Está en la página 1de 12

KLUBZEITUNG DER SÜD -TIROLER FREIHEIT | 1-2016 | ERSCHEINT VIERTELJÄHRLICH

Grenzen werden geschlossen Wink mit dem Zaunpfahl!

DAS ENDE DER ILLUSIONEN „Die Grenze existiert im vereinten Eu-


ropa nicht mehr“; „wir haben schon
Jahrelang wurde vor allem vonseiten der Volkspartei behauptet, Süd-Tirol brauche keine Selbstbestim- die innere Selbstbestimmung.“ Phra-
mung mehr, weil es in Europa keine Grenzen mehr gebe. Infolge der Flüchtlingskrise schließen immer mehr sen über Phrasen. Immer dann zu hö-
EU-Staaten ihre Grenzen. Auch Österreich. Damit droht Süd-Tirol ein Rückstau von tausenden Einwanderern. ren, wenn es darum geht, die wirkliche
Selbstbestimmung kleinzureden.
Nicht erst die Polemiken um das
Aussetzen des Schengen-Abkommens
zeigen: Die Grenze hörte nie auf zu
existieren. Sie war immer da!
Für die im Exil lebenden Süd-Tiroler
Freiheitskämpfer wurde sie ohnehin
niemals aufgehoben. Ein Schritt über
den weißen Grenzstein würde für sie
lebenslange Haft bedeuten. Wer die
Brennergrenze nach Norden überquert
reist in ein anderes (und besseres) Steu-
ersystem ein, in ein anderes (und bes-
seres) Justizsystem, in ein anderes (und
besseres) Sozialsystem.
Die Entwicklungen in Europa sind im
wahrsten Sinne des Wortes ein Wink
mit dem Zaunpfahl. Die Bürger haben
beim Süd-Tirol-Konvent klargestellt,
dass sie mehr Unabhängigkeit wollen
und nicht weniger; dass sie weniger

A
ls erste war die Süd-Tiroler Handelskammer am 5. sache, es gibt sie. Wenn es nötig ist, werden wir eben noch Italien wollen und nicht mehr; oder
Februar vorgeprescht: Österreich bereite infolge der weitere Grenzzäune errichten.“ Auch wenn im offiziellen am besten gar kein Italien in Süd-Tirol!
anhaltenden Flüchtlingskrise die Errichtung eines Sprachgebrauch das Wort „Zaun“ mittlerweile vermieden
Grenzzaunes am Brenner und die Schließung aller Gren- und stattdessen von „Grenzmanagement“ gesprochen wird, Stefan Zelger,
zübergänge vor. Kein Durchkommen mehr am Brenner, am sind die Planungen für die Schließung der Grenzübergänge Sekretär der Landtagsfraktion
Reschen und in Winnebach? Die Dementis der Süd-Tiroler bereits fortgeschritten. Schon am 12. Februar bestätigte die
Landesregierung folgten prompt: „Einen Zaun am Brenner Tiroler Polizei, dass gemeinsam mit den Verantwortlichen der
schließe ich aus. Österreich plant verstärkte Grenzkontrollen, Grenze in Spielfeld ein Konzept für den Brenner ausgearbei-
alles Weitere ist Spekulation“, versuchte Landeshauptmann tet wurde. Dieses sieht eine Kontrollstraße mit Containern
Arno Kompatscher zu beschwichtigen. Doch die Aussagen für die Registrierung der Flüchtlinge und Absperrungen
von Österreichs Innenministerin Johanna Mikl-Leitner we- mit Zäunen vor. Für Süd-Tirol, das auf der falschen Seite
nige Tage später waren eindeutig: „Mir ist egal, was jemand des Zaunes liegt, könnte die Grenzschließung eine Reihe
anderer zu einer Obergrenze oder einem Zaun sagt: Haupt- negativer Folgen nach sich ziehen. (Fortsetzung Seite 2)

www.suedtiroler-freiheit.com/landtag

Die Einheit Tirols

Der Grenzzaun am Brenner wird ein Zaun mitten in Tirol, der Tiroler im Norden von Tirolern im
Süden trennt. Er zeigt uns das Scheitern der Regierungsparteien in der Europaregion Tirol. Anstatt
ADRESSFELD
zusammenzuarbeiten, wird Tirol noch stärker geteilt. Dem gilt es entgegenzuwirken. Tirol braucht
keine neuen Grenzen, sondern die Beseitigung der Brennergrenze! Die Süd-Tiroler Freiheit stellt ihre
Arbeit 2016 daher bewußt unter das Motto „Die Einheit Tirols“ und wird mit Anträgen im Landtag
Poste Italiane S.p.A. - Versand im Postabonnement - 70% NE/BZ
und Regionalrat konkrete Maßnahmen für ein echtes Zusammenwachsen Tirols fordern. (SK)
1
TIROLER STIMMEN 1/2016 | SÜD-TIROLER FREIHEIT

LAURIN SOLL (Fortsetzung von Seite 1) „Die Schließung der Grenze hätte für für die alternativlose Verbleib-bei-Italien-Politik der SVP wird
BLEIBEN! die gesamte Wirtschaft verheerende Auswirkungen“, warnt bezahlen müssen“, unterstreicht Zimmerhofer. Eindringlich
die Landtagsabgeordnete Myriam Atz Tammerle. „Unendli- benennen aber nicht nur die Abgeordneten der Süd-Tiroler

D
ie Süd-Tiroler Freiheit be- che Autostaus, wie wir sie bereits jetzt an der deutsch-öster- Freiheit das Problem, sondern auch SVP-Europaparlamen-
kräftigt ihr Nein zur teuren reichischen Grenze erleben, sind vorprogrammiert.“ tarier Herbert Dorfmann: „Hundert Jahre österreichische
und fragwürdigen Umge- Sven Knoll, Klubsprecher der Süd-Tiroler Freiheit im Land- Süd-Tirol-Politik stehen auf dem Spiel!“
staltung des Silvius-Magnago-Platzes tag, warnt vor einem Rückstau tausender Flüchtlinge: „Die Bei seinen Kollegen im Landtag scheint diese Warnung auf
(ehemals Landhausplatz) und spricht Errichtung einer Grenzsperranlage am Brenner hat gravie- taube Ohren zu stoßen. Die Süd-Tiroler Freiheit hatte mit
in diesem Zusammenhang von ver- rende Folgen und gefährdet die Sicherheit der Bevölkerung einem Beschlussantrag im Landtag gefordert, „zusammen
schwendetem Steuergeld. Bereits vor in ganz Tirol.“ Szenen aus anderen Teilen Europas seien eine mit dem Bundesland Tirol ein Konzept zur gemeinsamen
drei Jahren legte der Landtag auf Be- Warnung: „Die Ausschreitungen an der griechisch-mazedo- Bewältigung der Flüchtlingskrise auszuarbeiten.“ Der Antrag
treiben der Süd-Tiroler Freiheit die nischen Grenze, bei welchen Hunderte von Migranten den wurde von der SVP abgelehnt. Am 18. Februar trafen sich in
Neugestaltung aufgrund der zu erwar- dortigen Grenzzaun gewaltsam zu durchbrechen suchten und Innsbruck Vertreter aller Oppositionsparteien von diesseits
tenden Kosten von fast 700.000,- Euro nur durch Polizeigewalt zurückgedrängt werden konnten, und jenseits des Brenners. Dabei kam man überein, dass beim
auf Eis. In Zeiten des Spardrucks, so sind ein Vorgeschmack auf das, was am Brenner bevorsteht.“ Dreierlandtag im April ein gemeinsamer Dringlichkeitsantrag
die mehrheitliche Meinung im dama- Warnende Worte kommen auch vom UNO-Flüchtlingshilfs- gestellt wird. Der Landtagsabgeordnete Sven Knoll gibt die
ligen Landtag, sei dies nicht gerecht- werk. Eine humanitäre Krise an der Grenze zu Österreich Richtung vor: „Die Europaregion Tirol sollte selbst aktiv
fertigt. Daran hat sich laut Süd-Tiroler sei nicht ausgeschlossen. werden und an ihren Südgrenzen eine Registrierungsstelle
Freiheit auch bis heute nichts geändert! Die vielbeschworene „Europaregion Tirol“ erweist sich einmal einrichten, damit es erst gar nicht zu einem Rückstau am
mehr als Luftschloss. Der Landtagsabgeordnete Bernhard Brenner kommt!“ Langfristig, stellt Knoll fest, führe aber
Landesrat Christian Tommasini sieht Zimmerhofer hat in der jüngeren Vergangenheit öfters ver- kein Weg an der Unabhängigkeit vorbei: „Deutlicher denn
dies offensichtlich anders und ließ sucht, durch Beschlussanträge im Landtag die Tiroler Lan- je zeigt sich, dass es nicht einen Grenzzaun am Brenner
auf Anfrage der Süd-Tiroler Freiheit desteile wieder einander näher zu bringen. Fast immer stellte braucht, sondern die Ausübung des Selbstbestimmungsrechts
unlängst verlauten, dass die Umge- sich die SVP dagegen. „Für Süd-Tirol kommt ein bitteres für Süd-Tirol und somit die Beseitigung der Brennergrenze.
staltung des Platzes wieder in An- Erwachen. Abgetrennt von den übrigen Landesteilen und Bei Italien zu bleiben bedeutet, auf der falschen Seite des
griff genommen werden soll. Für die ausgesperrt aus Europa. Es ist dies der Preis, den Süd-Tirol Zaunes zu stehen!“ (SZ)
Süd-Tiroler Freiheit ist es nicht zu
verantworten, so viel Geld für prunk-
volle Plätze auszugeben, während an
anderen Stellen gespart werden muss.

