Está en la página 1de 2

Orpheus

1. eine kurze Zusammenfassung der Geschichte:

Orpheus war einer der Argonauten die auf dem Schiff Argo durch die Welt zogen und hat sie das
ein und andere Mal durch seinen zauberhaften Gesang gerettet und gut unterhalten. Als er von
seinen Heldentaten mit der Argo zurückkehrte traf er Eurydike und verliebte sich sofort in sie. Sie
waren ein echt glückliches Paar. Eines Tages, Orpheus war in der Stadt, ging Eurydike hinaus in
die Felder und wurde tödlich von einer Schlange gebissen. Als Orpheus zurück kam und seine
Eurydike Tod vorfand fiel er in unbeschreibliche Trauer. Er aß nichts mehr, er schlief nicht mehr und
sang die schönsten Trauerlieder . Eines Tages machte er sich auf an das Ende der Welt. Er spielte
und sang so schön das ihm alle zu Füssen lagen. Charon der Fährmann, der die Seelen in seinem
Boot über den Fluss der Unterwelt, der Stynx, hinüberführt und eigentlich keine lebenden über
diesen Fluss lässt, konnte ihm nicht widerstehen.

Er drang immer tiefer in die Unterwelt ein und kam irgendwann zu Hades und Persephone dem
Königspaar. Auch sie waren so verzaubert von den in der Unterwelt wohl noch nie gehörten
Klängen, das sie entschieden Orpheus dürfe seine geliebte Eurydike wieder mit ans Tageslicht
nehmen. So ging Orpheus voran und Eurydike folgte ihm und als sie schon das Tageslicht sahen,
wer weiß warum, einen Grund gibt es nicht wirklich, drehte sich Orpheus doch um und Eurydike
verschwand augenblicklich in den Tiefen der Unterwelt und war für immer verloren.
Von nun an zog Orpheus durch die Welt und mied die Frauen er wollte keine mehr von ihnen
sehen, wohl aus Angst sich zu verlieben und wieder etwas zu verlieren.

Anscheinend wurde es den Frauen zu bunt und sie taten sich zusammen und eines Abends
stürzten sie sich auf die Männer und zerrissen den Orpheus in Stücke. Sie warfen seinen Kopf in
den Fluss und er soll noch eine ganze Weile gesungen haben, bis es auch dem Apollon zu viel
wurde

2. einen kurzen Überblick über wer sich aller mit diesem Thema beschäftigt hat:

Eurídice (Rinuccini - 1600)

L'Orfeo (Monteverdi - 1607)

Orfeo dolente (Belli - 1616)

La morte di Orfeo (Landi - 1619)

Orfeo (Rossi - 1647)

Orfeo (Lully - 1690)

Orfeo ed Euridice (Gluck - 1762)

Orfeo ed Euridice (Deller - 1763)

Orfeo ed Euridice (Naumann - 1786)

L'anima del filosofo (Haydn - 1791)

Orpheus (Liszt - 1854)

Orphée (Ducasse - 1913)

Orpheus (Stravinski - 1947)

Orfeu da Conceiçāo (Vinicius de Moraes - 1956)

Orfeo (Tito Schipa Jr. - 1970)

Alle sind Komponistionen, die zwischen Oper, Ballett und Musik variieren.

3- WARUM sich so viele Menschen, vor allem Künstler/Künstlerinnen aus allen Bereichen
mit dieser Geschichte beschäftigen - was ist das Besondere daran?

In dem Mythos von Orfeo stehen sich drei kosmische Mächte gegenüber: die Musik, die
sich zu Poesie, Liebe und Tod vereint - dieses Dreieck aus Musik, Liebe und Tod, das
Orfeos Mythos der immensen Emotion verkörpert und seine wesentliche Handlung formt.