Está en la página 1de 16

:antifaschistische Nr.

25-26
nachrichten g 3336 18.12.2008 24. jahrg./issn 0945-3946 1,30 ¤
www.antifaschistische-nachrichten.de

Rieger will Gemeinde Faß-


berg aushebeln Protest zeigt Wirkung:
Celle. Der Rechtextremist Rieger ist
von seinem Kaufvertrag für das marode
Verkauf von Gefängnistüren
Hotel „Landhaus Gerhus“ in Fassberg
(Kreis Celle) zurückgetreten. Entspre-
aus Santa-Fu gestoppt
chende Verhandlungen mit der Erben- Hamburg. Der Verkauf von Ge- Die KZ-Gedenkstätte Neuengamme
gemeinschaft haben stattgefunden, die fängnistüren aus der Justizvoll- hat in ihrer Ausstellung „Kola-Fu – ein
den Bau am Ortsrand von Fassberg für zugsanstalt Fuhlsbüttel wurde Ort der Willkür und Gewalt“ zu den
1,28 Millionen Euro an den stellvertre- nach der Intervention der Linksfraktion Strafanstalten Fuhlsbüttel und dem Kon-
tenden NPD-Bundesvorsitzenden ver- von Justizsenator Till Steffen (GAL) am zentrationslager den geschichtlichen Zu-
kaufen wollte. Rieger will nach eigenen Wochenende gestoppt. Die innen- und sammenhang, in dem die Gefängnistüren
Angaben das Gebäude jetzt bei einer justizpolitische Sprecherin der Fraktion, seit der Nazi-Diktatur stehen, klar for-
möglichen Zwangsversteigerung er- Christiane Schneider, hatte mit ihrer muliert:
werben. Bislang hat die Kommune ge- Kleinen Anfrage an den Senat den histo- „Die Strafanstalten Fuhlsbüttel wur-
plant, das Vorkaufsrecht auszuüben und rischen Kontext der Gefängnistüren den ab April 1933 zu einem Hauptort na-
dann an einen Investor für ein Heim für (Fuhlsbüttel war Gestapo-Gefängnis und tionalsozialistischer Verfolgung durch
Demenzkranke oder eine Hospizklinik KZ Außenlager) thematisiert und detail- Hamburger Polizei, Justiz, SA und SS.
weiterzuverkaufen. Diesen Plan hat lierte Aufklärung über die aktuellen Hin- Das Zuchthaus und das Gefängnis waren
Rieger jetzt durch seinen Rücktritt zu- tergründe des Verkaufs
nichte gemacht. Die Gemeinde und der eingefordert.
Landkreis wollen jetzt erneut mit der Vorausgegangen war
Erbengemeinschaft und mit der Bank eine Vermarktungs-
sprechen, um evtl. doch noch zu einer Aktion zum Verkauf
Einigung zu kommen und die Zwangs- der Gefängnistüren
versteigerung zu umgehen. Gutachter aufgrund eines „Pu-
der Bank schätzen den Wert des Gebäu- blic-Private-Partner-
des auf rund eine Million Euro, ein ship“ der Justizbehörde
Gutachter der Kommune hatte einen mit den Werbeagentu-
wesentlich geringeren Wert ermittelt. ren „something“,
Rieger will in dem Gebäude nach eige- „Schewestudio“ und
nen Angaben den Hotelbetrieb wieder „Markenwerke“, die
aufnehmen und auf dem Gelände NPD- unter der Internetadres-
Treffen veranstalten. se www.santa-fu.de fir-
bee - Quelle: HAZ 27.11.2008 ■ mieren und „heiße
Ware aus dem Knast“
„Pro Köln“ plant neuen verkaufen. Angeprie-
sen wurde die „Weih-
Kongress nachtsaktion“ auf der Homepage mit den in der gesamten Zeit des Nationalsozia-
Köln. Für den 9. und 10. Mai plant Worten: „Ob für die kreative Werkstatt, lismus überfüllt – auch mit Tausenden
„pro Köln“ eine Neuauflage des im den witzigen Modeladen, den coolen politischen Regimegegnern, die durch
September verhinderten „Anti-Islami- Partykeller oder die verrückte Bar – wir die Strafgerichte abgeurteilt wurden.“
sierungskongresses. „Als Redner wer- beraten Sie mit Phantasie und Ideen“. Am 4. September 1933 wurde im ehe-
den Islamkritiker und Spitzenfunktio- Die BILD-Zeitung berichtet am maligen Frauengefängnis das „Konzen-
näre rechtspopulistischer Vereinigun- 1.12.2008, dass die Justizbehörde jeder trationslager Fuhlsbüttel“ gegründet, das
gen aus ganz Europa auftreten“, heißt Tür „Echtheitszertifikate“ beilegt. Die 1936 in „Polizeigefängnis“ umbenannt
es auf ihrer Internetseite. OB Schram- Welt vermeldete am 5.12.2008, dass der wurde, ohne dass sich an den menschen-
ma gegenüber der Kölnischen Rund- Schauspieler Jan Fedder sich eine verachtenden Haftbedingungen für die
schau: „Der sog. Kongress ist genauso „Knasttür“ als „Weihnachtsgeschenk“ Gefangenen etwas änderte. Aus den
wenig willkommen wie beim ersten gekauft hatte. Die Welt im Wortlaut: Strafanstalten Fuhlsbüttel wurden mehr
Mal“ und es werde „eine souveräne „Das Gefängnis hatte, passend zur Ad- als einhundert Gefangene des Zuchthau-
Antwort“ geben. u.b. ■ ventszeit, 24 Türen zum Verkauf angebo- ses und sogenannte „Sicherungsverwahr-
ten.“ te“ ab 1942 in Konzentrationslager zur
Diese Ausgabe der Antifaschisti- Die Gefängnistüren stammen nach „Vernichtung durch Arbeit“ überstellt.
schen Nachrichten ist wegen der Auskunft des Justizbehördensprechers Im Zuchthaus selbst wurde von Okto-
Feiertage eine Doppelnummer. aus dem Haus II der JVA Fuhlsbüttel. ber 1944 bis Februar 1945 ein Außenla-
Die Nr. 1-2009 erscheint am 15. Dieser sternförmige Gebäudekomplex, ger des KZ Neuengamme untergebracht,
Januar 2009. in Hamburg „Santa-Fu“ genannt, wurde in dem ca. 1500 Häftlinge inhaftiert wa-
1906 als Zuchthaus fertig gestellt. ren. weiter Seite 3
: meldungen, aktionen
heblich zugenommen und deren Mitglie-
derzahl steigt stetig. Dennis Bührig ist
zudem der Anmelder des Naziaufmar-
sches am 1. Mai 2009 in Hannover.
Neonazis wollen wieder- schaffen wollen.“ Die faschistische Ge- Am 21. Juni 2008 demonstrierten rund
kommen – an Heiligabend! sinnung der Demonstranten ziele auf die 300 Menschen gegen die Nazitreffen in
Aachen. Reitz und seine Bande wollten Grundwerte unserer Verfassung. Eschede, nachdem die Treffen auf dem
am 8. November durch Aachen mar- Der Rat würde daher auch ein Verbot Hof Nahtz wurden jahrelang stillschwei-
schieren. Ausgerechnet zum Jahrestag der neuerlich angemeldeten Demonstra- gend hingenommen. Erst im Jahr 2007
der Pogrome gegen Synagogen, wollten tion an Heiligabend befürworten, dies sei fanden erste kleinere Proteste statt. Mit
sie der „deutschen Opfer“, also der jedoch juristisch nicht durchsetzbar, der antifaschistischen Demonstration im