Ein Dorn im Auge ist der Süd-Tiroler Autonomie wird ausgehöhlt


Freiheit auch die geplante Verlegung
des Laurin-Brunnens. Das markante
Monument wurde von Faschisten im
NEIN ZU CLIL-EXPERIMENTEN
Juli 1933 demoliert und als Trophäe Die Süd-Tiroler Freiheit übt scharfe Kritik an der Landesregierung und wirft ihr vor, leichtfertig mit dem
in das Kriegsmuseum von Rovereto Prinzip des muttersprachlichen Unterrichts umzugehen. Das neue Maßnahmenpaket zur Förderung der
geschafft. 1996 wurde er an seine jet- Mehrsprachigkeit sieht u.a. vor, die CLIL-Methodik auf die zweite und dritte Klasse Oberschule auszuweiten.
zige Stelle gebracht. „Der Brunnen „Wenn die Entwicklung in diese Richtung anhält, ist das der Anfang vom Ende der so mühsam aufgebauten
ist damit nicht nur ein Abbild der muttersprachlichen Schule“, warnt der Landtagsabgeordnete Sven Knoll.
wohl berühmtesten Süd-Tiroler Sage,

D
sondern indirekt auch ein Symbol für Der Begriff CLIL (Content and Language Integ- es um die Sprachkenntnisse der Schüler in der zweiten
den Sieg über den Faschismus. Der rated Learning) beschreibt das integrierte Lernen Landessprache bestellt ist. Die ernüchternde Antwort: Die
Brunnen gehört an seiner jetzigen von Sprache und Inhalt. Konkret heißt dies, dass Landesregierung hat nicht die geringste Ahnung! „Das hält
exponierten Stelle platziert“, fasst ein Fach wie z.B. Geschichte oder Mathematik nicht mehr in sie allerdings nicht davon ab, weiter am muttersprachlichen
Landtagssekretär Stefan Zelger die deutscher Sprache unterrichtet wird, sondern auf Italienisch Prinzip herumzudoktern. Diese Entwicklung ist äußerst
Haltung der Süd-Tiroler Freiheit zu- oder Englisch. besorgniserregend und zeigt auf, dass der SVP zunehmend
sammen. (SZ) „Damit sägt die SVP immer mehr an einer Säule der Auto- das Bewusstsein für den Wert der Muttersprache abhanden-
nomie, dem Unterricht in der Muttersprache. Es ist höchst kommt. Beim Gesetz zum ‚Autonomie-Konvent‘ hat die SVP
bedenklich, dass die selbsternannte Autonomiepartei in derart bereits — zusammen mit den Grünen — einen Antrag der
wichtigen Fragen so wenig Sensibilität aufbringt“, kritisiert Süd-Tiroler Freiheit niedergestimmt, welcher vorsah, dass am
Stefan Zelger, Fraktionssekretär der Süd-Tiroler Freiheit. muttersprachlichen Unterricht festgehalten wird“, so Knoll.
Deutliche Worte findet auch der Landtagsabgeordnete Sven „Ohne muttersprachlichen Unterricht gibt es jedoch kein
Knoll: „Seit Monaten wird die muttersprachliche Schule in Überleben als ethnische Minderheit in einem fremdnationa-
Süd-Tirol von einigen Elternvertretern und grünalternati- len Staat“, so die abschließende und eindringliche Warnung
ven Politkern systematisch schlechtgeredet. Mit pauschalen des Landtagsklubs der Süd-Tiroler Freiheit. (SZ)
Behauptungen über schlechte Sprachkompetenzen werden
Dietrich von Bern bezwingt Laurin. Nach Eltern gezielt verunsichert! “ Sehen Sie dem Link folgend im Video:
langen Bemühungen kehrte der Brunnen Sven Knoll und Philip Achammer in „Pro
Knoll hat daher Mitte des Jahres eine Anfrage an die Lan- & Contra“ zum Thema: „CLIL- Chance
1996 zurück nach Bozen. Nun soll er einer
teuren Platzumgestaltung weichen. desregierung gerichtet, um in Erfahrung zu bringen, wie oder Risiko für unsere Schüler?“

2
TIROLER STIMMEN 1/2016 | SÜD -TIROLER FREIHEIT

Zahl des Monats

1.700
13

13 Jahre lang, von der ersten Klasse


Volksschule bis zur Matura, wird
in Süd-Tirol die italienische Spra-
che unterrichtet. Das entspricht
ungefähr 1.700 Stunden oder 212
vollen Arbeitstagen! Noch mehr Ita-
lienischunterricht durch die soge-
Protagonisten eines unwürdigen Schauspiels: Andreas Pöder (o.l.) hörte auch nach Ende seiner Redezeit nicht auf, Weisheiten zum Besten zu geben.
Er wurde später des Saales verwiesen. Walter Blaas (o.r.) brachte wie Pöder unzählige Anträge ein, um die Arbeit des Regionalrates zu blockieren. nannte CLIL-Methode und, damit
Alessandro Urzì (u.l.) schleuderte Gläser durch die Gegend. Vizepräsident Thomas Widmann (u.r.) musste sich anhören, dass er ein Diktator sei. verbunden, die Aufweichung der
Autonomie ist nicht zielführend.
13 Jahre müssen reichen! (SZ)

Sitzung des Regionalrates eskaliert Akuter Mangel an


Fachärzten in Süd-Tirol
DIE SCHANDE VON TRIENT
Fliegende Gläser, Beleidigungen, Geschrei, Ausschlüsse, Drohungen: Was sich im Regionalrat am 29. Jänner Landesrätin Martha Stocker weist
abspielte, war zum Fremdschämen und eines demokratischen Systems unwürdig. Es war aber auch gleich- im Landtag immer wieder darauf
zeitig trauriger Tiefpunkt der längst überholten Instanz Regionalrat bzw. Region, die endlich abgeschafft hin, dass in Süd-Tirol ein Mangel an
gehört. Und bei all dem Tumult in Trient ging fast unter, warum der Rat überhaupt tagte: Um ein neues Fachärzten herrsche. Die Süd-Tiroler
Wahlgesetz für Bozen zu verabschieden. Herausgekommen ist ein maßgeschneidertes Gesetz für die SVP. Freiheit wollte es genauer wissen und
hat über ihre Abgeordnete Myriam

U
m die Stadt regierbarer zu machen, den politischen Der Tiefpunkt wurde im Anschluss erreicht. Immer wieder Atz Tammerle eine Anfrage an die
Wettbewerb aber nicht gänzlich abzuwürgen, kam es zu Tumulten. Nach mehrfachen Ordnungsrufen Landesregierung gerichtet. Damit
sprach sich die Süd-Tiroler Freiheit für die Ein- wurden Pöder und Claudio Civettini („Lega Nord“) des sollte in Erfahrung gebracht werden,
führung eines Vollmandates als Hürde aus. Gleichzeitig sollte Saales verwiesen. Urzì knallte mit Blick auf Regionalratsvize- welche Krankenhäuser betroffen sind,
der Gemeinderat von 45 auf 35 Räte reduziert werden. Das präsident Thomas Widmann (SVP) ein Glas auf den Boden. woran der Mangel liegt und wie viele
auf die Bedürfnisse der SVP zurechtgezimmerte Gesetz sieht Spätestens jetzt war es genug: „Nachdem heute schon den Süd-Tiroler jährlich einen Abschluss
nun eine Hürde von drei Prozent für Einzelparteien, von ganzen Tag über ein Affentheater aufgeführt wird, welches im medizinischen Bereich machen.
sieben Prozent für Listenverbindungen sowie 2,2 Prozent jede seriöse Arbeit unmöglich macht, haben die Abgeordne-
für ein Grundmandat vor. Vor allem für deutsche Parteien ten der Süd-Tiroler Freiheit aus Protest die Sitzung verlassen“, Landesrätin Stocker attestierte, dass
in Bozen sehr schwer zu nehmende Hürden. so Bernhard Zimmerhofer, Sprecher der Süd-Tiroler Freiheit es in allen Krankenhäusern einen
Ursprünglich wollte auch die SVP eine Reduzierung der im Regionalrat. Fachärztemangel gebe. Der Mangel
Gemeinderäte, sah nach Obstruktionsdrohungen von Ales- Diese unwürdige Episode in Trient bewies einmal mehr, liege laut Stocker u.a. an der langwie-
sandro Urzì („Alto Adige nel Cuore“) dann aber davon ab. dass das unnatürliche und sinnlose Konstrukt Region rigen Anerkennungsprozedur auslän-
Dies brachte nun „BürgerUnion“ (BU) und „Freiheitliche“ Trentino-Südtirol endlich abgeschafft gehört (siehe auch discher Studientitel durch Rom. Da
auf den Plan. Andreas Pöder (BU) brachte tausende Anträge „Fakten-Test“ auf Seite 10). Oder wie es der Regionalrats- nur rund 60-70 Süd-Tiroler im Jahr
ein, um die Arbeit des Regionalrates zu blockieren. Er hörte abgeordnete Sven Knoll formulierte: „Es ist den Wählern ein Medizinstudium abschließen, und
auch nach Ablauf der zulässigen Zeit nicht auf, seine Anträge gegenüber nicht zu verantworten, derartige italienische viele nicht ins Land zurückkehren,
vorzulesen. Der Abgeordnete Sven Knoll von der Süd-Tiroler Chaoszustände, wie man sie sonst nur aus dem römischen wird sich die Situation in absehbarer
Freiheit forderte eine Unterbrechung der Sitzung. Parlament kennt, mitzutragen!“ (SZ) Zukunft wohl noch verschärfen. (SZ)

3
TIROLER STIMMEN 1/2016 | SÜD-TIROLER FREIHEIT

Mount McKinley heißt wieder „Denalin“


„VETTA D‘ITALIA“ BLEIBT!?

