alkaline earths, the heat generator manufacturers are
free to interpolate intermediate values from the requirement values of the maximum output of the respective performance class.
Example: see Annex E.

Füll- und Ergänzungswasser Filling and make-up water


Bei Warmwasser-Heizungsanlagen soll als Füll- Drinking water should be used as filling and make-
und Ergänzungswasser Trinkwasser verwendet up water in hot-water heating systems provided the
werden, wenn die Summe Erdalkalien die Anforde- total quantity of alkaline earths meets the require-
rungen nach Tabelle 1 erfüllt. Andernfalls sind ments of Table 1. Otherwise, measures according
Maßnahmen nach Abschnitt 8.3 erforderlich. Glei- to Section 8.3 are required. The same applies
ches gilt, wenn die Füll- und Ergänzungswasser- should the filling and make-up water quantity ex-
menge das Dreifache des Nennvolumens über- ceed three times the nominal volume. The analysis
schreitet. Zur Beurteilung sind die Analysenwerte values of the local water supplier are to be used for
des örtlichen Wasserversorgers heranzuziehen. Bei the assessment. In the case of varying water quali-
wechselnder Trinkwasserbeschaffenheit sind die ty, the highest values are to be taken into account.
höchsten Werte zu berücksichtigen.
Bei der Entsalzung des Füllwassers über Misch- Demineralization of the filling water using a
bettpatrone ergibt sich verfahrensgemäß eine elek- mixed-bed cartridge results in an electrical conduc-
trische Leitfähigkeit von deutlich < 10 µS/cm. In tivity of significantly less than 10 µS/cm, depend-
der Anlage steigt die elektrische Leitfähigkeit, z.B. ing on the method. Experience has shown that elec-
– 26 – VDI 2035 Blatt 1 / Part 1

durch Restwasser, erfahrungsgemäß schnell an und trical conductivity, for example, due to residual
stabilisiert sich auf elektrische Leitfähigkeiten water, increases rapidly in the system and stabilizes
< 100 µS/cm (salzarme Fahrweise). at electrical conductivities below 100 µS/cm (low-
salt mode of operation).
Ein zu niedriger pH-Wert des Füll- und Ergän- If the pH value of the filling and make-up water is
zungswassers ist nicht repräsentativ für den sich im too low, it is not representative of the pH value of
Betrieb einstellenden pH-Wert des Heizwassers. the heating water during operation. Since the pH
Da infolge der Eigenalkalisierung der pH-Wert des value of the heating water usually increases within
Heizwassers in der Regel innerhalb weniger Wo- a few weeks of operation due to its self-alkaliza-
chen Betriebszeit ansteigt, ist bei zu niedrigen pH- tion, an alkalization of the filling and make-up
Werten eine Alkalisierung des Füll- und Ergän- water is not necessary if the pH values are too low.
zungswassers nicht erforderlich.
Heizwasser Heating water
Die Parameter „Summe Erdalkalien“, „elektrische The parameters “total quantity of alkaline earths”,
Leitfähigkeit“ und „pH-Wert des Heizwassers“ “electrical conductivity” and “pH value of heating
können zentral gemessen werden (siehe Anhang I). water” can be measured centrally (see Annex I). At
Zu nachfolgenden Zeitpunkten ist die Konformität points in time thereafter, conformity with the pa-
mit den Parametern nach Tabelle 1 zu prüfen. rameters according to Table 1 must be checked.
Bei Inbetriebnahme der Anlage (siehe auch Ab- When commissioning the system (see also Sec-
schnitt 8.2.2): tion 8.2.2):
• Zu messen und zu dokumentieren sind die • The electrical conductivity and the total quanti-
elektrische Leitfähigkeit und Summe Erdalkali- ty of alkaline earths are to be measured and
en. Eine Überschreitung der Parameter nach documented. Exceeding the parameters accord-
Tabelle 1 weist auf Mängel hin (z.B. Restwas- ing to Table 1 is an indication of defects (for
ser aus Spülung, Überfahren der Patronenkapa- example, residual water from flushing, exceed-
zität der Wasseraufbereitung). In diesen Fällen ing the cartridge output in water conditioning).
sind Abhilfemaßnahmen erforderlich. In these cases, remedial action is required.
Anmerkung: Die Bestimmung der Summe Erdalkalien Note: Determination of the total quantity of alkaline
und der elektrischen Leitfähigkeit können entfallen, wenn earths and of electrical conductivity can be omitted when
Trinkwasser ohne weitere Aufbereitungs und Behand drinking water can be used as filling water without further
lungsmaßnahmen als Füllwasser benutzt werden kann und conditioning and treatment measures.
wurde.

• Zu dokumentieren ist das Aussehen des Heiz- • The appearance of the heating water should be
wassers. documented.
• Eine Messung des pH-Werts sofort nach Inbe- • Measuring the pH immediately after start-up is
triebnahme ist nicht sinnvoll. Sie sollte im not useful. It should be done as part of the next
Rahmen der nächsten jährlichen Wartung erfol- annual maintenance, but at the earliest after ten
gen, frühestens jedoch nach zehn Wochen Heiz- weeks of heating operation.
betrieb.
Bei Betrieb und Instandhaltung: During operation and maintenance:
• Zum Umfang der Messung/Bestimmung der • For the scope of measuring/determining the
Heizwasserparameter im Rahmen der jährli- heating water parameters as part of the annual
chen Wartung der Anlagen siehe Ab- maintenance of the systems, see Section 8.2.3.
schnitt 8.2.3
• Liegt der pH-Wert des Heizwassers im Bereich • Should the pH value of the heating water lie
zwischen 7,5 und 8,2, so ist entscheidend, dass within the range between 7,5 and 8,2, it is cru-
das in ein Probenahmegefäß entnommene Was- cial that the water taken into a sampling vessel
ser auch nach etwa fünf Minuten ein farbloses, has a colourless, clear appearance without sed-
klares Aussehen ohne sedimentierende Stoffe imenting substances even after five minutes or
aufweist. Ist dies der Fall, so sind bis zum so. If this is the case, no action will be required
nächsten Wartungsintervall keine Maßnahmen until the next maintenance interval.
erforderlich.
VDI 2035 Blatt 1 / Part 1 – 27 –

• Eine gelblich-bräunliche Färbung deutet auf • A yellowish-brownish colour indicates possible


eine mögliche Eisenkorrosion hin. Deshalb hat iron corrosion. A sample should therefore be
dann eine Probenahme zur Bestimmung des Ei- taken to determine the iron content (total/
sengehalts (gesamt/gelöst) zu erfolgen. Liegt dissolved). If the iron content (total) as analysed
der analysierte Eisengehalt (gesamt) über is higher than 0,5 mg/ , a targeted search for
0,5 mg/ , so ist eine gezielte Ursachensuche and elimination of the cause will be necessary.
und -beseitigung erforderlich. Ursachen können Possible causes can be, for example, deficien-
z.B. Mängel in der Druckhaltung, hohe Nach- cies in pressure maintenance, high replenish-
speisemengen, diffusionsoffene Bauteile (Sau- ment quantities, permeable components (oxy-
erstoffeintrag, Wasserverlust) oder eine unzu- gen entry, loss of water) or impermissible tem-
lässige temporäre Füllung mit Wasser- porary filling with water/antifreeze mixtures (or
Frostschutzmittel-Gemischen sein (oder ein un- accidental ingress of such mixtures).
beabsichtigter Eintrag solcher Gemische).
• pH-Werte unter 7,5 deuten auf eine erhöhte • pH values below 7,5 point to an increased like-
Korrosionswahrscheinlichkeit hin. Eine gezielte lihood of corrosion. A targeted search for and
Ursachensuche und -beseitigung ist unter Hin- elimination of causes must be carried out with
zuziehung von Experten durchzuführen. the assistance of experts.
Für die wasserseitige Korrosion ist überdies der In addition, oxygen content is of crucial im-
Sauerstoffgehalt von entscheidender Bedeutung. portance in water-side corrosion. Experience has
Erfahrungsgemäß ist die Wahrscheinlichkeit für shown that the likelihood of corrosion damage is
Korrosionsschäden gering, wenn der Sauerstoff- low when the oxygen content during normal opera-
gehalt im bestimmungsgemäßen Betrieb den Wert tion does not exceed a value of 0,10 mg of oxygen
von 0,10 mg Sauerstoff je Liter Wasser nicht über- per litre of water. In the case of systems that are
schreitet. Bei korrosionstechnisch geschlossenen closed as far as corrosion is concerned, experience
Anlagen stellen sich im laufenden Betrieb erfah- has shown that even values below 0,02 mg/ be-
rungsgemäß sogar Werte unter 0,02 mg/ ein. come established during operation.
Für direkt an die Fernwärme angeschlossene Anla- For systems connected directly to district heating,
gen sind am Übergang zum Fernwärmesystem die the guide values according to AGFW FW 510 must
Richtwerte nach AGFW FW 510 einzuhalten. be complied with at the transition to the district
heating system.
Wird z.B. zur Ursachenermittlung bei Betriebsstö- If, for example, the oxygen concentration in the
rungen die Sauerstoffkonzentration im Heizwasser heating water is measured in order to determine the
gemessen (Probenahme und Messung z.B. nach cause of malfunctions in operation (sampling and
AGFW FW 510, VdTÜV MB TECH 1466), so ist measurement, for example, according to AGFW
diese nur für den unmittelbaren Bereich der Mess- FW 510, VdTÜV MB TECH 1466), this will only
stelle repräsentativ. Eine zentrale Messung stellt be representative of the immediate vicinity of the
nicht sicher, dass kein erhöhter Sauerstoffeintrag measuring point. Central measurement does not
an einer anderen Stelle im System stattfindet. Zur ensure that there is no increased oxygen entry
Bewertung der Korrosionswahrscheinlichkeit kann elsewhere in the system. To assess the probability
nur eine Messstelle in Strömungsrichtung unmit- of corrosion, just one measuring point immediately
telbar vor der Schadensstelle herangezogen wer- upstream of the point of damage can be used.
den.
Beispiel Example
Durch ungenügende Druckhaltung ist ein Lufteintrag Due to inadequate pressure maintenance an air entry is
z.B. über automatische Entlüfter oder gedichtete Ver- possible, for example, via automatic air vents or sealed
bindungsstellen im Dachgeschoss eines Hauses möglich. connection points in the attic of a house. Despite an
Obwohl an der zentralen Messstelle (z.B. vor Eintritt in oxygen content < 0,10 mg/ being measured at the cen-
den Wärmeerzeuger) ein Sauerstoffgehalt < 0,10 mg/ tral measuring point (for example, before entry into the
gemessen wird, findet Korrosion im Dachgeschossbe- heat generator), corrosion nevertheless is taking place in
reich statt. the attic area.
– 28 – VDI 2035 Blatt 1 / Part 1

8 Maßnahmen 8 Measures
8.1 Sachgerechte Planung und Installation 8.1 Proper planning and installation
Heizungsanlagen sind als korrosionstechnisch ge- Heating systems are to be designed as systems that
schlossene Anlagen auszulegen. are closed as regards corrosion.
Die Planung der Anlage muss aus korrosionstech- From a corrosion engineering point of view, plan-
nischer Sicht beinhalten: ning of the plant must include:
• die Gesamtheizleistung und bei Mehrkesselan- • total heating output and in the case of multi-
lagen auch Einzelheizleistungen boiler systems individual heating outputs as well
• die Beurteilung der Wasserbeschaffenheit (z.B. • an assessment of the water quality (for example,
Summe Erdalkalien oder Gesamthärte, Car- total quantity of alkaline earths or total hard-
bonathärte oder KS4,3) ness, carbonate hardness or KS4,3)
• soweit erforderlich: die Auswahl und Dimen- • where necessary, the selection and dimension-
sionierung der Wasseraufbereitung und gegebe- ing of the water conditioning unit and, if neces-
nenfalls Zusätze für die Wasserbehandlung (Art sary, additives for water treatment (type and
und Menge) quantity)
• die Festlegung des Anlagenvolumens und der • specification of the system volume and the
maximal zulässigen Füll- und Ergänzungswas- maximum permissible quantity of filling and
sermenge während der Lebensdauer der Anlage make-up water during the lifetime of the system
• die Auswahl der Art und die Dimensionierung • selection of the type and dimensioning of the
der Druckhaltung pressure maintenance system
• die Auswahl der Werkstoffe • the selection of materials
Durch die Planung muss sichergestellt werden, The planning must ensure that guide values are
dass die Richtwerte im Heizwasser eingehalten complied with in the heating water (Table 1 in
werden (Tabelle 1 in Abschnitt 7). Section 7).
In Abhängigkeit von der Beschaffenheit des Füll- Depending on the quality of the filling and make-
und Ergänzungswassers sind Aufbereitungsmaß- up water, conditioning measures are required (for
nahmen erforderlich (z.B. Enthärtung/Entsalzung example, softening/demineralization according to
nach Abschnitt 8.3). Eine Wasserbehandlung durch Section 8.3). Water treatment by the addition of
Zugabe von Chemikalien soll auf Ausnahmen be- chemicals should be limited to exceptional cases
schränkt sein (Abschnitt 8.4). (Section 8.4).
Die wichtigste technische Maßnahme zur Vermei- The most important technical measure for prevent-
dung des Sauerstoffzutritts sind die Auswahl der ing the ingress of oxygen is the selection of the
Art der Druckhaltung, deren Dimensionierung und type of pressure maintenance system, its dimen-
die Festlegung des Orts der hydraulischen Einbin- sioning, and the determination of the location of
dung in die Heizungsanlage. Die Richtlinienreihe hydraulic integration into the heating system. The
VDI 4708 ist zu beachten. series of standards VDI 4708 must be observed.
Die Werkstoffauswahl hat Konstruktion und Be- The selection of materials must take into account
triebsweise der Anlage zu berücksichtigen. the design and mode of operation of the system.
Es sind abschnittsweise Absperrventile einzubau- Shut-off valves are to be installed on a section-by-
en. Damit soll vermieden werden, dass bei Repara- section basis. This is to avoid the necessity of
turen oder Anlagenerweiterung das gesamte Heiz- draining all of the heating water during repair work
wasser abgelassen werden muss. Zur Vermeidung or system expansion. To prevent particles (de-
des Partikeltransports (abgelöste Steinbeläge) in tached scale) being carried into downstream com-
nachgeschaltete Bauteile ist entweder im Wärme- ponents, a suitable filter or a separator must be
erzeuger (z.B. Toträume als konstruktive Maß- installed either in the heat generator itself (for ex-
nahme) selbst oder im Heizungsvorlauf der Anlage ample, dead spaces as a design measure) or in the
ein geeigneter Filter/eine Abscheidevorrichtung zu heating flow lines of the system.
installieren.
In allen Anlagen ist zur Erfassung der Füll- und A water meter must be installed in all systems in
Ergänzungswassermenge ein Wasserzähler einzu- order to record the quantity of filling and make-up
bauen. water.
VDI 2035 Blatt 1 / Part 1 – 29 –

Die Planungsdaten sind vom Planer der Anlage in The planning data must be documented in a system
einem Anlagenbuch (z.B. nach Anhang A oder book by the planner of the system (for example,
Anhang B) zu dokumentieren. according to Annex A or Annex B).
8.2 Inbetriebnahme, Betrieb und 8.2 Commissioning, operation, and
Instandhaltung maintenance
8.2.1 Allgemeines 8.2.1 General comments
Die Bedingungen der Inbetriebnahme und des Be- The conditions under which hot-water heating sys-
triebs von Warmwasser-Heizungsanlagen haben tems are commissioned and operated have a major
großen Einfluss auf das Auftreten von Korrosions- influence on the occurrence of corrosion damage.
schäden. Grundsätzlich ist die planmäßige Instand- As a basic principle, scheduled maintenance is an
haltung eine wichtige betriebliche Korrosions- important operational corrosion-protection meas-
schutzmaßnahme. ure.
8.2.2 Inbetriebnahme 8.2.2 Commissioning
Die Inbetriebnahme im Sinne dieser Richtlinie Commissioning within the meaning of this stand-
besteht aus den nachfolgenden Punkten: ard consists of the following points:
• Spülen • flushing
• Füllen • filling
• Aufheizen • heating up
• Prüfen/Dokumentation • checking/documentation
Wird im Zuge der Inbetriebnahme eine Entleerung If emptying is required during commissioning,
erforderlich, so ist eine unmittelbare Wiederbefül- refilling must be carried out immediately. A time
lung durchzuführen. Drei Tage sollen nicht über- delay of three days should not be exceeded.
schritten werden.
Anmerkung: Bei der Entleerung einer Heizungsanlage, z.B. Note: When emptying a heating system, for example, after a
nach einer Druckprobe oder dem Spülen, ist es unvermeidlich, pressure test or flushing, residual water remaining in system
dass Wasserreste in den Anlagenteilen verbleiben. Durch components cannot be avoided. The entry of atmospheric
eintretenden Luftsauerstoff sind die Voraussetzungen für den oxygen means that conditions for the process of corrosion are
Ablauf von Korrosionsreaktionen gegeben. Im Bereich der given. In the area of the three phase boundary of water
Dreiphasengrenze Wasser Werkstoff Luft bilden sich kleine material air, smaller local points of attack form (water line
re lokale Angriffsstellen (Wasserlinienkorrosion). Diese Vor corrosion). This preliminary damage can continue to grow in
schädigung kann im späteren Betrieb bei Sauerstoffzutritt the event of oxygen entry in subsequent operation and lead to
weiterwachsen und zu Wanddurchbrüchen führen. Die glei wall breakthroughs. The same processes may occur even
chen Vorgänge können auch bei länger andauernder Außerbe during a prolonged decommissioned state after emptying of a
triebnahme mit Entleerung einer Heizungsanlage oder Teilen heating system or parts thereof.
derselben auftreten.

Eine nur temporäre Verwendung von Wasser- An only temporary use of water/antifreeze mix-
Frostschutzmittel-Gemischen (z.B. in der Baupha- tures (for example, during the construction phase)
se) und das anschließende Füllen mit Ergänzungs- and subsequent filling with make-up water contain-
wasser ohne Frostschutzmittel ist nicht zulässig ing no antifreeze is not permissible (in this regard
(siehe hierzu Abschnitt 8.4.5). see Section 8.4.5).
Spülen Flushing
Nach DIN EN 14336 ist die Anlage im Zuge der According to DIN EN 14336 the system must be
Inbetriebnahme zu spülen. Zum Spülen kann in der flushed during the course of commissioning. As a
Regel Trinkwasser verwendet werden. rule drinking water can be used for flushing.
Abweichend von DIN EN 14336 kann auf ein Spü- Notwithstanding DIN EN 14336, the system need
len der Anlage verzichtet werden, wenn bei Neu- not be flushed when, in the case of a new installa-
erstellung durch schmutzarme Verarbeitung nicht tion, clean processing means that contamination by
mit einer Belastung durch Späne, Sand oder sonsti- chips, sand, or other contaminants is not to be ex-
ge Verschmutzungen zu rechnen ist. Ein Schmutz- pected. A dirt separator is recommended in this
abscheider ist in diesem Fall empfehlenswert (re- case (check regularly).
gelmäßige Kontrolle beachten).
– 30 – VDI 2035 Blatt 1 / Part 1

Füllen Filling
Beim Füllen der Anlage sind die nachfolgenden When filling the system, the following points
Punkte zu beachten: should be noted:
• Es ist zu prüfen, welche Füllwasserbeschaffen- • A check must be made as to which filling water
heit nach Tabelle 1 in Abschnitt 7 für die Anla- quality according to Table 1 in Section 7 is re-
ge erforderlich ist. quired for the system.
• Erfüllt das lokale Trinkwasser die anlagenspezi- • If the local drinking water meets the system-
fischen Anforderungen nach Tabelle 1, so soll specific requirements of Table 1, it should be
es als Füllwasser verwendet werden. used as filling water.
• Erfüllt das aus dem letzten Spülvorgang in der • If the flushing water remaining in the system
Anlage verbliebene Spülwasser die anlagenspe- from the last flushing operation meets the sys-
zifischen Anforderungen nach Tabelle 1, so tem-specific requirements according to Table 1,
kann es als Füllwasser in der Anlage verblei- it can be left in the system as filling water. If
ben. Werden diese Anforderungen nicht erfüllt, these requirements are not met, preferably ei-
so sind vorzugsweise Wasseraufbereitungsmaß- ther water conditioning measures using the by-
nahmen im Teilstromverfahren oder ein Was- pass process or a water exchange will be neces-
seraustausch erforderlich. Alle Maßnahmen sary. All measures must be completed before
sind vor der ersten Aufheizung der Anlage ab- the first heating of the system.
zuschließen.
• Eine vollständige Entlüftung der Anlage ist zur • Complete venting of the system is indispensable
Vermeidung von Gaspolstern und Gasblasen for preventing gas cushions and gas bubbles. In
unverzichtbar. Dabei ist nach VDI 4708 Blatt 2 doing so, proceed according to VDI 4708
vorzugehen. Part 2.
Anmerkung: Bei Erstbefüllung, Neubefüllungen und großen Note: When filling for the first time, refilling or adding large
Ergänzungsfüllungen ist darauf zu achten, dass eine ausrei make up quantities, make sure that a sufficient quantity of
chende Menge enthärtetes oder entsalztes Wasser zur Verfü softened or demineralized water is available (for example,
gung steht (z.B. mobile Anlagen, Tankwagen). mobile equipment, tankers).
Aufheizen Heating up
• Das Aufheizen einer Anlage soll stufenweise, • A system should be heated up gradually, start-
beginnend mit der geringsten Leistung des ing with the lowest output of the heat generator
Wärmeerzeugers, bei hohem Heizwasserdurch- and with a high heating water flow rate. In this
fluss erfolgen. Somit wird eine örtliche Kon- way a local concentration of lime deposits on
zentration der Kalkablagerungen auf den Heiz- the heating surfaces of the heat generator is
flächen des Wärmeerzeugers vermieden. prevented.
• Bei Anlagen mit mehreren Wärmeerzeugern • In the case of systems with several heat genera-
wird empfohlen, alle Wärmeerzeuger gleichzei- tors, it is recommended that all heat generators
tig in Betrieb zu nehmen, damit die gesamte be put into operation simultaneously, so that the
Kalkmenge nicht auf der Wärmeübertragungs- full quantity of lime does not precipitate on the
fläche nur eines Wärmeerzeugers ausfällt. heat transfer surface of just one heat generator.
Prüfen/Dokumentation Checking/documentation
Es sind die nachfolgenden Punkte zu beachten: The following points should be noted:
• Die fachgerechte Installation und Inbetrieb- • A professional installation and commissioning
nahme der Druckhaltung ist als Korrosions- of the pressure maintenance system is impera-
schutzmaßnahme zwingend erforderlich (siehe tive as a corrosion protection measure (see also
auch VDI 4708 Blatt 1). VDI 4708 Part 1).
• Eine Betriebskontrolle bezüglich Funktionsstö- • Operating checks for malfunctions, leaks and
rungen, Leckagen und Geräuschen ist während noise must be carried out during commissioning
der Inbetriebnahme der Anlage auch bei maxi- of the system, even at maximum operating tem-
maler Betriebstemperatur und Umwälzung perature and circulation.
durchzuführen.
Anmerkung: Ausnahmen können z.B. Anlagen mit solar Note: Systems with solar thermal heating support may be
thermischer Heizungsunterstützung sein. Hier kann die exceptions here. In such cases the required maximum
VDI 2035 Blatt 1 / Part 1 – 31 –

geforderte maximale Betriebstemperatur nur saisonal er operating temperature can only be reached seasonally.
reicht werden.