Brandstifter und Brandleger, der Plünde- heißt es weiter. Stattdessen hat der Rat Juni 2008 wurde zum ersten Mal lauter
rer und Gaffer gedenken. Das Bundes- nun eine Informationskampagne be- und deutlicher der Protest gegen die Na-
verfassungsgericht gab den Nazis die schlossen, um über die Gefahren von zis artikuliert. Mit der Demonstration am
Straße frei. Der Polizeipräsident in Aa- Rechts aufzuklären. Die Resolution wur- 20. Dezember soll jetzt daran angeknüpft
chen erlaubte nur eine Stehkundgebung de von den Vorsitzenden aller Fraktionen werden und ein Signal für vielfältige und
am Bahnhof und die Nazis waren sauer. unterzeichnet. gemeinsame Aktivitäten gegen die Neo-
Gegendemonstranten hatten die Zu- Quelle: Aachener Nachrichten, nazis gesetzt werden.
fahrtswege in die Stadt abgeriegelt und 10.12.2008 ■ Erinnert werden soll auch an Peter
machten Lärm, so dass die Neonazis ihr Deutschmann. Am 10. August 1999 wur-
eigenes Wort nicht verstanden. In der Antifaschistische Demons- de der Escheder Peter Deutschmann von
Stadt schützten bis zu 3000 Menschen den beiden Escheder Nazi-Skinheads
den Synagogenplatz. tration gegen Nazitreffen in Marco Siedbürger und Johannes Markus
Jetzt wollen die Neonazis trotzig sein, Eschede – Gedenken an K. getötet. Die beiden Nazis wurden zu
stampfen mit dem Knobelbecher auf und Peter Deutschmann fünfjährigen Haftstrafen verurteilt. Mar-
versuchen es am Heiligabend noch mal. co Siedbürger schloss sich nach seiner
Um 10.00 Uhr wollen sie am Hauptbahn- Eschede. Am 20. Dezember 2008 wol- Haftentlassung der Schaumburger Nazi-
hof auflaufen. Es gilt aber für alle Tage, len Neonazis aus Norddeutschland eine szene an. Er gehört seit Jahren zu den ge-
also auch für Heiligabend: Kein Fußbreit Wintersonnwendfeier auf dem Hof des walttätigsten Naziaktivisten und war an
den Faschisten! NPD-Mitglieds Joachim Nahtz durch- div. Übergriffen beteiligt. Bis heute zieht
Antifaschisten rufen deshalb dazu auf, führen. Seit Jahren finden dort Veranstal- es ihn in seine alte Heimat zurück und er
am Mittwoch 24.12. um 9.00 Uhr zum tungen neonazistischer Organisationen ist steter Besucher der Veranstaltungen
Hauptbahnhof Aachen zu kommen - mit und Parteien statt. In den letzten drei Jah- auf dem Hof Nahtz.
gültigem Fahrausweis, falls die Nazis zu ren hat sich das Grundstück von Joachim Die Demonstration wird um 12.30 Uhr
einem anderen Bahnhof geschafft wer- Nahtz zum zentralen Veranstaltungsort am Bahnhof beginnen. Am Ortsausgang
den. VVN-BdA Aachen ■ der norddeutschen Neonaziszene entwi- Richtung Uelzen (B 191), wird eine Zwi-
ckelt. An keinen anderen Ort in Nieder- schenkundgebung stattfinden. In unmit-
„Wir sind Aachen – Nazis sachsen finden so häufig und regelmäßig telbarer Nähe zum Zwischenkundge-
größere Naziveranstaltungen statt. Dabei bungsort lebte Peter Deutschmann. Die
sind es nicht“ haben die Sonnenwendfeiern im Juni Demonstration wird später wieder am
Aachen. Unter der Überschrift „Wir und Dezember besondere Bedeutung bei Bahnhof enden.
sind Aachen – Nazis sind es nicht“ hat der Zelebrierung nationalsozialistischer Eine Kundgebung in Hörweite zum
der Rat der Stadt Achen am letzten Mitt- Ideologie. Hof Nahtz will der Landkreis Celle und
woch einstimmig eine Erklärung verab- Auf dem Hof von Nazi Nahtz können die Polizei wie schon im Juni nicht zu-
schiedet, in der sich alle Fraktionen er- sich Neonazis aus vielen Regionen lassen und hat die antifaschistische De-
neut gegen „öffentliche Aufmärsche und Norddeutschlands und auch darüber hi- monstration auf die südliche Ortshälfte
Demonstrationen demokratiefeindlicher naus treffen, vernetzen und Absprachen beschränkt.
Parteien und Organisationen“ ausspre- vereinbaren. Organisatorin der Veranstal- Hintergrundinfos:
chen. Hintergrund ist die für Heiligabend tungen ist in den letzten Jahren die „Ka- www.antifa-lg.de/docs/081220-a.htm
angemeldete Demonstration von Neona- meradschaft 73 Celle“, um den Naziakti- Quelle: Antifaschistische Aktion
zis in Aachen (siehe oben). visten Dennis Bührig aus Celle. Lüneburg/Uelzen und Antifaschistische
Erneut spricht sich der Rat darin für Die „Kameradschaft 73 Celle“ ist eine Aktion Celle [AAC] ■
ein zügiges Verbot der NPD und aller an- der größeren neonazistischen Kamerad-
deren rechtsextremen Organisationen schaften in Niedersachsen. Sie ist Teil
aus. Mit „Faschismus, Antisemitismus des Verbundes „Nationale Sozialisten Friedliche Kunstaktion am
und Fremdenfeindlichkeit“ wolle Aa- Niedersachsen“, dem zurzeit wichtigsten
chen nichts zu tun haben, heißt es in der Netzwerk gewaltbereiter und offen natio- NPD-„Bürgerbüro“ durch
Erklärung. Zugleich nimmt der Rat kri- nalsozialistisch auftretender Kamerad- Polizei und Presse diskredi-
tisch Stellung zum Spruch des Bundes- schaftsgruppen in Niedersachsen. Enge tiert!
verfassungsgerichts, das eine rechtsex- Verbindungen unterhält sie auch zur
treme Kundgebung am 8. November in NPD, deren Aktivitäten die Kamerad- Leipzig. Am Abend des 4.12.2008 ka-
Aachen zugelassen hat. Der Aufmarsch schaft in der Region übernimmt. So tra- men in Leipzig-Lindenau spontan ca. 60
sei eine „zynische Provokation“ gewesen ten die beiden Kameradschaftsanführer Menschen zusammen, um dem NPD-
und habe „das sittliche Empfinden der Dennis Bührig und Klaus Hellmund als Zentrum in der Odermannstraße eine
Bürger erheblich beeinträchtigt“. Wört- Direktkandidaten für die NPD zur letzten künstlerische Absage zu erteilen. Wäh-
lich heißt es: „Der Rat hält dem Bundes- Landtagswahl an. rend ein Chor musikalische Beiträge dar-
verfassungsgericht entgegen, dass Mei- Durch die verschiedenen Veranstaltun- bot und zahlreiche ZuhörerInnen applau-
nungs- und Versammlungsfreiheit nicht gen auf dem Hof Nahtz, hat die Bedeu- dierten, bedrohten die im „Bürgerbüro“
für solche Elemente gelten können, die tung der „Kameradschaft 73 Celle“ in des NPD-Abgeordneten Winfried Pet-
die Demokratie in unserem Staat ab- der norddeutschen Neonazistruktur er- zold versammelten Personen die friedli-