A
m 31. August 2015 verkündete US-Präsident Ein Name mit besonderer Symbolkraft und manipula-
Barack Obama die Rückbenennung des höchs- tiver Funktion par excellence ist dabei jener des Berges
ten Berges Nordamerikas, der fast nur noch als Klockerkarkopf. Ettore Tolomei taufte diesen Berg bereits
Mount McKinley bekannt war, in Denali. Denali ist der im Jahr 1904 zu Vetta d‘Italia (Gipfel Italiens) um und
autochthone Name in der Sprache der Ureinwohner gab sich zudem als Erstbesteiger aus. Die Etikette Vetta
[KLOCKERKARKOPF]
Alaskas, und dessen ursprüngliche Bedeutung ist ‘der d‘Italia bildet, gemeinsam mit Alto Adige, die Spitze jenes
Große’. Obamas Maßnahme geschah „in Anerkennung toponomastischen Lügengerüsts, auf dem der territoriale
„Klockerkarkopf“ oder „Glockenkarkopf“? der Traditionen der Ureinwohner Alaskas und der starken Anspruch auf Süd-Tirol bis heute basiert.
Mit Glocken hat der Name nichts zu tun.
Unterstützung durch die Menschen in Alaska.“ Spiegel Dieses Lügengerüst muss endlich zum Einsturz gebracht
Korrekt ist „Klockerkarkopf“. Die Benen- Online vom 31. August 2015 berichtete: „Die Bemü- werden, d. h. die Manipulation der Sprach- und Sied-
nung des Berges geht vom Klockerkar aus, hungen um die Umbenennung des Mount McKinley lungsgeschichte des in Italien befindlichen deutschen
einem kesselförmigen Almgelände („Kar“ reichen bis in die Siebzigerjahre zurück. Doch die Se- und ladinischen Teil Tirols und seiner Einwohner muss
‘Kessel’) in der Krimml. Das Klockerkar hat
den Namen vom darunter befindlichen Hof natoren aus dem wichtigen Bundesstaat Ohio, der bei aufhören!
Klocker. Dieser ist nach einem ehemali- Präsidentschaftswahlen als sogenannter Swing State oft Die Süd-Tiroler Freiheit hat einen Antrag eingereicht,
gen Bewohner benannt. Klocker ist eine eine entscheidende Rolle spielt, hatten sich stets dagegen mit dem die Landesregierung aufgefordert wird, die Vetta
Ableitung vom Verb klocken ‘pochen’ und gesträubt.“ d‘Italia wieder in Klockerkarkopf rückzubenennen. Mit
ein alter Ausdruck für den Knappen oder
Kesselschmied. Die Situation in Alaska ist gewiss nicht mit jener in dem Verzicht auf Vetta d‘Italia und der Wiedereinführung
Süd-Tirol gleichzusetzen, Parallelen lassen sich dennoch des ursprünglichen Namens könnte ein wichtiger Beitrag
„Vetta d‘Italia“ ist eine tolomeische Kon- ziehen. So lässt in Süd-Tirol – für Tolomei „Alto Adige“ zur Befriedung der Volksgruppen geleistet werden. Den
struktion und sollte den nördlichsten – die Anerkennung eines Teils der Traditionen der Tiroler Italienern im Land würde eine Tür geöffnet, die ihnen
Punkt Italiens suggerieren. Tolomei ist
einem Irrtum aufgesessen. Das östlich Bevölkerung, nämlich die über Jahrtausende gewachse- den Zugang zur Authentizität des Gebiets, in dem sie
vom Klockerkarkopf befindliche Westli- ne Namenlandschaft, auf sich warten. Bis heute wird leben oder in dem sie zu Gast sind, erleichtert.
che Zwillingsköpfl (für Tolomei „Monte diese überlagert durch artifizielle, faschistisch belastete,
Gemello“) liegt nördlicher. Dr. Cristian Kollmann ist Sprachwissenschaftler sowie Presse- und
pseudoitalienische, altoatesinische und beleidigende Kommunikationssprecher der Landtagsfraktion der Süd-Tiroler
Konstrukte. Freiheit.
Einen italienischen Namen hat es auf
Grund seiner großen Entfernung von der
italienischen Sprachgrenze nie gegeben!

Anfragen der Süd-Tiroler Freiheit


Die Vorarbeiten für das Projekt der Riggertal-Schleife Warum ist das NISF/INPS nicht imstande, Telefonaus-
schreiten voran. An welchem Bahnhof wird zukünftig künfte in beiden Landessprachen zu erteilen?
der Zu- und Umstieg von Zügen des BBT erfolgen, Der Süd-Tiroler Freiheit wurden leider erneut Beschwerden
Gefährlich überfüllte Brixen oder Franzensfeste? über die nicht vorhandene Zweisprachigkeit beim Fürsorgein-
Züge im Unterland Laut Landesrat Mussner werden die Eisenbahndienste zwischen stitut NISF/INPS zugetragen. Landeshauptmann Kompatscher
München und Verona eigenwirtschaftlich von den verschiede- leite die Beschwerden an die Betroffenen weiter und werde in
Pendler sehen sich morgens im Unter- nen Bahnbetreibern (ÖBB, DB, Trenitalia) durchgeführt. Die Zukunft zur Verhängung von Sanktionen direkt auch an das
land vermehrt mit heillos überfüllten Haltestellenpolitik werde von den Betreibern festgelegt. Was Regierungskommissariat schreiben.
Zügen konfrontiert: „Die Menschen mit der bestehenden Bahntrasse Richtung Franzensfeste nach
drängen sich oft dicht an dicht und Fertigstellung der Riggertal-Schleife passiert, sei noch offen. Wie haben sich die italienischen Staatsschulden im
alle Gänge sind bis auf den letzten letzten Jahr entwickelt?
Fleck gefährlich verstopft“, so Stefan Wie viel wird im Jahr 2016 vom neuen Energiebetrieb Laut Auskunft der Landesregierung lag der genaue Stand der
Zelger, Sekretär der Landtagsfraktion. „Alperia“ und von der SMG (bzw. IDM) an den HC Staatsschulden im November 2014 bei 2.160,1 Milliarden Euro.
Die Süd-Tiroler Freiheit hat dazu eine Bozen ausbezahlt? Laut „Banca d’Italia“ lag die Verschuldung im November 2015
Landtagsanfrage eingereicht. Treni- Öffentliche Betriebe, die praktisch der ganzen Bevölkerung bei 2.211,9 Milliarden Euro. Das sind anders ausgedrückt 2,2
talia, so Landesrat Mussner, sei über gehören, sind u.a. die größten Sponsoren des „Hockey Club Billionen Euro oder 2.000 Milliarden. Die Schulden stiegen in
die Situation informiert, daher sei im Bozen“. Er erhält in der laufenden Saison 150.000,- Euro an einem Jahr also um knapp 52 Milliarden Euro an!
neuen Dienstvertrag mehr Rollmate- Sponsorengeld von der Energiegesellschaft „Alperia“. Ab der
rial auf dieser Strecke vorgesehen wor- nächsten Saison wird dieser Betrag auf 200.000,- Euro aufge-
Dem Link folgend finden Sie ausführliche In-
den. Die Süd-Tiroler Freiheit wird die stockt. Vonseiten der SMG bzw. der neu gegründeten IDM sei formationen ALLER Anfragen der Süd-Tiroler
Situation weiterhin beobachten. (SZ) keine Finanzierung vorgesehen, so Landesrat Richard Theiner. Freiheit im Landtag.

4
TIROLER STIMMEN 1/2016 | SÜD -TIROLER FREIHEIT

IRAP-SENKUNG
WEITER AUS-
GEDEHNT
Im Jahre 2015 wurde die regionale
Wertschöpfungssteuer (IRAP) von
2,78 auf 2,68 Prozent gesenkt. Un-
ternehmen können die Kosten für
unbefristete Arbeitsverträge von der
Bemessungsgrundlage der Wertschöp-
fungssteuer abziehen. Zweck der Ent-
lastung ist es, unbefristete Arbeitsver-
hältnisse zu fördern.

Die Landtagsabgeordnete der


Süd-Tiroler Freiheit, Myriam Atz
Tammerle, zeigt sich erfreut darüber,
dass seit Jänner 2016 die Lohnkosten
nun auch für befristete und saisona-
le Arbeitsverträge bei der Festlegung
der regionalen Wertschöpfungssteuer
(IRAP) berücksichtigt werden.

