Está en la página 1de 5

zeitig zur Inbetriebnahme des

September 2010 eine reelle Chance haben, am


Hafens eine leistungsfähige
Sehr geehrte Damen und Her- gesellschaftlichen Leben teil-
Schienenanbindung sicherstel-
ren, zunehmen und wieder Arbeit
len. Wichtig ist jetzt, dass der
zu finden. Es geht kurz gesagt
liebe Leserinnen und Leser, Bund wie vorgesehen Ende des
um Teilhabe und in diesem
liebe Freunde, Jahres die Finanzierungsver-
Punkt hat Sozialministerin von
einbarung für die Strecke mit
der Leyen leider kein Konzept,
der Ausstieg aus dem Atomaus- der Bahn unterzeichnet. Ich
wie Sie auf Seite 2 dieses Be-
stieg, höhere Krankenkassen- werde deshalb Anfang Okto-
richts nachlesen können.
beiträge ab kommendem Jahr ber eine parlamentarische An-
Ebenso gibt die Ministerin kei- frage an die Bundesregierung
und gerade einmal fünf Euro ne Antwort auf die Frage, wie
mehr für Hartz-IV-Empfänger— richten und nach dem Zeitplan
sie die Bezieher niedriger Ein- für diese wichtige Finanzie-
mit dem „Herbst der Entschei- kommen künftig besser unter-
dungen“ versucht sich die Re- rungsvereinbarung fragen.
stützen will. Durch die
gierung Merkel jetzt tatsächlich Bleibt mir noch, Ihnen eine in-
schwarz-gelbe Blockade von
am Regieren. Nur leider werden teressante Lektüre zu wün-
Mindestlöhnen sind Gering-
wir den Eindruck nicht los, dass verdiener oftmals weiterhin schen.
sie dabei nach wie vor haupt- gezwungen, zusätzliche Leis-
sächlich die Interessen der wirt- tungen vom Staat zu beantra- Ihre
schaftlich Starken im Blick hat. gen.
Es geht bei der Diskussion um Positive Nachrichten gab es
die neuen Hartz-IV-Sätze nicht von der Bahn in Sachen Jade-
darum, ob die Leistungen um WeserPort. Wie mir Bahn-
fünf oder sieben Euro im Monat Chef Rüdiger Grube vergange-
steigen müssen. Es geht darum, ne Woche im Gespräch versi-
ob Hartz-IV-Empfänger künftig chert hat, will die Bahn recht-

Inhalt

Neue Hartz-IV-Sätze: Berechnung offenlegen Unsere Alternative: Gerecht sparen, wachstums-


orientiert konsolidieren Seite 4
Seite 2
Bahn steht zum Ausbau der Strecke Oldenburg-
Schwarz-Gelbe Heuchelei in der Integrations-
Wilhelmshaven Seite 4
debatte Seite 3
Flugsteuer: Für Inselflüge ganz streichen
Seite 5