2 :antifaschistische nachrichten 25/26-2008


Fortsetzung von Seite 1 dass – mit Ausnahme einiger Mitglieder
Opfer der nationalsozialistischen Ver- von Standgerichten des Jahres 1945 –
folgung waren politische Häftlinge, ins- kein Richter oder Staatsanwalt wegen
besondere Kommunisten, Sozialdemo- seiner Beteiligung an Unrechtsurteilen
kraten und Gewerkschafter, Juden, die der NS-Zeit von einem bundesdeutschen
als sogenannte „Rassenschänder“ verur- Gericht rechtskräftig verurteilt wurde. In
teilt wurden, Sinti und Roma, Zeugen Je- diesem Zusammenhang ist mit Recht
hovas, Homosexuelle und ausländische von einer Selbst-Amnestierung der Justiz
Zwangsarbeiter. Während des Krieges für die von ihr verübten Verbrechen ge-
wurden auch ca. 400 Jugendliche der sprochen worden.“
„Swing Jugend“ in das Lager einge- Die Anstrengungen zur Aufarbeitung
sperrt. der NS-Justizgeschichte sind in Ham-
In dem „Gedenkbuch Kola-Fu – Für burg in den siebziger Jahren intensiviert
die Opfer aus dem Konzentrationslager, worden, über zwanzig StaatsanwältInnen
Gestapogefängnis und KZ Außenlager befassten sich mit der systematischen
Fuhlsbüttel“ ist dokumentiert, dass zwi- Aufklärung von NS-Verbrechen. In den
schen 1933 und 1945 innerhalb der Mau- achtziger Jahren wurden die ersten Un-
ern des „Kola-Fu“, im Lazarett des Un- rechts-Urteile aufgehoben und Initiati-
tersuchungsgefängnisses und im KZ ven zur Hilfe und Unterstützung von NS-
Neuengamme oder anderen Hinrich- Opfern auf den Weg gebracht.
tungsstätten der Hamburger Gestapo Interessant ist der Hinweis der Justiz-
über 200 Häftlinge des KZ bzw. Polizei- senatorin Anfang der neunziger Jahre,
gefängnisses Fuhlsbüttel ums Leben ka- dass es „hohe Zeit“ sei, „dass endlich
che, spontane Zusammenkunft mit Feu- men. „Sie wurden erschlagen, gehenkt, auch die Pläne für ein Dokumentations-
erwerkskörpern. erschossen, in den Tod getrieben oder und Forschungszentrum zur NS-Justiz
Nach kurzer Zeit verließen die Sänge- starben aufgrund der unmenschlichen realisiert werden.“ Denn „nur wer seine
rInnen und ZuhörerInnen den Ort in Haftbedingungen“, heißt es in der von Vergangenheit kennt, kann der Gegen-
Richtung Karl-Heine-Straße, begleitet der KZ-Gedenkstätte Neuengamme he- wart gerecht werden, um die Zukunft zu
von drei Fahrzeugen der Polizei, und rausgegebenen Publikation. bestehen“.
wurden wenig später festgesetzt. Es folg- Eine von der Justizbehörde Hamburg Deutlicher kann man die Notwendig-
te eine äußerst langwierige erkennungs- eingesetzte Arbeitsgruppe zum Thema keit der Aufarbeitung der NS-Justizge-
dienstliche Behandlung aller anwesen- „Hamburger Justiz im Nationalsozialis- schichte nicht formulieren. Der aktuelle
den Personen. mus“ hat ihre Ergebnisse unter dem Titel Vorfall im Dezember 2008 zeigt, dass
Die Maßnahme wurde von den Teil- „Für Führer, Volk und Vaterland…“ im diese Aufarbeitung nach wie vor eine
nehmenden als vollkommen willkürlich Jahre 1992 veröffentlicht. Im Vorwort dringende Aufgabe ist, die in Hamburg
empfunden. Von der Kunstaktion ging schreibt die ehemalige Justizsenatorin von der Forschungsstelle Zeitgeschichte
keinerlei Gewalt gegen Personen oder Lore Maria Peschel-Gutzeit (SPD): „Der und der KZ-Gedenkstätte Neuengamme
Sachen aus, es handelte sich um eine ab- verfehlte Umgang der Justiz mit ihrer gemeinsam mit anderen Institutionen vo-
solut friedliche Aktion. Vergangenheit hat sie nach 1945 immer rangetrieben werden müsste.
Es handelt sich insofern um eine wieder ins Zweilicht gebracht. Die so gut Die Linksfraktion hat deshalb den Se-
Falschdarstellung, wenn die Leipziger wie ungebrochene Weiterbeschäftigung nat gefragt, ob er bereit wäre, die Ge-
Volkszeitung in Bezug auf die Teilneh- von Richtern und Staatsanwälten aus der fängnistüren für eine Ausstellung zum
merInnen des spätabendlichen Chorauf- NS-Zeit und die in den fünfziger Jahren Thema Justiz- und Gefängnisgeschichte
trittes von „Randalierern“ und „Linksex- faktisch zum Erliegen gekommene Straf- zur Verfügung zu stellen. Am Freitag,
tremisten“ schreibt. Ungeprüfte, einseiti- verfolgung von NS-Verbrechen waren den 12.12.2008 wird der Senat diese Fra-
ge Berichterstattung spielt der Propagan- auch in Hamburg schlimme Fehlent- ge beantworten müssen.
da der NPD in die Hände. Insofern wicklungen. Noch schwerer aber wiegt, Bela Rogalla ■
scheint Winfried Petzolds Strategie auf-
zugehen, mit falschen Behauptungen und
Anzeigen bei der Polizei die öffentliche
Wahrnehmung des Protests zu beeinflus- DemonstrantInnen hätten versucht, mit 40 Todesopfer politisch rechts motivier-
sen und Menschen einzuschüchtern. Leitern in das Gelände einzudringen. ter Gewalt gemeldet“, wie das Bundesin-
Bereits nach der letzten Spontan- Auch dazu gibt es von Polizeiseite keine nenministerium in einer Antwort auf eine
Kundgebung von AntifaschistInnen in Bestätigung. Kleine Anfrage von Bundestagsvizeprä-
der Nähe des NPD-“Bürgerbüros“ am Im Unterschied zur Kundgebung am sidentin Petra Pau und ihrer Linksfrakti-
25.11. versuchte Petzold, die ebenfalls 25.11. war diesmal die Polizei nicht an- on berichtet. Vor drei Jahren hatte das
friedliche Aktion mit völlig aus der Luft wesend, und kann damit nicht als Zeuge BKA noch eine etwas höhere Zahl ge-
gegriffenen Behauptungen als gewalttäti- fungieren. nannt. Damals waren es 41 Todesopfer
gen Angriff darzustellen. „Ladenschluss“ Aktionsbündnis rechter Gewalt. Außerdem ergaben
So behauptete Petzold in einer Presse- gegen Nazis, www.ladenschluss. schon 2003 gemeinsame Recherchen des
mitteilung, TeilnehmerInnen der De- blogsport.de Berliner Tagesspiegels und der „Frank-
monstration hätten das „Bürgerbüro“ mit Email: ladenschluss@email.de furter Rundschau“, dass seit Oktober
Pflastersteinen und Leuchtspurmunition aus Pressemitteilung vom 5.12.2008 ■ 1990 rechts motivierte Täter mindestens
beschossen und zwei Fahrzeuge zerstört. 99 Menschen getötet haben.
Da sich diese Vorwürfe nicht halten lie- Regierung zählt nur 40 Tote Es gebe einen „eklatanten und zuneh-
ßen, auch weil die während der Kundge- menden Widerspruch“ zwischen den
bung anwesende Polizei keine derartigen durch rechte Gewalt Zahlen, die Journalisten und Initiativen
Ereignisse beobachtet hatte, rückte Pet- Berlin. Von der Wiedervereinigung bis ermittelt haben, und den Zahlen des Bun-
zold in einem weiteren „Bürgerbrief“von Ende 2007 haben die Polizeien der Län- desinnenministeriums, so Petra Pau. Au-
der Version ab und behauptete nun, die der dem Bundeskriminalamt „insgesamt ßerdem sei „auf wundersame Weise“ aus