Sauber aneinandergereiht hängen die Protokolle der offenen Veranstaltungen des Autonomiekonvents. Sie wurden von den Bürgern geschrieben
und enthalten deren Forderungen. Immer wieder vorgebracht wurden die Themen Selbstbestimmung, Landespolizei, Erhalt des muttersprachlichen Atz Tammerle hatte dieses Anliegen als
Unterrichts und des Proporzes, Ortsnamengebung, Freistaat und doppelte Staatsbürgerschaft. Tagesordnung zum Haushaltsgesetz,
über das im Dezember im Landtag de-
battiert wurde, eingereicht. Da dieses
Anliegen indes in Rom gesetzlich ver-
ankert wurde, zog Atz Tammerle diese
Tagesordnung zurück. Auch wenn die
Autonomiekonvent im Zeichen der Freiheit Lohnkosten für befristete und saisona-
le Arbeitsverträge nur zu 70 Prozent

ZUKUNFTSFRAGE STELLEN! berücksichtigt werden, bewertet sie die


neue Maßnahme als Erfolg.
Am 23. Jänner starteten in Bozen die offenen Veranstaltungen zum Autonomiekonvent. In insgesamt acht
dieser sogenannten „Open Spaces“ konnten sich die Bürger im ganzen Land formlos zur Zukunft Süd-Tirols Die Abgeordnete kommentiert: „Gera-
äußern. Dabei zeigte sich sehr schnell: Die Süd-Tiroler, egal ob deutscher, ladinischer oder italienischer de in Bereichen wie der Gastronomie,
Muttersprache, wollen mehr Unabhängigkeit von Italien. Das Thema Selbstbestimmung ist präsenter denn je! wo meist nur befristete Arbeitsverträge
möglich sind, wird damit ein positi-

D
er Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit, wie wichtig der Bevölkerung der Erhalt der Muttersprache ves Signal gesendet. Die Senkung der
Sven Knoll, bezeichnet das große Interesse der ist“, so Knoll. „Der muttersprachliche Unterricht ist die regionalen Wertschöpfsteuer ist eine
Teilnehmer am Thema Selbstbestimmung als Grundvoraussetzung für den Fortbestand der Süd-Tiroler wichtige Maßnahme, die den Unter-
wichtigen Schritt zur Aufklärung der Bevölkerung: „Es und darf daher nicht für gemischtsprachige Experimente nehmern entgegenkommt und den
ist notwendig, endlich eine breite gesellschaftspolitische geopfert werden!“ Arbeitsmarkt stärkt. Schließlich gibt
Diskussion über die Zukunft Süd-Tirols zu führen und Ein bestmögliches Erlernen der italienischen Sprache und es in Süd-Tirol laut ASTAT (Stand:
dabei den Menschen die Angst vor der Selbstbestimmung der Erhalt des muttersprachlichen Unterrichts seien kein bis November 2015) durchschnitt-
zu nehmen. In diese Diskussion sollen und müssen auch die Widerspruch: „Die italienische Sprache muss endlich als lich 101.285 unbefristete und 38.600
Italiener eingebunden werden“, so Knoll. Fremdsprache unterrichtet werden und nicht als Zweit- oder befristete Arbeitsverträge.“ (CK/MAT)
Das große Interesse an der Selbstbestimmung zeige deutlich, Literatursprache. Ohne muttersprachlichen Unterricht wird
dass die Süd-Tiroler die Gestaltung der eigenen Zukunft Süd-Tirol langfristig Sprache und Kultur verlieren und zu
selbst in die Hand nehmen wollen und dabei auch gewillt einer normalen italienischen Provinz werden“, so die ein-
seien, über die Grenzen der Autonomie hinaus in Richtung dringliche Warnung vom Landtagsabgeordneten Sven Knoll.
Unabhängigkeit zu blicken. Die Süd-Tiroler Freiheit wird diesbezügliche Entwicklungen
Neben dem Wunsch nach Selbstbestimmung bzw. Veranke- im sogenannten „Forum der 100“ und im „Konvent der 33“
rung derselben im Autonomiestatut, kamen auch Themen aufmerksam verfolgen. (SK/SZ)
wie die doppelte Staatsbürgerschaft, Ortnamensgebung,
Proporz, Sportautonomie, Steuerhoheit und die Schule Sehen Sie dem Link folgend im Video: Landtagsabgeordnete Myriam Atz Tammerle:
Landtagsabgeordneter Sven Knoll in der „Die IRAP stellt eine erhebliche Belastung für
zur Sprache. „Gerade die wiederholte Forderung im Kon- Diskussionssendung „Am Runden Tisch“ viele Betriebe dar. Reduzierungen in diesem
vent nach Erhalt des muttersprachlichen Unterrichts zeigt, zum Thema Autonomiekonvent. Bereich sind deshalb zu begrüßen!“

5
TIROLER STIMMEN 1/2016 | SÜD-TIROLER FREIHEIT

ABGEORDNETE Rennen um die Hofburg


SUCHEN UM
STAATSBÜRGER- NORBERT HOFER: „SELBST-
SCHAFT AN
Die Landtagsabgeordneten der
BESTIMMUNGSRECHT IST
Süd-Tiroler Freiheit haben Ende Jän-
ner in Wien offiziell um die österrei-
UNVERZICHTBAR!“
chische Staatsbürgerschaft angesucht. Am 24. April wird in Österreich das neue Staatsoberhaupt, der Bundespräsident gewählt. Schon jetzt zeichnet
Sie wollen damit vor allem ein Zeichen sich ein spannendes Rennen um die Hofburg ab. Die Freiheitliche Partei Österreichs (FPÖ) schickt mit dem
setzen. dritten Präsidenten des Nationalrates, Ing. Norbert Hofer, Jahrgang 1971, einen der jüngsten Kandidaten
aller Zeiten ins Rennen. Die Süd-Tiroler Freiheit hatte bereits bei ihren Süd-Tirol-Gesprächen in Wien die
Der Süd-Tirol-Sprecher der FPÖ im Gelegenheit, sich mit Hofer auszutauschen. Klubsekretär Stefan Zelger lud den gebürtigen Burgenländer
österreichischen Parlament, Werner zum Interview und sprach mit ihm über die doppelte Staatsbürgerschaft, das Selbstbestimmungsrecht,
Neubauer, betonte, dass nach zehn seine Auslegung des Bundespräsidentenamtes und die Begnadigung der Süd-Tiroler Freiheitskämpfer im Exil.
Jahren der Diskussion um die Staats-
bürgerschaft nun Taten folgen müss- Sehr geehrter Herr Nationalratspräsident, bei einem bisher nicht gefunden wurde und woran, mangels Partner,
ten. „Wir werden das politische Ziel, Empfang Süd-Tiroler Vertreter im Nationalrat vor einem vielleicht auch eine FPÖ-geführte Regierung nichts ändern
den Süd-Tirolern die österreichische Jahr haben Sie mit den Worten aufhorchen lassen: „Dieses kann – aber weiterverfolgt wird das Ganze von uns auf je-
Staatsbürgerschaft im Parlament zu Parlament ist auch euer Parlament.“ Was verbinden Sie den Fall, ob in der Regierung oder als Opposition. Sollten
ermöglichen, nicht aus dem Auge als Burgenländer mit Süd-Tirol bzw. was verbindet Sie wir nach den nächsten Wahlen Regierungsverantwortung
verlieren. Wir haben aber mit dem mit Süd-Tirol? übernehmen, dann wird das auf jeden Fall für uns ein ganz
heutigen Schritt eine zweite Ebene, die wichtiger Punkt bei den Regierungsverhandlungen sein.
Verwaltungsebene, ebenfalls aufgetan“, Ich habe einen engen Bezug zu Tirol als Ganzes und somit
sagte Neubauer. auch zu Südtirol. Schon mein Vater war ein großer Fan von Herr Nationalratspräsident, Sie streben bei der kom-
Andreas Hofer. Im vergangenen Jahr durfte ich die Festrede menden Bundespräsidentenwahl das höchste Amt in
Der Landtagsabgeordnete Sven Knoll auf der Andreas-Hofer-Gedenkfeier in Meran halten. Ob der Republik Österreich an. Wie hoch schätzen Sie die
unterstrich auf der gemeinsamen Pres- Burgenländer oder Südtiroler, uns verbindet eine gemein- Chancen ein, dass aus Nationalratspräsident Hofer bald
sekonferenz in Wien, wie wichtig die same Sprache, Tradition, Geschichte, Kultur und Religion. Bundespräsident Hofer wird?
doppelte Staatsbürgerschaft in der jet-
zigen Situation wäre: „Im Zuge der
Verfassungsreform fordern namhafte
italienische Politiker eine Abschaffung
der Autonomie, da die Süd-Tiroler
hundert Jahre nach dem Ersten Welt-
krieg keine österreichische Minderheit
mehr seien und demnach auch kein
Anrecht mehr auf eine Autonomie
hätten“, so Knoll.

Neubauer betonte abschließend, dass


das Thema weiterhin auf der Agenda
bleiben müsse: „Wenn 83 Prozent
der österreichischen Bevölkerung mit
der Doppelstaatsbürgerschaft für die
Süd-Tiroler einverstanden sind, dann Bei ihrem letzten Besuch in Wien überreichten der Landtagsklub der Süd-Tiroler Freiheit und der „Südtiroler Heimatbund“ dem dritten Nati-
wissen wir uns in unserem politischen onalratspräsidenten Norbert Hofer ein Gemälde seines berühmten Tiroler Namensvetters (v.l.n.r.: Heimatbundobmann Roland Lang, Sekretär
des Landtagsklubs Stefan Zelger, Landtagsabgeordneter Sven Knoll, dritter Nationalratspräsident Norbert Hofer, Landtagsabgeordneter Bernhard
Vorgehen auf der richtigen Seite.“ (SZ) Zimmerhofer, Pressesprecher des Landtagsklubs Cristian Kollmann, parlamentarischer Mitarbeiter Germar Campidell und presserechtlicher
Verantwortlicher der „Tiroler Stimmen“ Hartmuth Staffler).