• Anschließend sind die Parameter „Aussehen“, • In the next step, the parameters “appearance”,
„elektrische Leitfähigkeit“ und „Summe Erdal- “electrical conductivity”, and “total quantity of
kalien (Gesamthärte)“ des Heizwassers zu be- alkaline earths (total hardness)” of the heating
stimmen. water are to be determined.
Die Messung der elektrischen Leitfähigkeit und Measurement of the electrical conductivity and
der Summe Erdalkalien kann entfallen, wenn total quantity of alkaline earths can be omitted
Trinkwasser ohne weitere Aufbereitungs- und when drinking water is used as filling water
Behandlungsmaßnahmen als Füllwasser zum without further conditioning and treatment
Einsatz gekommen ist. In dem Fall sind diese measures. In this case, these parameters must be
Parameter aus der zugehörigen Trinkwasserana- documented from the associated drinking water
lyse des Trinkwasserversorgers zu dokumentie- analysis of the drinking water supplier.
ren.
• Die Inbetriebnahmeparameter sind in einem • The commissioning parameters are to be docu-
Anlagenbuch (z.B. nach Anhang A) zu doku- mented in a system book (for example, in ac-
mentieren. cordance with Annex A).
Das Anlagenbuch ist dem Anlagenbetreiber nach The system book is to be handed over to the system
Inbetriebnahme der Anlage vom Installateur oder operator by the installer or planner after commis-
Planer zu übergeben. Für die Führung des Anla- sioning of the system. From this point in time on,
genbuchs ist ab diesem Zeitpunkt der Betreiber the operator is responsible for maintaining the sys-
verantwortlich. Das Anlagenbuch ist Bestandteil tem book. The system book is a constituent part of
der Anlage. the system.
8.2.3 Betrieb und Instandhaltung 8.2.3 Operation and maintenance
Warmwasser-Heizungsanlagen sind mindestens Hot-water heating systems must be maintained at
einmal jährlich instand zu halten (Warten, Inspizie- least once a year (maintenance, inspection, and, if
ren und gegebenenfalls Instandsetzen). Für die necessary, repair). The operator is responsible for
Instandhaltung ist der Betreiber verantwortlich maintenance (see also VDI 3810).
(siehe auch VDI 3810).
Hierbei ist die Kontrolle des Anlagendrucks be- Checking the system pressure is particularly im-
sonders wichtig, um insbesondere Unterdruckzu- portant here if underpressure conditions in particu-
stände mit Lufteintrag in das Heizwasser der Anla- lar with air entry into the heating water of the sys-
ge zu vermeiden. Deshalb ist eine kontinuierliche tem are to be avoided. Continuous monitoring of
Überwachung des Anlagendrucks zu empfehlen. the system pressure is therefore recommended.
Die Unterschreitung des Mindestdrucks während Falling below minimum pressure during operation
des Betriebs ist ein Zeichen für eine fehlerhafte is a sign of faulty pressure maintenance or of leak-
Druckhaltung oder eine Leckage. Beim Einsaugen age. Air being sucked in increases the likelihood of
von Luft wird die Korrosionswahrscheinlichkeit corrosion. In addition, it may lead to the formation
erhöht. Außerdem kann es zu Gaspolsterbildung of gas cushions and consequently to circulation
und infolgedessen zu Zirkulationsstörungen und disturbances and obstruction of heat transfer (for
Behinderung der Wärmeübertragung (z.B. kalte example, cold radiators). The appropriate repair
Heizkörper) kommen. Entsprechende Instandset- measures must be carried out. After elimination of
zungsmaßnahmen sind durchzuführen. Nach Besei- the defects in the pressure maintenance system or
tigung der Mängel der Druckhaltung oder der Le- of the leaks, the system should be vented and
ckage ist zu entlüften und Ergänzungswasser nach- topped up with make-up water.
zufüllen.
Im Rahmen der jährlichen Wartung sind die Para- Within the scope of the annual maintenance, the
meter des Heizwassers nach Tabelle 1 in Ab- parameters of heating water according to Table 1 in
schnitt 7 (Aussehen, elektrische Leitfähigkeit, pH- Section 7 (appearance, electrical conductivity, pH
Wert und Summe Erdalkalien) nach Anhang I zu value and total alkaline earths) shall be measured
messen und zu dokumentieren bei and documented in accordance with Annex I for
• Anlagen, bei denen eine Behandlung des Füll- • systems in which the filling and supplementary
und Ergänzungswassers bzw. des Heizwassers water or the heating water is treated (observe
– 32 – VDI 2035 Blatt 1 / Part 1

erfolgt (Vorgaben vom Hersteller des Behand- the specifications of the manufacturer of the
lungsmittels beachten), treatment agent),
• Anlagen ohne Wasserbehandlung mit mehr als • systems without water treatment with a nominal
50 kW Nennwärmeleistung und bei Anlagen heat output of more than 50 kW and for plants
mit mehr als 40 /kW spezifisches Anlagenvo- with a specific plant volume of more than
lumen, 40 /kW,
• allen Anlagen mit Wasserverlusten von mehr • all systems with water losses of more than 10 %
als 10 % zwischen zwei Wartungen bzw. zwi- between two maintenance operations or be-
schen Inbetriebnahme und Wartung. tween commissioning and maintenance.
Gegebenenfalls kann die Messung der Summe Where appropriate, measurement of the sum of
Erdalkalien entfallen, wenn alkaline earths may be omitted if
• zwischen zwei Wartungen weniger als 1 % des • less than 1 % of the volume of the system has
Anlagenvolumens ergänzt oder nachgefüllt been added or refilled between two mainte-
wurde oder nance operations, or
• eine salzarme Betriebsweise vorliegt (die elek- • if there is a low-salt operation (electrical con-
trische Leitfähigkeit ist gemessen und eingehal- ductivity is measured and maintained) and the
ten) sowie das spezifische Anlagenvolumen specific system volume is 40 /kW and/or the
40 /kW und/oder die Anlagenleistung system output is 50 kW.
50 kW beträgt.
Anmerkung: Soweit der pH Wert im Nachgang der Inbe Note: If the pH value has not yet been measured and doc
triebnahme bis zur nächsten Wartung noch nicht gemessen umented (see Section 7) between commissioning and the
und dokumentiert wurde (siehe Abschnitt 7), soll er bei next maintenance, it should be measured and documented
dieser Wartung in allen Anlagen gemessen und dokumen during this maintenance in all systems. Typically, this
tiert werden. Typischerweise erfolgt diese Messung bei der measurement is performed during the first maintenance.
ersten Wartung. Bei der Anlagenübergabe ist der Betreiber When the system is handed over, the operator must be in
auf diese Messung im Rahmen der ersten Wartung hinzu formed of this measurement during the first maintenance.
weisen.

Des Weiteren gilt: The following also applies:


• Bei Überschreitung der Richtwerte für die • In the case of the guide values for electrical
elektrische Leitfähigkeit nach Tabelle 1 in Ab- conductivity as given in Table 1 in Section 7
schnitt 7 sind Maßnahmen zur Senkung der being exceeded, measures must be taken to re-
elektrischen Leitfähigkeit vorzunehmen (z.B. duce electrical conductivity (for example, par-
Teilstromentsalzung des Heizwassers). tial-flow demineralization of the heating water).
• Im Fall einer Wasserbehandlung sind vom Pla- • In the case of water treatment, the planner or
ner oder Hersteller Prüfparameter und die dazu- manufacturer must determine and document test
gehörigen Sollwertbereiche festzulegen und zu parameters and the associated setpoint ranges.
dokumentieren. Die Häufigkeit der Prüfungen The frequency of the tests as well as the
sowie die erforderlichen Maßnahmen bei Ab- measures required in the event of deviations
weichungen vom Sollwertbereich sind ebenfalls from the setpoint range must also be specified
vom Planer oder Hersteller vorzugeben. Dies ist by the planner or manufacturer. This is to be
zu dokumentieren. documented.
• Bei Anlagen mit hohen Nachspeisemengen • In the case of systems with high replenishment
(z.B. bei über 10 % des Anlageninhalts pro quantities (for example, more than 10 % of the
Jahr) ist unverzüglich die Ursache zu suchen system contents per year), the cause must be
und der Mangel ist zu beseitigen. Wird mehr als found without delay and the defect remedied. If
das Dreifache des Nennvolumens der Hei- the quantity of filling and make-up water reach-
zungsanlage als Füll- und Ergänzungswasser er- es more than three times the nominal volume of
reicht, so ist auf Enthärtung und/oder Entsal- the heating system, there must be a switch to
zung des Ergänzungswassers umzustellen. Zu softening and/or demineralization of the make-
beachten ist, dass bei ständig hoher Nachspei- up water. It should be noted that with constantly
sung von Füll- und Ergänzungswasser auch für high replenishments of filling and make-up wa-
die Bauteile in Fließrichtung nach der Einspei- ter, there will also be an increased probability of
sestelle eine erhöhte Korrosionswahrscheinlich- corrosion for the components downstream of
keit durch Sauerstoffeintrag besteht. the feed point due to oxygen entry.
VDI 2035 Blatt 1 / Part 1 – 33 –

Anmerkung: Die erhöhte Korrosionswahrscheinlichkeit Note: The increased likelihood of corrosion is not to be
ist nicht der Nachspeisung oder dem Bauteil mit integrier attributed to replenishment or to the component with an in
ter Nachspeisefunktion zuzuschreiben, sondern dem zu tegrated replenishment function, but rather to the system
identifizierenden Anlagenmangel anzulasten. defect that is to be identified.

• Bei Änderungen in der Betriebsweise und/oder • In the case of changes in operating mode and/or
Anlagenerweiterungen sind nach Abschnitt 8.1 of system expansions, the system planning must
die Anlagenplanung zu prüfen und gegebenen- be checked in accordance with Section 8.1 and,
falls Installation und/oder Einstellparameter an- if necessary, the installation and/or the setting
zupassen. Die anschließende Inbetriebnahme parameters adjusted. The subsequent commis-
soll nach Abschnitt 8.2.2 erfolgen. sioning should take place in accordance with
Section 8.2.2.
• Bei Erweiterungs- und Reparaturarbeiten ist die • During expansion and repair work, emptying
Entleerung auf die unbedingt notwendigen must be restricted to the absolutely necessary
Netzabschnitte zu beschränken. Dies gilt nicht sections of the network. This does not apply to
für Fälle, bei denen sich die Anforderungen an cases where requirements regarding heating wa-
die Heizwasserbeschaffenheit ändern, z.B. ter quality change, such as heat exchanger re-
Wärmeerzeugertausch, Erhöhung des spezifi- placement, or increases in the specific system
schen Anlagenvolumens (siehe auch Ab- volume (see also Section 10).
schnitt 10).
• Filter, Schmutzfänger oder sonstige Abscheide- • Filters, dirt traps or other separation devices
vorrichtungen sind zu kontrollieren, zu reinigen must be checked, cleaned, or operated.
oder zu betätigen.
• Bei Beachtung der in dieser Richtlinie aufge- • If the behavioural and operating procedures
führten Verhaltens- und Betriebsweisen wird listed in this standard are observed, scale for-
die Steinbildung auf den Wärmeübertragerflä- mation on heat exchanger surfaces will be min-
chen minimiert. Hat durch Nichtbeachtung der imized. If failure to comply with this standard
Richtlinie eine schädliche Steinbildung stattge- has resulted in harmful formation of scale, in
funden, ist eine Einschränkung der Lebensdauer most cases a limitation of the service life of the
des Wärmeübertragers damit in den meisten heat exchanger will have already occurred. Re-
Fällen bereits eingetreten. Die Entfernung der moval of the deposits may be an option for re-
Beläge kann eine Option zur Wiederherstellung storing serviceability. Scale removal must be
der Betriebstauglichkeit sein. Die Steinentfer- carried out by specialist firms. The system must
nung ist durch Fachfirmen auszuführen. Die be checked for damage before commissioning.
Anlage ist vor der Inbetriebnahme auf Schäden To prevent the formation of new deposits, the
zu prüfen. Für die Vermeidung erneuter Be- incorrect operating parameters must be correct-
lagsbildung müssen die fehlerhaften Betriebspa- ed.
rameter korrigiert werden.
• Bei MIC als nachgewiesener Korrosionser- • In the case of MIC as a proven corrosion phe-
scheinung oder als Ursache eines Schadens nomenon, or as the cause of damage, no general
können keine allgemeingültigen Maßnahmen measures can be recommended. In this case, a
empfohlen werden. In diesem Fall ist eine Fach- specialist company should be consulted.
firma zurate zu ziehen.
Alle Instandhaltungsmaßnahmen und Kontroll- All maintenance measures and inspection results
ergebnisse sind im Anlagenbuch zu dokumentie- must be documented in the system book. Maintain-
ren. Das Führen des Anlagenbuchs ist Bestandteil ing the system book is a constituent part of mainte-
der Instandhaltung. nance.
8.3 Wasseraufbereitung 8.3 Water conditioning
Bevorzugte Verfahren der Wasseraufbereitung sind Preferred methods of water conditioning are sof-
Enthärtung und Entsalzung, bei denen die im Was- tening and demineralization in which the calcium
ser enthaltenen Calcium- und Magnesiumionen and magnesium ions contained in the water or all
oder alle als Ionen vorliegenden Stoffe entfernt substances present as ions are removed.
werden.
– 34 – VDI 2035 Blatt 1 / Part 1

Es wird empfohlen, zusätzlich zur Dokumentation In addition to documentation in the system book, it
im Anlagenbuch jede Wasseraufbereitung auch an is recommended that every water conditioning in
der Anlage kenntlich zu machen. the system also be so labelled.
Enthärtung Softening
Ein bewährtes Verfahren zur Vermeidung von Softening is a proven method of preventing scale
Steinbildung ist die Enthärtung, da sie die Erdalka- formation since it removes alkaline earths perma-
lien dauerhaft aus dem System entfernt. Das Was- nently from the system. The water is softened by
ser wird durch Austausch von Calcium- und Mag- exchanging calcium and magnesium ions for sodi-
nesiumionen gegen Natriumionen in einem Katio- um ions in a cation exchanger. The buffering ca-
nenaustauscher enthärtet. Die Pufferkapazität des pacity of the heating water is not affected.
Heizwassers bleibt erhalten.
Der Anwendungsbereich der Enthärtung ist die The scope of application of softening is the condi-
Aufbereitung des Füll- und Ergänzungswassers für tioning of filling and make-up water for heating
Heizwasserkreisläufe ohne Aluminiumlegierungen. water circuits with no aluminium alloys.
Entsalzung Demineralization
Zur Entsalzung werden Ionenaustauschverfahren Ion exchange or membrane processes (for example,
oder Membranverfahren (z.B. Umkehrosmose) reverse osmosis) are employed for demineraliza-
eingesetzt. Anionen und Kationen werden dauer- tion. Anions and cations are permanently removed
haft aus dem System entfernt. from the system.
• Bei Ionenaustauschverfahren wird das Wasser • In ion exchange processes, the water is usually
üblicherweise durch Mischbettpatronen geleitet. passed through mixed bed cartridges.
Anmerkung 1: Zur Vermeidung der starken pH Wert Note 1: In order to prevent the marked reduction in the
Absenkung sind zur Entsalzung Ionenaustauscher Misch pH value, ion exchanger mixed bed resins are recom
bettharze empfehlenswert, die über einen Anteil des Anio mended for demineralization, in which the proportion of
nenaustauscherharzes von ca. 60 % verfügen. anion exchanger resin is approximately 60 %.

• Bei Membranverfahren wird das Wasser durch • In the case of membrane processes, the water is
feinporige Membranen geleitet, die für die Was- passed through fine-pored membranes, which
serinhaltstoffe praktisch undurchlässig sind. Es are virtually impermeable to the water constitu-
ist verfahrenstechnisch aufwendiger. ents. From the technical point of view, it is
more complicated.
Anmerkung 2: Bei der Verwendung von Osmoseanlagen Note 2: When using osmosis systems, the pH value at the
liegt am Austritt der pH Wert zwischen 5 und 6. Im All outlet is between 5 and 6. In general, the effect of self
gemeinen wird sich durch den Effekt der Eigenalkalisie alkalization in heating operation will set a pH value in the
rung im Heizbetrieb ein pH Wert im alkalischen Bereich alkaline range.
einstellen.

Der bevorzugte Anwendungsbereich der Entsal- The preferred area of application of demineraliza-
zung ist die Aufbereitung des Füll- und Ergän- tion is the conditioning of filling and make-up wa-
zungswassers für Heizwasserkreisläufe mit Alumi- ter for heating water circuits with aluminium al-
niumlegierungen, da in diesen Systemen eine loys, since in these systems a full softening is to be
Vollenthärtung zu vermeiden ist. avoided.
Die Pufferkapazität des salzarmen Heizwassers ist The buffering capacity of low-salt heating water is
gering. Dies kann die pH-Wert-Stabilität beeinflus- low. This can affect the stability of the pH value.
sen.
Anmerkung 3: Bei hoher Pufferkapazität des Heizungswas Note 3: If the heating water has a high buffering capacity, it
sers können Störungen in seinem Säure Base Gleichgewicht may be possible to deal with disturbances in its acid base
gegebenenfalls abgefangen werden, ohne dass der pH Wert balance without the pH value falling below or exceeding the
den Richtwertbereich dieser Richtlinie unter und überschrei guide value range given in the present standard. With a low
tet. Bei geringer Pufferkapazität führen bereits geringe Stö buffering capacity, even minor disturbances in the acid base
rungen im Säure Base Gleichgewicht zu wesentlichen Ände balance will lead to significant changes in the pH value. This
rungen des pH Werts. Dies bedeutet keine Erhöhung der will not increase the likelihood of corrosion when the require
Korrosionswahrscheinlichkeit, wenn die Vorgaben aus Ab ments of Section 7 and also the notes on pH measurement in
schnitt 7 sowie die Hinweise zur pH Wert Messung in An Annex I2 are observed.
hang I2 beachtet werden.
VDI 2035 Blatt 1 / Part 1 – 35 –

8.4 Wasserbehandlung 8.4 Water treatment


8.4.1 Allgemeine Hinweise 8.4.1 General information
Eine Wasserbehandlung durch Zugabe von Chemi- Water treatment by the addition of chemicals
kalien soll auf Ausnahmen beschränkt sein. Eine should be limited to exceptional cases. A treatment
Behandlung des Heizwassers zur Verminderung der of the heating water in order to reduce the likeli-
Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Korrosions- hood of corrosion damage is only required in sys-
schäden ist nur in Anlagen erforderlich, in denen tems in which, despite all technical measures hav-
trotz Ausschöpfung aller technischen Maßnahmen ing been exhausted (such as system separation), the
(z.B. Systemtrennung) die Richtwerte nach Tabel- guide values according to Table 1 in Section 7 are
le 1 in Abschnitt 7 nicht eingehalten werden. not met.
Die Auswahl von Wasserbehandlungsmaßnahmen The selection of water treatment measures and
und Änderungen in der Wasserbehandlung erfor- changes in water treatment call for expertise, and
dern Sachkunde, gegebenenfalls ist die Hinzuzie- the involvement of specialist water treatment com-
hung von Fachfirmen der Wasserbehandlung er- panies may be required.
forderlich.
Es ist durch die Fachfirma oder den Hersteller der The specialist company or the manufacturer of the
Chemikalien zu prüfen (z.B. gesetzliche Regelun- chemicals must check (for example, legal regula-
gen, örtliche Vorschriften, Sicherheitsproduktda- tions, local regulations, safety product data sheet)
tenblatt), ob das behandelte Heizwasser whether the treated heating water
• für alle in der Warmwasser-Heizungsanlage • is suitable for all wetted materials used in the
eingesetzten, medienberührten Werkstoffe ge- hot-water heating system,
eignet ist,
• für die Bauart des Wärmeübertragers der • is suitable for the particular design of the heat
Trinkwassererwärmung geeignet ist (Die An- exchanger for heating drinking water (The re-
forderungen zum Schutz des Trinkwassers nach quirements for the protection of drinking water
DIN EN 1717 sind zu beachten.), according to DIN EN 1717 are to be observed.),
• in das öffentliche Abwassersystem eingeleitet • may be discharged into the public sewer sys-
werden darf. tem.
Alle Wasserbehandlungsmaßnahmen sind im An- All water treatment measures must be justified and
lagenbuch zu begründen und zu dokumentieren. documented in the system book.
Es wird empfohlen, zusätzlich zur Dokumentation In addition to documentation in the system book, it
im Anlagenbuch jede Wasserbehandlung auch an is recommended that every water treatment in the
der Anlage kenntlich zu machen. system also be so labelled.
Die Über- oder Unterdosierung von Chemikalien Overdosing or underdosing of chemicals should be
ist zu vermeiden, da die Korrosionswahrschein- avoided as the likelihood of corrosion can be in-
lichkeit erhöht werden kann. Die Gefahr der Un- creased. There is a risk of underdosing, for exam-
terdosierung besteht z.B. auch dann, wenn Was- ple, even when water treatment agents are used
serbehandlungsmittel nur temporär verwendet wer- only temporarily and the subsequent filling uses
den und das anschließende Füllen mit unbehandel- untreated make-up water.
tem Ergänzungswasser erfolgt.
Bei Verwendung von Produktgemischen (z.B. If product mixtures are used (for example, simulta-
gleichzeitig alkalisierend und deckschichtbildend) neously alkalizing and coating-forming), the manu-
sind die Herstellerangaben zu beachten. Zur Ver- facturer’s instructions must be observed. To avoid
meidung von Über- oder Unterdosierung sind die overdosing or underdosing, the maintenance cycles
von der Fachfirma oder dem Hersteller vorgegebe- specified by the specialist company or the manu-
nen Instandhaltungszyklen einzuhalten (mindestens facturer must be observed (at least annually) and
jedoch jährlich) und im Anlagenbuch zu dokumen- documented in the system book.
tieren.
Die Verwendung von mehreren gleichartig wir- The use of several products that act in a similar
kenden Produkten (z.B. zwei oder mehrere Deck- way (for example, two or more film-forming inhib-
schichtbildner) ist aufgrund der nicht vorhersehba- itors) is not recommended on account of unpredict-
ren Wechselwirkungen oder der Gefahr der Über- able interactions or the risk of overdosing or un-
– 36 – VDI 2035 Blatt 1 / Part 1

oder Unterdosierung von einzelnen Bestandteilen derdosing individual components.


nicht zu empfehlen.
8.4.2 Härtestabilisierung 8.4.2 Hardness stabilization
Unter Härtestabilisierung wird die Zugabe von Hardness stabilization is understood to mean the
Zusatzstoffen zum Heizwasser verstanden, durch addition of additives to the heating water, by which
die die Kalkabscheidung derart beeinflusst wird, lime deposition is influenced in such a way that no
dass es nicht zur Steinbildung kommt. Die Stein- scale formation occurs. Scale-forming constituents
bildner werden durch dieses Verfahren nicht ent- are not removed by this method. Additional
fernt. Es sind hinsichtlich Auswahl, Dosierung, measures are required with regard to the selection,
Überwachung und Entsorgung der Zusatzstoffe metering, monitoring and disposal of additives and
und des konditionierten Heizwassers zusätzliche conditioned heating water.
Maßnahmen erforderlich.
Bei der Auswahl der Zusatzstoffe ist sicherzustel- When selecting the additives, it must be ensured
len, dass diese selbst oder mögliche Reaktionspro- that neither they themselves nor possible reaction
dukte keine Korrosionsschäden hervorrufen. products cause any corrosion damage.
Die Härtestabilisierung darf keine Schlammbildung Hardness stabilization must not cause sludge for-
verursachen. mation.
Anmerkung: Phosphathaltige Produkte neigen zur Schlamm Note: Products containing phosphate tend to form sludge.
bildung.

