Está en la página 1de 1

Landtagsklub

An den Präsidenten Süd-Tirol, am 14. Jänner 2021


des Süd-Tiroler Landtages

Schriftliche Anfrage
Sicherung von Wasserquellen

Gemeinderäte haben der Süd-Tiroler Freiheit zugetragen, dass die Gemeinden ihre
Zugänge zu den Wasserspeichern, umgangssprachlich Reservoirs genannt, sichern
müssen. Die Rede ist von Sicherheitstüren, Alarmanlagen und Systemen zur Vi-
deoüberwachung. Dadurch entstehen große Mehrkosten für die Gemeinden, die
auch in kleineren Ortschaften sechsstellige Eurosummen ausmachen können.
Schlussendlich müssen diese Kosten die Bürger über die Wassertarife tragen, da
die Maßnahmen bzw. Kosten in den Tarif einfließen müssen.

Deshalb stellt die Süd-Tiroler Freiheit folgende Fragen:

1. Stimmen die Informationen, wonach die Gemeinden die Zugänge zu den


Wasserspeichern sichern müssen?

2. Falls die Antwort auf Frage 1 Ja lautet, auf welches Landesgesetz,


Staatsgesetz oder auf welche Verordnung wird hier Bezug genommen?

3. Falls die Antwort auf Frage 1 Ja lautet, was sind die Mindestanforderungen
zur Sicherung der Zugänge zu den Wasserspeichern?

4. Falls die Antwort auf Frage 1 Ja lautet, gibt es vonseiten des Landes oder
des Staates Zuschüsse für die Gemeinden für die Sicherungsarbeiten?

L.-Abg. Sven Knoll L.-Abg. Myriam Atz Tammerle

[Hier eingeben]
Süd-Tiroler Freiheit - Landtagsklub | Südtiroler Straße 13 | 39100 Bozen
Telefon +39 0471 946170 | landtag@suedtiroler-freiheit.com