Sie haben sich mehrfach positiv zur doppelten Staats- Das ist schwierig zu sagen, da so viele Kandidaten wie noch
bürgerschaft für Süd-Tiroler geäußert. Momentan liegt nie antreten und hier Sieg und Niederlage knapp beieinan-
das Anliegen in Wien aber auf Eis. Würde die doppelte der liegen können. Ich bin jedoch davon überzeugt, in die
Staatsbürgerschaft von einer FPÖ-geführten Regierung Stichwahl zu kommen, danach ist alles möglich.
wieder aufgegriffen bzw. umgesetzt werden?
„Es geht darum aufzuzeigen, dass wir Süd- Würde ein Bundespräsident Norbert Hofer die Ausübung
Tiroler Österreicher sind und unsere österrei- Ich finde es sehr schade, dass es bisher nicht gelungen ist, des Selbstbestimmungsrechts der Völker in Süd-Tirol
chische Staatsbürgerschaft zurückbekommen
möchten“, so Sven Knoll (v.l.: Myriam Atz das Anliegen der Doppelstaatsbürgerschaft umzusetzen. unterstützen? (Fortsetzung Seite 7)
Tammerle, Sven Knoll, Werner Neubauer). Leider benötigt es für die Umsetzung eine Mehrheit, die

6
TIROLER STIMMEN 1/2016 | SÜD -TIROLER FREIHEIT

In Rom nur Freunde? SPORT: KEINE-


NEUTRALEN
FEIND DER AUTONOMIE TRIKOTS

WIRD NEUER REGIONEN- Die Süd-Tiroler Sportler sollten bei


ihren Wettkämpfen neutrale Trikots,

MINISTER d. h. ohne staatliche Symbole, tra-


gen dürfen. Dies war im Dezember
Über ein Jahr lang war die Stelle des Regionenministers in der italienischen Regierung vakant. Seit dem im Landtag eine Forderung, die der
28. Jänner bekleidet nun Enrico Costa, bisher Vize-Justizminister, das Amt. Mit Costa, den Senator Karl Landtagsabgeordnete Bernhard Zim-
Zeller einen „sehr guten Freund“ und „eine Garantie für die Sonderautonomien“ nennt, wurde ein ausge- merhofer von der Süd-Tiroler Freiheit
wiesener Gegner der Autonomie ins Amt gehoben. 2012 hatte er einen Gesetzesvorschlag zur Abschaffung an die Landesregierung stellte. Vom
der Regionen und Provinzen mit Sonderstatut eingebracht. Rom hat einmal mehr sein Wort gebrochen! Landtag kam ein mehrheitliches Nein.
Eine der offiziellen Begründungen der

L
andeshauptmann Arno Kompatscher ließ nur eine der letzten Monate vor der Regierung Renzi ernst zu nehmen, SVP lautete, dass das Thema im Süd-
Woche vor Costas Ernennung verlauten: „Wir haben hat sich die SVP darüber lächerlich gemacht. Karl Zeller Tirol-Konvent behandelt werden soll-
Matteo Renzi gebeten, niemanden mit autonomie- sprach sogar davon, dass nur Hinterbänkler in Rom für die te. Zimmerhofer will dieses Argument
feindlicher Haltung in dieses Ministerium zu setzen, und Abschaffung der Autonomie und eine Großregion Triveneto nicht gelten lassen, denn dieses werde
das ist uns zugesichert worden.“ seien. Genau so ein Hinterbänkler wird nun ausgerechnet in letzter Zeit immer öfter dann vorge-
Doch „Amico“ Renzis Wort hielt nicht lange: „Mit der neuer Regionenminister!“ bracht, wenn man Probleme aussitzen
Vereidigung von Costa wird ein neuer Minister in Italien Für Sven Knoll ist die Ernennung Costas ein Beweis dafür, wolle: „Grundsätzlich geht es doch
eingesetzt, der offen für eine Abschaffung der Autonomien wohin die Reise in Italien geht: „Der zentralistische Geist darum, dass sich der Landtag offiziell
eintritt und bereits einen entsprechenden Gesetzentwurf im der italienischen Verfassungsreform wirft damit seine Schat- gegen einen staatlichen Symbol-Feti-
Parlament eingereicht hat. Die Versprechen der Regierung ten voraus. Deutlich zeigt sich, wie verantwortungslos es schismus aussprechen soll.“
Renzi an die SVP haben sich damit wieder einmal als wertlos von der SVP war, dieser Verfassungsreform zuzustimmen.
erwiesen und zeigen der Bevölkerung auf, wohin die Rom- Mit diesen ‚Freunden‘ der SVP in Rom, braucht Süd-Tirol Der Landtag mache nun genau das
Treue der SVP führt“, so der Regionalratsabgeordnete Sven wahrlich keine Feinde mehr“, so der Regionalratsabgeordnete Gegenteil, obwohl die Süd-Tiroler
Knoll von der Süd-Tiroler Freiheit. „Anstatt die Warnungen abschließend. (SZ/SK) Sportler vielfach auch noch dafür
geschnitten würden, dass sie für den
italienischen Staat regelmäßig und zu-
verlässig Medaillen lieferten, und dies
mitunter in Sportarten wie Rodelsport
oder Stocksport, die in gar keiner ita-
lienischen Tradition stünden.
(Fortsetzung von Seite 6) Selbstverständlich. Das Selbstbe- begeistern. Direkte Demokratie ist der beste Weg, um das
stimmungsrecht der Völker ist unteilbar und unverzichtbar. Vertrauen in die Politik zurückzugewinnen und auch solche Statt die Süd-Tiroler Sportler weiter-
Ich glaube, dass in einer modernen Welt freie Menschen Maßnahmen zu realisieren, die bisher von jenen Gruppen hin abhängig vom italienischen Staat
selbst entscheiden sollen, wo sie hingehören – und zwar blockiert wurden, die selbst Nutznießer eines Systems sind, zu machen, sollte laut Zimmerhofer
im Rahmen einer direkten demokratischen Entscheidung. das dringend reformbedürftig ist. das Land einen eigenen unabhängi-
Wie eine solche Abstimmung dann ausgehen würde, kann Ebenfalls ein Anliegen ist mir die Erhöhung des Pflegegeldes. gen Sportverband gründen, der auch
ich nicht voraussagen, aber die Menschen sollen auf jeden In der vergangenen Dekade hat sich der Wertverlust des international antreten könne, so wie
Fall befragt werden. Pflegegeldes verdoppelt und beträgt nun – seit dessen Ein- es andere Länder ohne Souveränität
führung – 30 Prozent. Gleichzeitig haben sich seit 1993 die auch könnten. Bis zum Erlangen
Die österreichische Verfassung räumt dem Bundesprä- Aufwendungen für das Pflegegeld verfünffacht und der An- dieser Sportautonomie hätte man
sidenten relativ viele Möglichkeiten ein. Die unter dem teil an Pflegegeldbeziehern ist um beinahe hundert Prozent als Übergangslösung die Süd-Tiroler
Schlagwort „Rollenverzicht“ gängige Praxis war in der gestiegen. Hier besteht ein dringender Handlungsbedarf. Sportler in neutralen Trikots antreten
Vergangenheit aber, dass er sich nicht in das politische lassen können. „Doch dies ist offenbar
Tagesgeschäft einmischt. Wie würden Sie Ihre Rolle als Herr Nationalratspräsident, in Ihrem Büro hängt ein nicht erwünscht!“, stellt der Landtag-
Bundespräsident wahrnehmen, und welche Themen Bild des Tiroler Freiheitshelden Andreas Hofer. Einige sabgeordnete Bernhard Zimmerhofer
liegen Ihnen besonders am Herzen? Freiheitskämpfer der 1960er Jahre dürfen immer noch abschließend mit Bedauern fest. (CK)
nicht ihre Heimat betreten. Würden Sie sich als Bundes-
Ich bin der Meinung, als ranghöchster Politiker des Staa- präsident bei Ihrem Amtskollegen in Rom für eine Am-
tes sollen einem mehr Kompetenzen und Kontrollrechte nestie der noch lebenden Freiheitskämpfer stark machen?
zugestanden werden. Besonders am Herzen liegt mir der
Ausbau der Direkten Demokratie. Ich bin für ein Modell Ja.
nach Schweizer Vorbild, um die Bürger bei wichtigen Ent-
scheidungen mitentscheiden zu lassen. Ich glaube auch, Herr Nationalratspräsident, herzlichen Dank für das
Süd-Tiroler Sportler, die die italienische Tri-
dass sich dadurch die Menschen wieder mehr für Politik Interview und alles Gute für die bevorstehende Wahl! kolore hochhalten: Dieses Bild wird uns auch
in Zukunft nicht erspart bleiben.