Hinweise der Hersteller und Lieferanten der Härte- The instructions of the manufacturers and suppliers
stabilisatoren sind zu beachten. of hardness stabilizers are to be observed.
Bei gleichzeitiger Verwendung des Heizwassers If heating water is used simultaneously for drink-
zur Trinkwassererwärmung sind die entsprechen- ing water heating, the relevant regulations in
den Regelungen in DIN EN 806, DIN EN 1717 DIN EN 806, DIN EN 1717 and DIN 1988 must be
und DIN 1988 zu beachten. observed.
8.4.3 Alkalisierung 8.4.3 Alkalization
Eine Alkalisierung des Heizwassers ist nur in we- Alkalization of the heating water is only necessary
nigen Fällen notwendig. Es wird empfohlen, eine in a few cases. It is recommended that a specialist
Fachfirma hinzuzuziehen. Zu beachten ist: company be consulted. It should be noted that:
• Bei Dosierung von Trinatriumphosphat besteht • When adding trisodium phosphate there is a risk
die Gefahr der Aufsalzung (Erhöhung der of increasing salination (increase in electrical
elektrischen Leitfähigkeit). Es können Schlämme conductivity). The result may be sludges, which
entstehen, die zu Funktionsstörungen führen. lead to malfunctions.
• Eine Alkalisierung mit Ammoniak oder ammo- • Alkalization using ammonia or ammonia-
niakbildenden Verbindungen (z.B. Amine) ist forming compounds (such as amines) is to be
wegen der Gefährdung von Kupfer oder Kup- avoided on account of the risk to copper or cop-
ferlegierungen durch Spannungsrisskorrosion per alloys of stress-corrosion cracking.
zu vermeiden.
• Darüber hinaus können Phosphor- und Stick- • In addition, phosphorus and nitrogen com-
stoffverbindungen Nährstoffe für Biofilme sein. pounds can be nutrients for biofilms.
Als Alkalisierung gilt auch die Verwendung von Alkalisation also includes the use of alkalized wa-
alkalisiertem Wasser als Füll- und Ergänzungs- ter as filling and make-up water (for example, from
wasser (z.B. aus vorgelagerten Fernwärmenetzen). upstream district heating networks).
Anmerkung: Kommen Amine zum Einsatz, so ist aufgrund Note: If amines are used, TRGS 615 must be observed due to
der Gefahr der Bildung von N Nitrosaminen die TRGS 615 zu the danger of N nitrosamines forming.
beachten.
8.4.4 Korrosionsinhibitoren 8.4.4 Corrosion inhibitors
Eine Inhibierung des Heizwassers kann bei ständi- An inhibition of the heating water can be necessary
gem, durch andere Maßnahmen (z.B. Systemtren- when there is constant entry of oxygen that cannot
nung bei diffusionsoffenen Bauteilen) nicht ver- be prevented by other measures (for example, sys-
meidbarem Sauerstoffeintrag in korrosionstech- tem separation in the case of components open to
nisch offenen Anlagen notwendig werden. Derarti- diffusion) in systems that are open as far as corro-
VDI 2035 Blatt 1 / Part 1 – 37 –

ge Anlagen fallen nicht in den Anwendungsbereich sion is concerned. Such systems do not fall within
dieser Richtlinie. the scope of this standard.
Inhibitoren bilden Deckschichten oder Filme, die Inhibitors form top coatings or films that can inhib-
die Korrosion hemmen können. In unzureichend it corrosion. In components of the heating circuit in
durchströmten Bauteilen des Heizungskreislaufs ist which there is insufficient throughflow, formation
die Bildung der Deckschichten auch bei korrekter of top coatings is not ensured even with correct
Dosierung nicht sichergestellt. Bei Unterdosierung dosage. Underdosing may cause localized corro-
kann es zu örtlicher Korrosion (Lochfraß) kom- sion (pitting corrosion). Overdosing may cause
men. Bei Überdosierung kann es in der Anlage zu problems in the system such as:
Störungen kommen, z.B.:
• Versagen von Elastomerwerkstoffen (z.B. • failure of elastomeric materials (for example,
Membranen von Ausdehnungsgefäßen) membranes of expansion vessels)
• Verstopfungen und Ablagerungen • blockages and deposits
• Blockierung von Pumpen und Ventilen • blocking of pumps and valves
• defekte Gleitringdichtungen an Pumpen • defective mechanical seals on pumps
• Bildung von Biofilmen • formation of biofilms
8.4.5 Frostschutzmittel 8.4.5 Antifreeze agents
Die Zugabe von Frostschutzmitteln fällt nicht unter The addition of antifreeze does not fall within the
den Geltungsbereich dieser Richtlinie. Dies gilt scope of this standard. This also applies to systems
auch für Anlagen, in denen Frostschutzmittel tem- in which antifreeze is used temporarily (such as
porär verwendet werden (z.B. Winterbetrieb der winter operation during the construction phase).
Bauphase).
Anmerkung 1: Bei nur temporärer Verwendung von handels Note 1: In the case of only a temporary use of commercially
üblichen Frostschutzmitteln kann z.B. nicht sichergestellt available antifreeze agents, it cannot be ensured, for example,
werden, dass neben dem Frostschutzmittel auch die beige that not only the antifreeze but also the admixed corrosion
mischten Korrosionsinhibitoren beim Übergang zur Betriebs inhibitors can be removed completely when changing over to
weise ohne Frostschutzmittel vollständig entfernt werden operation without antifreeze. With under inhibition, corrosion
können. Bei Unterinhibierung kann es dadurch zu Korrosions damage can occur thereby.
schäden kommen.
Anmerkung 2: Die Anwendung von Frostschutzmitteln soll Note 2: The use of antifreeze should be limited to special
auf Sonderfälle beschränkt bleiben (z.B. kombinierte Heiz cases (such as combined heating and cooling systems, systems
und Kühlsysteme, Anlagen mit Freiverlegung im Außenbe with uncovered installations outdoors, combination with solar
reich, Kombination mit Solaranlagen). Die entsprechenden systems). The manufacturer’s instructions for metering and
Herstellerangaben zur Dosierung und Überwachung sind monitoring must be observed.
zwingend zu beachten.
Anmerkung 3: Beim dauerhaften Einsatz von Wasser Note 3: In the case of permanent use of water/antifreeze
Frostschutzmittel Gemischen in ursprünglich mit Wasser als mixtures in systems originally planned to have water as the
Wärmeträgermedien geplanten Anlagen ist die Anlagendimen heat transfer medium, system dimensioning must be checked
sionierung zu überprüfen (z.B. erhöhte Druckverluste und (for example, increased pressure losses and lower heat output
geringere Wärmekapazität durch andere Stoffwerte). due to different material values).
8.4.6 Sauerstoffbindung 8.4.6 Oxygen binding
Eine Sauerstoffbindung im Heizwasser darf nur bei Oxygen binding in the heating water should only
ständigem, durch andere Maßnahmen nicht ver- occur when there is a continuous entry of oxygen
meidbarem Sauerstoffeintrag erfolgen. that cannot be prevented by other measures.
Chemische Verfahren Chemical processes
Die Sauerstoffbindegeschwindigkeit des eingesetz- The oxygen-binding rate of the reducing agent
ten Reduktionsmittels muss größer sein als die der used must be greater than that of the metal compo-
metallenen Bauteile der Anlage. nents of the system.
• Natriumsulfit erhöht die elektrische Leitfähig- • Sodium sulphite increases electrical conductivi-
keit (Absalzung/Abschlämmung erforderlich). ty (demineralization/desludging required). The
Durch Bildung von Sulfidionen ist die Korrosi- formation of sulphide ions increases the likeli-
onswahrscheinlichkeit bei Kupferwerkstoffen hood of corrosion in the case of copper materi-
erhöht (siehe Abschnitt 6.4.3). als (see Section 6.4.3).
– 38 – VDI 2035 Blatt 1 / Part 1

• Hydrazin darf aufgrund der gesundheitsschädi- • Hydrazine must not be used due to its adverse
genden Wirkung nicht eingesetzt werden. effect on human health.
• Auf den Einsatz organischer Sauerstoffbinde- • Organic oxygen binders should be dispensed
mittel soll verzichtet werden, da sie meist erst with, since they usually only work at tempera-
bei Temperaturen oberhalb von 60 °C wirken tures above 60 °C and promote biofilm for-
und die Biofilmbildung mit der möglichen Fol- mation with the possible consequence of MIC.
ge von MIC begünstigen.
Elektrochemische Verfahren Electrochemical processes
Elektrochemische Verfahren können nur dann kor- Electrochemical processes cannot have a corro-
rosionsmindernd wirken, wenn die Geräte unmit- sion-reducing effect unless the devices are ar-
telbar nach der Stelle des Sauerstoffzutritts ange- ranged immediately downstream of the point of
ordnet sind und ständig durchströmt werden. Sie oxygen ingress and there is a constant flow through
nutzen gezielt die Korrosion metallener Werkstoffe them. They specifically use the corrosion of metal
zur Sauerstoffreduktion gemäß Gleichung (2) bis materials for oxygen reduction according to Equa-
Gleichung (4) aus. tion (2) to Equation (4).
Die elektrochemischen Verfahren mit „unedlen“ Electrochemical processes with “base” metals as
Metallen als Anode (z.B. Magnesium oder Zink) the anode (for example, magnesium or zinc) should
sollen nur angewendet werden, wenn die als not be used unless corrosion products in the form
Schlamm anfallenden Korrosionsprodukte entfernt of sludge can be removed.
werden können.
Anmerkung: Eisen kann insbesondere bei Fußbodenheizun Note: Iron cannot be used to bind the oxygen, especially in
gen mit nicht sauerstoffdichten Kunststoffrohren nicht zur the case of underfloor heating systems with plastic pipes that
Bindung des Sauerstoffs verwendet werden, da das hierbei mit are not oxygen tight, since the iron(II) hydroxide here forming
dem hindurchtretenden Sauerstoff entstehende Eisen(II) on the wall of the plastic pipes with the oxygen passing
hydroxid auf der Wandung der Kunststoffrohre Eisen(III) through the wall gives rise to iron(III) oxide layers that tend to
Oxidschichten bildet, die zum Abplatzen neigen und dann zu flake off and then cause problems.
Störungen führen können.
8.4.7 Physikalische Wasserbehandlung 8.4.7 Physical water treatment
Verfahren zur physikalischen Wasserbehandlung Physical water treatment methods can only be used
können nur dann zur Verminderung der Steinbil- to reduce scale formation when their effectiveness
dung eingesetzt werden, wenn die Wirksamkeit has been demonstrated. Currently there are no re-
nachgewiesen wurde. Zurzeit liegen reproduzierba- producible proofs of the effectiveness of these
re Nachweise der Wirksamkeit der Verfahren im processes in the heating water sector.
Heizwasserbereich nicht vor.
Die Wirksamkeit von Maßnahmen zur Vermeidung The effectiveness of measures to prevent scale
von Steinbildung kann nur durch einen zeitgleich formation can only be proven by a parallel test
durchgeführten Parallelversuch nachgewiesen wer- carried out simultaneously. In this test, two heat
den. Bei dieser Prüfung werden zwei Wärmeüber- exchangers are operated such that the conditions
trager so betrieben, dass die Bedingungen hinsicht- relating to temperature and flow rate of both the
lich Temperatur und Volumenstrom sowohl des heating water and the cold water to be heated are
Heizwassers als auch des zu erwärmenden Kalt- identical in both heat exchangers at least at the
wassers zumindest zu Versuchsbeginn in beiden beginning of the test. The test can be carried out on
Wärmeübertragern gleich sind. Die Prüfung kann the basis of worksheet DWGW W 512.
in Anlehnung an Arbeitsblatt DWGW W 512 er-
folgen.
8.5 Druckhaltung 8.5 Pressure maintenance
Die Auslegung, die Auswahl der Art und die Be- The design, the selection of the type, and the mode
triebsweise der Druckhaltung können maßgeblich of operation of the pressure maintenance system
die Korrosionswahrscheinlichkeit in Warmwasser- can significantly influence the likelihood of corro-
Heizungsanlagen beeinflussen. sion in hot-water heating systems.
Prinzipielle korrosionsrelevante Anforderungen an Basic corrosion-related requirements applying to
die Druckhaltung werden in diesem Abschnitt be- pressure maintenance are described in this section.
schrieben.
VDI 2035 Blatt 1 / Part 1 – 39 –

Details zu den einzelnen Arten der Druckhaltung Details of the individual types of pressure mainte-
sind Anhang H zu entnehmen. nance may be found in Annex H.
Druckhaltungen im Anwendungsbereich dieser Pressure maintenance systems falling within the
Richtlinie müssen so ausgelegt sein, dass in allen scope of this standard must be designed in such a
Betriebszuständen und allen Punkten der Anlage way that the permissible opening pressure of the
der zulässige Ansprechdruck des Sicherheitsventils safety valve is not exceeded in all operating states
nicht überschritten und der Mindestdruck zur Ver- and at all points of the system and that the mini-
meidung von Unterdruck und Kavitation (z.B. an mum pressure for preventing underpressure and
Pumpen und Ventilen) sichergestellt wird. cavitation (for example, in pumps and valves) is
ensured.
Bezogen auf den Korrosionsschutz muss in allen With regard to corrosion protection, an overpres-
Betriebszuständen und allen Punkten der Anlage sure of 0,05 MPa (0,5 bar) must at least be ensured
mindestens ein Überdruck von 0,05 MPa (0,5 bar) in all operating states and at all points of the sys-
gewährleistet sein. Weitere Anforderungen, z.B. tem. Further requirements, such as minimum over-
Mindestüberdrücke in Wärmeerzeugern, Pumpen, pressures in heat generators, pumps and valves,
Ventilen, sind ebenso zu berücksichtigen. must also be taken into account.
Dies gelingt am einfachsten mit der am meisten This is most easily achieved with the most widely
verbreiteten Saugdruckhaltung (Bild 1). Weitere used method of suction pressure maintenance
Details sind den Regeln der Technik (z.B. (Figure 1). Further details can be found in the
VDI 4708 Blatt 1) zu entnehmen. rules of technology (for example, VDI 4708 Part 1).

Bild 1. Saugdruckhaltung (Vordruckhaltung) mit Figure 1. Suction pressure maintenance (admis-


Membranausdehnungsgefäß (MAG) (Quelle: sion pressure maintenance) with membrane ex-
VDI 4708 Blatt 1, Bild 2) pansion vessel (source: VDI 4708 Part 1, Figure 2)
Neben der Einhaltung des korrekten Anlagendrucks In addition to maintaining the correct system pres-
beeinflusst die Ausführung des Ausdehnungsgefä- sure, the design of the expansion vessel also influ-
ßes (ADG) die heizwasserseitige Korrosion. ences corrosion on the heating-water side.
Ausdehnungsgefäße, die einen direkten Kontakt Expansion vessels that allow direct contact be-
von Heizwasser und Atmosphäre zulassen (z.B. tween the heating water and the atmosphere (for
offene oder temporär offene ADG), sind abzu- example, open or temporarily open expansion ves-
lehnen. Stand der Technik sind ADG mit Mem- sels) should be rejected. State of the art are expan-
bran. Steht dieses mit der Atmosphäre in Kontakt, sion vessels with a membrane. If this membrane is
ist der Sauerstoffeintrag in das Heizwasser abhän- in contact with the atmosphere, the oxygen entry
gig von Qualität, Ausführung und Beanspruchung into the heating water will depend on the quality,
der Membran (z.B. Material, Materialstärke, Tem- design, and stress on the membrane (for example,
peratur, Fläche). material, material thickness, temperature, surface
area).
Materialien mit geringem Permeabilitätskoeffizien- Materials with low permeability coefficients for
ten für Sauerstoff sind hier zu bevorzugen. Erfah- oxygen are to be preferred here. Experience has
rungsgemäß haben Butyl-Kautschuke die mit Ab- shown that butyl rubbers have the lowest permea-
stand geringsten Permeabilitätskoeffizienten. bility coefficients by far.
Die Permeabilität von Membranen nimmt mit stei- The permeability of membranes increases signifi-
gender Temperatur deutlich zu. Besteht die Mög- cantly with increasing temperature. If there is the
– 40 – VDI 2035 Blatt 1 / Part 1

lichkeit einer betriebsbedingten Aufheizung der possibility of an operationally induced heating of


Gefäße, können Zwischengefäße zum Abkühlen the vessels, intermediate vessels may be required in
des Ausdehnungswassers erforderlich werden. order to cool the expansion water. Regardless of
Unabhängig davon sind Zwischengefäße einzupla- this, intermediate vessels must be planned in if the
nen, wenn die Wassertemperatur im Ausdehnungs- water temperature in the expansion vessel can ex-
gefäß die für das jeweilige Membranmaterial zu- ceed the temperature that is permissible for the
lässige Temperatur übersteigen kann (üblicher- membrane material in question (usually 70 °C;
weise 70 °C, Herstellerangaben beachten). observe the manufacturer’s instructions).

9 Erforderliche Angaben in einem 9 Information required in a system book


Anlagenbuch
Zur Dokumentation aller Maßnahmen, Planungs- For the documentation of all measures, planning
und Messwerte sowie Informationen im Zusam- and measured values as well as information in con-
menhang mit Planung, Inbetriebnahme und Betrieb nection with planning, commissioning, and opera-
der Anlage ist ein Anlagenbuch zu führen. Alle tion of the system, a system book should be kept.
Angaben sind mit dem jeweiligen Datum zu verse- All information must be provided with the respec-
hen. Das Anlagenbuch muss gemäß dieser Richtli- tive date. According to the present standard the
nie mindestens die nachfolgenden Informationen system book must contain at least the following
enthalten. Es ist ein entscheidendes Element des information. It is a crucial element of system moni-
Anlagenmonitorings (Anlagenüberwachung) hin- toring (system monitoring) with regard to water-
sichtlich wasserseitiger Korrosion und Steinbil- side corrosion and scale formation (see Annex A
dung (siehe Anhang A und Anhang B). and Annex B).
Anmerkung: Für die Überwachung der Betriebsdaten stehen Note: For the monitoring of operating data, automated sys
auch automatisierte Systeme zur Erfassung relevanter Parame tems for the acquisition of relevant parameters are also availa
ter zur Verfügung. ble.
Planungsdaten der Anlage Planning data of the system
• Planer • planner
• Installateur • installer
• Anlagenbetreiber • system operator
• Standort der Anlage • system location
• Gesamtheizleistung und bei Anlagen mit meh- • total heating output and, in the case of installa-
reren Wärmeerzeugern zusätzlich die kleinste tions with several heat generators, the smallest
Einzelheizleistung individual heating output as well
• bei Wärmeerzeugern mit einer Nennheizleis- • in the case of heat generators with a nominal
tung 50 kW: spezifischer Wasserinhalt des heat output of 50 kW: the specific water con-
Wärmeerzeugers und bei Anlagen mit mehreren tent of the heat generator and, in the case of sys-
Wärmeerzeugern zusätzlich der kleinste spezifi- tems with several heat generators, the smallest
sche Wasserinhalt specific water content
• Anlagenvolumen • system volume
• spezifisches Anlagenvolumen • specific system volume
• maximale Füll- und Ergänzungswassermenge • maximum filling and make-up water volume
(dreifaches Anlagenvolumen) (three times the system volume)
• heizwasserseitige Werkstoffe • materials on the heating-water side
• Trinkwasserbeschaffenheit (gegebenenfalls aus • drinking water quality (possibly from drinking
Trinkwasseranalyse des Wasserversorgers): water analysis of the water supplier):
Summe Erdalkalien (Gesamthärte) total quantity of alkaline earths (total hard-
ness)
pH-Wert pH value
elektrische Leitfähigkeit electrical conductivity
VDI 2035 Blatt 1 / Part 1 – 41 –

• vorgesehene Betriebsweise (salzarm/salzhaltig): • intended mode of operation (low salt/saline):


Anforderungen an das Füll- und Ergänzungs- requirements applicable to the filling and
wasser make-up water
Anforderungen an das Heizwasser requirements applicable to the heating water
• Entscheidung zur Wasseraufbereitung • decision regarding water conditioning
• Probenentnahmestelle für das Heizwasser • sampling point for the heating water
• Wartungsplan für die Kontrolle der Heizwas- • maintenance plan for checking the heating wa-
serbeschaffenheit (Zeitabstände und Parameter- ter quality (time intervals and parameter scope)
umfang)
Inbetriebnahmedaten der Anlage Commissioning data of the system
• Anlage gespült (ja/nein), z.B. nach DIN • system flushed (yes/no), for example, according
EN 14336, VDI 4708 Blatt 2 to DIN EN 14336, VDI 4708 Part 2
• Füllwasservolumen und Zählerstand des Füll- • filling water volume and meter reading of the
und Ergänzungswassers filling and make-up water
• Dokumentation der Wasseraufbereitung, falls • documentation of the water conditioning, if
vorhanden available
• Aussehen des Heizwassers (visuell) • appearance of heating water (visual)
• bei Wasseraufbereitung Messung von: • in the case of water conditioning, measurement
of:
Summe Erdalkalien des aufbereiteten Heiz- total quantity of alkaline earths in the condi-
wassers tioned heating water
elektrischer Leitfähigkeit des Heizwassers electrical conductivity of the heating water
Betriebsdaten der Anlage Operating data of the system
• jährliche Instandhaltung: • annual maintenance:
Ergänzungswassermenge ermitteln, Zähler- determine make-up water quantity, docu-
stand dokumentieren ment meter reading
Beschaffenheit des Heizwassers (Umfang heating water quality (scope according to
nach Wartungsplan, siehe Abschnitt 8.2.3) maintenance plan, see Section 8.2.3)
Aussehen (visuell) appearance (visual)
pH-Wert (gemessen) pH value (measured)
elektrische Leitfähigkeit (gemessen) electrical conductivity (measured)
gegebenenfalls Summe Erdalkalien if applicable, total quantity of alkaline
(gemessen) earths (measured)
weitere Parameter nach Richtlinienreihe other parameters according to the series of
VDI 4708 (z.B. Anlagendruck) standards VDI 4708 (for example, system
pressure)
gegebenenfalls weitere Instandhaltungsmaß- where applicable, further maintenance
nahmen (z.B. Nachfüllen von Ergänzungs- measures (for example, refilling make-up
wasser mit der Art der Wasseraufbereitung) water with the type of water conditioning)
• Betriebsstörungen • malfunctions
Art und Ausmaß der Störung sowie deren Be- type and extent of the problem and its rectifica-
hebung – Dokumentation der Kontrollergebnis- tion, documentation of the inspection results
se (z.B. Behebung einer Rohrverbindungsle- (for example, elimination of a pipe connection
ckage mit Heizwasser- und Druckverlust, Nach- leak with loss of heating water and pressure, re-
füllung von aufbereitetem Ergänzungswasser filling of conditioned make-up water and check-
und Kontrolle der Beschaffenheit des Heizwas- ing the quality of the heating water and the sys-
sers sowie Anlagendruck) tem pressure)
– 42 – VDI 2035 Blatt 1 / Part 1

• Anlagenänderungen • changes to the system


Art der Änderung und Dokumentation der Kon- nature of the change and documentation of the
trollergebnisse (z.B. Anlagenerweiterung durch inspection results (for example, system expan-
einen Pufferspeicher und Kontrolle der Be- sion by the addition of a buffer vessel and
schaffenheit des Heizwassers) monitoring of the quality of the heating water)

10 Empfehlungen für Bestandsanlagen 10 Recommendations for existing systems


10.1 Kategorien und Grundsätze 10.1 Categories and basic principles
Änderungen an Bestandsanlagen können in nach- Changes to existing systems can be divided into the
folgende Kategorien unterschieden werden: following categories:
• geringfügige Änderungen • minor changes
Diese verursachen keine Änderung in der Kate- These do not result in any changes in the heat-
gorie der Anforderungen an das Heizwasser und ing water requirements category and the system
das Anlagenvolumen ändert sich nicht oder nur volume does not change or only very slightly
sehr geringfügig (z.B. Austausch von Regelar- (for example, replacement of control valves,
maturen, Pumpe, Ausdehnungsgefäß). Beim pump, expansion vessel). When replacing parts,
Austausch soll auf möglichst geringen Verlust care should be taken that as little heating water
von Heizwasser geachtet werden, um Nachspei- as possible is lost in order to minimize make-up
semengen gering zu halten. quantities.
• wesentliche oder schadensbedingte Änderungen • major or damage-related changes
Dabei können andere Anforderungen an das Other requirements application to the heating
Heizwasser zu berücksichtigen sein oder das water may have to be considered here or the
Anlagenvolumen ändert sich signifikant. Ge- system volume changes significantly. These
kennzeichnet sind diese Änderungen durch den changes are characterized by the replacement or
Austausch oder Einbau maßgeblicher Kompo- installation of important components in existing
nenten in Bestandsanlagen oder Ersatz von systems or by the replacement of components
Komponenten aufgrund von Schäden. Oft ist ei- due to damage. A fresh refilling of the entire
ne Neubefüllung der Gesamtanlage oder wesent- system or of major parts of the system is often
licher Anlagenteile erforderlich. Beispiele sind: required. Examples are:
Austausch des Wärmeerzeugers, Austausch/ replacement of the heat generator, replace-
Einbau von Wärmeübertragern ment/installation of heat exchangers
Arbeiten mit notwendiger Entleerung der work requiring emptying of the system or
Anlage oder wesentlicher Anlagenteile (z.B. major parts of the system (for example, in-
Einbau von Strangregulierventilen, Einbau stallation of balancing valves, installation of
von Flächenheizungen oder Umstellung auf surface heating systems or conversion to
größere Heizflächen) larger heating surfaces)
Einbau von Heizwasserspeichern oder Ände- installation of hot water vessels or change in
rung des Speichervolumens storage volume
Anlagenerweiterungen system expansions
Bei Änderungen an bestehenden Anlagen ist In the case of changes to existing systems, an in-
grundsätzlich eine Bestandsaufnahme und Bewer- ventory and evaluation must always be carried out.
tung vorzunehmen. Hierzu gehören im Einzelnen: These include in particular:
• Anlagenbuch kontrollieren und bewerten. • checking and evaluation of the system book
• Mögliche, nicht im Anlagenbuch vermerkte • recording and evaluation of possible deficien-
Mängel aufnehmen und bewerten. cies not noted in the system book
• Bei wesentlichen oder schadensbedingten Än- • In the case of major or damage-related changes,
derungen sind pH-Wert, Summe Erdalkalien, the pH value, the total quantity of alkaline
elektrische Leitfähigkeit und Aussehen zu be- earths, electrical conductivity and appearance
stimmen und zu bewerten, es sei denn, die letzte are to be determined and evaluated unless the
Wasseranalytik liegt nicht mehr als vier Wo- last water analysis is no more than four weeks
chen zurück. old.
VDI 2035 Blatt 1 / Part 1 – 43 –