SEITE 1 Karin Evers-Meyer


Bericht aus Berlin September 2010

Neue Hartz-IV-Sätze: menschenwürdiges Leben men. Das kostenlose Mittag-


braucht. Jetzt aber wird diese essen ist neu aufgenommen.
Berechnung offenle- Bezugsgruppe auf die unters- Das ist gut. Allerdings schum-
gen ten 15 Prozent verengt, um melt von der Leyen bei der
In dieser Woche hat Ministerin den Regelsatz für Erwachsene Höhe der neuen Mittel. Denn
Ursula von der Leyen ihre festzulegen. Da die neue Be- sie rechnet das Schulbedarfs-
Neuberechnung der Regelleis- zugsgruppe ärmer ist, wird al- paket mit ein, das wir schon in
tungen im Arbeitslosengeld II so der Grundsicherungsbedarf der Großen Koalition durchge-
vorgelegt. Dafür wurde die so herunter gerechnet. Das sieht setzt haben. Es bleibt aber die
genannte Einkommens- und nach Willkür und Manipulation offene Frage, ob die veran-
Verbrauchsstichprobe (EVS) aus. Zumal für die Regelsätze schlagten Mittel ausreichen
herangezogen. Erstmals sollte der Kinder weiterhin wie bis- und, drängender noch, wie
auf dieser Basis auch ein ei- lang die untersten 20 Prozent diese Leistungen auch wirklich
genständiger Bedarf an der Haushalte zugrunde gelegt bei allen Kindern ankommen,
Grundsicherung für Kinder er- werden. Der Gesetzentwurf die sie brauchen. Von der Ley-
rechnet werden. Das Ergebnis bleibt stumm und enthält keine en hat acht Monate Zeit vertan
aber scheint schon lange vor- Begründung für dieses willkür- und keine Absprachen mit den
her festgestanden zu haben. liche Vorgehen. Außerdem hat Ländern und Kommunen ge-
Seit der Entscheidung des von der Leyen entgegen ihren troffen, die das Teilhabepaket
Bundesverfassungsgerichts, Ankündigungen nicht alle ja umsetzen müssen. Hätte sie
dass die Regelsätze neu be- Empfängerinnen und Empfän- es getan, wäre schnell deutlich
rechnet werden müssen, ha- ger von Sozialleistungen aus geworden: Ohne den Ausbau
ben wir einen massiven Druck der Referenzgruppe herausge- der Ganztagsangebote in Kita
der FDP, aber auch der CSU nommen. Es bleibt daher die und Schule gibt es auch keine
erlebt, die Leistungen für Ar- Frage, ob die Regelsätze wirk- für alle Kinder zugängliche
beitslose und ihre Kinder nicht lich transparent und sachge- Förderung.
steigen zu lassen. recht ermittelt wurden, wie es Gerade an dieser Stelle ver-
das Bundesverfassungsgericht hindert Schwarz-Gelb die Bil-
Die Regelsätze für Erwachse-
gefordert hat. Schwarz-Gelb dungsteilhabe. Der Ausbau
ne sollen um 5 Euro, die Sätze
erweckt den Eindruck, dass der Kitaplätze und der Ganz-
von 1,7 Millionen Kindern im
ein politisch gewolltes Ergeb- tagsbetreuung stockt, weil die
Armutsrisiko sollen überhaupt
nis herbeigerechnet wurde. Kommunen kaum noch Geld
nicht erhöht werden. Wie kom-
Die Ministerin muss Daten- dafür übrig haben. Das liegt
men Merkel und von der Ley-
grundlage und Berechnung auch an den Steuergesetzen
en auf dieses Ergebnis? Bis-
vollständig und unverzüglich des Bundes, durch die die
lang wurden, bezogen auf die
aufklären. Kommunen immer weniger
Einkommensverteilung, die
untersten 20 Prozent der Beim Bildungspaket für Kin- Einnahmen haben. Wir brau-
Haushalte betrachtet, um zu der hat von der Leyen Vor- chen jetzt dringend einen neu-
errechnen, was man für ein schläge der SPD übernom- en Bund-Länder-Pakt für Bil-