7
TIROLER STIMMEN 1/2016 | SÜD-TIROLER FREIHEIT

Doppelte Staatsbürgerschaft
TROTZ NEIN DURCH SÜD-
TIROL-UNTERAUSSCHUSS:
EINSATZ GEHT WEITER
„Die doppelte Staatsbürgerschaft ist und bleibt ein Anliegen, für das es derzeit jedoch nicht den brei-
ten Konsens gibt. Damit fehlt auch die Basis für die Weiterverfolgung dieses Wegs.“ Mit diesen Worten
wurde SVP-Obmann Philipp Achammer in der „Dolomiten“ vom 29. Jänner zitiert. Am Tag zuvor gab der
Südtirol-Unterausschuss ein negatives Gutachten zur Bürgerinitiative der Süd-Tiroler Freiheit ab. Die
Südtiroler Volkspartei freut sich. Und mit ihr die Österreichische Volkspartei, die Sozialdemokratische
Der „Südtiroler Heimatbund“ hatte im Partei Österreichs und die Grünen.
Herbst 2014 beim Linzer Institut „Spectra“

W
eine repräsentative Umfrage zur doppelten
Staatsbürgerschaft in Auftrag gegeben. Dabei o kein Wille, da auch kein Weg. Doch nach wäre für die Europäische Union interessant: Artikel 22 der
sprachen sich 83 Prozent der Österreicher den nächsten Wahlen kann alles ganz anders Charta über die Grundrechte der Europäischen Union be-
dafür aus, dass die Süd-Tiroler auch die
österreichische Staatsbürgerschaft erhalten sein. Der Einsatz der Süd-Tiroler Freiheit für sagt, dass die Union die kulturelle, religiöse und sprachliche
sollen. „Die Bevölkerung in Österreich hat die doppelte Staatsbürgerschaft geht auf jeden Fall weiter. Vielfalt achtet. Gemäß dieser Verpflichtung könnten die
damit all jene ‚Schlechtredner‘ widerlegt, die
In der letzten Ausgabe der Tiroler Stimmen wurde die erste Angehörigen von nationalen Minderheiten innerhalb der
immer wieder behaupten, dass man in Öster-
reich nichts mehr von Süd-Tirol wissen wol- Hälfte der Vorträge der Referenten unserer internationalen EU dank einer supranationalen Staatsbürgerschaft besser
le. Das Gegenteil ist der Fall“, unterstreicht und wissenschaftlichen Tagung, die am 16. Oktober 2015 geschützt werden. Die infranationale Staatsbürgerschaft
der Landtagsabgeordnete Sven Knoll. „Wir
werden weitere Schritte zur Erlangung der in Bozen stattfand, vorgestellt. In dieser Ausgabe finden Sie wäre eine neue Form der doppelten Staatsbürgerschaft für
doppelten Staatsbürgerschaft setzen, um dem nun die Vorstellung der Vorträge der zweiten Hälfte. die einzelnen Bundesstaaten bzw. -länder und würde somit
Wunsch der Menschen südlich und nördlich
weniger den ethnischen, sondern den territorialen Aspekt
des Brenners gerecht zu werden!“.
unterstreichen.
Die Referenten und deren Vorträge im Ein-
zelnen (Teil 2): Jan Diedrichsen ist Leiter des Sekretariats der Deutschen
Alle Beiträge der Volksgruppe in Kopenhagen und ehemaliger Direktor der
wissenschaftlichen Tagung Univ.-Prof. Dr. Daniel Turp ist Professor für Völkerrecht Föderalistischen Union Europäischer Volksgruppen (FUEV).
im Video und Verfassungsrecht an der Universität Montréal. Titel seines Titel seines Vortrages: „Neue Zeiten im Norden: Dänemark
Vortrages: „La double citoyenneté en droit constitutionnel ermöglicht doppelte Staatsbürgerschaft.“ Mit 1. September
An der wissenschaftlichen Tagung zur comparé, en droit européen et en droit international“. Im 2015 trat eine Regelung in Kraft, laut der ehemals dänische
doppelten Staatsbürgerschaft nahmen Völkerrecht existiert kein Recht auf eine doppelte Staats- Bürger, die die dänische Staatsbürgerschaft verloren haben,
Referenten aus allen Teilen Europas bürgerschaft. Allerdings können Staaten, Personen, die der weil sie eine fremde Staatsbürgerschaft erworben hatten,
und der Welt, darunter Brasilien, eigenen Nation angehören und in einem anderen Staat leben, nun zwischen dem 1. September 2015 und dem 31. August
Kanada, Armenien, Slowenien, Dä- auf der Grundlage von bilateralen Verträgen die Staatsbürger- 2020 die Wiedererlangung der dänischen Staatsbürgerschaft
nemark, Finnland, Italien, Österreich, schaft des Mutterlandes anbieten. Die Frage der doppelten beantragen können. Nun wird überlegt, die dänische Staats-
Ungarn, Kroatien, Polen und Rumäni- Staatsbürgerschaft könnte ebenso aus einer supranationalen bürgerschaft auch der dänischen Minderheit in Deutschland
en teil. Dr. Daniel Turp, Professor für (über den Nationalstaaten stehenden) sowie einer infranati- (Südschleswig) zu gewähren. Umgekehrt bemüht sich die
Völkerrecht an der Universität Mon- onalen (unter den Nationalstaaten stehenden) Perspektive deutsche Minderheit in Dänemark (Nordschleswig) um die
treal (Québec), attestierte, dass die diskutiert werden. Eine supranationale Staatsbürgerschaft Möglichkeit des Erwerbs der deutschen Staatsbürgerschaft.
Süd-Tiroler Freiheit mit dieser Tagung
akademisches Neuland betreten habe Konzentriert folgten die zahlreichen Referenten aus allen Teilen der Welt den Ausführungen ihrer Kollegen. Viele von ihnen besitzen selbst eine
und auf diesem Gebiet eine Vorreiter- zweite oder sogar dritte Staatsbürgerschaft. Die Wissenschaftler betonten bei der Tagung, dass eine zweite Staatsbürgerschaft zahlreiche Minderheiten
aufwerte (von links: Dr. Daniel Turp, Norbert Rasch, Roza Hovhannesyan und Landtagsabgeordnete Myriam Atz Tammerle).
rolle einnehme.

Neugierig geworden? Auf dem on-


line Videokanal der Süd-Tiroler
Freiheit können Sie alle Beiträge der
Tagungsteilnehmer ungekürzt und in
HD ansehen. Einfach dem Link unten
folgen oder die Seite www.suedtiro-
ler-freiheit.com/videos besuchen. (SZ)