Ist kein Anlagenbuch vorhanden, soll es auch bei If no system book exists, one should be created
geringfügigen Änderungen angelegt werden. Ein even in the case of minor changes. A lack of a wa-
fehlender Wasserzähler für die Erfassung der Füll- ter meter for recording the filling and make-up
und Ergänzungswassermengen ist zu ergänzen, um water quantities must be remedied in order to make
eine Dokumentation im Anlagenbuch zu ermögli- documentation in the system book possible.
chen.
10.2 Vorgehen bei wesentlichen oder 10.2 Procedure in the case of major or
schadensbedingten Änderungen damage-related changes
Vor der Durchführung der Änderung oder dem Before carrying out the change or replacing com-
Austausch der Komponenten sind folgende Punkte ponents, the following points should be considered
zu beachten oder zu klären, um sicherzustellen, or clarified in order to ensure that there are no fun-
dass nicht grundsätzliche Mängel in Auslegung damental defects in design or operation:
oder Betrieb Ursache sind:
• Ist der Komponententausch durch einen Mangel • Is component replacement due to a defect in the
in der Anlage oder der Betriebsweise der Anla- system or in the mode of operation of the sys-
ge verursacht (zu unterstellende Lebensdauer tem (supposed service life of components not
der Komponente nicht erreicht)? being reached)?
• Gibt es in der Anlage Hinweise auf erhöhte • In the system is there any indication of in-
Nachspeisemengen (gegebenenfalls vorhande- creased replenishment quantities (check exist-
nes Anlagenbuch prüfen) oder Betriebsauffäl- ing system book, if applicable) or operating
ligkeiten durch Luft- oder Siedegeräusche (ge- anomalies due to air noise or boiling noise (if
gebenenfalls Druckhaltung und Befüll-Spül- necessary, check pressure maintenance and the
konzept prüfen, siehe auch Richtlinienreihe filling/flushing concept; see also the series of
VDI 4708)? standards VDI 4708)?
• Gibt es in der Anlage Auffälligkeiten hinsicht- • Are there any abnormalities in the system re-
lich Korrosion oder Steinbildung? garding corrosion or scale formation?
• Ist die Art der Heizwasseraufbereitung für die • Has a suitable type of heating-water condition-
Anlagenkonfiguration geeignet gewählt? ing been selected for this particular system con-
figuration?
• Gibt es Hinweise auf eine Heizwasserbehand- • Is there any information regarding heating wa-
lung? ter treatment?
Weiterhin sind die aktuellen Parameter der Heiz- Furthermore, the current parameters of the heating
wasserbeschaffenheit zu erfassen und mit den nach water quality must be recorded and compared with
der Änderung gültigen Richtwerten nach Tabelle 1 the guide values given in Table 1 and, if applica-
sowie gegebenenfalls den Vorgaben der Komponen- ble, with the specifications of the component man-
tenhersteller abzugleichen. Bei wesentlichen Ände- ufacturers. In the case of major changes, it should
rungen ist zu beachten, dass sich gegebenenfalls die be noted that the specifications may change. The
Vorgaben ändern können. Die Füll- und Ergän- filling and make-up water quality must be adjusted
zungswasserqualität ist entsprechend einzustellen. accordingly.
Beispiel Example
Der Einbau eines BHKW oder die Aufteilung auf zwei The installation of a CHP unit or a division into two
Wärmeerzeuger oder der Einbau eines Pufferspeichers heat generators or the installation of a buffer vessel
erfordern oft eine Aufbereitung des Füll- und Ergän- often requires a conditioning of the filling and make-up
zungswassers, da das spezifische Volumen der Anlage water, since the specific volume of the system usually
meist auf Werte > 20 /kW in Bezug auf die kleinste rises to values > 20 /kW with respect to the smallest
Wärmerzeugerleistung ansteigt. heat generator output.
10.3 Umgang mit Mängeln 10.3 Dealing with defects
In Tabelle 2 werden beispielhaft Mängel, deren Table 2 gives examples of defects, their causes,
Ursachen und mögliche Abhilfemaßnahmen aufge- and possible remedies. The effectiveness of the
führt. Die Wirksamkeit der durchgeführten Maß- measures taken must be checked after a reasonable
nahmen ist nach einem angemessenen Zeitraum period of time (at least during the next mainte-
(mindestens bei der nächsten Wartung) zu kontrol- nance).
lieren.
– 44 – VDI 2035 Blatt 1 / Part 1

Bei anderen Mängeln oder nicht erfolgreicher In the case of other defects or unsuccessful remov-
Mangelbeseitigung sind Sachverständige oder al of defects, experts or competent persons must be
fachkundige Personen hinzuzuziehen. consulted.
10.4 Abschluss der Arbeiten 10.4 Completion of the work
Nach Abschluss der Änderungen an der Anlage After the completion of the changes to the system,
sind die durchgeführten Änderungen, die gegebe- the changes made, the quantity of make-up water
nenfalls notwendige Ergänzungswassermenge und that may be required and, in the case of major
bei wesentlichen Änderungen auch die Analysepa- changes, also the analysis parameters of “electrical
rameter „elektrische Leitfähigkeit“, „Summe Erd- conductivity”, “total quantity of alkaline earths”,
alkalien“ und „Aussehen“ im Anlagenbuch zu do- and “appearance” are to be documented in the sys-
kumentieren. Die pH-Wertmessung muss nach den tem book. In accordance with the requirements in
Vorgaben in Abschnitt 7 zeitversetzt erfolgen. Section 7, pH measurement must be carried out
with a time delay.

Tabelle 2. Beispiele für Mängel, deren Ursachen und mögliche Abhilfemaßnahmen


Nr. Mangel Ursachen Maßnahmen
1 Unterdruckbildung in der An- Druckhaltung defekt oder falsch Dimensionierung prüfen, korrekte Funktion
lage, Unterschreitung des dimensioniert Druckhaltung herstellen, gegebenenfalls
Mindestbetriebsdrucks Austausch veranlassen.
Vordruck MAG falsch eingestellt Vordruck am MAG und Anlagendruck auf
oder Wasservorlage nicht ausrei- den für die jeweilige Anlage erforderlichen
chend Wert einstellen, gegebenenfalls MAG-
Austausch erforderlich.

2 Trübung auffällig
2.1 Im Heizwasser graue Sauerstoffeintrag aus der Atmo- • Ursache für Sauerstoffzutritt klären und
Schwebstoffe, Verschlam- sphäre (z.B. Diffusion, Mängel in abstellen, gegebenenfalls Sachverstän-
mung etc. der Druckhaltung) und aus erhöh- dige oder fachkundige Personen hinzu-
ten Nachspeisemengen (z.B. ziehen.
Leckagen, nicht dicht schließen- • Druckhaltung prüfen, siehe VDI 4708
de automatische Entlüfter) Blatt 1.
• Leckage beseitigen, undichte Bauteile
austauschen oder instand setzen.
• bei stark verschlammten Anlagen:
Spülen oder gemäß den Vorgaben (z.B.
VDI 4708 Blatt 2) neu befüllen sowie
gegebenenfalls entgasen.
2.2 Heizwasser • massiver Sauerstoffeintrag aus • wie zuvor – Nr. 2.1
orangefarbene bis braune der Atmosphäre (z.B. Diffusion, • Ursachen von unkontrollierten Zuspei-
Schwebstoffe, Verschlam- Mängel in der Druckhaltung) sungen von Wasser-Frostschutzmittel-
mung und aus erhöhten Nachspeise- Gemischen identifizieren und beseiti-
mengen (z.B. Leckagen, nicht gen.
dicht schließende automatische
• Bei starker Trübung oder deutlich redu-
Entlüfter)
ziertem pH-Wert wird eine Spülung der
• niedrige pH-Werte durch orga- Anlage empfohlen.
nische Säuren (z.B. durch Res-
• Einmal für Wasser-Frostschutzmittel-
te von abgebauten Frostschutz-
Befüllungen genutzte Komponenten
mitteln, Reinigungsmitteln)
nicht für die Heizungsanlage nutzen.
• unkontrollierte Zuspeisung von
Wasser-Frostschutzmittel-
Gemischen (z.B. Leckage an
Schnittstellen zu Solaranlagen,
Wärmequellkreisläufe von
Wärmepumpen) oder Ver-
schleppung aus anderen Kom-
ponenten (z.B. Schläuche aus
Wasser-Frostschutzmittel-
Befüllungen auch für die Hei-
zungsanlage genutzt)
VDI 2035 Blatt 1 / Part 1 – 45 –

Table 2. Examples of defects, their causes and possible remedial measures


No. Defect Causes Measures
1 Underpressure in the system, pressure maintenance system Check dimensioning, get pressure
falls below the minimum op- defective or incorrectly dimen- maintenance system functioning correctly,
erating pressure sioned initiate replacement if necessary.
admission pressure of membrane Set the admission pressure at the mem-
expansion vessel set incorrectly brane expansion vessel and the system
or inadequate water seal pressure to the value required for the sys-
tem, if necessary, replace the membrane
expansion vessel.
2 Turbidity noticeable
2.1 Grey suspended matter, silt- oxygen entry from the atmos- • Clarify and stop the cause of oxygen
ing etc. in the heating water phere (for example, diffusion, ingress; if necessary, consult experts or
deficiencies in pressure mainte- knowledgeable persons.
nance) and from increased make-
up quantities (for example, leaks, • Check pressure maintenance, see
automatic venting devices failing VDI 4708 Part 1.
to close tightly)
• Eliminate leakage, replace or repair
leaking components.
• in the case of heavily silted-up systems:
Flush or refill according to the specifica-
tions (for example, VDI 4708 Part 2) as
well as deaeration, if necessary.
2.2 Heating water • massive oxygen entry from the • as in 2.1 above
orange to brown suspended atmosphere (for example, diffu- • Identify and eliminate causes of uncon-
solids, siltation sion, deficiencies in pressure trolled additions of water/antifreeze mix-
maintenance) and from in- tures.
creased make-up quantities (for
example, leaks, automatic vent-
• In the case of high turbidity or a signifi-
ing devices failing to close
cantly lower pH value, flushing the sys-
tightly)
tem is recommended.
• low pH values due to organic
• Components once used for filling with
acids (for example, due to resi-
water/antifreeze must not be used for
dues of degraded antifreeze,
the heating system.
cleaning agents)
• uncontrolled addition of wa-
ter/antifreeze mixtures (for ex-
ample, leakage at interfaces
with solar systems, heat source
circuits of heat pumps) or carry-
over from other components
(for example, hoses from wa-
ter/antifreeze filling also used
for the heating system)
– 46 – VDI 2035 Blatt 1 / Part 1

Tabelle 2. Beispiele für Mängel, deren Ursachen und mögliche Abhilfemaßnahmen (Fortsetzung)
Nr. Mangel Ursachen Maßnahme
3 Elektrische Leitfähigkeit zu • Überschreitung der Kapazität • Elektrische Leitfähigkeit durch z.B. Teil-
hoch der Entsalzungspatrone stromentsalzung senken.
• erhöhte Nachspeisung von • in Extremfällen Neubefüllung der Anlage
nicht entsalztem Ergänzungs- erforderlich
wasser
hohe elektrische Leitfähigkeiten
gegebenenfalls auf eine Wasser-
behandlung zurückzuführen (z.B.
Einsatz von Mitteln zur pH-Wert-
Anhebung oder Einsatz von Sau-
erstoffbindemitteln)
4 pH-Wert außerhalb der Richtwerte
4.1 pH-Wert zu hoch • durch Eigenalkalisierung von • Teilstromentsalzung
enthärtetem Wasser • in Extremfällen Neubefüllung der Anlage
• Überdosierung von Alkalisie- erforderlich
rungsmitteln
4.2 pH-Wert zu niedrig siehe Nr. 2.2 • Ursache für Sauerstoffzutritt klären und
abstellen, gegebenenfalls Spezialisten
hinzuziehen.
• Druckhaltung prüfen, siehe VDI 4708
Blatt 1.
• Leckage beseitigen, undichte Bauteile
austauschen oder instand setzen.
• Bei starker Trübung oder deutlich redu-
ziertem pH-Wert wird eine Spülung der
Anlage empfohlen.
• Sachverständige oder fachkundige Per-
sonen hinzuziehen beim Einsatz von Al-
kalisierungsmitteln.
5 Summe Erdalkalien • keine oder keine ausreichende • Kontrolle der Wasseraufbereitungsmaß-
(Gesamthärte) zu hoch Aufbereitung des Füll- und Er- nahme
gänzungswassers durchgeführt • Teilstromentsalzung oder -enthärtung
• Überschreitung der Kapazität • in Extremfällen Neubefüllung der Anlage
der Enthärtungs- oder Entsal- erforderlich
zungspatrone
• Ursache der unkontrollierten Zuspei-
• erhöhte Nachspeisung von sung identifizieren und beseitigen.
unaufbereitetem Ergänzungs-
wasser (siehe auch Nr. 2.2)
• unkontrollierte Zuspeisung
(z.B. Leckage in Trinkwasser-
erwärmung)
VDI 2035 Blatt 1 / Part 1 – 47 –

Table 2. Examples of defects, their causes and possible remedial measures (continued)
No. Defect Causes Measures
3 Electrical conductivity too • exceeding the output of the • Reduce electrical conductivity by, for
high demineralization cartridge example, partial-flow demineralization.
• increased replenishment of • In extreme cases the system will need
non-demineralized make-up to be refilled
water
High electrical conductivities may
be due to a water treatment (for
example, use of agents for raising
the pH value or use of oxygen
binders)

4 pH value is outside the guide values


4.1 pH value is too high • due to self-alkalization of sof- • partial-flow demineralization
tened water • In extreme cases the system will need
• overdose of alkalizing agents to be refilled.

4.2 pH value is too low see 2.2 • Clarify and stop the cause of oxygen
ingress; if necessary, consult special-
ists.
• Check pressure maintenance, see
VDI 4708 Part 1.
• Eliminate leakage, replace or repair
leaking components.
• In the case of high turbidity or a signifi-
cantly lower pH value, flushing the sys-
tem is recommended.
• Call in experts or knowledgeable per-
sons if using alkalizing agents.

5 Total quantity of alkaline • The filling and make-up water • monitoring of water conditioning
earths (total hardness) is too have not been conditioned or, if measures
high so, inadequately. • partial-flow demineralization or softening
• The output of softening or de- • In extreme cases the system will need
mineralization cartridge has to be refilled
been exceeded.
• Identify and eliminate causes of uncon-
• increased replenishment of trolled input
non-conditioned make-up water
(see also 2.2)
• uncontrolled input (for example,
leakage in drinking water heat-
ing)
– 48 – VDI 2035 Blatt 1 / Part 1

Anhang A Entscheidungshilfe für den Planungsprozess


A1 Datenerhebungslisten
A1.1 Datenerhebung für das Anlagenbuch (Checkliste)
Standort und Bezeichnung der Anlage: .……………………………………………………………………

…………………………………………………………………….
Planungsdaten/Maßnahmenerhebung
Zeile Bezeichnung Wert Einheit Anmerkung/Prüfkriterium Nein Ja
Teilabschnitt: Spezifische Anlagenkennwerte
1 Gesamtheizleistung …………… kW
2 Wärmeerzeuger, Einzelheiz- …………… kW
leistung(en) …………… kW
…………… kW
2a Leistungsspezifischer Wasser- …………… /kW für Gesamtheizleistungen 50 kW:
inhalt der Wärmeerzeuger …………… /kW alle Wärmeerzeuger mit
…………… /kW VWE 0,3 /kW siehe (9)
mindestens ein Wärmeerzeuger mit
VWE < 0,3 /kW siehe (9a)
3 Kleinste Einzelheizleistung kW
……………
aus Zeile 2
4 Anlagenvolumen VAnlage ……………
5 Leistungsspezifisches …………… /kW
Anlagenvolumen vAnlage
Zeile 4 : Zeile 3
Teilabschnitt: Füll- und Ergänzungswasser (Schwerpunkt „Härtebildner“)
6 Ergänzungswassermenge gesamte während der Lebensdauer
…………….
der Anlage zu erwartende Menge
(Richtwert 2·VAnlagea))
7 Maximal zulässige Füll- und Prüfe: > 3 VAnlage?
Ergänzungswassermenge Vmax
…………….
Zeile 4 + Zeile 6

8 Summe Erdalkalien ……………. mol/m3 z.B. aus der Trinkwasseranalyse


oder des Wasserversorgungsunterneh-
Gesamthärte …………… °dH mens (Bei Minimum-Maximum-
Angaben ist stets der maximale
Wert einzutragen.)
9 Für alle Anlagen: Vorprüfung Prüfe mit Zeile 5:
bei vAnlage > 40 /kW
Zeile 8 > 0,05 mol/m3 oder > 0,3 °dH
Wenn vAnlage > 40 /kW und damit „ja“: weiter mit
Zeile 13

9a Für Anlagen mit Gesamtheiz- Prüfe mit Zeile 5:


leistung Zeile 1 bei vAnlage 20 /kW:
50 kW, mit Wärmeerzeuger keine Härtevorgaben und damit „Nein“:
(VWE 0,3 /kW) und keine
Elektroheizelemente im System bei 20 /kW < vAnlage 40 /kW:
Zeile 8 > 3 mol/m3 oder > 16,8 °dH
9b Für Anlagen mit Gesamtheiz- Prüfe mit Zeile 5:
leistung Zeile 1 bei vAnlage 20 /kW:
50 kW, Anlagen mit Umlauf- Zeile 8 > 3 mol/m3 oder > 16,8 °dH
wasserheizer (VWE < 0,3 /kW)
und/oder Elektroheizelemente
im System bei 20 /kW < vAnlage 40 /kW
Zeile 8 > 1,5 mol/m3 oder > 8,4 °dH
a)
Bei Anlagen mit z.B. einem stufenweise erfolgenden Ausbau oder späteren Erweiterungen sind gegebenenfalls größere Ergän
zungswassermengen zu berücksichtigen.
VDI 2035 Blatt 1 / Part 1 – 49 –

Annex A Decision-making aid for the planning process


A1 Data collection lists
A1.1 Data collection for the system book (checklist)
Location and name of the installation: .……………………………………………………………………

…………………………………………………………………….
Planning data/action survey
Line Description Value Unit Comment/check criterion No Yes
Subsection: Specific system characteristic values
1 Total heating output …………… kW
2 Heat generator, individual …………… kW
heating output(s) …………… kW
…………… kW
2a Output-specific water content …………… /kW For total heating outputs 50 kW:
of the heat generators …………… /kW all heat generators with
…………… /kW VWE 0,3 /kW see (9)
at least one heat generator with
VWE < 0,3 /kW see (9a)
3 Smallest individual heating kW
……………
output from line 2
4 System volume Vsystem ……………
5 Output-specific system …………… /kW
volume vsystem
Line 4 : Line 3
Subsection: Filling and make-up water (with a focus on “hardness builders”)
6 Quantity of make-up water Total quantity anticipated during the
…………….
lifetime of the system
(guide value 2 · Vsystema))
7 Maximum permissible quantity Check: > 3 Vsystem?
of filling and make-up water
Vmax …………….
Line 4 + Line 6
8 Total quantity of alkaline ……………. mol/m3 for example, from the drinking wa-
earths ter analysis of the water supply
or …………… °dH company (In the case of minimum-
total hardness maximum figures, the maximum
value is to be entered in all cases.)
9 For all systems: preliminary Check with Line 5:
check when vsystem > 40 /kW
Line 8 > 0,05 mol/m3 or > 0,3 °dH
If vsystem > 40 /kW and thus “yes”: continue with
Line 13

9a For systems with total heating Check with Line 5:


output Line 1 when vsystem 20 /kW:
50 kW, with heat generator no hardness specifications and thus "no":
(VWE 0,3 /kW) and no elec-
trical heating elements in the when 20 /kW < vsystem 40 /kW:
system Line 8 > 3 mol/m3 or > 16,8 °dH
9b For systems with total heating Check with Line 5:
output Line 1 when vsystem 20 /kW:
50 kW, systems with circu- Line 8 > 3 mol/m3 or > 16,8 °dH
lating water heater
(VWE < 0,3 /kW) and/or elec-
tric heating elements in the when 20 /kW < vsystem 40 /kW
system Line 8 > 1,5 mol/m3 or > 8,4 °dH
a)
For systems with, for example, a gradual expansion or later extensions, larger quantities of make up water may need to be considered.
– 50 – VDI 2035 Blatt 1 / Part 1

Zeile Bezeichnung Wert Einheit Anmerkung/Prüfkriterium Nein Ja


10 Für Anlagen mit Gesamtheiz- Prüfe mit Zeile 5:
leistung Zeile 1 bei vAnlage 20 /kW
> 50 kW bis 200 kW Zeile 8 > 2 mol/m3 oder > 11,2 °dH

bei 20 /kW < vAnlage 40 /kW


Zeile 8 > 1,0 mol/m3 oder > 5,6 °dH
11 Für Anlagen mit Gesamtheiz- Prüfe mit Zeile 5:
leistung Zeile 1 bei vAnlage 20 /kW
> 200 kW bis 600 kW Zeile 8 > 1,5 mol/m3 oder > 8,4 °dH

bei vAnlage > 20 /kW


Zeile 8 > 0,05 mol/m3 oder > 0,3 °dH
12 Für Anlagen mit Gesamtheiz- Prüfe:
leistung Zeile 1 Zeile 8 > 0,05 mol/m3 oder > 0,3 °dH
> 600 kW
13 Prüfe: Wurde auf die Prüfkriterien in Zeile 7 und Zeile 9 bis Zeile 12 mindestens einmal mit
„Ja“ geantwortet?
Nein: Es sind keine Maßnahmen zur Vermeidung von Steinbildung erforder-
lich.
Ja: Es ist vorzugsweise Enthärtung oder eine Maßnahme nach Abschnitt 9
erforderlich.

Angestrebter Maximalwert nach Zeile 9 bis Zeile 12


Summe Erdalkalien ………………. mol/m3 oder
Gesamthärte ………………. °dH

Teilabschnitt: Füll- und Ergänzungswasser (Schwerpunkt „Korrosionsschutz“)


14 Elektrische Leitfähigkeit z.B. aus der Trinkwasseranalyse des
Wasserversorgungsunternehmens
……………. µS/cm (Bei Min/Max-Angaben ist stets der
maximale Wert einzutragen.)

15 Prüfe: Ist die elektrische Leitfähigkeit des Füll-/Ergänzungswassers nach Zeile 14


> 1500 µS/cm oder liegt eine herstellerspezifische Anforderung zur elektrischen Leitfähigkeit
vor, die nach Zeile 14 nicht eingehalten wird oder soll gezielt salzarme Fahrweise angestrebt
werden (siehe auch Tabelle 1 in Abschnitt 7)?
Nein: Es sind keine Maßnahmen bezüglich der Leitfähigkeit erforderlich.
Ja: Entsalzung oder Teilentsalzung des Füll- und Ergänzungswassers,
Festlegung des Maximalwerts für Füll- und Ergänzungs- sowie
Anlagenwasser

Maximale Leitfähigkeit
Füll- und Ergänzungswasser ………. µS/cm
Anlagenwasser ………. µS/cm
16 – z.B. aus der Trinkwasseranalyse des
pH-Wert minimal ……………. Wasserversorgungsunternehmens
maximal …………… –
17 Prüfe: pH-Wert Füll-/Ergänzungswasser nach Zeile 16 < 8,2?
Nein: weiter mit Zeile 18
Ja: Kontrolle des pH-Werts des Heizwassers nach frühestens 10 Wochen
nach Inbetriebnahme gemäß Abschnitt 8.2.2
Alkalisierung nur in Ausnahmefällen
VDI 2035 Blatt 1 / Part 1 – 51 –

Line Description Value Unit Comment/check criterion No Yes


10 For systems with total heating Check with Line 5:
output Line 1 when vsystem 20 /kW:
> 50 kW to 200 kW Line 8 > 2 mol/m3 or > 11,2 °dH

when 20 /kW < vsystem 40 /kW


Line 8 > 1,0 mol/m3 or > 5,6 °dH
11 For systems with total heating Check with Line 5:
output Line 1 when vsystem 20 /kW:
> 200 kW to 600 kW Line 8 > 1,5 mol/m3 or > 8,4 °dH

when vsystem > 20 /kW


Line 8 > 0,05 mol/m3 or > 0,3 °dH
12 For systems with total heating Check:
output Line 1 Line 8 > 0,05 mol/m3 or > 0,3 °dH
> 600 kW
13 Check: Was there at least one answer of “Yes” to the check criteria in Line 7
and Line 9 to Line 12?
No: No measures are needed to prevent scale formation.

Yes: Preferably softening or a measure according to Section 9 is required.