: antifaschistische nachrichten 25/26-2008 3


der amtlichen Statistik ein Tötungsdelikt menden Fahrt durch über 60 Städte zu un- übergreifend zustande gekommen. Auch
verschwunden, das 2005 noch registriert terstützen. Die CDU werde darauf hin- SPD, die Partei Bündnis 90/Die Grünen
war. wirken, „dass die Deutsche Bahn AG auf und die FDP stimmten im Oktober dafür.
Welches Tötungsverbrechen aus der Streckenentgelte für die Nutzung des Als den Worten Taten folgen sollten, war
Statistik herausgefallen ist, war am Mitt- Gleiskörpers sowie auf Stehgebühren in die interfraktionelle Übereinstimmung je-
woch offiziell nicht zu erfahren. Vermut- den Bahnhöfen verzichtet; alternativ soll doch beendet: Dem Antrag der Grünen
lich handelt es sich um den Fall des im dem Projektträger durch den Bund eine auf praktische Unterstützung folgten die
März 2005 in Dortmund von einem Skin- Zuwendung in Höhe der von der Deut- Regierungsparteien im Haushaltsaus-
head erstochenen Punks. Das Landge- schen Bahn erhobenen Gebühren gewährt schuss nicht.
richt hatte im November 2005 im Urteil werden“, heißt es in dem Beschluss. Er Der CDU-Parteitag wendet sich mit
gegen den Täter einen politischen Hin- wurde jetzt an die CDU-Bundestagsfrak- dem jetzigen Beschluss an die CDU-Bun-
tergrund des Angriffs verneint. tion in Berlin überwiesen. Den Antrag destagsfraktion, damit diese auf Regie-
Die Linksfraktion hatte in ihrer Anfra- hatte die CDU-Saar eingebracht, deren rungsebene interveniert. Abschließend
ge auch vier Tötungsverbrechen aus die- Engagement 2008 zum erfolgreichen Auf- heißt es in der Begründung: „Der Zug der
sem Jahr erwähnt. Es ging um zwei Fälle enthalt des Zuges in Saarbrücken maß- Erinnerung wurde an sehr vielen Statio-
in Sachsen-Anhalt und je eine Tat in Ber- geblich beitrug. nen durch engagierte Christdemokraten
lin und Brandenburg. Bei den Beschul- In der Begründung führt die CDU u.a. vor Ort unterstützt. Hervorzuheben ist vor
digten gibt es Indizien für eine rechtsex- aus: „Der Verein (,Zug der Erinnerung‘) allem das Engagement der Ministerpräsi-
treme oder, im Berliner Fall, zumindest und die regionalen Partner finanzieren die denten des Saarlandes, Sachsens und Thü-
rassistische Gesinnung. Die vier Taten mit der Ausstellung verbundenen Ausla- ringens, die den ‘Zug der Erinnerung’ in
haben die Landeskriminalämter nicht als gen für den Zug, die Ausstellung, die wis- Städten ihres Bundeslandes empfangen
rechts motiviert gemeldet. Die strafrecht- senschaftliche Begleitung der Ausstel- haben. Im Kontext dieser Unterstützung
lichen Verfahren sind noch im Gange. lung, die zentrale Organisation und ergän- soll die Fortführung des Projekts durch
Das Bundesinnenministerium ver- zende Veranstaltungen in eigener Regie. die anteilige Unterstützung durch Über-
weist bei Kritik an den gemeldeten Zah- Das Anliegen des Vereins, durch die Bahn nahme der Gebühren ermöglicht werden.“
len zu Todesopfern rechter Gewalt an die AG von den Gebühren für die Nutzung www.zug-der-erinnerung.eu ■
Länder. Dort liege die „Bewertungsho- des Schienennetzes und der Standplätze
heit“, sagte Altmeier im September im an den Bahnhöfen befreit zu werden, wur- Keine Unterstützung aus
Bundestag auf eine Frage von Pau. de von Seiten des Vorstandes der Bahn
Quelle: Tagesspiegel vom 11.12.2008 ■ AG ebenso wenig wie das Engagement Stuttgart – Landesstiftung
als solches unterstützt. Hierdurch sind und Landeszentrale für
Zug der Erinnerung: dem Verein Kosten in Höhe von rund politische Bildung lehnen
100.000 EUR entstanden.“
CDU-Parteitag: Fortführung In der weiteren Begründung erinnert Förderung ab
des Gedenkens sicherstellen! die CDU, dass der Deutsche Bundestag Stuttgart/Offenburg. Bei dem bevor-
Berlin//Saarbrücken. Die CDU die Aktivitäten des Trägervereins noch stehenden Gedenken in mindestens 7 ba-
Deutschlands hat auf ihrem Stuttgarter vor kurzem gewürdigt hatte – als „bei- dischen und württembergischen Städten
Parteitag einstimmig beschlossen, den spielhaftes zivilgesellschaftliches Enga- kann der „Zug der Erinnerung“ auf kei-
„Zug der Erinnerung“ bei seiner kom- gement“. Die Erwähnung war fraktions- nerlei Unterstützung durch die „Landes-
zentrale für politische Bildung“ rechnen.
Eine beantragte Förderung für Ausstellun-
gen auf den Bahnhöfen von Baden-Ba-
den, Offenburg, Freiburg, Konstanz
(Friedrichshafen), Ravensburg, Biberach
und Ulm bezeichnete die „Landeszentra-
le“ als „absolut unrealistisch“. Aus diesen
Regionen wurden von den deutschen Ras-
sisten mehrere 100 Kinder und Jugendli-
che in die NS-Konzentrations- und Ver-
nichtungslager verschleppt. Landesweit
dürften es über Tausend sein, die nie mehr
zurück kehrten.
Die Bürgerinitiative hatte auf eine Un-
terstützung in Höhe von rund 20 Prozent
der in Baden-Württemberg anfallenden
Kosten für die örtliche Spurensuche nach
den Deportierten und für die lokale päda-
gogische Betreuung gehofft. Wegen ande-
VVN-BdA Düsseldorf ehrt Heinrich Heine rer Projekte sei ein solcher Förderungs-
Die TeilnehmerInnen einer mehrtägigen Studienreise der VVN-BdA Düsseldorf vom 27.11. bis umfang ausgeschlossen, teilte die „Lan-
30.11.08 nach Paris legten auf dem Cimetière Montmartre am Grabmal Heinrich Heine’s ein deszentrale“ mit. Aber nicht einmal 1 Pro-
Blumengebinde nieder und gedachten so dem großen Dichter unserer Stadt. Das Besuchs- zent wurde gewährt. Der „Zug der Erinne-
programm der VVN-BdA Düsseldorf umfasste den beeindruckenden Besuch des Memorial de rung“ erhält von der „Landeszentrale“
la Shoah, welches an die deportierten und ermordeten Jüdinnen und Juden aus Frankreich er- keinen Cent, weil ihre Ausstattung dafür
innert. An der Mauer mit den eingravierten Namen der 72.000 Opfer des Faschismus legte nicht ausreiche.
die Delegation Blumen für die zehn ermordeten Familienmitglieder von Henny Dreifuss (ehe- Die „Landesstiftung Baden-Württem-
malige Kämpferin der französischen Résistance und heutiges Kreisvorstands-mitglied der
VVN-BdA Düsseldorf) nieder. Gespräche fanden mit VertreterInnen von Aktion Sühnezeichen berg“, die „Orte des Erinnerns“ fördert,
Friedensdienste ASF-Frankreich und überlebenden Widerstandskämpfern der Résistance statt. gab einer Unterstützung des Zuges eben-
VVN-BdA Düsseldorf, Jürgen Schuh (Kreissprecher) ■ falls „keine Chancen“. Als Vorsitzender
des Aufsichtsrats der Stiftung fungiert der