SEITE 2 Karin Evers-Meyer


Bericht aus Berlin September 2010

dungsinvestitionen und Infra- Mindestlöhnen macht Millio- onspolitik streichen – das ist
struktur. Denn nur mit einer nen von Erwerbstätigen zu die Wahrheit der schwarz-
Förderung, die bereits im Kin- Bittstellern. Durch Mindestlöh- gelben Gesellschaftspolitik
dergarten beginnt, haben Kin- ne könnten Hunderttausende und das zeigen die folgenden
der aus armen Familien Chan- von Menschen unabhängig Beispiele:
cen auf eine gute Zukunft. von staatlichen Geldleistungen - Integration hieß früher Be-
werden. Mindestlohn und or- such einer Kita. Flächende-
dentliche Tariflöhne sind die ckende Kitas sind für die Kom-
Mittel, um die Lohnabstände munen aber kaum noch zu fi-
zwischen Transferleistungen nanzieren.
und Erwerbseinkommen zu
- Integration heißt gute Be-
wahren.
rufsausbildung. Bei der Be-
rufsorientierung und Ausbil-
Schwarz-Gelbe Heu- dungsförderung aber setzt
Schwarz-Gelb den Rotstift an.
chelei in der Integra-
- Integration heißt, eine zweite
tionsdebatte Chance zu bekommen.
In den vergangenen Wochen Schwarz-Gelb kippt den
wurde viel über Integration ge- Rechtsanspruch auf Nachho-
sprochen, Thilo Sarrazin sei len des Schulabschlusses und
„Dank“. Dabei wollte die Koali- ersetzt ihn durch eine Ermes-
tion immer den Eindruck erwe- sensleistung, damit auch hier
cken, dass Schwarz-Gelb viel gekürzt werden kann.
für die Integration von Einwan- - Integration heißt, dass aus-
derern in Deutschland unter- ländische Abschlüsse aner-
Wir messen jeden Vorschlag
nimmt. Der Haushaltsentwurf kannt werden. Doch Schwarz-
daran, ob er dauerhaft Wege
für 2011 zeigt aber etwas an- Gelb erschwert die Anerken-
aus Armut und Abhängigkeit
deres: Schwarz-Gelb versagt nung von Leistungen und Zer-
weist. Menschen werden be-
in der Integrationspolitik. Auch tifikaten.
dürftig, weil sie arbeitslos sind
wenn die Kanzlerin ununter-
oder Arbeit für Armutslöhne - Integration heißt Arbeit. Aber
brochen von Integration
verrichten müssen. An diese Schwarz-Gelb will ausgerech-
spricht, tut sie nichts dafür. Im
Ursachen von Armut und Ab- net bei der Arbeitsvermittlung
Gegenteil, integrationspolitisch
hängigkeit traut sich Schwarz- stark kürzen.
bedeutende Programme für
Gelb nicht heran. Im Gegen- - Integration heißt soziales Mit-
Bildung, Arbeit und städtische
teil, die Beschlüsse der Koaliti- einander im Stadtteil stärken.
Entwicklung werden systema-
on verschlimmern die Proble- Doch Schwarz-Gelb kürzt in
tisch zusammengestrichen.
me: Die schwarz-gelbe Blo- der Städtebauförderung und
Integration fordern, aber
ckade von flächendeckenden gefährdet das erfolgreiche
gleichzeitig bei der Integrati-

SEITE 3 Karin Evers-Meyer


Bericht aus Berlin September 2010

Programm „Soziale Stadt“. Bahn steht zum Aus- Auch Verkehrsministerium


muss Zusagen für Finanzie-
bau der Strecke Ol- rung einhalten
Unsere Alternative: denburg-Wilhelms- Ich möchte von Verkehrsmi-
Gerecht sparen, haven nister Ramsauer wissen, wann
wachstumsorientiert Die Deutsche Bahn hält an ih-
die Finanzierungsvereinba-
rung für den Ausbau der Stre-
konsolidieren ren Plänen für den Ausbau der
cke kommt. Es ist höchste
Bahnstrecke OIdenburg-
Wir wollen einen gerechten Zeit, dass die Regierung eine
Wilhelmshaven/JadeWeser-
Abbau der Staatsverschul- klare finanzielle Zusage für
Port fest. Diese Zusage erhielt
dung, bei dem sinnvolle Pro- den Bau der Strecke macht.
ich in dieser Woche von Bahn-
jekte weiter finanziert werden. Wenn der Hafen im Sommer
Chef Rüdiger Grube. Nach
Das ist möglich, etwa wenn 2012 vernünftig an das Schie-
Darstellung Grubes steht für
man Privilegien streicht und nennetz angebunden sein soll,
den zweigleisigen Ausbau und
sinnlose Subventionen abbaut. brauchen wir jetzt endlich die
die Elektrifizierung der Strecke
Aber auch, indem wir die Fi- Finanzierungsvereinbarung.
allerdings noch die Finanzie-
nanzbranche an den Folge-
rungsvereinbarung mit dem
kosten der Finanzkrise beteili-
Bundesverkehrsministerium
gen.
aus. Der ehemalige Verkehrs-
Der Schuldenabbau kann ge- minister Tiefensee (SPD) hatte
lingen, wenn er gerecht umge- sich immer dafür stark ge-
setzt wird. Nur wenn die Mehr- macht, dass die Strecke recht-
heit der Bürgerinnen und Bür- zeitig zur Inbetriebnahme des
ger überzeugt ist, dass die Hafens fertiggestellt ist. Das
Maßnahmen nötig sind, kann scheint Verkehrsminister Ram- Sprachen über die Bahn-Projekte in
Schuldenabbau erfolgreich Niedersachsen: Karin Evers-Meyer
sauer (CSU) nicht mehr so
sein. Nur wenn starke Schul- (links) neben Bahn-Chef Rüdiger
wichtig zu sein. Grube. Mit auf dem Bild sind die
tern mehr tragen als schwa-
Gemeinsam mit meinen nie- Bundestagsabgeordneten Heinz-
che, kann er auch gerecht Joachim Barchmann und Kirsten
dersächsischen Kollegen aus
sein. Nur wenn wir Zukunfts- Lühmann (beide SPD).
der SPD-Fraktion werde ich
aufgaben wie Bildung finanzie- Die Bahn ist bereit zu bauen.
daher in der kommenden Wo-
ren, kann Konsolidierung dau- Jetzt muss der Verkehrsminis-
che eine Anfrage zu den Ver-
erhaft und nachhaltig sein. ter zu seinen Zusagen stehen
kehrsprojekten in Niedersach-
sen an die Bundesregierung und die Finanzierungsverein-
richten. Dabei wird es natürlich barung unterzeichnen.
auch um die Bahnstrecke zum Schließlich hat Verkehrsminis-
JadeWeserPort gehen. ter Ramsauer im April bei sei-
nem Besuch in Wilhelmshaven
sich klar für einen leistungsfä-