Desired maximum value according to Line 9 to Line 12


Total quantity of alkaline earths ………………. mol/m3 or
Total hardness ………………. °dH

Subsection: Filling and make-up water (with a focus on “corrosion protection”)


14 Electrical conductivity for example, from the drinking water
analysis of the water supply compa-
……………. S/cm ny (In the case of minimum-
maximum figures, the maximum
value is to be entered in all cases.)
15 Check: Is the electrical conductivity of the filling/make-up water according to Line 14
> 1500 µS/cm or is there a manufacturer-specific requirement for electrical conductivity which
according to Line 14 is not complied with or is low-salt operation to be aimed for (see also
Table 1 in Section 7)?
No: No measures are required regarding conductivity.
Yes: demineralization or partial demineralization of filling and make-up
water, specification of the maximum value for filling and
make-up water as well as system water

Maximum conductivity
Filling and make-up water ………. S/cm
System water ………. S/cm
16 – for example, from the drinking water
pH value minimum ……………. analysis of the water supply compa-
– ny
maximum ……………
17 Check: pH value of filling/make-up water according to Line 16 < 8,2?
No: continue with Line 18
Yes: Check the pH value of the heating water after 10 weeks at the earliest.
after commissioning in accordance with Section 8.2.2
alkalization only in exceptional cases
– 52 – VDI 2035 Blatt 1 / Part 1

Zeile Bezeichnung Wert Einheit Anmerkung/Prüfkriterium Nein Ja


18 Prüfe: Anlagen ohne Al oder Aluminiumlegierungen: pH-Wert nach Zeile 16 > 10,0?
Anlagen mit Aluminiumlegierungen: pH-Wert nach Zeile 16 > 9,0?
Nein: Es sind keine weiteren Maßnahmen bezüglich des pH-Werts
erforderlich.
Ja: Wasser ist als Füll- und Ergänzungswasser nicht geeignet!
19 Wasseraufbereitungsmaßnahme erforderlich?
Prüfe: ja, wenn Zeile 13 und/oder Zeile 15 mit „ja“ beantwortet

Gewählte Maßnahme zur Wasseraufbereitung Füll- und Ergänzungswasser sowie Anlagenwasser


20 Verfahren Methode Zielwasser- Zielleitfähigkeit Hersteller/ Materialbedarf
härte in µS/cm aus Produktname
gewäh t
in °dH aus Zeile 15
Zeile 13
Kein
Enthärtung Kationenaustausch
Entsalzung Ionenaustausch
………………. …………………
Entsalzung Umkehrosmose

Anderes
21 Hydraulische Einbindung der Teilstrom Vollstrom Bemerkungen
Wasseraufbereitung
Füll- und Ergänzungswasser
Anlagenwasser
Wasserbehandlung ACHTUNG! Nachfolgende Maßnahmen der Wasserbehandlung (Zugabe von Chemikalien)
sollen nur in Ausnahmefällen erfolgen.
Die Richtwerte nach Abschnitt 7 sind einzuhalten.
Die Herstellervorschriften sind zu beachten.
Chemikalie/Hersteller Konzentration
22 Alkalisie- Prüfe: Einsatz
rung Alkalisierungsmittel?
23 Korrosions- Prüfe: Einsatz
inhibitor Korrosionsinhibitor?
24 Sauerstoff- Prüfe: Einsatz
bindung Sauerstoffbindemittel?
25 Gemisch- Prüfe: Einsatz
produkt Gemischprodukt?
26 Prüfe: Wurde auf die Prüfkriterien in Zeile 21 bis Zeile 24 mindestens einmal mit „ja“
geantwortet?
Nein: Es sind keine besonderen Maßnahmen erforderlich.
Ja: Es ist eine regelmäßige Kontrolle der Richtwerte nach Abschnitt 7
erforderlich.

Alle Prüfkriterien wurden mit „nein“ beantwortet. Es sind keine wasserseitigen Maßnahmen erforderlich.
Mindestens ein Prüfkriterium wurde mit „ja“ beantwortet. Es sind folgende wasserseitigen Maßnahmen
erforderlich:
……………………………………………………………………………………………………………………….
……………………………………………………………………………………………………………………….
Die Zeile „Richtwerte“ in der Tabelle „Inbetriebnahme und Kontrolle“ wurde ausgefüllt.

Datum, Unterschrift des verantwortlichen Planers: ………………………………………………………...


VDI 2035 Blatt 1 / Part 1 – 53 –

Line Description Value Unit Comment / check criterion No Yes


18 Check: Systems without Al or aluminium alloys: pH value according to Line 16 > 10,0?
Systems with aluminium alloys: pH value according to Line 16 > 9,0?
No: There are no further measures required regarding the pH value.

Yes: Water is not suitable as filling and make-up water!


19 Water conditioning measures required?
Check: yes, if the answer to Line 13 and/or Line 15 is “yes”

Selected action for water conditioning of filling and make-up water and also system water
20 Process Method Target water Target con- Manufacturer/ Material re-

se ected
hardness, ductivity, product name quirements
in °dH from in µS/cm from
Line 13 Line 15
None
Softening cation exchange
Deminerali- ion exchange
zation ………………. …………………
Deminerali- reverse osmosis
zation
Other
21 Hydraulic integration of water Partial flow Full flow Comments
conditioning
Filling and make-up water
System water
Water treatment CAUTION! The following water treatment measures (addition of chemicals)
should only be used in exceptional cases.
The guide values according to Section 7 must be complied with.
The instructions of the manufacturer are to be observed.
Chemical/manufacturer Concentration
22 Alkalization Check: Use of
alkalizing agents?
23 Corrosion Check: Use of
inhibitor corrosion inhibitor?
24 Oxygen Check: Use of
binding oxygen binding agent?
25 Mixture Check: Use of
product mixture product?
26 Check: Was there at least one answer of “yes” to the check criteria in Line 21 to Line 24?

No: No special measures are necessary.


Yes: A regular check of the guide values according to Section 7
is required.

All check criteria were answered with “no”. No water-side measures are required.
At least one check criterion was answered with “yes”. The following water-side measures
are required.
……………………………………………………………………………………………………………………….
……………………………………………………………………………………………………………………….
The “Guide values” line in the “Commissioning and inspection” table has been filled out.

Date, signature of the responsible planner: ………………………………………………………...


– 54 – VDI 2035 Blatt 1 / Part 1

A1.2 Datenerhebung für den jährlichen Wartungsplan – Heizwasserbeschaffenheit (Checkliste)


Nachstehend aufgeführte Tabellen bieten eine Entscheidungshilfe für die Datenerhebung bezüglich der
Heizwasserbeschaffenheit. Die Entscheidungen sind vom verantwortlichen Planer bzw. im Rahmen der War-
tung vom hierfür verantwortlichen Unternehmen zu treffen. Grundsätzlich gilt, dass bereits eine mit „ja“
beantwortete Frage bedeutet, dass dieser Parameter zu bestimmen ist.

Messung des pH-Werts


Entscheidung im Rahmen der Planung
Anlage mit Wasserbehandlung (Vorgaben vom Hersteller des Behandlungsmittels beachten) ja

Anlage mit Nennwärmeleistung > 50 kW ja


Anlage mit spezifischen Anlagenvolumen > 40 /kW ja
Entscheidung im Rahmen der Wartung
Anlage mit Wasserverlusten von mehr als 10 % zwischen zwei Wartungen bzw. zwischen Inbe- ja
triebnahme und Wartung
Anlage an der der pH-Wert im Nachgang der Inbetriebnahme bis zur nächsten Wartung noch nicht ja
gemessen und dokumentiert wurde (siehe Abschnitt 7)

Messung der elektrischen Leitfähigkeit


Entscheidung im Rahmen der Planung
Anlage mit Wasserbehandlung (Vorgaben vom Hersteller des Behandlungsmittels beachten)
ja

Anlage mit Nennwärmeleistung > 50 kW ja


Anlage mit spezifischen Anlagenvolumen > 40 /kW ja
Entscheidung im Rahmen der Wartung
Anlage mit Wasserverlusten von mehr als 10 % zwischen zwei Wartungen bzw. zwischen Inbe-
ja
triebnahme und Wartung

Messung der Summe Erdalkalien (Gesamthärte)


Entscheidung im Rahmen der Planung
Anlage mit Wasserbehandlung (Vorgaben vom Hersteller des Behandlungsmittels beachten) ja

Anlage mit Nennwärmeleistung > 50 kW ja


Anlage mit spezifischen Anlagenvolumen > 40 /kW ja
Entscheidung im Rahmen der Wartung
Anlage mit Wasserverlusten von mehr als 10 % zwischen zwei Wartungen bzw. zwischen Inbe- ja
triebnahme und Wartung
Anlage ohne Wasserbehandlung mit Nennwärmeleistung > 50 kW und spezifischem Anlagenvo- ja
lumen > 40 /kW bei der zwischen zwei Wartungen mehr als 1 % des Anlagenvolumens ergänzt
oder nachgefüllt wurde

Visuelle Bestimmung des Aussehens: bei jeder Messung ja

Datum, Unterschrift des verantwortlichen Planers: ………………………………………………………...

Achtung! Die Notwendigkeit betriebsspezifischer Messungen sind vom Ausführenden der Wartung jährlich insbesonde-
re anhand der Wasserverluste zu beurteilen.

Datum, Unterschrift des Wartungsbeauftragten: ………………………………………………………...


VDI 2035 Blatt 1 / Part 1 – 55 –

A1.2 Data collection for the annual maintenance plan – Heating water quality (check list)
The following tables provide a decision support for the data collection regarding the heating water quality.
The decisions are to be made by the responsible planner or, in the context of maintenance, by the company
responsible for this. In principle, a question answered with “yes” means that this parameter has to be deter-
mined.

Measurement of the pH-value


Decision within the framework of planning
System with water treatment (observe the specifications of the manufacturer of the treatment yes
agent)
System with nominal heat output > 50 kW yes
System with specific system volume > 40 /kW yes
Decision within the scope of maintenance
System with water losses of more than 10 % between two maintenance operations or between yes
commissioning and maintenance
System on which the pH value has not yet been measured and documented after commissioning yes
until the next maintenance (see Section 7)

Measurement of electrical conductivity


Decision within the framework of planning
System with water treatment (observe the specifications of the manufacturer of the treatment yes
agent)
System with nominal heat output > 50 kW yes
System with specific system volume > 40 /kW yes
Decision within the scope of maintenance
System with water losses of more than 10 % between two maintenance operations or between yes
commissioning and maintenance

Measurement of the total alkaline earths (total hardness)


Decision within the framework of planning
System with water treatment (observe the specifications of the manufacturer of the treatment yes
agent)
System with nominal heat output > 50 kW yes
System with specific system volume > 40 /kW yes
Decision within the scope of maintenance
System with water losses of more than 10 % between two maintenance operations or between yes
commissioning and maintenance
System without water treatment with nominal thermal output > 50 kW and specific system volume yes
> 40 /kW where more than 1 % of the system volume has been added or refilled between two
maintenance operations
Visual determination of the appearance: at each measurement yes

Date, signature of the responsible planner: ………………………………………………………...

Caution! The need for operation-specific measurements must be assessed annually by the maintenance personnel, in
particular on the basis of water losses.

Date, signature of the maintenance officer: ………………………………………………………...


– 56 – VDI 2035 Blatt 1 / Part 1

A2 Formblatt für die bauseitige Verwendung


A2.1 Zusammengefasste Planungsdokumentation und Maßnahmenbenennung
(Übertrag aus Anhang A1)

Standort und Bezeichnung der Anlage: .……………………………………………………………………

…………………………………………………………………….

Planer: ……………………………………………………………………...

Druckhaltung/Membran-Druckausdehnungsgefäß
Nennvolumen
maximaler Enddruck a) pe,max = ……… bar(Ü)
• bei MAG: Gasvordruck a) p0 = ……… bar(Ü)
• bei Pumpen- oder Kompressordruckhaltung: Solldruck Anlage a) psoll = ……… bar(Ü) ± …… bar

Planungsdaten und Übertrag Sollwert Kommentar


Maßnahmen aus An-
hang A1 –
Zeile
Art der Wasseraufbereitung 20 Beispiel: keine, Enthärtung, Entsalzung …
Geplantes Anlagenvolumen 4
……………….
Gesamtmenge Ergänzungs- 6
wasser über Lebensdauer ……………….
Sollwerte Füll- und Ergänzungswasser
Wasserhärte 13
………………°dH
Leitfähigkeit 14 10 µS/cm: salzarme Betriebsweise
……………µS/cm > 10 µS/cm bis 1500 µS/cm: salzhaltige Betriebsweise
pH-Wert 16
……………....
Zielwerte Heizwasser
Leitfähigkeit 100 µS/cm: salzarme Betriebsweise
……………µS/cm > 100 µS/cm bis 1500 µS/cm: salzhaltige Betriebsweise
pH-Wert 18 > 9 bis 10: nicht mit Aluminiumlegierungen
……………… 8,2 bis 9: Aluminiumlegierungen möglich
a)
vom Planer z.B. nach VDI 4708 Blatt 1 (> pa,min; < pe,max) zu ermitteln
VDI 2035 Blatt 1 / Part 1 – 57 –

A2 Form for on-site use


A2.1 Combined planning documentation and specification of measures
(brought forward from Annex A1)

Location and name of the installation: .……………………………………………………………………

…………………………………………………………………….

Planner: ……………………………………………………………………...

Pressure maintenance/membrane pressure expansion vessel


nominal volume
maximum final pressure a) pe,max = ……… bar(g)
• membrane expansion vessel: gas admission pressure a) p0 = ……… bar(g)
• pump or compressor pressure maintenance: system target pressure a) ptarget = ……… bar(g) ± … bar

Planning data and Brought Target value Comment


measures forward
from An-
nex A1 –
Line
Type of water conditioning 20 Example: none, softening, demineralization ...
Planned system volume 4
……………….
Total quantity of make-up 6
water over lifespan ……………….
Filling and make-up water target values
Water hardness 13
…………….°dH
Conductivity 14 10 µS/cm: low-salt operation
…………… S/cm > 10 µS/cm to 1500 µS/cm: saline operation
pH value 16
……………....
Heating water target values
Conductivity 100 µS/cm: low-salt operation
…………… S/cm > 100 µS/cm to 1500 µS/cm: saline operation
pH value 18 > 9 to 10: not with aluminium alloys
……………… 8,2 to 9: aluminium alloys possible
a)
to be determined by the planner, for example, according to VDI 4708 Part 1 (> pa,min; < pe,max)
– 58 – VDI 2035 Blatt 1 / Part 1

A2.2 Inbetriebnahmedokumentation

Standort und Bezeichnung der Anlage: .……………………………………………………………………

…………………………………………………………………….

Druckhaltung/Membran-Druckausdehnungsgefäß:
Nennvolumen
maximaler Enddruck a) pe,max = ……….… bar(Ü)
• bei MAG: Gasvordruck a) p0 = …………. bar(Ü)
• bei Pumpen- oder Kompressordruckhaltung: Solldruck Anlage a) psoll = …………..bar(Ü) ± …… bar

Planungsdaten und Istwert b) Sollwert Kommentar


Maßnahmen
Art der Wasseraufbe- Beispiel: keine, Enthärtung, Entsalzung …
reitung
Anlagenvolumen Istwert nach Füllung der leeren Anlage
………………. ……………….
Gesamtmenge Ergän-
zungswasser über ………………. ……………….
Lebensdauer
Sollwerte Füll- und Ergänzungswasser
Wasserhärte
……………°dH ………………°dH
Leitfähigkeit 10 µS/cm: salzarme Betriebsweise
…………µS/cm ……………µS/cm > 10 µS/cm bis 1500 µS/cm: salzhaltige Betriebsweise
pH-Wert
………………c) ……………….
Zielwerte Anlagenwasser
Leitfähigkeit 100 µS/cm: salzarme Betriebsweise
…………µS/cm ……………µS/cm > 100 µS/cm bis 1500 µS/cm: salzhaltige Betriebsweise
pH-Wert > 9 bis 10: nicht mit Aluminiumlegierungen
……………… ……………… 8,2 bis 9: Aluminiumlegierungen möglich
a)
vom Planer z.B. nach VDI 4708 Blatt 1 (> pa,min; < pe,max) zu ermitteln
b)
Abweichungen des Istwerts vom Planungswert (Sollwert) und vorgefundenen Parametern erfordern eine Prüfung der Richtigkeit
des weiteren Vorgehens im Sinne dieser Richtlinie.
c)
Messung im Rahmen der nächsten Wartung nach Inbetriebnahme, frühestens nach 10 Wochen Heizbetrieb

Zählerstand Wasserzähler Füll- und Ergänzungswasser vor Erstbefüllung: Z = ................... m3


Datum Zählerstand Wassermenge Summe
Zneu V = Zneu – Z Erdalkalien
oder Gesamthärte
in m3 in m3 in mol/m3 bzw. °dH

Inbetrieb-
nahme
am:

Unterschrift: ……………………………………….
VDI 2035 Blatt 1 / Part 1 – 59 –

A2.2 Commissioning documentation

Location and name of the installation: .……………………………………………………………………

…………………………………………………………………….

Pressure maintenance/membrane pressure expansion vessel


nominal volume
maximum final pressure a) pe,max = ……… bar(g)
• membrane expansion vessel: gas admission pressure a) p0 = ……… bar(g)
• pump or compressor pressure maintenance: system target pressure a) ptarget = ……… bar(g) ± … bar

Planning data and Actual value b) Target value Comment


measures
Type of water example: none, softening, demineralization ...
conditioning
System volume actual value after filling the empty system
………………. ……………….
Total quantity of make-
up water over lifespan ………………. ……………….

Filling and make-up water target values


Water hardness
……………°dH ………………°dH
Conductivity 10 µS/cm: low-salt operation
………… S/cm …………… S/cm > 10 µS/cm to 1500 µS/cm: saline operation
pH value
……………… c) ……………….
System water target values
Conductivity 100 µS/cm: low-salt operation
………… S/cm …………… S/cm > 100 µS/cm to 1500 µS/cm: saline operation
pH value > 9 to 10: not with aluminium alloys
……………… 8,2 to 9: aluminium alloys possible
a)
to be determined by the planner, for example, according to VDI 4708 Part 1 (> pa,min; < pe,max)
b)
Deviations of the actual value from the planning value (target value) and existing parameters require that the further procedure
within the meaning of this standard be checked for correctness.
c)
measurement during the next maintenance after commissioning, at the earliest after 10 weeks of heating operation

Water meter reading for filling and make-up water before first filling: Z = ................... m3
Date Meter Quantity of Total quantity of
reading water alkaline earths or
Znew V = Znew – Z total hardness
in m3 in m3 in mol/m3 or °dH

Date of
commis-
sioning:

Signature: ……………………………………….
– 60 – VDI 2035 Blatt 1 / Part 1

Anhang B Beispiel für Angaben in einem Anlagenbuch gemäß VDI 2035 Blatt 1

Planungsdaten
Planer Heizungsbau Hans Koch, Kesselgasse 18, 37800 Heizstadt
Installateur Heizungsbau Hans Koch, Kesselgasse 18, 37800 Heizstadt
Anlagenbetreiber Werner Muster, Industriestraße 36, 37800 Heizstadt Ortsteil Gasdorf
Standort der Anlage siehe Anlagenbetreiber
Gesamtheizleistung 1000 kW
Einzelheizleistungen, 800 kW
(kleinste Einzelheizleistung) (200 kW)

Anlagenvolumen 10 m3 10 000
Spezifisches Anlagenvolumen 10000 : 200 kW 50 /kW
Maximale Füll- und 3 · 10000 = 30000
Ergänzungswassermenge
Heizwasserseitige Werkstoffe unlegierter Stahl, Kupfer, Messing, sauerstoffdichtes Kunststoffrohr

Trinkwasserbeschaffenheit vor gemäß Trinkwasseranalyse des Wasserversorgers


Ort
• Summe Erdalkalien (1,8…2,0) mol/m3 (10,1 °dH bis 11,2 °dH)
(Gesamthärte)
• pH-Wert 7,3 bis 7,7
• elektrische Leitfähigkeit (580 bis 625) µS/cm
Vorgesehene Betriebsweise salzhaltig
Anforderungen Füll- und Er- gemäß Tabelle 1 VDI 2035 Blatt 1
gänzungswasser
• Summe Erdalkalien < 0,05 mol/m³ (< 0,3 °dH)
(Gesamthärte)
Anforderungen Heizwasser gemäß Tabelle 1 VDI 2035 Blatt 1

• Summe Erdalkalien < 0,05 mol/m³ (< 0,3 °dH)


(Gesamthärte)
• pH-Wert 8,2 10,0
• elektrische Leitfähigkeit < 1500µS/cm
Art der Wasseraufbereitung Enthärtungsanlage mittels Ionenaustauschverfahren
Probenentnahmestelle fürs Entnahmehahn am Kesselrücklauf vorm Mischer des 200 kW Kessels
Heizwasser
Datum, Unterschrift Planer 24.02.2018, Koch
VDI 2035 Blatt 1 / Part 1 – 61 –

Annex B Example of details entered in a system book according to VDI 2035 Part 1

Planning data
Planner Heizungsbau Hans Koch, Kesselgasse 18, 37800 Heizstadt
Installer Heizungsbau Hans Koch, Kesselgasse 18, 37800 Heizstadt
System operator Werner Muster, Industriestrasse 36, 37800 Heizstadt Ortsteil Gasdorf
System location see system operator
Total heating output 1000 kW
Individual heating outputs, 800 kW
(smallest individual heating (200 kW)
output)
System volume 10 m3 10 000
Specific system volume 10 000 : 200 kW 50 /kW
Maximum quantity of filling 3 · 10 000 = 30 000
and make-up water
Materials on the heating-water unalloyed steel, copper, brass, oxygen tight plastic piping
side
On-site drinking water quality according to drinking water analysis of the water supplier

• total quantity of alkaline (1,8…2,0) mol/m3 (10,1 °dH to 11,2 °dH)


earths (total hardness)
• pH value 7,3 to 7,7
• electrical conductivity (580 to 625) µS/cm
Intended mode of operation containing salt
Requirements applicable to according to Table 1 VDI 2035 Part 1
filling and make-up water
• total quantity of alkaline < 0,05 mol/m³ (< 0,3 °dH)
earths (total hardness)
Requirements applicable to according to Table 1 VDI 2035 Part 1
heating water
• total quantity of alkaline < 0,05 mol/m³ (< 0,3 °dH)
earths (total hardness)
• pH value 8,2 10,0
• electrical conductivity < 1500 µS/cm
Type of water conditioning water softening system using ion exchange process
Sampling point for heating wa- sampling cock on the boiler return upstream of mixer for the 200 kW boiler
ter
Date, planner’s signature 24/02/2018, Koch
– 62 – VDI 2035 Blatt 1 / Part 1

Inbetriebnahme- und Betriebsdaten


Datum Zähler- Gesamte Summe pH-Wert Elektri- Aussehen Bemer- Unter-
stand Füllwas- Erdalkalien sche kungen schrift
sermenge (Gesamthärte) Leitfähig-
keit

in m3 in m3 in mol/m3 in µS/cm
(°dH)

Richtwerte aus den Planungsdaten


klar, frei von
< 0,05 8,2 bis sedimen Enthärtung
24.02.2018 < 30 < 1500 Koch
(< 0,3) 10,0 tierenden erforderlich
Stoffen

Inbetriebnahme
Anlage gespült, z.B. nach DIN EN 14336, VDI 4708 Blatt 2 ja

Wasseraufbereitung Heizwasser füllen und ergänzen nur über Enthärtungs


anlage
Zählerstand
05.05.2018 3,139 vor Erst Koch
befüllung
klar, farblos, Zählerstand
08.05.2018 13,484 10,345 0,03 670 ohne Boden nach Erst Koch
satz befüllung

Betrieb
klar, farblos,
23.04.2019 13,587 10,448 0,03 8,5 636 ohne Boden Wartung Koch
satz
klar, farblos, Anlagenerwei
17.10.2019 14,614 11,475 0,03 8,4 630 ohne Boden terung durch Koch
satz Pufferspeicher

Anmerkung: Eine korrekte Druckhaltung nach VDI 4708 Blatt 1 ist zur Vermeidung von Korrosionsschäden grundlegend. Eine
entsprechende Dokumentation gemäß VDI 4708 Blatt 1 im Anlagenbuch ist ebenfalls unerlässlich.
VDI 2035 Blatt 1 / Part 1 – 63 –

Commissioning and operating data


Date Meter Total Total quanti- pH val- Electrical Appear- Comments Signature
reading quantity ty of alkaline ue conduc- ance
of filling earths tivity
water (total hard-
ness)
in m3 in m3 in mol/m3 in µS/cm
(°dH)

Guide values from the planning data


clear, free of
< 0,05 8,2 to sedimenting softening
24/02/2018 < 30 < 1500 Koch
(< 0,3) 10,0 substances required