4 :antifaschistische nachrichten 25/26-2008


Köln,
13.12.
„pro Köln“ weggetrommelt

Stuttgarter Ministerpräsident, Günther H. Köln, 13.12. Es ist zu früh und zu mann begrüßt die Ehrenfelder Bürgerin-
Oettinger. Zu den Mitgliedern des Auf- kalt. Samstagmorgen 10.30 Uhr und nen und Bürger, die weit und breit nicht
sichtsrats gehören u.a. der Kultusminister, unter Null °C. Es gibt Angenehmeres zu sehen sind. Die Reden werden been-
der Wissenschaftsminister, der Justizmi- als um diese Zeit vor einer Moschee det mit „Wir-sind-das-Volk“-Rufen und
nister, der Finanzminister, der Wirt- herumzustehen. einer asynchronen krächzenden Carmi-
schaftsminister und die Sozialministerin „Pro Köln“ hatte für 11 Uhr ihre mo- na-Burana-Version.
des Bundeslandes. Wegen zwanzigfacher natliche Mahnwache angekündigt „Ge- Die etwa gleich große Zahl der Gegen-
Überzeichnung der entsprechenden Stif- gen die Islamisierung Deutschlands“ . demonstranten, die dem Geisterzug
tungsmittel würden „nur noch hochkaräti- Die Polizei hatte die Venloer Straße ge- gleich gegenüber stand, hatte zunächst
ge Veranstaltungen wie Konzerte“ Zu- sperrt. Die Gegendemonstranten waren mit Trillerpfeifen und „Nazis raus“ dem
wendungen erhalten, erklärt die Stiftung aufgeteilt: Fahnen- und Transparentträ- Gegner akustisch Paroli geboten. Doch
auf Anfrage. ger wurden an den Sperren rund um die dann kam Bewegung in die Szene: Die
Mehrere kommunale Ansprechpartner Moschee aufgehalten und Einzelne, vor ersten Tabletts, auf denen serviert wor-
wollen den Zug 2009 auf jeden Fall nach allem Ältere konnten als Passanten ihrer den war, wurden zu Blechinstrumenten
Baden-Württemberg bringen. In Kehl und Wege gehen und sich vor der Moschee umfunktioniert. Nach und nach wurde
Offenburg haben sich Trägerkreise ge- sammeln. Dort war von der Gemeinde die gesamte Küche der Moschee leer ge-
gründet, die konkrete Vorbereitungen tref- schon heißer Tee bereitgestellt. räumt und Topf- und Deckel schlagend
fen. Hier arbeiten u.a. die Archive und die Dann bog der Zug von Pro Köln um wurde ein ganzes Orchester aufgestellt.
Stadtmuseen, die Historischen Vereine die Ecke. Ca 100 Leute, eine Inflation an Was wurde erreicht? Pro Kölns Mahn-
beider Städte und die Fachgruppe Jüdi- Deutschlandfahnen. Wer keine Fahne wache war dank des antifaschistischen
sche Geschichte der Evangelischen Lan- hatte, trug Schilder oder Transparente. Widerstandes eine Geisterveranstaltung.
deskirche zusammen. Auch in Heidelberg Dabei eine 20-köpfige Delegation aus Sie hatten bis nach Sachsen mobilisiert
besteht ein ähnlich breiter Zusammen- Sachsen („Wir müssen die Islamisierung und keine Ehrenfelder haben sie gehört.
schluss, dem u.a. der „Zentralrat Deut- so früh wie möglich im Westen stoppen, Unsere Mobilisierung war angemessen
scher Sinti und Roma“ angehört. In Hei- ehe sie uns im Osten erreicht!“) und kann jederzeit erhöht werden.
delberg wird bereits an einem Begleitpro- Die Prominenz ergreift das Mikrofon Den Rechtsradikalen Paroli bieten, wo
gramm für den Zugaufenthalt gearbeitet. und hält gewichtige Reden: Der CDU- sie auftreten, ist das Eine. Die tägliche
In Freiburg hat der Oberbürgermeister Überläufer im Bundestag Henry Nitz- Auseinandersetzung mit dem Rassismus
Unterstützung zugesagt, in Konstanz en- sche proklamierte, der Gott dem das und der Xenophobie in den Köpfen ist
gagiert sich das dortige Stadtoberhaupt. Grundgesetz verpflichtet ist, sei der ungleich schwieriger. pb ■
Der „Zug der Erinnerung“ wird nicht christliche Gott und
zum ersten Mal in Baden-Württemberg nicht Allah. Manfred
sein. Im vergangenen Jahr hatte der Rouhs schwadroniert
DGB-Bezirk die parteiübergreifende Ini- von der abgehalfterten
tiative in 8 Städten (Mannheim, Karlsru- politischen Klasse, die
he, Ettlingen, Vaihingen, Stuttgart, Ess- das Land regiert und
lingen, Tübingen, Mühlacker) maßgeb- macht am Horizont eine
lich unterstützt. Nur mit Hilfe des DGBs aufsteigende neue Füh-
war es gelungen, Desinteresse und Wi- rungselite aus, die
derstände gegen das Gedenken zu über- Deutschland auf seinen
winden. „Der ,Zug der Erinnerung‘ hat nationalen Weg zurück
in Baden-Württemberg einen konkreten bringt. Wenn man sich
und erfolgreichen Beitrag in der Ausei- diese Elite so ansieht
nandersetzung mit Rassismus und und hört, weiß man
Rechtsextremismus geleistet“, sagt nicht, ob man weinen
Wolfgang Brach, Vorsitzender der DGB- oder lachen soll – ir-
Region Stuttgart. gendwie ist beides an-
www.zug-der-erinnerung.eu ■ gemessen. Jörg Ucker- „pro Köln“-Kundgebung mit Sachsentruppe