8
TIROLER STIMMEN 1/2016 | SÜD -TIROLER FREIHEIT

Die dänische Minderheit in Deutschland und die deutsche Univ.-Prof. Dr. Peter Hilpold ist Professor für Völkerrecht
Minderheit in Dänemark suchen nach einer gemeinsamen und Europarecht an der Universität Innsbruck. Titel seines
Haltung. Die doppelte Staatsbürgerschaft hätte für beide Vortrages: „Die doppelte Staatsbürgerschaft im Völkerrecht.“
Seiten überwiegend einen symbolischen und identitätsun- Die doppelte Staatsbürgerschaft bietet in vielen Bereichen
terstreichenden Wert. einen Mehrwert. Die Süd-Tiroler könnten sich z.B. in Ös-
terreich um hochrangige Positionen im öffentlichen Dienst
Ass.-Prof. Dr. Andrea Carteny ist Assistenzprofessor für bewerben. Rechtliche Einwände gegen die doppelte Staats-
osteuropäische Geschichte an der Universität Sapienza. bürgerschaft sind nicht stichhaltig. Es ist vielmehr eine Frage
Titel seines Vortrages: „Approcci sulla doppia cittadinanza des politischen Willens. Österreich hat, was den Erwerb einer
nel contesto regionale danubiano: i casi di Slovacchia, Mol- zweiten Staatsbürgerschaft anbelangt, eine der restriktivsten
davia e Romania.“ Bereits in der Tschechoslowakei hatten Regelungen in Europa. Doch die Tendenz in Europa geht in
die Bürger die Möglichkeit einer tschechischen bzw. slo- eine andere Richtung. Mehrfachidentitäten werden immer Spätestens 2018 werden der Nationalrat und
wakischen Zusatzstaatsbürgerschaft. Nach der Auflösung mehr als Bereicherung angesehen. Italien ist dagegen in der der Süd-Tiroler Landtag neu gewählt. Da-
nach könnten sich auch neue Möglichkeiten
der Tschechoslowakei im Jahr 1993 wurde diese Tradition Frage der doppelten Staatsbürgerschaft sehr offen. Es ist zur Einführung der doppelten Staatsbürger-
fortgesetzt: Tschechien vergibt die tschechische Staatsbür- bemüht, den Auslandsitalienern die doppelte Staatsbürger- schaft ergeben. Bis dahin wird die Süd-Tiroler
Freiheit weiterhin über das Thema aufklären.
gerschaft an die tschechische Minderheit in der Slowakei. schaft zu ermöglichen. Was Süd-Tirol anbelangt, hat sich
Umgekehrt vergibt die Slowakei die slowakische Staatsbür- Italien nie offiziell festgelegt. Die österreichische Staatsbür-
gerschaft an die slowakische Minderheit in Tschechien. Der gerschaft für die Süd-Tiroler würde mit Österreich eine viel
ungarischen Minderheit in der Slowakei hingegen droht engere Bindung ergeben als die Schutzmachtfunktion. Dass Was in Wien wirklich
mit dem Erwerb der ungarischen Staatsbürgerschaft, die die doppelte Staatsbürgerschaft die Schutzmachtfunktion entschieden wurde
seit 2010 durch Ungarn ermöglicht wird, der Verlust der gefährden würde, ist überholt.
slowakischen Staatsbürgerschaft. Der Grund dafür ist, dass „Doppelte Staatsbürgerschaft
Ungarn seine Regelung nicht mit der Slowakei abgesprochen RA DDr. Franz Watschinger ist Miteigentümer der Rechts- vom Tisch“ war noch eine
anwaltskanzlei AWZ in Innsbruck. Titel seines Vortrages: schmeichelhafte Überschrift
„Die Umsetzung der doppelten Staatsbürgerschaft für in den heimischen Zeitungen,
Süd-Tiroler im österreichischen Staatsbürgerschaftsgesetz.“ nachdem Ende Jänner im
§ 58c des österreichischen Staatsbürgerschaftsgesetzes von Süd-Tirol-Unterausschuss eine
1985 wäre um einen zweiten Absatz, der nachstehend kursiv negative Empfehlung zu einer
gesetzt ist, zu ergänzen: § 58c. (1) Ein Fremder erwirbt unter Bürgerinitiative zur doppelten
den Voraussetzungen des § 10 Abs. 1 Z 2 bis 6 und 8 und Staatsbürgerschaft ausgespro-
Abs. 2 Z 1 und 3 bis 7 die Staatsbürgerschaft, wenn er der chen wurde.
Behörde (§ 39) unter Bezugnahme auf dieses Bundesgesetz Über 21.000 Unterschriften
schriftlich anzeigt, 1. sich als Staatsbürger vor dem 9. Mai wurden im Februar 2011 für
1945 in das Ausland begeben zu haben, weil er Verfolgungen die doppelte Staatsbürgerschaft
durch Organe der NSDAP oder der Behörden des Dritten in Österreich gesammelt. Diese
Reiches mit Grund zu befürchten hatte oder erlitten hat Bürgerinitiative wurde nun im
oder weil er wegen seines Eintretens für die demokratische Unterausschuss abgelehnt. Ein
Republik Österreich Verfolgungen ausgesetzt war oder sol- endgültiges Ende des Anliegens
Da wurde noch gute Miene gemacht: Im Februar 2011 überreichte Sven che zu befürchten hatte; 2. dass er oder einer seiner Vorfah- bedeutet der Spruch des Un-
Knoll (rechts) in Wien über 21.000 Unterschriften einer Bürgeriniti- ren in direkter Linie im Sinne des §§ 7, 7a vor Inkrafttreten terausschusses aber nicht. Da
ative zur doppelten Staatsbürgerschaft. Es war eine der erfolgreichsten
Initiativen der letzten Jahre. Dennoch konnte sich der Süd-Tirol-Unter- des Staatsvertrags von Saint Germain StGBl. Nr. 303/1920 die Einführung der doppelten
ausschuss unter Vorsitz von Hermann Gahr (links, ÖVP) nicht zu einer österreichischer Staatsbürger (bzw. Staatsbürger der österrei- Staatsbürgerschaft über eine
positiven Empfehlung für die doppelte Staatsbürgerschaft durchringen.
chisch-ungarischen Monarchie) mit Heimatrecht im Gebiet Änderung des österreichischen
der heutigen autonomen Provinz Bozen-Südtirol war. Diese Staatsbürgerschaftsgesetztes er-
hatte und der in Ungarn lebenden slowakischen Minder- Umsetzung könnte mit einfacher Mehrheit im Nationalrat folgen würde, müsste der Na-
heit die slowakische Staatsbürgerschaft nicht gestattet. Die beschlossen werden. tionalrat darüber entscheiden.
Bürger der Republik Moldawien, die bis zur dritten Gene- Im Moment liegt im National-
ration nachweisen können, dass ihre Vorfahren rumänische Nach der Tagung erreichten die Landtagsfraktion der rat aber keine diesbezügliche
Staatsbürger waren, weil das Territorium, in dem sie lebten, Süd-Tiroler Freiheit viele positive Rückmeldungen. Lo- Vorlage auf.
bis 1948 zu Großrumänien gehörte, dürfen in den Genuss bend hervorgehoben wurden besonders das hohe wissen- Dennoch konnte in den ver-
der rumänischen Staatsbürgerschaft kommen und damit schaftliche Niveau und die Internationalität der Referenten. gangenen Jahren gezeigt wer-
EU-Bürger werden. Auch für die Referenten selbst war die Tagung eine große den, dass die doppelte Staats-
Bereicherung, weil zu diesem Thema bisher noch nie eine bürgerschaft rechtlich ohne
Alexandra von Schantz ist Vorstandsmitglied von „Ålands staatsübergreifende Zusammenschau stattgefunden hatte. weiteres möglich und sinnvoll
Framtid“ (Ålands Zukunft). Titel ihres Vortrages: „Experi- Prof. Daniel Turp, der Referent aus Québec, attestierte, ist. Die Süd-Tiroler Freiheit
ences of double citizenship from an autonomy perspective.“ dass die Süd-Tiroler Freiheit mit der Tagung akademisches wird die Entwicklung in der ös-
Finnland ermöglicht seinen Bürgern seit 2003 die doppelte Neuland betreten habe und damit auf diesem Gebiet eine terreichischen Politik aufmerk-
Staatsbürgerschaft (Details im Interview in der Ausgabe Vorreiterrolle einnehmen würde. All dies motiviert uns sam verfolgen und weiterhin
3-2015 auf Seite 7). weiterzumachen, denn doppelt hält besser! (CK) Aufklärungsarbeit leisten. (SZ)

9
TIROLER STIMMEN 1/2016 | SÜD-TIROLER FREIHEIT

Gott-Kaiser-Vaterland
TIROLER STIMMEN:
GESCHICHTE EINER
POLITISCHEN ZEITUNG
(Teil 4) In der letzten Ausgabe wurde dargelegt, wie die Tiroler Stimmen in den Kriegsjahren unter der
Zensur zu leiden hatten und sich die Berichterstattung zunehmend auf die Kriegsereignisse fokussierte.
Mit dem verlorenen Krieg und dem Zusammenbruch Österreich-Ungarns änderte sich jedoch alles. Süd-Tirol
wurde von Italien besetzt, und für die Tiroler Stimmen begann das letzte Kapitel.

N
och in den letzten Kriegstagen war es am 27. stützte sich darauf, dass die Sprachgrenze in Salurn auch
Oktober 1918 – mit der Vereinigung der katho- die zukünftige Staatsgrenze bilden möge. Schon bald zeigte
lisch-konservativen und der christlich-sozialen sich aber, dass Italien begann Fakten zu schaffen, um sich
Partei – zur Gründung der Tiroler Volkspartei gekommen. Süd-Tirol einzuverleiben. Am 21. November wussten die
Damit stellte sich auch die Frage nach der Zukunft ihrer Stimmen bereits davon zu berichten, dass in Brixen Plakate
Zeitungen, da die Tiroler Stimmen und der „Allgemeine angebracht wurden, auf denen die Einführung italienischer
An dieser Stelle, auf dem Weg von Innsbruck Tiroler Anzeiger“ nun derselben Partei dienten. Zunächst Schulen und der Umlauf von italienischem Geld und Brief-
nach Schloss Ambras, wurde Josef Gufler – führten die Stimmen ihre Arbeit aber fort. In unzähligen marken angekündigt wurde. Wenige Tage später ließ das
der letzte Chefredakteur der Neuen Tiroler
Stimmen – 1930 ermordet. Artikeln wurde das von US-Präsident Wilson proklamierte italienische Militär in ganz Süd-Tirol Plakate anschlagen, auf
Recht auf Selbstbestimmung und seine Ankündigung, die denen verkündet wurde, dass die Besetzung nicht als eine bloß
zukünftigen Grenzen Italiens nach klar erkennbaren nati- vorübergehende, sondern als eine endgiltige zu verstehen sei.
onalen Linien festzulegen, erörtert. Die Hoffnung Tirols Dies führte in Innsbruck zur Ausarbeitung politischer Pläne,

Der Fakten-Test
SOLL DIE REGION
BEIBEHALTEN WERDEN?

N
icht erst seit der peinlichen „Debat- che Kompetenzen an die beiden Provinzen Trient die Ordnung der Handelskammern, die Feuerwehr-
te“ zum Bozner Wahlgesetz wurden und Bozen über. Bis 2001 wählten die Bürger in dienste sowie den Bereich Genossenschaftswesen.
Stimmen laut, die Region abzuschaffen Süd-Tirol nicht Landtags- sondern Regionalratsab- Sekundäre Befugnisse hat die Region außerdem
und die noch verbliebenen Kompetenzen an die geordnete. Mit Verfassungsgesetz vom 31. Jänner im Bereich Sozialfürsorge. Das war es dann schon.
Länder Trentino und Süd-Tirol zu übertragen. Vor 2001 wurde das Institutionengefüge umgekehrt. Der Regionalrat tagt in der Regel auch nur einen
allem italienische Politiker behaupten aber, dass die Von nun an bildeten die zwei Provinzen die Region. Tag im Monat.
Region nach wie vor wichtig sei und beibehalten Die Abgeordneten werden seitdem als Landtags-
werden sollte. Was ist an diesen Aussagen dran? abgeordnete gewählt, und dem Landtag obliegen Diese wenigen Kompetenzen werden schon jetzt
auch die Festlegung des Wahlrechtes sowie der zum Teil an die Provinzen delegiert und könnten
Nach dem Zweiten Weltkrieg zur Majorisierung Regierungsform in Süd-Tirol. ohne weiteres vollständig von ihnen übernommen
der Süd-Tiroler gegründet, lagen die wahren werden. Damit verbunden wären erhebliche Kos-
Machtbefugnisse bei der Region. Sie war ein In- Heute hat die Region nur noch Einfluss, wenn teneinsparungen und Bürokratieabbau.
strument dafür, den Süd-Tirolern ihre Rechte es um die Ordnung der Regionalämter und der
vorzuenthalten und das begonnene „Werk“ der Gebietskörperschaften wie den Gemeinden geht Die Behauptung, wonach die Region wichtig sei
Faschisten zu vollenden. Mit Inkrafttreten des (z.B. beim Gemeindewahlgesetz). Sie ist zuständig und beibehalten werden sollte, ist falsch. Sie ist
zweiten Autonomiestatutes 1972 gingen zahlrei- für die Anlegung und Führung der Grundbücher, nur eine teure und überflüssige Schachtel. (SZ)