Commissioning
System flushed, for example, according to DIN EN 14336, yes
VDI 4708 Part 2
Water conditioning fill with heating water and make up only via softening
system
meter reading
05/05/2018 3139 before first Koch
filling
clear, colour meter reading
08/05/2018 13,484 10,345 0,03 670 less, without after first Koch
sediment filling

Operation
clear, colour
23/04/2019 13,587 10,448 0,03 8,5 636 less, without maintenance Koch
sediment
clear, colour plant expan
17/10/2019 14,614 11,475 0,03 8,4 630 less, without sion by buffer Koch
sediment vessel

Note: Correct pressure maintenance according to VDI 4708 Part 1 is fundamental if corrosion damage is to be prevented. A corre
sponding documentation in accordance with VDI 4708 Part 1in the system book is also essential.
– 64 – VDI 2035 Blatt 1 / Part 1

Anhang C Wasseranalyse nach DIN 50930-6


Parameter Einheit 1 Einheit 2
Temperatur °C
pH-Wert – –
Elektrische Leitfähigkeit S/cm mS/cm
Calcium mol/m3 g/m3
Magnesium mol/m3 g/m3
Summe Erdalkalien mol/m3
Gesamthärte mol/m3 °dH
Basekapazität bis pH 8,2 (KB8,2) mol/m3
Säurekapazität bis pH 4,3 (KS4,3) mol/m3
Carbonathärte mol/m3 °dH
3
Chlorid mol/m g/m3
Nitrat mol/m3 g/m3
3
Sulfat mol/m g/m3
Phosphat (als P) mol/m3 g/m3
Silikat (als Si) mol/m3 g/m3
Aluminium mol/m3 g/m3
Gesamter gebundener organischer g/m3
Kohlenstoff (TOC)

Annex C Water analysis according to DIN 50930-6


Parameter Unit 1 Unit 2
Temperature °C
pH value – –
Electrical conductivity S/cm S/cm
Calcium mol/m3 g/m3
Magnesium mol/m3 g/m3
Total quantity of alkaline earths mol/m3
Total hardness mol/m3 °dH
3
Base capacity up to pH 8,2 (KB8,2) mol/m
Acid capacity up to pH 4,3 (KS4,3) mol/m3
Carbonate hardness mol/m3 °dH
Chloride mol/m3 g/m3
Nitrate mol/m3 g/m3
Sulphate mol/m3 g/m3
Phosphate (as P) mol/m3 g/m3
Silicate (as Si) mol/m3 g/m3
Aluminium mol/m3 g/m3
Total organic carbon (TOC) g/m3
VDI 2035 Blatt 1 / Part 1 – 65 –

Anhang D Wasserchemische Annex D Hydrochemical calculations


Berechnungen
Gleichung (D1) und Gleichung (D2) zeigen die Equation (D1) and Equation (D2) show the conver-
Umrechnungen zwischen der Stoffmenge „Summe sions between the substance quantity “Total quanti-
Erdalkalien“ und dem Härtegrad. Tabelle D1 ty of alkaline earths” and the degree of hardness.
stellt den Stoffumsatz und die relative Molekül- Table D1 shows the substance conversion and
masse dar, Tabelle D2 präsentiert eine Übersicht relative molecular mass, while Table D2 presents
zur Calcium- und Erdalkalicarbonatbildung. an overview of calcium and alkaline earth car-
bonate formation.

mol Summe Erdalkalien mol total quantity of alkaline earths


1 =5,6 °dH (D1) 1 = 5,6 °dH (D1)
m³ m³

mol Summe Erdalkalien mol total quantity of alkaline earths


1°dH = 0,1786 (D2) 1 dH = 0,1786 (D2)
m³ m³

Tabelle D1. Steinbildung – Stoffumsatz in Mol und relative Molekülmasse in g/mol /


Table D1. Scale formation – Substance conversion, in moles, and relative molecular mass, in g/mol
Ca2+ + 2 HCO3– CaCO3 + CO2 + H2O
mol 1 2 1 1 1
g/mol 40 61 100 44 18

Tabelle D2. Calcium- und Erdalkalicarbonatbildung /


Table D2. Calcium and alkaline earth carbonate formation
Analysierte Parameter / Analysed parameters m(CaCO3)s a) m(MCO3)s b)
in g/m3 in g/m3
Summe Erdalkalien / Mg2+ + Ca2+ 1 mol/m3 100 100
Total quantity of alkaline earths
Gesamthärte / Mg2+ + Ca2+ 1 mol/m3 100 100
Total hardness
1 °dH 17,86 17,86
Calcium Ca2+ 1 mol/m3 100
– 3
Säurekapazität KS4,3 / HCO3 1 mol/m 50 50
Acid capacity KS4,3
Carbonathärte / an HCO3– gebundenes / 1 mol/m3 100 100
Carbonate hardness bound to HCO3–
1 °dH 17,86 17,86
(Mg2+ + Ca2+)
a)
m(CaCO3)s spezifische Menge des maximal abscheidbaren Calciumcarbonats / specific quantity of the maximum precipitable
calcium carbonate
b)
m(MCO3)s spezifische Menge des maximal abscheidbaren Erdalkalicarbonats / specific quantity of the maximum precipitable
alkaline earth carbonate
– 66 – VDI 2035 Blatt 1 / Part 1

Anhang E Beispiel für die Ermittlung eines Anforderungswerts „Summe Erdalkalien“


aus der linearen Interpolation zwischen den Maximalleistungen der
Leistungsklassen gemäß Tabelle 1 in Abschnitt 7
Für die lineare Interpolation zwischen zwei gegebenen Datenpunkten (x1 | y1) und (x2 | y2) gilt:
x2 x x x1
f ( x) = y1 + y2
x2 x1 x2 x1
Dabei ist
x Heizleistung in kW
y Summe Erdalkalien in mol/m3
Beispielrechnung
Der Anforderungswert „Summe Erdalkalien“ für eine 80-kW-Anlage mit Umlaufwasserheizer und spezifischem Anla-
gevolumen 20 /kW soll ermittelt werden. Die Interpolation ist also zwischen folgenden Wertepaaren der Gesamt-
heizleistungen und der zugehörigen Werte „Summe Erdalkalien“ durchzuführen:
(50 kW | 3,0 mol/m3) und (200 kW | 2,0 mol/m3)
Damit ergibt sich:
3 200 kW 80 kW 3 80 kW 50 kW 3
f (80 kW) = 3, 0 mol/m + 2, 0 mol/m = 2, 8 mol/m
200 kW 50 kW 200 kW 50 kW
Der durch Interpolation ermittelte Anforderungswert „Summe Erdalkalien“ für die 80-kW-Anlage ergibt sich zu
2,8 mol/m3.
Anmerkung: Die Wertepaare (50 kW | 3,0 mol/m3) und (200 kW | 2,0 mol/m3) können auch bei Wärmeerzeugern mit spezifischem
Wasserinhalt 0,3 /kW und spezifischem Anlagevolumen 20 /kW zur Interpolation zwischen 50 kW und 200 kW verwendet
werden.

Annex E Example of determining a specification value “Total quantity of alkaline earths”


from linear interpolation between the maximum performances of the
performance classes according to Table 1 in Section 7
For linear interpolation between two given data points (x1 | y1) and (x2 | y2) the following applies:
x2 x x x1
f ( x) = y1 + y2
x2 x1 x2 x1
where
x heating output, in kW
y total quantity of alkaline earths, in mol/m3
Calculation example
The specification value “total quantity of alkaline earths” is to be determined for an 80-kW system with circulating
water heater and a specific system volume 20 /kW. The interpolation must therefore be carried out between the fol-
lowing value pairs of the total heating outputs and the associated values for “total quantity of alkaline earths”:
(50 kW | 3,0 mol/m3) and (200 kW | 2,0 mol/m3)
This yields:
3 200 kW 80 kW 3 80 kW 50 kW 3
f (80 kW) = 3, 0 mol/m + 2, 0 mol/m = 2,8 mol/m
200 kW 50 kW 200 kW 50 kW
The specification value “total quantity of alkaline earths” determined by interpolation for the 80-kW system is
2,8 mol/m3.
Note: Even in the case of heat generators with a specific water content 0,3 /kW and a specific system volume 20 /kW, the
value pairs (50 kW | 3,0 mol/m3) and (200 kW | 2,0 mol/m3) can be used for interpolation between 50 kW and 200 kW.
VDI 2035 Blatt 1 / Part 1 – 67 –

Anhang F Steinbildung – Grundlagen und Beispiele für die Berechnung von Sonderfällen
F1 Grundlagen
Ursache für die Steinbildung ist die Reaktion von Calcium- und Hydrogencarbonat-Ionen zu unlöslichem
Calciumcarbonat. Bei äquivalenter Konzentration an Calcium- und Hydrogencarbonat-Ionen ergibt sich die
maximal abscheidbare, auf ein Anlagenvolumen von 1 m3 bezogene spezifische Menge m(CaCO3)s:
m (CaCO3 )s Calcium
3
= 100 (F1)
g m mol m 3
Exakt gilt Gleichung (F1), wenn die Konzentration an Calciumionen (Calcium) in der Summe Erdalkalien
der Konzentration an Hydrogencarbonat-Ionen (Karbonathärte = 0,5 · Säurekapazität) entspricht und folgen-
de Bedingung erfüllt ist:
Calcium = Karbonathärte = 0,5 KS4,3 (F2)
Die Gesamthärte (Summe Erdalkalien) ist definiert:
Gesamthärte Summe Erdalkalien c(Ca 2+ ) c(Mg 2+ )
= = = (F3)
mol m 3 mol m 3 mol m 3 mol m 3
In natürlichen Wässern ist der Anteil der Magnesiumionen an der Summe Erdalkalien gering. Unter der An-
nahme
Summe Erdalkalien = Karbonathärte (F4)
wurden die Richtwerte für das Füll- und Ergänzungswasser nach Tabelle 1 in Abschnitt 7 festgelegt.

F2 Beispiel Teilstromaufbereitung
Summe Erdalkalien Trinkwasser 5,12 mol/m3
Summe Erdalkalien vollenthärtetes Wasser 0,02 mol/m3

Fragestellung: Zu welchem Anteil muss das Wasser mindestens mit vollenthärtetem Wasser verschnitten
werden, damit der Richtwert für das Füll- und Ergänzungswasser der Gruppe Gesamtheiz-
leistung > 50 kW bis 200 kW und spezifischen Anlagenvolumen 20 /kW eingehalten
wird?

Die Anforderung für diese Gruppe ist nach Tabelle 1 in Abschnitt 7:


Summe Erdalkalien 2,0 mol/m3

Der Anteil (%) an vollenthärtetem Wasser ist nach folgender Formel zu berechnen:
B A
= 100
B C (F5)
Dabei ist
Anteil an vollenthärtetem Wasser
A Summe Erdalkalien nach Tabelle 1 für das Füll- und Ergänzungswasser
B Summe Erdalkalien des nicht enthärteten Wassers
C Summe Erdalkalien des vollenthärteten Wassers

Der Anteil (%) an vollenthärtetem Wasser ist nach Gleichung (F5):


5,12 2,00
= 100 = 61 %
5,12 0,02
Das Wasser muss mindestens mit 61 % vollenthärtetem Wasser verschnitten werden, damit der Richtwert für
das Füll- und Ergänzungswasser der Gruppe Gesamtheizleistung > 50 kW bis 200 kW bei einem spezifi-
schen Anlagenvolumen 20 /kW eingehalten wird.
– 68 – VDI 2035 Blatt 1 / Part 1

Annex F Scale formation – Fundamentals and examples of the calculation of special


cases
F1 Fundamentals
The cause of the scale formation is the reaction of calcium and hydrogen carbonate ions to insoluble calcium
carbonate. With an equivalent concentration of calcium and hydrogen carbonate ions, the maximum deposit-
able specific quantity m(CaCO3)s in relation to a system volume of 1 m3 is:
m (CaCO3 )s Calcium
3
= 100 (F1)
g m mol m 3
Equation (F1) applies exactly when the concentration of calcium ions (calcium) in the total quantity of alka-
line earths corresponds to the concentration of hydrogen carbonate ions (carbonate hardness = 0,5 · acid ca-
pacity) and the following condition is met:
calcium = carbonate hardness = 0,5 KS4,3 (F2)
The total hardness (total quantity of alkaline earths) is defined thus:
total hardness total quantity of alkaline earths c(Ca 2+ ) c(Mg 2+ )
= = = (F3)
mol m 3 mol m 3 mol m 3 mol m 3
In natural waters, the proportion of magnesium ions in the total quantity of alkaline earths is low. Under the
assumption
total quantity of alkaline earths= carbonate hardness (F4)
the guide values for the filling and make-up water were determined according to Table 1 in Section 7.

F2 Example partial flow conditioning


Total alkaline earths drinking water 5,12 mol/m3
Total alkaline earths fully softened water 0,02 mol/m3

Question: What is the minimum proportion of water that must be mixed with fully softened water in
order to comply with the guide value for the filling and make-up water of the group total heat-
ing capacity > 50 kW to 200 kW and specific system volume 20 /kW?

The requirement for this group is according to Table 1 in Section 7:


Total alkaline earths 2,0 mol/m3

The proportion (%) of fully softened water is calculated according to the following formula:
B A
= 100
B C (F5)
where
proportion of fully softened water
A total quantity of alkaline earths according to Table 1 for the filling and make-up water
B total quantity of alkaline earths in the non-softened water
C total quantity of alkaline earths in the fully softened water

The proportion (%) of fully softened water is according to Equation (F5):


5,12 2,00
= 100 = 61 %
5,12 0,02
The water must be mixed with at least 61 % fully softened water so that the guide value for the filling and
make-up water of the group total heating capacity > 50 kW to 200 kW with a specific system volume
20 /kW is maintained.
VDI 2035 Blatt 1 / Part 1 – 69 –

Anhang G Löslichkeitsgrenzen nach Henry


Basis der Berechnungen sind die technischen Löslichkeitskoeffizienten aus [1]. Tabelle G1 zeigt Grenz-
werte für die Diffusion, Tabelle G2 und Tabelle G3 geben Grenzwerte beim Einschluss von Luftpolstern
an.

Tabelle G1. Grenzwerte für Diffusion – O2-Gehalt im Wasser bei Gleichgewicht von Wasser mit wasser-
dampfgesättigter Umgebungsluft in mg/
Luftdruck Temperatur
in °C
barabsolut 10 20 30 40 50 60 70 80 90
0,95 10,6 8,5 7,0 6,0 5,2 4,4 3,5 2,6 1,3
1,0 11,1 8,9 7,4 6,4 5,5 4,7 3,8 2,8 1,6
1,05 11,7 9,4 7,8 6,7 5,8 5,0 4,1 3,1 1,9

Tabelle G2. Grenzwerte beim Einschluss von Luftpolstern – O2-Gehalt im Wasser bei Gleichgewicht von
Wasser mit wasserdampfgesättigter Luft unter Systemdruck p in mg/
Druck Temperatur
in °C
barabsolut bar(Ü) 10 20 30 40 50 60 70 80 90
1 0 11,1 8,9 7,4 6,4 5,5 4,7 3,8 2,8 1,6
2 1 22,4 18,1 15,2 13,2 11,8 10,5 9,4 8,2 7,0
3 2 33,6 27,2 23,0 20,1 18,1 16,4 14,9 13,6 12,5
4 3 44,8 36,4 30,7 27,0 24,3 22,3 20,5 19,0 17,9
5 4 56,2 45,5 38,5 33,9 30,6 28,1 26,1 24,4 23,3
6 5 67,4 54,7 46,3 40,7 36,9 34,0 31,6 29,8 28,8

Tabelle G3. Grenzwerte beim Einschluss von Luftpolstern – N2-Gehalt im Wasser bei Gleichgewicht von
Wasser mit wasserdampfgesättigter Luft unter Systemdruck p in mg/
Druck Temperatur
in °C
barabsolut bar(Ü) 10 20 30 40 50 60 70 80 90
1 0 17,8 14,8 12,6 11,0 9,7 8,4 7,0 5,3 3,0
2 1 35,9 29,9 25,7 22,8 20,7 19,0 17,3 15,4 13,1
3 2 54,0 45,0 38,9 34,7 31,8 29,5 27,5 25,4 23,2
4 3 72,0 60,1 52,0 46,6 42,8 40,0 37,7 35,5 33,3
5 4 90,1 75,2 65,2 58,4 53,9 50,6 47,9 45,6 43,4
6 5 108,1 90,3 78,3 70,3 64,9 61,1 58,2 55,7 53,6
– 70 – VDI 2035 Blatt 1 / Part 1

Annex G Solubility limits according to Henry’s Law


The calculations are based on the technical solubility coefficients in [1]. Table G1 shows limit values for
diffusion, Table G2 and Table G3 give limit values in the case of inclusion of air cushions.

Table G1. Limit values for diffusion – O2 content in water at equilibrium of water with air saturated with water
vapour, in mg/
Air pressure Temperature
in °C
barabsolute 10 20 30 40 50 60 70 80 90
0,95 10,6 8,5 7,0 6,0 5,2 4,4 3,5 2,6 1,3
1,0 11,1 8,9 7,4 6,4 5,5 4,7 3,8 2,8 1,6
1,05 11,7 9,4 7,8 6,7 5,8 5,0 4,1 3,1 1,9

Table G2. Limit values in the case of inclusion of air cushions – O2 content in water at equilibrium of water
with air saturated with water vapour under system pressure p, in mg/
Pressure Temperature
in °C
barabsolute bar(g) 10 20 30 40 50 60 70 80 90
1 0 11,1 8,9 7,4 6,4 5,5 4,7 3,8 2,8 1,6
2 1 22,4 18,1 15,2 13,2 11,8 10,5 9,4 8,2 7,0
3 2 33,6 27,2 23,0 20,1 18,1 16,4 14,9 13,6 12,5
4 3 44,8 36,4 30,7 27,0 24,3 22,3 20,5 19,0 17,9
5 4 56,2 45,5 38,5 33,9 30,6 28,1 26,1 24,4 23,3
6 5 67,4 54,7 46,3 40,7 36,9 34,0 31,6 29,8 28,8

Table G3. Limit values in the case of inclusion of air cushions – N2 content in water at equilibrium of water
with air saturated with water vapour under system pressure p, in mg/
Pressure Temperature
in °C
barabsolute bar(g) 10 20 30 40 50 60 70 80 90
1 0 17,8 14,8 12,6 11,0 9,7 8,4 7,0 5,3 3,0
2 1 35,9 29,9 25,7 22,8 20,7 19,0 17,3 15,4 13,1
3 2 54,0 45,0 38,9 34,7 31,8 29,5 27,5 25,4 23,2
4 3 72,0 60,1 52,0 46,6 42,8 40,0 37,7 35,5 33,3
5 4 90,1 75,2 65,2 58,4 53,9 50,6 47,9 45,6 43,4
6 5 108,1 90,3 78,3 70,3 64,9 61,1 58,2 55,7 53,6
VDI 2035 Blatt 1 / Part 1 – 71 –

Anhang H Korrosionstechnisch relevante Annex H Corrosion-relevant


Anforderungen an die Arten requirements applicable to the
der Druckhaltung types of pressure maintenance
Im Folgenden werden die korrosionstechnisch Corrosion-relevant requirements applicable to the
relevanten Anforderungen an die verschiedenen various types of pressure maintenance are de-
Arten der Druckhaltung beschrieben. Weitere De- scribed below. Further details regarding pressure
tails für Druckhaltungen, z.B. Funktionen, Ausle- maintenance systems, for example, functions, de-
gung Einsatzempfehlungen, sind den Regeln der sign, recommendations for use, can be found in the
Technik (z.B. VDI 4708 Blatt 1) zu entnehmen. rules of technology (for example, VDI 4708
Part 1).
Membranausdehnungsgefäß (MAG) Membrane expansion vessel
In kleinen und mittleren Warmwasser-Heizungs- In small and medium-sized hot-water heating sys-
anlagen kommt überwiegend die statische Druck- tems, static pressure maintenance using membrane
haltung mittels MAG zum Einsatz. Beim MAG expansion vessels is predominantly employed. In
trennt eine Membran den vorzugsweise mit einem the membrane expansion vessel, a membrane sepa-
geeigneten Inertgas (z.B. Stickstoff) gefüllten Gas- rates the gas space, preferably filled with a suitable
raum von der Wasserseite (siehe Bild H1). Die inert gas (such as nitrogen), from the water side
Membran verhindert weitgehend den Übergang des (see Figure H1). The membrane largely prevents
Gases in das Heizwasser. Bei korrekter Druckhal- the transition of the gas into the heating water.
tefunktion ist der Einfluss des MAG selbst auf die When the pressure maintenance function is work-
Korrosion vernachlässigbar gering. ing correctly, the influence of the membrane ex-
pansion vessel itself on the corrosion will be negli-
gible.

Bild H1. Prinzipaufbau eines Membranausdeh- Figure H1. Basic structure of a membrane expan-
nungsgefäßes mit Halbmembran (links) und mit sion vessel with half membrane (left) and with full
Vollmembran (rechts) membrane (right)
1 Gasfüllventil 1 gas filler valve
2 Gasraum 2 gas chamber
3 Membran 3 membrane
4 Wasserraum 4 water chamber
5 wasserseitiger Anschluss mit Absperrarmatur 5 water-side connection with shut-off valve

Pumpendruckhaltung Pump pressure maintenance


Bei der Pumpendruckhaltung öffnen bei Druckan- In pump pressure maintenance, when there is a rise
stieg (Aufheizen) die wasserseitigen Überström- in pressure (heating up) the water-side overflow
ventile und lassen Heizwasser in die drucklosen valves open and allow heating water to flow out
Ausdehnungsgefäße abströmen. Bei Druckabfall into the unpressurized expansion vessels. In case of
(Abkühlung) schalten die Druckhaltepumpen zu, a pressure drop (cooling), the pressure maintenance
um fehlendes Wasservolumen von den drucklosen pumps switch on in order to deliver the missing
Ausdehnungsgefäßen in die Anlage zu fördern. water volume into the system from the unpressur-
ised expansion vessels.
Durch Pumpendruckhaltungen mit offenen Aus- By means of pump pressure maintenance systems
dehnungsgefäßen (z.B. ohne Membran) wird Sau- with open expansion vessels (for example, without
erstoff der Luft über die Wasseroberfläche einge- membrane), oxygen in the air is introduced via the
– 72 – VDI 2035 Blatt 1 / Part 1

tragen, wodurch es zu einer Korrosionsgefährdung water surface, which leads to a risk of corrosion for
für die angeschlossene Anlage kommt. Besonders the connected system. It is particularly critical if,
kritisch ist es, wenn bei dieser Druckhaltung Heiz- with this pressure maintenance system, heating
wasser zur atmosphärischen Entgasung in regel- water for atmospheric deaeration is routed at regu-
mäßigen Abständen über das korrosionstechnisch lar intervals via the vessel, which open as far as
offene Gefäß geführt wird. Das nahezu sauerstoff- corrosion is concerned. The heating water which
freie Heizwasser reichert sich dort erneut mit Sau- contains virtually no oxygen there re-enriches itself
erstoff aus der Umgebungsluft an. Korrosion in der with oxygen from the ambient air. Corrosion in the
angeschlossenen Anlage ist dann nahezu unver- connected system is then almost inevitable. This
meidbar. Diese Anlagenart ist aus korrosionstech- type of system must be rejected from a corrosion
nischer Sicht abzulehnen. engineering point of view.
Auch Ausdehnungsgefäße, die intermittierend über Even expansion vessels, which intermittently allow
Vakuumbrecher, Magnetventile, Entlüfter ohne air to be sucked in via vacuum breakers, solenoid
Belüftungsschutz u.Ä. das Einsaugen von Luft valves, air venting devices without ventilation pro-
oder den Kontakt mit Luft zulassen, sind im korro- tection and the like or which allow contact with air,
sionstechnischen Sinne offene Ausdehnungsgefäße are from a corrosion engineering point of view
und deshalb ebenfalls abzulehnen. open expansion vessels and therefore also to be
rejected.
Bei Pumpendruckhaltungen mit Ausdehnungsgefä- In the case of pump pressure maintenance systems
ßen mit geeigneter Membran (z.B. Butyl-Kaut- with expansion vessels having a suitable membrane
schuk) ist der Sauerstoffeintrag vernachlässigbar (for example, butyl rubber), oxygen ingress will be
gering (Bild H2). negligible (Figure H2).