: antifaschistische nachrichten 25/26-2008 5


Fortsetzung:
I m September 2004 zog die National-
demokratische Partei Deutschlands
(NPD) mit 9,2 Prozent der Stimmen in
den Landtag des Freistaates Sachsen
Die extreme Rechte reagiert auf
ein. Zwölf Neonazis gewannen Sitze im
Abgeordnetenhaus. Die Mehrheit der Obama (Schwerpunkt Frankreich)
sächsischen Öffentlichkeit sprach von
Protestwähler/innen. Die NPD begann Aus Platzgründen konnte in der der extremen Rechten fort. Eine Pro-
mit dem Aufbau eines hochkarätigen vorletzten Ausgabe der AN (vom McCain-Haltung findet sich – innerhalb
Mitarbeiterstabes und tanzte den demo- 20.11.2008) die Darstellung der der europäischen extremen Rechten – im
kratischen Parteien in den ersten Mona- Positionen aus der extremen Rechten zur Falle Österreichs am ehesten noch in der
ten auf der Nase herum. Wahl des künftigen US-Präsidenten Ba- Wählerschaft des BZÖ, damals noch un-
Inzwischen hat sich einiges geändert. rack Obama nicht vollständig erschei- ter Jörg Haider. Die „radikaler“ bzw.
Die demokratischen Parteien haben im nen. Da es aber einerseits bis zur Amts- „extremistischer“ auftretende FPÖ hatte
sächsischen Landtag Erfahrungen im einführung des 44. Staatsoberhaupts der hingegen nur einen verschwindend klei-
Umgang mit den Neonazis gesammelt USA (am 20. Januar 2009) noch ein biss- nen Anteil von McCain-Sympathisanten
und versuchen diese zu nutzen. Nur chen hin ist, das Ereignis andererseits in den Reihen ihrer Wählerschaft. (SIE-
noch die Hälfte der ursprünglich ge- von planetarer Bedeutung erscheint, soll HE AUCH KASTEN) In Frankreich fand
wählten NPD-Abgeordneten sind in der die Zusammenstellung der Positionen sich die stärkste McCain-Unterstützung
Fraktion. Drei NPDler sind aus Partei aus der europäischen extremen Rechten bei der ‚Nouvelle Droite Républicaine‘
und Fraktion ausgetreten, Klaus-Jürgen hier doch noch vervollständigt werden. (NDR, „Republikanische Neue Rechte“)
Menzel wurde ausgeschlossen, Uwe Eine Untersuchung der Positionen aus unter dem früheren FN-Politiker Jean-
Leichsenring verstarb bei einem Unfall der nordamerikanischen Rechten, die François Touzé, die im Herbst 2008 ge-
zweifellos – vom Ku Klux Klan bis zu gründet wurde. Touzé hatte sich 2007
durchgeknallten neonazistischen Split- noch als einer von vier Anwärtern auf die
Die NPD in Sachsen tergruppen – in naher Zukunft aktiv auf Nachfolge Jean-Marie Le Pens zu profi-
den politischen Umbruch agieren und lieren versucht, dann aber enttäuscht des-
vor dem Superwahl- möglicherweise auch einen bewaffneten sen Partei verlassen. (Vgl. zu den Posi-
jahr 2009 Risikofaktor darstellen wird, wäre einen tionen der NDR auch schon: AN vom 20.
eigenen Artikel wert. 11.2008)
Setzen wir also unsere Darstellung der Die NDR organisiert übrigens am 1.
und Matthias Paul verwickelte sich in unterschiedlichen Positionen innerhalb März 2009 ihre erste Großveranstaltung
einer Kinderpornographie-Affäre. Die
Nachrückerliste ist vollständig aufge-
braucht und die Neonazis verfügen zur
BERICHTIGUNG ZU ÖSTERREICH
Zeit über 8 Landtagsabgeordnete der Die Angaben in der vorletzten Ausgabe der AN, bezüglich der Haltung der Wähler-
NPD in Sachsen. Trotz der Querelen schaften beider rechtsextremen Parteien Österreichs (BZÖ/FPÖ) zu Obama respekti-
und Zerwürfnisse hat die NPD eine ve McCain, waren nicht ganz exakt.
scheinbar gleichbleibende Zustimmung Richtig wiedergegeben waren die Umfragewerte insofern, als nur eine mehr oder
in der Wahlbevölkerung. Die meisten minder kleine Minderheit unter der Anhängerschaft ALLER österreichischen Partei-
Umfragen bescheinigen ihnen einen si- en explizit McCain unterstützt hätte. (Im nationalen Durchschnitt: 7 Prozent.) Eine
cheren Wiedereinzug in den Landtag. Mehrheit hätte – aus einer Gemengelage von unterschiedlichen, eher „linken“ wie
Nicht nur die demokratischen Partei- eher „rechten“ (d.h. Europa gegen den US-amerikanischen“ Unilateralismus“ vertei-
en, sondern auch die NPD hat dazuge- digenden) Motiven heraus – Obama gewählt, falls die Leute denn hätten können.
lernt und nutzt die Parlamente vielfältig Und dies geht wirklich quer durch alle österreichischen Parteien, wobei unter den
zur Erreichung ihrer Ziele. Weniger als größeren Parteien der Wert allerdings beim BZÖ (Jörg Haiders Partei bis zu seinem
ein Jahr vor den kommenden sächsi- Ableben) am niedrigsten ausfiel. Ein inländischer Zeitungsbericht dazu: „Nicht nur
schen Landtagswahlen sollen mit Hilfe rund 89 Prozent der befragten SPÖ- und Grün-Wähler tendieren laut den Umfrageer-
einer Publikation unterschiedliche Per- gebnissen stärker dazu, Barack Obama zu wählen. Auch rund 80 Prozent der ÖVP-,
spektiven auf die Arbeit der NPD in 72 Prozent der FPÖ- und 69 Prozent der BZÖ-Wähler würden laut der Online-Um-
Sachsen geworfen werden. Die Land- frage dem afroamerikanischen demokratischen US-Präsidentschaftskandidaten ihre
tagsfraktion und ihr Umfeld bilden da- Stimme geben. “
bei einen Schwerpunkt. Dazu hat das Unrichtig wiedergegeben war hingegen die Angabe, die Zustimmung zum Gegen-
Redaktionskollektiv NiP (Nazis in den kandidaten McCain habe in der BZÖ-Wählerschaft am höchsten gelegen. Dieser An-
Parlamenten) in Zusammenarbeit mit teil (19 %) bezieht sich nicht auf den Parteien-Anhang des BZÖ, sondern auf die
dem Bildungswerk Weiterdenken und Wählerschaft im Bundesland Kärnten: „McCain bekäme in Kärnten mit rund 19 Pro-
der Heinrich Böll-Stiftung, verschiede- zent die höchste Wahlzustimmung.“ Dieser Superlativ, „am höchsten“, bezog sich
ne Autor/innen zusammen getragen, die auf den Vergleich zwischen österreichischen Bundesländern. Nun wählte Kärnten
zu diesem Thema arbeiten. zwar mit Abstand am stärksten „rechtspopulistisch“ bzw. „rechtsextrem“ (im Sep-
Der Sammelband „Die NPD im säch- tember 2008 stimmte Kärnten zu 38,5 % BZÖ und zu 7,6 % für die FPÖ). Dennoch
sischen Landtag. Analysen und Hinter- müsste man, würde man über genauere Zahlen verfügen, diese Zustimmungsquote
gründe 2008.“ erscheint voraussichtlich zu McCain noch auf die einzelnen Partei-Wählerschaften aufschlüsseln.
Anfang Dezember und kann gegen Gesichert dürfte es jedoch sein, dass es eine (rechtsbürgerliche, „rechtspopulisti-
Rückporto bei der sche“, rechtskonservative, rechtsextreme) McCain-Unterstützerschaft einerseits, und
Stiftung Weiterdenken, einen eher generell gegen die USA als solche auftretende rechte Haltung andererseits
Schützengasse 18, gegeben hat. IDEALTYPISCH war Erstere eher beim BZÖ, Letztgenannte eher bei
01067 Dresden bestellt werden. der FPÖ angesiedelt. Dabei handelt es sich selbstverständlich um Vereinfachungen
Quelle: antifa-info@linkspartei- und Durchschnittswerte.
sachsen.de ■ Quelle: http://www.kleinezeitung.at/nachrichten/uswahl/1580482/index.do