10
TIROLER STIMMEN 1/2016 | SÜD -TIROLER FREIHEIT

wie man auf der bevorstehenden Friedenskonferenz einer mit der ein großer Teil der Abonnenten verloren ging, gab
Teilung des Landes entgegenwirken könnte. Am 3. Dezember es keine Zukunft für die Stimmen, die mit dem Allgemeinen
erschien ein großer Artikel mit dem Titel „Tiroler Freiheit“, Tiroler Anzeiger fusioniert wurden. Der Abschied war leise
in welchem die Möglichkeit einer Eigenstaatlichkeit Tirols und galt der Sorge um Süd-Tirol. Wie ein prophetischer
erörtert wurde, um damit die Landeseinheit zu bewahren. Ruf aus der Vergangenheit, die Landeseinheit nie aus den
Mit der Eröffnung der Friedenskonferenz, am 18. Jänner Augen zu verlieren, klingen die letzten Worte: „Aus eigenem
1919, druckten die Stimmen regelmäßig den Mahnruf Antrieb kann sich Südtirol nicht deutsch und tirolisch
„Denkt an Deutschsüdtirol“ auf ihre Titelseite, um Volk erhalten, alle Tiroler müssen mithelfen, uns vor dem
und Politik auf die Selbstbestimmung einzuschwören. Mit Untergange zu sichern.“
Massenkundgebungen, Beschlüssen aller Gemeinden und
Petitionen von Vereinen sollten die Alliierten auf die Süd- Der Chefredakteur Josef Gufler übernahm noch bis 1921 die
Tirol-Frage aufmerksam gemacht werden. Als Sachverstän- Leitung des Tiroler Anzeiger, ging dann aber nach Süd-Tirol
diger für Italien nahm Ettore Tolomei an der Konferenz teil, zurück, wo er zunächst die „Bozener Nachrichten“ leitete
der dort offen erklärte, dass es keine Süd-Tirol-Frage gäbe, und nach deren Verbot bei den „Dolomiten“ arbeitete. „Tiroler Stimmen“ und
da das „Alto Adige“ geographisch und historisch zu Italien Sein kämpferischer Geist, mit dem er immer wieder auf Rundschreiben beziehen

Die Tiroler Stimmen sind die Klubzei-


tung der Süd-Tiroler Freiheit, in wel-
cher alle wichtigen Informationen zur
Landtags- und Regionalratstätigkeit,
der Tätigkeit im Dreierlandtag bzw.
der Arbeit der Landtags- und Regi-
onalratsabgeordneten veröffentlicht
werden. Die Tiroler Stimmen erschei-
nen viermal im Jahr und können von
allen Bürgern unentgeltlich bestellt
werden. Die Redaktion der „Tiroler
Stimmen“ freut sich über Rückmel-
dungen und Verbesserungsvorschläge!

Sie kennen jemanden, der die „Tiroler


Stimmen“ unentgeltlich zugestellt be-
kommen möchte? Sie haben die „Tiroler
Stimmen“ aus Versehen doppelt zugestellt
bekommen oder möchten sie abbestellen?
Tirols letzte Hoffnung bei den Verhandlungen von St. Germain-en-Laye war Selbstbestimmungsverfechter US-Präsident Wilson. Gegen die anderen Sie möchten per E-Mail das wöchentli-
Siegermächte des Ersten Weltkrieges konnte er sich aber nicht durchsetzen. Süd-Tirol kam zu Italien. che Rundschreiben mit Neuigkeiten des
gehöre. Wie strategisch Italien vorging, zeigen nicht nur die die Unterdrückung Süd-Tirols aufmerksam machte und die Klubs erhalten? Entsprechende Mittei-
von Tolomei vorgelegten Karten mit seinen erfundenen itali- Landeseinheit forderte, ließen ihn ins Visier der Faschisten lungen ergehen unter Angabe von Na-
enischen Ortsnamen, sondern auch die von Italien erhobene geraten, sodass er mit seiner Familie wieder nach Innsbruck men und Anschrift an:
Forderung, Süd-Tirol keine Abstimmung zuzugestehen. Für zog. Dort trat er 1929 die Stelle als Chefredakteur der „Tiro-
den Fall, dass sie von der Friedenskonferenz aber gewährt ler Bauernzeitung“ an. Sein journalistischer Einsatz für die • Büro der Landtagsfraktion:
Süd-Tiroler Straße 13, 39100 Bozen
würde, wäre diese nicht nach Gemeinden, sondern nur als Einheit Tirols fand aber ein tragisches Ende, als er in der
• Telefonisch:
ganzes Gebiet zusammen mit dem Trentino durchzuführen. Nacht zum 29. September 1930, beim Heimweg zu seiner
0471 981064
Am 24. April kam dann die Hiobsbotschaft. Die Stimmen Wohnung, in der Nähe von Schloss Ambras, erschlagen • E-Mail-Adresse:
titelten: „Südtirol von Wilson den Italienern zugesprochen. wurde. Der Mord an Josef Gufler wurde nie aufgeklärt. landtag@suedtiroler-freiheit.com
Wilson für die Brennergrenze.“ Damit war der wichtigste
Verbündete des Selbstbestimmungsrechtes verloren. Am 6. Damit schließt sich der Bericht über die Geschichte der • Büro der Regionalratsfraktion:
Juni fand eine große Trauerkundgebung in Innsbruck statt Neuen Tiroler Stimmen. Es ist die Geschichte einer Zeit, Laubengasse 9, 39100 Bozen
und alle hofften, dass die Friedenskonferenz doch noch in und von der die Zeitung geschrieben hat. • Telefonisch:
0471 970208
eine Abstimmung gewähren würde. Allein alle Hoffnung
• E-Mail-Adresse:
war umsonst, im Friedensvertrag wurde die Brennergrenze In der letzten Ausgabe von 1919 heißt es: „Mit der heutigen
regionalrat@suedtiroler-freiheit.com
festgeschrieben, und die Teilung Tirols wurde damit besiegelt. Nummer nehmen die Neuen Tiroler Stimmen Abschied
von ihren Lesern, sie scheiden mit dem Bewußtsein, ihrer
Die Zeitung steht auch auf der Home-
Pflicht jederzeit nach besten Kräften und mit anerken-
page der Süd-Tiroler Freiheit und
Das tragische Ende... nenswerter Konsequenz nachgekommen zu sein. Alle waren
unter folgendem Link zum Herun-
bestrebt der Wahrheit zu dienen. Die Geschichte wird
terladen bereit:
Am 15. November 1919 erschien die letzte Ausgabe der darüber urteilen, welche Bedeutung das Blatt für das
Tiroler Stimmen. Nach der Vereinigung der beiden Parteien, politische Leben des Landes hatte und welche Verdienste
aber vor allem durch die italienische Besetzung Süd-Tirols, es sich um das Vaterland erwarb.“ (SK)

11
TIROLER STIMMEN 1/2016 | SÜD-TIROLER FREIHEIT

Termine & Sprechstunden


5.-8. April: Jeden Dienstag,
Sitzungswoche des Süd-Tiroler Landtages. 10.00-14.00 Uhr:
Sprechstunde mit dem Landtags- und
13. April: Regionalratsabgeordneten Sven Knoll (nur
Sitzung des Regionalrates. nach telefonischer Vereinbarung).

20. & 21. April:


Sitzung des Dreierlandtages. Jeden Mittwoch,
9.00-12.00 Uhr:
10.-13. Mai: Sprechstunde mit der Landtags- und
Sitzungswoche des Süd-Tiroler Landtages. Regionalratsabgeordneten Myriam Atz
Tammerle (nur nach telefonischer Verein-
In Süd-Tirol 18. Mai: barung).
Sitzung des Regionalrates.
ist Deutsch
dem Italieni- An Sitzungstagen können Sie die Landtagssitzungen Jeden Donnerstag,
schen gleich- live mitverfolgen. Einfach diesem Link folgen oder die
14.00-17.00 Uhr:
gestellt! Internet-Adresse landtag-bz.org/de/aktuelles/live-ue-
bertragung-landtagssitzung.asp öffnen. Sprechstunde mit dem Landtags- und Regio-
nalratsabgeordneten Bernhard Zimmerhofer
Nicht der Bürger ist (nur nach telefonischer Vereinbarung).
zur Zweisprachigkeit
verpflichtet, sondern
der Beamte! Wenn er
sich nicht an das Ge-
setz hält, welches das
Recht auf Gebrauch
der deutschen Mut-
tersprache garan-
tiert, macht er sich
strafbar. Weigert
er sich deutsch zu
sprechen, als Erstes
nach seinem Namen
fragen! In jedem Fall
genaue Uhrzeit und
Der Zopf...
Ort merken und der
Beschwerdestelle des
Landes melden. Impressum

Tel. 0471 412 236 - Eigentümer und Herausgeber:


oder 412 230 Süd-Tiroler Freiheit –
Die Europaregion ist auch Landtagsfraktion
Mach von unter der Abkürzung EVTZ - Anschrift:
deinem Recht bekannt. Das steht wohl Süd-Tiroler Straße 13, 39100 Bozen
Gebrauch! für „Europäischer Verband - Presserechtlicher Verantwortlicher:
trennender Zäune!“ Hartmuth Staffler
Ein Recht, das - Redakteure dieser Ausgabe:
man nicht ge- Stefan Zelger (SZ)
braucht, stirbt! Dr. Cristian Kollmann (CK)
Sven Knoll (SK)
Myriam Atz Tammerle (MAT)
- Druck: Effekt GmbH (Neumarkt)
- Eintragung im Register der Druck-
schriften des Landesgerichts Bozen
Nr. 1/2015 vom 5.3.2015