Bild H2. Prinzipschaltbild der Pumpendruckhaltung Figure H2. Schematic diagram of pump pressure
mit Ausdehnungsgefäß mit Membran (Quelle: maintenance system with expansion vessel with
VDI 4708 Blatt 1) membrane (source: VDI 4708 Part 1)
PIC Druckmessung, Anzeige und Steuerung PIC pressure measurement, display, and control
LIC Füllstand (Niveau, Inhalt), Anzeige und Steue- LIC fill level (level, content), display, and control
rung

Bei allen Pumpendruckhaltungen mit integrierter In the case of all pump pressure maintenance sys-
Entgasungsfunktion ist Luftzutritt über die Gasaus- tems with an integrated deaeration function, the
schubeinrichtung (Entlüfter mit Belüftungsschutz access of air via the gas outlet device (air venting
o.Ä.) zu vermeiden. device with ventilation protection or similar) is to
be prevented.
Kompressordruckhaltung Compressor pressure maintenance
Bei der Kompressordruckhaltung wird der Anla- In compressor pressure maintenance, the system
gendruck mittels Druckluft gehalten. Das Ausdeh- pressure is maintained by means of compressed air.
nungsgefäß steht unter Anlagendruck. The expansion vessel is under system pressure.
Bei Druckanstieg (Aufheizen) öffnen die luftseiti- When pressure rises (heating up), the air-side over-
gen Überströmventile. Der Druck im Druckaus- flow valves open. The pressure in the pressure
dehnungsgefäß sinkt und Heizwasser kann in das expansion vessel drops and heating water can flow
VDI 2035 Blatt 1 / Part 1 – 73 –

Gefäß abströmen. Bei Druckabfall (Abkühlung) out into the vessel. Pressure drop (cooling) causes
schalten die Kompressoren zu. Der Druck im the compressors to switch on. Pressure in the pres-
Druckausdehnungsgefäß steigt und fehlendes Was- sure expansion vessel increases and the missing
servolumen wird aus dem Gefäß in die Anlage water volume is pumped out of the vessel into the
gefördert. system.
Kompressordruckhaltungen mit Ausdehnungsgefä- Compressor pressure maintenance systems with
ßen ohne Membran sind teilweise noch in Altanla- expansion vessels without a membrane are in some
gen in Betrieb. Diese Kompressordruckhaltungen cases still in operation in old installations. Due to
stellen aufgrund des dauerhaften, direkten Luftein- the permanent, direct entry of air, these compressor
trags eine sehr hohe Korrosionsgefährdung für die pressure maintenance systems pose a very high risk
angeschlossene Anlage dar und sind für den Ein- of corrosion for the connected system and must be
satz in Neuanlagen abzulehnen. rejected for use in new installations.
Bei Kompressordruckhaltungen mit Membran im In the case of compressor pressure maintenance
Ausdehnungsgefäß ist die Sauerstoffdichtheit der systems with a membrane in the expansion vessel,
Membran (siehe Bild H3) noch mehr als bei allen the oxygen-tightness of the membrane (see Fig-
anderen Arten der Druckhaltung von Bedeutung, ure H3) is even more important than in all other
da die Gefahr des Sauerstoffeintrags in das Heiz- types of pressure maintenance system, since the
wasser mit dem Anlagendruck steigt. Daher sind risk of oxygen entry into the heating water increas-
Membranen aus Butyl-Kautschuk oder mit ver- es with the system pressure. For this reason, mem-
gleichbaren Permeabilitätseigenschaften zu ver- branes made of butyl rubber or having comparable
wenden. permeability properties should be used.

Bild H3. Prinzipschaltbild der Kompressordruck- Figure H3. Schematic diagram of compressor
haltung mit Ausdehnungsgefäß mit Membran pressure maintenance system with expansion ves-
(Quelle: VDI 4708 Blatt 1) sel with membrane (source: VDI 4708 Part 1)
PIC Druckmessung, Anzeige und Steuerung PIC pressure measurement, display, and control
LIC Füllstand (Niveau, Inhalt), Anzeige und Steue- LIC fill level (level, content), display, and control
rung

Offenes, oben liegendes Ausdehnungsgefäß Open, overhead expansion vessel


Offene, oben liegende Ausdehnungsgefäße sind Open, overhead expansion vessels are to be
aus korrosionstechnischer Sicht abzulehnen. Sie rejected from a corrosion point of view. They are
werden praktisch nur noch für Warmwasser- practically only used for hot-water heating systems
Heizungsanlagen mit nicht schnell abschaltbaren with furnaces that cannot be quickly switched off.
Feuerungen eingesetzt. Die über das Ausdehnungs- The amount of oxygen introduced into the heating
gefäß in das Heizwasser eingetragene Sauerstoff- water via the expansion vessel is particularly large
menge ist besonders groß, wenn das Gefäß vom when the heating water flows through the vessel.
Heizwasser durchströmt wird. Für den Anschluss For connection with two safety lines, a circuit
mit zwei Sicherheitsleitungen wird eine Schaltung arrangement according to Figure H4 is
nach Bild H4 empfohlen, bei der keine recommended in which there is no appreciable
nennenswerte Zirkulation von Heizwasser durch circulation of heating water through the expansion
das Ausdehnungsgefäß stattfindet. vessel.
– 74 – VDI 2035 Blatt 1 / Part 1

Bild H4. Empfohlene Schaltung eines oben lie- Figure H4. Circuit arrangement recommended for
genden Ausdehnungsgefäßes an overhead expansion vessel
SV Sicherheitsvorlauf SV safety flow
SR Sicherheitsrücklauf SR safety return
VDI 2035 Blatt 1 / Part 1 – 75 –

Anhang I Hinweise zu Messungen vor Annex I Information regarding on-site


Ort – Elektrische Leitfähigkeit, measurements – Electrical
pH-Wert und Summe conductivity, pH value, and
Erdalkalien total quantity of alkaline earths
I1 Messung der elektrischen Leitfähigkeit I1 Measurement of electrical conductivity
Die Messung erfolgt mit elektronischen Messgerä- Measurement is carried out with electronic measur-
ten mit Temperaturkompensation. Abhängig von ing devices with temperature compensation. A
der Temperatur des zu bewertenden Heizwassers measuring device must be selected on the basis of
ist ein Messgerät auszuwählen. Das Messgerät ist the temperature of the heating water that is to be
nach Herstellerangabe zu kalibrieren. evaluated. The measuring device must be calibrat-
ed according to the manufacturer’s instructions.
Bei der Vorbereitung der Messung der elektrischen In preparations for measurement of the electrical
Leitfähigkeit ist zu berücksichtigen: conductivity the following should be taken into
account:
• sauberes und ölfreies Probenahmegefäß • clean and oil-free sampling vessel
• Festlegung des Orts der Probenahme (gut • determination of the sampling location (some-
durchströmte Stelle im Heizungssystem, kein where in the heating system with a good
Stagnationswasser, nicht in der Nähe von Do- throughflow, no stagnation water, not close to
siermittelzugabe) where dosing agents are added)
• Beachtung der guten Zugänglichkeit des Probe- • ensuring good access to the sampling location
nahmeorts (Messung zeitnah nach Probenahme) (measurement soon after sampling)
Anmerkung: Ein geeigneter Ort der Probenahme kann bei Note: In the case of a wall mounted device the filling and
einem wandhängenden Gerät die Füll und Entleerungseinrich emptying device may be a suitable location for sampling. In
tung sein. Bei bodenstehenden Geräten oder Pufferspeichern the case of floor standing devices or buffer vessels, care must
ist darauf zu achten, dass die Probenahme nicht an Tiefpunk be taken that sampling does not take place at low points.
ten erfolgt.

Bei der Durchführung der Messung der elektri- When carrying out measurement of electrical conduc-
schen Leitfähigkeit ist zu berücksichtigen: tivity the following should be taken into account:
• Das Stagnationswasser ist an der Probenahme- • Stagnation water at the sampling point must be
stelle zu verwerfen. discarded.
• Das Probenahmegefäß und die Sonde sind mit • The sampling vessel and the probe are to be
Heizmedium zu spülen. rinsed with heating medium.
• Probenahme möglichst ohne Lufteintrag und • if at all possible, sampling to be without any
ohne Verwirbelungen (z.B. eingetauchter intake of air and without turbulence (for exam-
Schlauch) ple, immersed hose)
• Die Messung hat unmittelbar nach der Probe- • Measurement shall be carried out immediately
nahme bei der am Entnahmepunkt vorliegenden after sampling at the heating water temperature
Heizwassertemperatur zu erfolgen. at the sampling point.
Anmerkung: maximal zulässige Einsatztemperatur der Note: Observe the maximum permissible operating tem
Messgeräte beachten, gegebenenfalls ist ein Probenahme perature of the measuring instruments; a sampler cooler
kühler erforderlich. may be required.

• Bei kombinierter Messung von elektrischer • In the case of combined measurement of elec-
Leitfähigkeit und pH-Wert wird die elektrische trical conductivity and pH, electrical conductiv-
Leitfähigkeit zuerst gemessen. ity is measured first.
• Die Schornsteinfegerschaltung ist für die Mes- • The chimney sweep circuit is not suitable for
sung der elektrischen Leitfähigkeit nicht geeig- measuring the electrical conductivity, as no cir-
net, da bis zum Erreichen der Messtemperatur culation takes place until the measuring tempera-
der Abgasmessung keine Umwälzung erfolgt. ture of the exhaust gas measurement is reached.
Bei der Bewertung/Dokumentation der Ergebnisse When evaluating/documenting the results in the
im Anlagenbuch ist zu beachten: system book, note the following:
• Die Messwerte für die elektrische Leitfähigkeit • The measured values for electrical conductivity
beziehen sich für temperaturkompensierte Mess- relate to a temperature of 25 °C for temperature-
– 76 – VDI 2035 Blatt 1 / Part 1

geräte auf eine Temperatur von 25 °C. Werden compensated measuring instruments. If measur-
nicht temperaturkompensierte Geräte verwen- ing instruments are used which are not tempera-
det, ist die Temperatur des Wassers bei der ture-compensated, the temperature of the water
Messung zu dokumentieren. during the measurement must be documented.
• Bei Einhaltung der zuvor genannten Bedingun- • Provided the above conditions are met, a devia-
gen ist eine Abweichung von ±10 % bei der tion of ±10 % should be taken into account
Bewertung der Ergebnisse zu berücksichtigen. when evaluating the results.
I2 pH-Wert-Messung I2 pH value measurement
Die pH-Wert-Messung erfolgt mit elektronischen The pH value is measured with electronic tempera-
Messgeräten mit Temperaturkompensation. Ab- ture-compensated measuring devices. A measuring
hängig von der Temperatur des zu bewertenden device must be selected on the basis of the temper-
Heizwassers ist ein Messgerät auszuwählen. Das ature of the heating water that is to be evaluated.
Messgerät ist mittels Zwei-Punkt-Messung The measuring device must be calibrated by means
(pH 7/10) zu kalibrieren. of two-point measurement (pH 7/10).
Anmerkung 1: Die Haltbarkeit der Messelektroden beträgt Note 1: The measuring electrodes last for about twelve
etwa zwölf Monate. Eine defekte Messelektrode kann nicht months. A defective measuring electrode can no longer be
mehr kalibriert werden. Die Elektrode darf nicht in voll ent calibrated. The electrode must not be stored in fully deminer
salztem Wasser gelagert werden, da dies zu deren Zerstörung alized water, as this will destroy it. The storage solution rec
führt. Die vom Messgerätehersteller empfohlene Lagerlösung ommended by the measuring device manufacturer should be
soll verwendet werden. used.

Bei der Vorbereitung der pH-Wertmessung ist zu When preparing pH measurement, take the follow-
berücksichtigen: ing into account:
• Kalibrierung nicht länger als 14 Tage zurück- • Calibration should be more recent than 14 days
liegend (ansonsten ist gegebenenfalls mit einer before (otherwise a shift in measured values is
Verschiebung der Messwerte zu rechnen) to be expected).
• sauberes und ölfreies Probenahmegefäß • clean and oil-free sampling vessel
• Festlegung des Orts der Probenahme (gut • determination of the sampling location (some-
durchströmte Stelle im Heizungssystem, kein where in the heating system with a good
Stagnationswasser, nicht in der Nähe von Do- throughflow, no stagnation water, not close to
siermittelzugabe) where dosing agents are added)
• Beachtung der guten Zugänglichkeit des Probe- • ensuring good access to the sampling location
nahmeorts (Messung zeitnah nach Probenahme) (measurement soon after sampling)
Anmerkung 2: Ein geeigneter Ort der Probenahme kann bei Note 2: In the case of a wall mounted device the filling and
einem wandhängenden Gerät die Füll und Entleerungseinrich emptying device may be a suitable location for sampling. In
tung sein. Bei bodenstehenden Geräten oder Pufferspeichern the case of floor standing devices or buffer vessels, care must
ist darauf zu achten, dass die Probenahme nicht an Tiefpunk be taken that sampling does not take place at low points.
ten erfolgt.

Bei der Durchführung der pH-Wertmessung ist zu When carrying out pH measurement, take the fol-
berücksichtigen: lowing into account:
• Stagnationswasser an der Probenahmestelle ver- • Discard stagnation water at the sampling point.
werfen.
• Probenahmegefäß mit Heizmedium ausspülen • Rinse the sampling vessel with heating medium.
• Probenahme möglichst ohne Lufteintrag und • if at all possible, sampling to be without any
ohne Verwirbelungen (z.B. eingetauchter intake of air and without turbulence (for exam-
Schlauch) ple, immersed hose)
• Messung hat unmittelbar nach Probenahme bei • Measurement shall be carried out immediately
der am Entnahmepunkt vorliegenden Heizwas- after sampling at the heating water temperature
sertemperatur zu erfolgen. Verzögerungen kön- at the sampling point. Delays can lead to strong
nen insbesondere bei entsalztem Wasser zu shifts in the measured value (into the acidic
starken Verschiebungen des Messwerts (in den range), especially in the case of demineralized
sauren Bereich) führen. Insbesondere die Ab- water. In particular, cooling in the sampling
kühlung im Probenahmegefäß ist zu vermeiden. vessel is to be avoided.
VDI 2035 Blatt 1 / Part 1 – 77 –

Anmerkung 3: Maximal zulässige Einsatztemperatur der Note 3: Observe the maximum permissible operating
Messgeräte beachten, gegebenenfalls ist ein Probenahme temperature of the measuring instruments; a sampler cool
kühler erforderlich. er may be required.

• Bei kombinierter Messung von elektrischer • In the case of combined measurement of elec-
Leitfähigkeit und pH-Wert wird die elektrische trical conductivity and pH, electrical conductiv-
Leitfähigkeit zuerst gemessen. ity is measured first.
• Die Schornsteinfegerschaltung ist für die pH- • The chimney-sweep circuit is not suitable for
Wertmessung nicht geeignet, da bis zum Errei- pH measurement, since there is no circulation
chen der Messtemperatur keine Umwälzung er- until the measuring temperature is reached.
folgt.
Bewertung/Dokumentation der Ergebnisse im An- Evaluation/documentation of the results in the sys-
lagenbuch: tem book:
• Messwerte für den pH-Wert. Sie beziehen sich • Measured pH values. These relate to a tempera-
für temperaturkompensierte Messgeräte auf ei- ture of 25 °C for temperature-compensated
ne Temperatur von 25 °C. Werden nicht tempe- measuring instruments. If measuring instru-
raturkompensierte Geräte verwendet, ist die ments are used which are not temperature-
Temperatur des Wassers bei der Messung zu compensated, the temperature of the water dur-
dokumentieren. ing the measurement must be documented.
• Bei der Probenahme unter Feldbedingungen • Sampling under field conditions may reduce the
kann sich die Genauigkeit der Ergebnisse von accuracy of the results of pH measurements.
pH-Wertmessungen verringern. Bei Einhaltung Provided the above conditions are met, a devia-
der zuvor genannten Bedingungen ist eine Ab- tion of ±0,2 pH units should be taken into ac-
weichung von ±0,2 pH-Einheiten bei der Be- count when evaluating the results.
wertung der Ergebnisse zu berücksichtigen.
Anmerkung 4: Bei der Bewertung der Ergebnisse der Probe Note 4: When evaluating the results of sampling, the maxi
nahme kann der Messwert maximal 0,2 von den Richtwerten mum value may deviate by no more than 0,2 from the guide
in Tabelle 1 in Abschnitt 7 abweichen z.B. erfüllt ein Mess values in Table 1 in Section 7 for example, a reading of 8,0
wert für den pH Wert von 8,0 noch die Tabellenvorgabe mit for the pH value still meets the table specification of pH 8,2.
pH 8,2.
I3 Messung der Summe Erdalkalien I3 Measurement of the total quantity of
(Gesamthärte) alkaline earths (total hardness)
Die Messung der Summe Erdalkalien kann vor Ort The total quantity of alkaline earths can be meas-
bis zu einem unteren Richtwert von 0,09 mol/m3 ured on site up to a lower guide value of
(0,5 °dH) einfach titrimetrisch mit Testkits erfol- 0,09 mol/m3 (0,5 °dH) simply by titrimetry using
gen. Dabei wird zu einer definierten Menge an test kits. Here a combination product consisting of
Heizungswasser ein Kombiprodukt, bestehend aus an indicator and a complexing agent is added drop
Indikator und Komplexbildner, zugetropft, bis ein by drop to a defined quantity of heating water, until
Farbumschlag erfolgt. a colour change takes place.
Ist die Einhaltung von Richtwerten < 0,09 mol/m3 If compliance with guide values < 0,09 mol/m3 is
nachzuweisen, sind die Erdalkalien vorzugsweise to be demonstrated, the alkaline earths should pref-
in einem analytischen Labor zu bestimmen. Die erably be determined in an analytical laboratory.
dort eingesetzten Verfahren (ICP, AAS) erlauben The methods used there (ICP, AAS) permit a trou-
die störungsfreie und auch getrennte Bestimmung ble-free and even a separate determination of the
der beiden Erdalkalien Calcium und Magnesium two alkaline earths calcium and magnesium (see
(siehe Anhang F) mit sehr hoher Genauigkeit. Annex F), doing so with a very high accuracy.
Bei der Vorbereitung der Messung der Summe In preparations for measurement of the total quan-
Erdalkalien sind zu berücksichtigen: tity of alkaline earths the following should be taken
into account:
• sauberes Probenahmegefäß • clean sampling vessel
• geeigneter Ort der Probenahme (gut durch- • suitable sampling location (somewhere in the
strömte Stelle im Heizungssystem, kein Stagna- heating system with a good throughflow, no
tionswasser, nicht in der Nähe von Dosiermit- stagnation water, not close to where dosing
telzugaben) agents are added)
– 78 – VDI 2035 Blatt 1 / Part 1

Anmerkung 1: Ein geeigneter Ort der Probenahme kann Note 1: In the case of a wall mounted device the filling
bei einem wandhängenden Gerät die Füll und Entlee and emptying device may be a suitable location for sam
rungseinrichtung sein. Bei bodenstehenden Geräten oder pling. In the case of floor standing devices or buffer ves
Pufferspeichern ist darauf zu achten, dass die Probenahme sels, care must be taken that sampling does not take place
nicht an Tiefpunkten erfolgt. at low points.

Bei der Durchführung der titrimetrischen Messung When carrying out titrimetric measurement of the
der Summe Erdalkalien sind zu berücksichtigen: total quantity of alkaline earths the following
should be taken into account:
• Das Haltbarkeitsdatum der Titrierlösung ist zu • The expiry date of the titration solution must be
beachten. observed.
• Das Stagnationswasser an der Probenahmestelle • Stagnation water at the sampling point must be
ist zu verwerfen. discarded.
• Die Heizungswasserprobe soll farblos sein. • The heating water sample should be colourless.
• Das Probenahmegefäß/Messgefäß ist mit Heiz- • The sampling/measuring vessel is to be rinsed
medium zu spülen. with heating medium.
• Das Messgefäß ist bis zur Markierung 5 m mit • The measuring vessel is to be filled with heat-
Heizungswasser zu füllen. ing water up to the 5 m mark.
• Die Titrierlösung ist unter ständigem Vermi- • The titration solution is to be added drop by
schen tropfenweise zuzugeben, bis ein Farbum- drop until a colour change occurs, while being
schlag erfolgt; dabei ist die Tropfenflasche constantly stirred and keeping the dropping bot-
senkrecht zu halten. tle vertical.
• Bei der üblichen Vorlage von 5 m entspricht • For the usual 5 m sample, the consumption of
der Verbrauch von einem Tropfen Titrierlösung one drop of titration solution equals one degree
einem Grad Härte (1 °dH) oder 0,18 mol/m3 of hardness (1 °dH) or 0,18 mol/m3 alkaline
Erdalkalien. earths.
• Für Härten < 0,5 °dH soll die Bestimmung der • For hardnesses < 0,5 °dH, the determination of
Erdalkalien in einem analytischen Labor erfol- alkaline earths should take place in an analytical
gen. Zeigt die titrimetrische Bestimmung der laboratory. If titrimetric determination of the total
Summe Erdalkalien eine Härte 0,5 °dH (kein quantity of alkaline earths reveals a hardness of
Farbumschlag beim 1. Tropfen!) so gilt die An- 0,5 °dH (no colour change after a single drop!),
forderung von < 0,3 °dH auch als erfüllt. the requirement of < 0,3 °dH is then also fulfilled.
Anmerkung 2: Begründung 1: Der Mg Anteil der Ge Note 2: Rationale 1: The Mg content of the total hardness
samthärte (in Mol oder °dH) liegt im Schnitt bei etwa (in moles or °dH) on average is about 25 % (see also An
25 % (siehe auch Anhang F). Begründung 2: Die Enthär nex F). Rationale 2: The water softening cartridges remove
tungspatronen entfernen bevorzugt Ca gegenüber Mg aus Ca from the filling water by preference to Mg. Mg is not
dem Füllwasser. Mg zählt nicht als Belagsbildner. classed as a scaling agent.