SEITE 4 Karin Evers-Meyer


Bericht aus Berlin September 2010

higen Tiefwasserhafen an der bunden. Außerdem werden


Jade mit einer bestmöglichen nach wie vor Flüge von Touris-
Hinterlandanbindung ausge- ten auf die Inseln unverhältnis-
sprochen. Und dazu gehört mäßig hoch belastet. Deswe-
eben auch eine leistungsfähi- gen wäre es am besten, wenn
ge Bahnanbindung. Der frühe- die Bundesregierung die Insel-
re Verkehrsminister Tiefensee flüge ganz von der Steuer aus-
hat immer die große Bedeu- nehmen würde.
tung der Bahnstrecke Olden- Gerade den mittelständischen
burg-Wilhelmshaven betont Flugunternehmen auf der Ost-
und den Ausbau der Bahnstre- friesischen Halbinsel würde
cke Oldenburg-Wilhelmshaven durch eine solche Ausnahme-
voll unterstützt. Es liegt nun an regelung ein enormer Verwal-
seinem Amtsnachfolger Ram- tungsaufwand erspart. Die
sauer, die weiteren Schritte in Bundesregierung, und allen
die Tat umzusetzen. voran der Wirtschaftsminister,
redet immer davon, dass der
Mittelstand von unnötiger Bü-
Flugsteuer: Für In-
rokratie entlastet werden soll.
selflüge ganz strei- Hier hätte sie einmal die Gele-
chen genheit, ihren Worten auch
Taten folgen zu lassen.
In der Diskussion über die ge-
plante Steuer auf Flüge von
deutschen Flughäfen habe ich
mich dafür ausgesprochen,
Flüge zu den Ostfriesischen
Inseln komplett von der Abga-
be auszunehmen. Damit könn-
te eine unbürokratische Lö-
sung für die Inselflieger gefun-
den werden.
Die Regierung hat zwar einge-
sehen, dass die Flugsteuer für
Insulaner und z.B. Handwer-
Bericht aus Berlin
ker nicht erhoben werden soll. Herausgegeben von MdB Karin Evers-Meyer

Der Nachweis für diese Aus- Kontakt:


Sebastian Franke
nahme wäre für die Flugunter- Platz der Republik 1
nehmen aber mit sehr hohem 11011 Berlin
Tel.: 030/227-77785
bürokratischen Aufwand ver- Fax: 030/227-76785
www.evers-meyer.de

SEITE 5 Karin Evers-Meyer