Está en la página 1de 1

Textwiedergabe

Leonardo Nascimento

Bei dem vorliegenden Text handelt es sich um digitale Medien von Klaus Lüber,
aus Pasch-net und stellt dar, dass die deutschen Jugendlichen nur durchschnittliche
Fähigkeiten mit digitalen Medien haben. Im Text steht, dass die Schulen in Deutschland
kaum zur Digitalisierung beigesteuert hat. Laut der Schulforscherin Birgit Eickelmann,
würden die Kinder schwache Erfahrung mit neuen Technologien haben. Desalb würden
sie auch Schwierigkeit in der Zukunft haben. Der Autor berichtet, dass derzeit die
meisten deutsche Schule nicht verantwortlich dafür seien, eine digitale Bildung zu
fördern. Eine weitere wichtige Information ist, dass Kinder nur ab 12 Jahren mit
technologischen Geräten zurechtkommen. Die Unterstützer sind dafür, dass eine große
Menge Projekte, die mit Technologie zu tun haben, bereits in Schulen einsetzen können.
Es wird zudem beschrieben, dass im Juli 2015 die Deutsche Regierung die digitale
Bildung im Lehrplan festgestellt hat. Zum Schluss weist der Text darauf hin, dass Medien
Teil unseres Leben ist und digitales Lernen einfach Lernen bedeutet sowie etwas
unabwendbares.

Meinung zum Thema

Meiner Meinung nach ist die Digitalisierung der Schulen etwas unvermeidliches.
Je mehr die Schulen digitale Geräte verwenden, damit die Schüler Spaß beim Lernen
haben, desto besser. Allerdings glaube ich auch, dass die Schulen auf die üblichen Geräte
nicht verzichten sollen. Zum Beispiel mit dem Fremdsracheunterricht ist es nötig ein
gutes Lehrwerk zu benutzen, aber ab und zu kann man den Computer einsetzen, um
verschiedene Aktivitäten zu machen. Die Schüler haben das gern.