• Bei gefärbten Heizwässern (z.B. durch hohe • In the case of coloured heating waters (for ex-
gelöste Eisenkonzentration) muss die Bestim- ample, due to a high concentration of dissolved
mung der Erdalkalien in einem analytischen iron), the determination of alkaline earths must
Labor erfolgen. be carried out in an analytical laboratory.
Bei der Bewertung/Dokumentation der Ergebnisse When evaluating/documenting the results in the
im Anlagenbuch ist zu beachten: system book, note the following:
• Bei Einhaltung der zuvor genannten Bedingun- • Provided the above conditions are met, a devia-
gen ist eine Abweichung von ± 0,5 °dH bei der tion of ± 0,5 °dH should be taken into account
Bewertung der titrimetrisch bestimmten Ergeb- when evaluating results determined by titration.
nisse zu berücksichtigen.
• Sind höhere Genauigkeiten gefordert, ist ein • If greater accuracies are required, an analytical
analytisches Labor heranzuziehen. laboratory should be used.
Anmerkung 3: Bei salzarmer Betriebsweise ist auch die Note 3: In the case of low salt operation, the concentration of
Konzentration an Hydrogencarbonat (Carbonathärte), das über hydrogencarbonate (carbonate hardness), which significantly
das Löslichkeitsprodukt signifikant in die Kalkabscheidekapa enters into the scale deposition output via the solubility prod
zität (siehe Anhang F und DIN 38404 10) eingeht, stark redu uct (see Annex F and DIN 38404 10), is also greatly reduced.
ziert. Resthärten < 1 °dH führen daher bei Leitfähigkeiten Residual hardnesses < 1 °dH therefore lead to no appreciable
< 100 µS/cm zu keiner nennenswerten Steinbildung. formation of scale at conductivities < 100 µS/cm.
VDI 2035 Blatt 1 / Part 1 – 79 –

Anhang J Steinbildung in Trinkwasser- Annex J Scale formation in drinking-


erwärmungsanlagen water heating systems
J1 Allgemeiner Hinweis J1 General notice
Um perspektivisch alle Informationen zu Trinkwas- In order to keep in view all information about
sererwärmungsanlagen vorzugsweise in den Normen- drinking-water heating systems preferably in the
reihen DIN 1988, DIN EN 806 sowie DIN EN 1717 series of standards DIN 1988, DIN EN 806, and
vorzuhalten, sollen alle Informationen bezüglich DIN EN 1717, all information regarding scale for-
Steinbildung ebenda aufgenommen werden. mation should be included there.
Erdalkali- und Hydrogencarbonationen gehören zu Alkaline earth and bicarbonate ions are natural
den natürlichen Bestandteilen des Trinkwassers. components of drinking water. At standard-
Bei normenkonformen Trinkwarmwasser-Austritts- compliant drinking-water outlet temperatures of up
temperaturen von bis zu 60 °C sind eine Calcium- to 60 °C a calcium carbonate deposition and thus a
carbonatabscheidung und damit eine Steinbildung in scale formation in drinking-water heating systems
Trinkwassererwärmungsanlagen nicht vollständig cannot be completely avoided. The following
zu vermeiden. Die im Folgenden aufgeführten measures are designed to minimize the effects of
Maßnahmen sind darauf ausgerichtet, die Auswir- scale formation.
kungen der Steinbildung gering zu halten.
J2 Auswirkungen der Steinbildung in J2 Effects of scale formation in
Trinkwassererwärmungsanlagen drinking-water heating systems
Mit zunehmender Steinbildung kommt es zur Be- With increasing scale formation comes hindering
hinderung der Wärmeübertragung und zu uner- of heat transfer and unwanted temperature increas-
wünschten Temperaturerhöhungen insbesondere an es, especially at the heat exchanger surfaces. De-
den Wärmeübertragerflächen. Dies hat je nach pending on the type of drinking-water heater (type
Bauart der Trinkwassererwärmer (Funktionsart und of function and heating), this has different conse-
Beheizung) unterschiedliche Folgen: quences:
• Bei (nicht elektrisch) unmittelbar und mittelbar • In the case of (non-electric) directly and indi-
beheizten Anlagen tritt eine Abnahme der rectly heated systems, a decrease in heating
Wärmeleistung auf. output occurs.
• Bei (nicht elektrisch) unmittelbar beheizten • In the case of (non-electric) directly heated
Anlagen kommt es darüber hinaus zu einer Er- systems, there is also an increase in the exhaust
höhung der Abgastemperatur und damit zu ei- gas temperature and thus a decrease in efficien-
ner Abnahme des Wirkungsgrads. Unter kriti- cy. In critical conditions, material damage may
schen Bedingungen kann es außerdem zu Mate- occur due to overheating.
rialschäden durch Überhitzung kommen.
• Bei elektrisch beheizten Trinkwassererwärmern • With electrically heated drinking-water heaters,
nimmt zwar mit zunehmender Steinbildung die although heating output does not fall with in-
Wärmeleistung nicht ab, es kommt aber wegen creasing scale formation, due to the constant
der konstant bleibenden elektrischen Leistung level of electrical output an elevated tempera-
zu erhöhter Temperatur an den Heizelementen. ture is found at the heating elements. This can
Dies kann zum Defekt der Heizelemente führen. result in defective heating elements.
• Bei Durchfluss-Trinkwassererwärmern kann es • In the case of flow-through drinking-water
als Folge der Steinbildung zu einer Verringe- heaters, the flow cross-section can be reduced
rung des Strömungsquerschnitts und damit zu as a consequence of scale formation and thereby
einer Erhöhung des Strömungswiderstands increased flow resistance, leading to a reduction
kommen, was zu einer Durchflussreduzierung in flow. At the same time, a reduction in heat
führt. Gleichzeitig ist durch die Steinbildung ei- throughput due to scale formation is to be ob-
ne Verringerung des Wärmedurchgangs zu ver- served. Both effects lead to a decrease in heat
zeichnen. Beide Effekte führen zu einer Ab- output.
nahme der Wärmeleistung.
Generell kann die Steinbildung dazu führen, dass In general, scale formation can lead to a failure to
die gewünschte Austrittstemperatur und/oder der reach the desired outlet temperature and/or the
Auslegungsvolumenstrom nicht mehr erreicht wer- design volume flow.
den.
– 80 – VDI 2035 Blatt 1 / Part 1

J3 Maßnahmen zur Vermeidung von J3 Measures for preventing damage


Schäden durch Steinbildung in in drinking-water heating systems
Trinkwassererwärmungsanlagen due to scale formation
Maßnahmen zur Vermeidung schädlicher Steinbil- Measures for preventing damaging scale formation
dung beinhalten die fachgerechte Anlagenplanung include professional system design and installation
und Installation sowie den bestimmungsgemäßen as well as proper operation and maintenance. In
Betrieb und die Instandhaltung. Insbesondere sind particular, the series of standards DIN EN 806,
die Normenreihen DIN EN 806, DIN 1988 und die DIN 1988, and DIN EN 1717 must be observed.
DIN EN 1717 zu beachten. Von Trinkwasser be- Appliances, components, and materials coming
rührte Geräte, Bauteile und Werkstoffe müssen für into contact with drinking water must be suitable
die Verwendung in Trinkwässern geeignet sein, for use in drinking water; this can be demonstrated
dies kann z.B. durch Zertifizierung nachgewiesen by certification, for example.
werden.
Die Auswahl geeigneter Maßnahmen zur Vermei- Suitable measures to prevent damaging scale for-
dung schädlicher Steinbildung hat unter Berück- mation must be selected taking into account
sichtigung
• der Wasserbeschaffenheit, • water quality,
• der Betriebserfahrungen mit der örtlichen Was- • operating experience with the local water quality,
serbeschaffenheit,
• der im Trinkwasserkontakt eingesetzten Werk- • materials used that come into contact with the
stoffe, drinking water,
• der installierten Bauteile und Apparate und de- • installed components and apparatus and their
ren Herstellervorgaben, manufacturer’s specifications,
• der vorgesehenen Betriebsbedingungen und • the intended operating conditions, and
• der Einhaltung des in § 6 (3) TrinkwV (Trink- • compliance with the minimization requirement
wasserverordnung) geforderten Minimierungs- applicable to treatment substances according to
gebots der Aufbereitungsstoffe und Desinfek- § 6 TrinkwV (Drinking Water Ordinance) and
tionsverfahren nach § 11 TrinkwV to disinfection processes according to § 11
TrinkwV.
zu erfolgen.
Die Praxis zeigt, dass in Abhängigkeit von der Practice has shown that the tendency for scale for-
Austrittstemperatur aus dem Trinkwassererwärmer mation described in Table J1 is dependent on the
TWW und der Summe Erdalkalien (Gesamthärte) outlet temperature from the drinking water heater
des Trinkwassers die in Tabelle J1 beschriebene TWW and on the total quantity of alkaline earths in
Neigung zur Steinbildung besteht. Um Schäden zu the drinking water (total hardness). In order to
vermeiden, werden bei mittlerer oder hoher Nei- prevent damage, the measures described in Ta-
gung zur Steinbildung die in Tabelle J1 beschrie- ble J1 are recommended when there is a medium or
benen Maßnahmen empfohlen, wobei die Bauart high tendency to scale formation, whereby the
des Trinkwassererwärmers bei der Maßnahmen- design of the drinking-water heater should be taken
auswahl zu berücksichtigen ist. into account in the selection of measures.
Trinkwasserseitige Maßnahmen Measures on the drinking-water side
Grundsätzlich gilt, dass das Wasser in Trinkwas- As a general rule, the water in drinking-water heat-
sererwärmungslagen seine Eigenschaft als Trink- ing systems must retain its property as drinking
wasser entsprechend der TrinkwV behalten muss. water as defined in the Drinking Water Ordinance
Die Behandlung von Trinkwasser aus der öffentli- (TrinkwV). Drinking water from the public water
chen Wasserversorgung darf mit der Ausnahme der supply may only be treated in justified cases, with
mechanischen Filterung gemäß Einhaltung des in the exception of mechanical filtering in compliance
§ 6 (3) TrinkwV geforderten Minimierungsgebots with the minimization requirement of
nur in begründeten Fällen erfolgen und zur Be- § 6 (3) TrinkwV (Drinking Water Ordinance), and
VDI 2035 Blatt 1 / Part 1 – 81 –

Tabelle J1. Empfehlungen zur Vermeidung schädlicher Steinbildung in Abhängigkeit von der Summe Erdal-
kalien und der Temperatur
Summe Erdalkalien TWW 60 °C TWW > 60 °C
(Gesamthärte) (Neigung zur Steinbildung) (Neigung zur Steinbildung)
< 1,5 mmol/ keine Maßnahmen keine Maßnahmen
(< 8,4 °dH) (gering) (gering)
1,5 bis < 2,5 mmol/ keine Maßnahmen Maßnahmen
( 8,4 °dH bis < 14 °dH) (gering) (mittel)
2,5 mmol/ Maßnahmen Maßnahmen
( 14 °dH) (mittel) (mittel/hoch)
Maßnahmenauswahl (Herstellerangaben berücksichtigen):
a) regelmäßige Prüfung des Trinkwassererwärmers auf Steinbildung, gegebenenfalls Maßnahmen gemäß
Punkt b oder Punkt c
b) regelmäßige Entkalkung der Wärmeübertragerflächen des Trinkwassererwärmers
c) Teilenthärtung oder Stabilisierung des Trinkwassers

Anmerkung: Kurzzeitige Temperaturerhöhungen, z.B. Maßnahmen zur thermischen Desinfektion über 60 °C, bleiben unberücksich
tigt.

handlung des Trinkwassers dürfen nur solche Stof- only those substances and processes may be used
fe und Verfahren verwendet werden, die in der for the treatment of drinking water which are in-
„Liste der Aufbereitungsstoffe und Desinfektions- cluded in the “List of conditioning substances and
verfahren gemäß § 11 Trinkwasserverordnung disinfection processes according to § 11 Drinking
2001“ des Umweltbundesamts aufgeführt sind. Water Ordinance 2001” of the German Federal
Environment Agency.
Enthärtung Softening
Zur Enthärtung des Trinkwassers sind Ionenaus- For softening drinking water, approved methods of
tausch oder Umkehrosmose zugelassene Verfahren preventing scale formation are ion exchange or
zur Vermeidung von Steinbildung. reverse osmosis.
Ein voll enthärtetes Trinkwasser ist nicht zweck- A fully softened drinking water is not appropriate.
mäßig. Es wird empfohlen, dass das Wasser nach It is recommended that downstream of the water
der Enthärtungsanlage durch Vermischen mit nicht softener the water be adjusted to a calcium content
enthärtetem Wasser auf einen Calciumgehalt von of about 1,5 mol/m3 by mixing with non-softened
etwa 1,5 mol/m3 eingestellt wird. water.
Härtestabilisierung Hardness stabilization
Im Trinkwasser darf die Härtestabilisierung aus- In drinking water, hardness stabilization may only
schließlich mit den nach der TrinkwV („Liste der be carried out using polyphosphates approved in
Aufbereitungsstoffe und Desinfektionsverfahren accordance with the German Drinking Water Ordi-
gemäß § 11 Trinkwasserverordnung 2001“) zuge- nance (“List of conditioning substances and disin-
lassenen Polyphosphaten erfolgen. fection processes according to §11 Drinking Water
Ordinance 2001”).
Polyphosphate behindern das Aufwachsen von Polyphosphates hinder the growth of scale but
Steinbelägen, können Schlammbildung aber nicht cannot prevent sludge formation. If for reasons of
vermeiden. Ist durch Anforderungen der Hygiene hygiene, a hot-water temperature at a permanent
am Austritt des Trinkwassererwärmers dauerhaft 60 °C must be ensured at the outlet of the drinking-
eine Warmwassertemperatur von 60 °C sicherzu- water heater, this will limit the usability of poly-
stellen, schränkt dies die Verwendbarkeit von Po- phosphates.
lyphosphaten ein.
Polyphosphate können die Flächenkorrosion metal- Polyphosphates can increase the general overall
lener Werkstoffe erhöhen und dadurch die Belas- corrosion of metallic materials and thus promote
tung des Trinkwassers mit Korrosionsprodukten the contamination of drinking water with corrosion
begünstigen. products.
– 82 – VDI 2035 Blatt 1 / Part 1

Table J1. Recommendations for preventing harmful scale formation (depending on the total quantity of alka-
line earths and temperature)
Total quantity of alkaline earths TWW 60 °C TWW > 60 °C
(total hardness) (propensity to scale formation) (propensity to scale formation)
< 1,5 mmol/ no action no action
(< 8,4 °dH) (low) (low)
1,5 to < 2,5 mmol/ no action action to be taken
( 8,4 °dH to < 14 °dH) (low) (medium)
2,5 mmol/ action to be taken action to be taken
( 14 °dH) (medium) (medium/high)
Selection of measures (take into account manufacturer’s information):
(a) regular examination of the drinking-water heater for scale formation, if necessary taking measures according to
(b) or (c)
(b) regular descaling of the heat transfer surfaces of the drinking-water heater
(c) partial softening or stabilization of the drinking water

Note: Short term temperature increases, such as measures for thermal disinfection above 60 °C, are not taken into account.

Die Anforderungen der TrinkwV sind einzuhalten. The requirements of the Drinking Water Ordinance
Die Wirksamkeit des Verfahrens ist nach (TrinkwV) are to be complied with. The effective-
DVGW W 512 nachzuweisen. ness of the process must be demonstrated in ac-
cordance with DVGW W 512.
Physikalische Wasserbehandlung Physical water treatment
Geräte und Verfahren zur physikalischen Wasser- Equipment and methods for physical water treat-
behandlung können nur dann zur Verminderung ment cannot be used to reduce scale formation
der Steinbildung eingesetzt werden, wenn sie unless they comply with DVGW W 510 and their
DVGW W 510 erfüllen und ihre Wirksamkeit nach effectiveness has been tested and demonstrated in
DVGW W 512 geprüft und auch nachgewiesen accordance with DVGW W 512 (DVGW approval
wurde (DVGW-Prüfzeichen). mark).
J4 Kathodische Steinbildung J4 Cathodic scale formation
Eine spezielle Art der Steinbildung wird in Zu- A special type of scale formation is observed in
sammenhang mit dem kathodischen Korrosions- connection with the cathodic corrosion protection
schutz von beschichteten Trinkwasserspeicherbe- of coated drinking-water storage vessels (for ex-
hältern (z.B. emailliert) beobachtet. Als Folge der ample, enamelled vessels). As a result of the oxy-
an der Kathode ablaufenden Sauerstoffreduktion gen reduction taking place at the cathode, limescale
kommt es zur Kalkabscheidung an der Kathoden- is deposited on the cathode surface.
fläche.
Schädlich ist die kathodische Steinbildung, wenn This cathodic scale formation is damaging if it
sie zum Zuwachsen von metallenen Bereichen an leads to the growth of metal areas on pipe unions.
Anschlussstutzen führt. Erfahrungsgemäß kann Experience has shown that cathodic scale for-
durch konstruktive Maßnahmen (z.B. Anschluss- mation can be minimized by constructive measures
bereich aus Kunststoff) die kathodische Steinbil- (for example, connection area made of plastic).
dung minimiert werden.
Anmerkung: Die Voraussetzung für die Ablagerungen ist, Note: The necessary condition for deposits is for the connec
dass sich, konstruktiv bedingt, der Anschlussbereich im tion area due to the design to be in the “field of view” of the
„Sichtbereich“ der Anode befindet und das Wasser Kupfer anode and for the water to contain copper ions, which also
ionen enthält, die sich ebenfalls an der Kathode abscheiden. deposit on the cathode. The coating which becomes electrical
Der auf diese Weise elektrisch leitend werdende Belag kann ly conductive in this way can then continue to grow continu
dann bis zum Verschluss des Anschlussbereichs ständig wei ously until the connection area is closed off. This type of lime
terwachsen. Schädlich im Sinne dieser Richtlinie ist diese Art deposition will also be damaging within the meaning of this
von Kalkabscheidung auch dann, wenn sie sich auf elektrisch standard when it forms on copper or stainless steel heat
mit dem Behälter kurzgeschlossenen Wärmeübertragungsflä transfer surfaces electrically short circuiting with the vessel.
chen aus Kupfer oder nicht rostendem Stahl bilden.
VDI 2035 Blatt 1 / Part 1 – 83 –

Schrifttum / Bibliography sche Fassung EN 14336:2004 (Heating systems in buildings;


Installation and commissioning of water based heating systems;
Gesetze, Verordnungen, Verwaltungsvorschriften / German version EN 14336:2004). Berlin: Beuth Verlag
Acts, ordinances, administrative regulations DIN EN 14868:2005 11 Korrosionsschutz metallischer Werk
Verordnung über die Qualität von Wasser für den menschli stoffe; Leitfaden für die Ermittlung der Korrosionswahr
chen Gebrauch (Trinkwasserverordnung TrinkwV) vom 10. scheinlichkeit in geschlossenen Wasser Zirkulationssystemen;
März 2016 (BGBl I, 2016, Nr. 12, S. 459 491) Deutsche Fassung EN 14868:2005 (Protection of metallic
Gesetz über die Umweltverträglichkeit von Wasch und Reini materials against corrosion; Guidance on the assessment of
gungsmitteln (Wasch und Reinigungsmittelgesetz WRMG) corrosion likelihood in closed water circulation systems;
vom 17. Juli 2013 (BGBl I, 2013, Nr. 41, S. 2538 2542) German version EN 14868:2005). Berlin: Beuth Verlag
DIN EN 16421:2015 05 Einfluss von Materialien auf Wasser für
Technische Regeln / Technical rules den menschlichen Gebrauch; Vermehrung von Mikroorganismen;
Deutsche Fassung EN 16421:2014 (Influence of materials on
AGFW FW 510:2013 12 Anforderungen an das Kreislaufwas water for human consumption; Enhancement of microbial growth
ser von Industrie und Fernwärmeheizanlagen sowie Hinweise (EMG); German version EN 16421:2014). Berlin: Beuth Verlag
für deren Betrieb (Requirements for circulation water in indus
trial and district heating systems and recommendations for their DIN EN ISO 8044:2015 12 Korrosion von Metallen und
operation). Frankfurt am Main: AGFW Projektgesellschaft für Legierungen; Grundbegriffe (ISO 8044:2015); Dreisprachige
Rationalisierung, Information und Standardisierung Fassung EN ISO 8044:2015 (Corrosion of metals and alloys;
Basic terms and definitions (ISO 8044:2015); Trilingual ver
DIN 1988 Technische Regeln für Trinkwasser Installationen sion EN ISO 8044:2015). Berlin: Beuth Verlag
(Codes of practice for drinking water installations). Berlin:
Beuth Verlag DVGW W 270:2007 11 Vermehrung von Mikroorganismen auf
Werkstoffen für den Trinkwasserbereich; Prüfung und Bewertung
DIN 4726:2017 10 Warmwasser Flächenheizungen und Heiz (Microbial enhancement on materials to come into contact with
körperanbindungen; Kunststoffrohr und Verbundrohrleitungs drinking water; Testing and assessment). Berlin: Beuth Verlag
systeme (Warm water surface heating systems and radiator
connecting systems; Plastics piping systems and multilayer DVGW W 510:2004 04 Kalkschutzgeräte zum Einsatz in Trink
piping systems). Berlin: Beuth Verlag wasser Installationen; Anforderungen und Prüfungen. Berlin:
Beuth Verlag
DIN 38404 10:2012 12 Deutsche Einheitsverfahren zur Wasser ,
Abwasser und Schlammuntersuchung; Physikalische und DVGW W 512:1996 09 Verfahren zur Beurteilung der Wirk
physikalisch chemische Stoffkenngrößen (Gruppe C); Teil 10: samkeit von Wasserbehandlungsanlagen zur Verminderung von
Berechnung der Calcitsättigung eines Wassers (C 10) (German Steinbildung (Testing procedure for the evaluation of the effec
standard methods for the examination of water, waste water and tiveness of water conditioning devices for the diminution of
sludge; Physical and physico chemical parameters (group C); scaling). Berlin: Beuth Verlag
Part 10: Calculation of the calcit saturation of water (C 10)). TRGS 615:2007 05 Verwendungsbeschränkungen für Korrosi
Berlin: Beuth Verlag onsschutzmittel, bei deren Einsatz N Nitrosamine auftreten kön
DIN 50930 6:2013 10 Korrosion der Metalle; Korrosion metal nen (Restrictions on the use of anticorrosion agents whose use can
lener Werkstoffe im Innern von Rohrleitungen, Behältern und lead to the formation of N nitrosamines). Berlin: Beuth Verlag
Apparaten bei Korrosionsbelastung durch Wässer; Teil 6: Be VDI 1000:2021 02 VDI Richtlinienarbeit; Grundsätze und
wertungsverfahren und Anforderungen hinsichtlich der hygieni Anleitungen (VDI Standardisation Work; Principles and pro
schen Eignung in Kontakt mit Trinkwasser (Corrosion of met cedures). Berlin: Beuth Verlag
als; Corrosion of metallic materials under corrosion load by VDI 3810 Betreiben und Instandhalten von Gebäuden und
water inside of pipes, tanks and apparatus; Part 6: Evaluation gebäudetechnischen Anlagen (Operation and maintenance of
process and requirements regarding the hygienic suitability in buildings and building installations). Berlin: Beuth Verlag
contact with drinking water). Berlin: Beuth Verlag
VDI 3822 Blatt 1.2:2017 12 Schadensanalyse; Schäden an Me
DIN EN 806 Technische Regeln für Trinkwasser Installationen tallprodukten durch Korrosion in wässrigen Medien (Failure
(Specifications for installations inside buildings conveying analysis; Failures of metallic products caused by corrosion in
water for human consumption). Berlin: Beuth Verlag aqueous media). Berlin: Beuth Verlag
DIN EN 1717:2011 08 Schutz des Trinkwassers vor Verun VDI 4700 Blatt 1:2015 10 Begriffe der Bau und Gebäude
reinigungen in Trinkwasser Installationen und allgemeine technik (Terminology of civil engineering and building ser
Anforderungen an Sicherungseinrichtungen zur Verhütung vices). Berlin: Beuth Verlag
von Trinkwasserverunreinigungen durch Rückfließen; Deut
sche Fassung EN 1717:2000; Technische Regel des DVGW VDI 4708 Blatt 1:2012 07 Druckhaltung, Entlüftung, Entga
(Protection against pollution of potable water installations and sung; Druckhaltung (Pressure maintenance, venting, deaera
general requirements of devices to prevent pollution by back tion; Pressure maintenance). Berlin: Beuth Verlag
flow; German version EN 1717:2000; Technical rule of the VDI 4708 Blatt 2 Druckhaltung, Entlüftung, Entgasung; Entlüf
DVGW). Berlin: Beuth Verlag tung und Entgasung (Pressure maintenance, venting, deaeration;
DIN EN 10088 Nichtrostende Stähle (Stainless steels). Berlin: Venting and deaeration). Berlin: Beuth Verlag (in Vorbereitung)
Beuth Verlag VdTÜV MB TECH 1466:2014 01 Anforderungen an das
DIN EN 12828:2014 07 Heizungsanlagen in Gebäuden; Pla Kreislaufwasser von Industrie und Fernwärmeheizanlagen
nung von Warmwasser Heizungsanlagen; Deutsche Fassung sowie Hinweise für deren Betrieb. Köln: TÜV Media GmbH
EN 12828:2012+A1:2014 (Heating systems in buildings;
Design for water based heating systems; German version Literatur / Literature
EN 12828:2012+A1:2014). Berlin: Beuth Verlag [1] D´Ans, J.; Lax, E.: Taschenbuch für Chemiker und
DIN EN 14336:2005 01 Heizungsanlagen in Gebäuden; Instal Physiker, Band 3. 4. Auflage. Berlin, Heidelberg, New
lation und Abnahme der Warmwasser Heizungsanlagen; Deut York: Springer Verlag, 1998
– 84 – VDI 2035 Blatt 1 / Part 1

Benennungsindex englisch – deutsch / Term index English – German


Anmerkung: Vorzugsbenennungen sind fett gesetzt. / Note: Preferred terms are set in bold.

Englische Benennung / English term Deutsche Vorzugsbenennung / German preferred term


alkalization Alkalisierung
buffering capacity Pufferkapazität
circulating water heater Umlaufwasserheizer
conditioned heating water aufbereitetes Heizwasser
corrosion damage Korrosionsschaden
corrosion failure Korrosionsversagen
corrosion phenomenon Korrosionserscheinung
damage caused by scale formation Schäden durch Steinbildung
demineralization Absalzung
demineralization Entsalzung
direct heating unmittelbare Beheizung
external leakage äußere Leckage
filling water Füllwasser
flow temperature Vorlauftemperatur
gas bubble Gasblase
gas cushion Gaspolster
heat contracting Wärmecontracting
heating output Heizleistung
heating water Heizwasser
hot-water heating system closed as re- korrosionstechnisch geschlossene Warmwasser-Heizungsanlage
gards corrosion
hot-water heating system open as re- korrosionstechnisch offene Warmwasser-Heizungsanlage
gards corrosion
indirect heating mittelbare Beheizung
internal leakage innere Leckage
make-up water Ergänzungswasser
MIC mikrobiell beeinflusste Korrosion
microbially-influenced corrosion mikrobiell beeinflusste Korrosion
minimum pressure Mindestdruck
psys Anlagendruck
reference pressure Anlagendruck
replenishment Nachspeisung
salination Aufsalzung
self-alkalization Eigenalkalisierung
softening Enthärtung
system pressure Anlagendruck
total heating output Gesamtheizleistung
treated heating water behandeltes Heizwasser
specific water content of a heat generator spezifischer Wasserinhalt eines Wärmeerzeugers
specific system volume spezifisches Anlagenvolumen
scale formation Steinbildung
total hardness Summe Erdalkalien
total quantity of alkaline earths Summe Erdalkalien