6 4ntifaschistische nachrichten 25/26-2008


in Paris unter dem Motto ‚Pour une nou-
velle alliance occidentale‘ (Für ein neues
Maßlos überzogener Polizeinsatz
westliche/abendländisches Bündnis) und
unter dem Symbol des Militärbündnisses
am 6. Dezember in Lichtenberg
NATO. Die bisherige Kleinpartei ist also Die Berliner Vereinigung der Ver- die rassistischen und antisemitischen
keinesfalls „antiamerikanisch“. Ihre Ab- folgten des Naziregimes -Bund Sprechchöre aus der Nazidemonstration,
lehnung des künftigen Präsidenten Oba- der Antifaschisten (VVN-BdA) z.B. „nie, nie wieder Israel“, reagierte
ma geht mit einer Nähe zur US-amerika- dankt allen Berlinerinnen und Berlinern, die Polizei nicht.
nischen Rechten, mit „hartem“ Wirt- die sich an den fantasievollen und laut- Die Zivilgesellschaft hat am 6. De-
schaftsliberalismus und mit anti-schwar- starken Protesten und Kundgebungen ge- zember in Berlin die von Politikern gern
zem Rassismus einher. In mehreren Arti- gen den Naziauf-
keln von Autoren, die der israelischen marsch am 6. De-
Rechten (und den Ideologien der Siedler) zember in Karls-
nahe stehen – wie Michel Gurfinkiel, horst und Lichten-
Autor u.a. beim rechten und armeenahen berg beteiligt ha-
französischen Wochenmagazin ‚Valeurs ben. Dem zivilen
actuellers‘ – liest man auf der Webpage Ungehorsam vieler
der NDR ferner, Obama sei nicht pro-is- Bürgerinnen und
raelisch genug. Seine Berater, oh Frevel!, Bürger ist es auch
hätten in der Vergangenheit Verhandlun- zu verdanken, dass
gen mit der „terroristischen“ PLO der die Neonazis nicht
1990er Jahre das Wort geredet und diese durch den Weitling-
dadurch aufgewertet. kiez, ein als ihre
Französische extreme Rechte: Gegen Hochburg angese-
Obama als Schwarzen – oder als Ju- henes Wohnquar-
Foto: Neues Deutschland 8.12.08, Ulli Winkler
denfreund? tier, ziehen konnten.
Als weit überzogen und viel zu teuer und oft geforderte „Zivilcourage“ ge-
Nun aber zu den sonstigen Positionen, die erwies sich indes der martialische Ein- zeigt. Wir erwarten, dass dieser Polizei-
auf der extremen Rechten zu der Frage satz der Polizei, die den gespenstigen einsatz kritisch ausgewertet wird und
eingenommen wurden. Naziaufmarsch mit einem enormen Auf- eine Entschuldigung bei den Demons-
Eine entgegengesetzte Position zu je- wand an Personal und Technik begleite- tranten mit der Rücknahme aller ange-
ner (oben zitierten) der NDR nahm die te. Teilnehmer an den Protesten wurden drohten Bußgeldbescheide einhergeht.
NDP oder ‚Nouvelle Droite Populaire’ bereits am Bahnhof Karlshorst durch Wir werden auch künftig den Nazis
(ungefähr: Neue Rechte der kleinen Leu- eine weiträumige Absperrung daran ge- nicht die Straßen und Plätze überlassen,
te) ein. Bei beiden handelt es sich, ver- hindert, ihren Versammlungsort zu betre- wenn es sein muss, auch mit friedlichem
gröbert gesprochen, um kleine parteiför- ten und sich ungestört zu versammeln. zivilem Ungehorsam. Hans Coppi
mige Absplitterungen vom Front Natio- Auf der Strecke wurden Gegendemons- Berliner Vereinigung der Verfolgten
nal. Dabei gilt Jean-François Touzé als tranten nicht nur ständig abgedrängt, des Naziregimes - Bund der Antifaschis-
der „Modernisierin“ und Anwärterin auf sondern bei friedlichen Sitzblockaden tinnen und Antifaschisten
den Chefposten, Marine Le Pen, nahe gewaltsam von der Straße geschleift. Da- Antifaschistische Initiative Moabit
stehend. Hingegen zählen die Anführer von waren auch Bewohnerinnen und Be- [AIM] Berlin,
und Ideologen der am 1. Juni 2008 ge- wohner aus Lichtenberg und sogar ältere http://www.antifa-moabit.de.vu,
gründeten ‚Nouvelle Droite Populaire‘ – Mitglieder der VVN-BdA betroffen. Auf Mitglied im Berliner VVN-BdA ■
Robert Spieler, Roland Hélie, ... – zu ih-
ren stärksten Gegnern: Die „Cheftoch-
ter“ ist ihnen verhasst wie kaum jemand
sonst innerhalb des rechten Lagers. - durch die „jüdische Lobby“ vor ihren auf dem europäischen Kontinent statt.
Die NDP weist zwar ebenfalls, ähnlich Karren spannen lassen. In einem Artikel Was die Zukunft Amerikas betrifft, „ne
wie die NDR (die im Gegensatz zu ihr auf der NDP-Homepage in den ersten me frego“ (ital.: „Es ist mir scheiß-
die Kandidatur McCains unterstützte), Tagen nach der Wahl heißt es: „Und wo egal“).“
rassistische Beweggründe zur Ableh- geht Obama 12 Stunden nach seiner In mehreren Erklärung aus unter-
nung Obamas auf. Auch wird er – wie Wahl hin?“ Dort geht es um einen - kur- schiedlichen Strömungen der extremen
bei anderen Strömungen der Rechten – zen – Rechten Frankreichs wird Obama nicht
als angeblicher Moslem oder jedenfalls Auftritt Obamas beim AIPAC, einem an erster Stelle als „Schwarzer“ angegrif-
Moslemfreund denunziert. So wird auf pro-israelischen Lobbyinstitut, das tat- fen, sondern vorrangig als Vertreter einer
einem NDP-nahen Blog als Beleg für die sächlich nicht ganz einflusslos auf die „globalistischen Politik“, respektive
drohende Barbarei vermeldet, dass in ei- Politik des US-Establishments ist. Bei multinationalen Elite, und/oder als Ju-
nem kurdischen Dorf im Südosten der der NDP geht es jedoch jenseits konkre- denfreund (sinngemäß). So ist am 7. No-
Türkei „das Blut von 44 Opferschafen ter politischer Interessen vor allem da- vember 2008 auf der Webpage ‚VoxNR‘
vergossen“ worden sei, um die Wahl rum, eine vermeintliche Allmacht der Ju- („Stimme der Nationalrevolutionäre“),
Obamas zu feiern (sic). – Aber solche den über die US-Politiker herbei zu hal- die sich gerne „befreiungsnationalis-
rassistisch-„westlichen“ Motivationen luzinieren. tisch“ und „antiimperialistisch“ – ja,
stehen bei dieser Strömung nicht absolut Die allgemeine Position der NDP wenn es der Demagogie nutzt und gegen
im Vordergrund. Darüber hinaus formu- drückt wohl am besten ihr Sprecher Ro- die USA geht, auch „Dritte Welt“-
liert die NDP weitaus eher ihre generelle bert Spieler, ein rechtsextremer elsässi- freundlich – gibt, eine Stellungnahme
Ablehnung des US-Systems. scher Regionalist und Fürsprecher eines unter der unzweideutigen Überschrift zu
Stärker noch als die schwarze Hautfar- ‚weißen Europa‘, in einer Erklärung vom lesen: „Shalom, Barack!“ Autor ist
be des künftigen US-Präsidenten betont 5. November aus: „Amerika ist tot, es Christian Bouchet, der „Nationalbol-
sie in ihren ersten Stellungnahmen, die- lebe Europa!“ Und er fügt hinzu: „Der schewist“, der nunmehr die Rubrik Au-
ser habe sich – so der faktische Gedanke Kampf für unser Überleben findet heute ßenpolitik der neuen, 14tägig erschei-

: antifaschistische nachrichten 25/26-2008 7


nenden rechtsextremen Wochenzeitung Schwarze und andere Minderheiten ei- nalparlamentarier in Marseille und einer
‚Flash‘ leitet. Auf ähnliche Weise wird nerseits – der globalen Ablehnung des der Getreuen Jean-Marie Le Pens in Zei-
einige Tage später die Wahl von Rahm US-Modells, des „Mondialismus“ und ten der Parteikrise – fühlte sich infolge
Emanuel, eines als pro-israelisch gelten- der Hegemonie einer liberalen Variante dieser Äußerungen seines langjährigen
den jüdischen Politikers aus dem US- des Kapitalismus andererseits. Er politischen Schutz- und Schirmherrn
Staat Illinois, zum Leiter des Präsidial- schreibt am 5. November 2008 u.a.: „Der wohl beflügelt. Und erklärte der heimi-
büros unter Obama kommentiert: „Der Erfolg Obamas ist das (= basiert auf schen Presse, er selbst sei „der einzige
Enthusiasmus der Araber und der Iraner“ dem) Bündnis von Wall Street und Hol- Obama unserer Region“ (Provence-Al-
(nach der Abwahl Bushs) „hat eine kalte lywood. (...) Obama repräsentiert den pes-Côte d’Azur“ und „sein (des US-
Dusche erfahren“. Prototypen der neuen weltweiten Ein- Präsidenten) Zwillingsbruder in der Poli-
Der Rassenideologie Pierre Vial, Lei- heitsideologie: Mischling, mondialiste, tik“. Und er fügte in seinem Kommuni-
ter des Zirkels ‚Terre et peuple‘ (Volk & Sozialdemokrat, Linker, ,Antirasssist‘. qué hinzu: „Oui, nous pouvons!“ Eine
Erde) und Teilnehmer an der Gründungs- Er ist der Präsident des Amerika der von holperige Übersetzung des Slogans „Yes,
versammlung der NDP am 1. Juni 2008 Sozialleistungen lebenden (gemeint: eth- we can.“
in Paris, schreibt seinerseits am 13. No- nischen) Minderheiten einerseits und der Daraufhin übernahm die, den ‚Identi-
vember auf der rechtsextremen Webpage mondialisierten/weltweiten Hyperklasse taires‘ nahe stehende, ultra-rechtsextre-
‚Novopress’ unter der Überschrift „Der andererseits, welche die weißen Mittel- me Webpage „Novopress“ diese, doch
Mischling, Amerika und die Ethnopoli- klassen unterwirft.“ Und er fährt fort: reichlich naiven, Auslassungen in einem
tik“. Seiner Auffassung nach stellt sich „Indem sie Obama wählen, haben die eigenen Bericht. Unter der Überschrift
die Frage: „Obama, schwarz oder Misch- USA mit dem gebrochen, was Samuel „Der französische Obama existiert, er ist
ling?“ und die Antwort lautet: „Obama Huntington als fundamentale Elemente beim Front National“ fügte der rechtsra-
kann umso felsenfester behaupten, es ihrer Identität betrachtet: die angelsäch- dikale Infodienst hinzu, und hier wurde
gebe (künftig) weder Schwarze noch sische Kultur, die englische Sprache. es glatt bösartig: „Nicht nur auf der Ebe-
Weiße, als er selbst nicht schwarz und Werden sie ihre Macht behalten können? ne der Hautpigmentierung, auch auf je-
nicht weiß ist.“, Sondern, so die Logik Die Enttäuschungen folgen nach!“ ner der Ideen unterscheidet Durbec –
Vials, ein „Mischling“. Aus seiner Sicht Zu einem kleinen ideologischen Mitglied im Zentralkomitee des FN –
ist dies weitaus schlimmer als ein „rei- Schlagabtausch kam es vor diesem Hin- sich nicht von Obama.“
ner“ Afrikaner... Aber, fährt der Rassen- tergrund zwischen dem „klassischen“ Die Ideologiedebatte auf der extremen
ideologe fort, Politik müsse von den FN einerseits, der Strömung rund um die Rechten kommt eben selten ohne Häme
„ethnischen Realitäten“ ausgehen, und ‚Identitaires‘ – denen sich auch Le Gal- aus. Ohne Rassismus und/oder Antisemi-
Letztere meldeten sich – nachdem die lou stark angenähert hat – andererseits. tismus freilich schon gar nicht...
Obamas Wahl begleitenden Reden vor- In einer ersten Reaktion am Tag der Wahl Bernhard Schmid, Paris ■
bei seien – alsbald zurück. In Wirklich- Barack Obamas hatte Jean-Marie Le Pen
keit feierten Schwarze und Araber, die (noch im Sinne des klassischen kolonial- ANKÜNDIGUNG:
auch in Frankreich Obamas Wahlsieg be- rassistischen Paternalismus, mit dem er –
jubelten, „die Niederlage des Weißen“. während Frankreich noch eine führende Laut einem Bericht der französischen
Noch entscheidender aber sei, dass hinter Kolonialmacht war – politisch aufge- Sonntagszeitung ‚JDD‘ vom 14. Dezem-
den Kulissen „die wahren Inhaber der wachsen ist) sich noch gönnerhaft gege- ber 2008 wird Präsident Nicolas Sarkozy
Macht“ – das nicht an Nationen gebun- ben. Er sei „nicht schockiert“. Die Wahl am Mittwoch, 17. Dezember ein „Maß-
dene, kosmopolitische Kapital – weiter- eines Kandidaten wie Obama sei nichts nahmenpaket zur Förderung der Diversi-
hin die Macht in den USA ausübe. Und, Außerordentliches für ihn, erklärte Jean- tät vorstellen“. Unter diesen Begriff – di-
fügt Vial hinzu, „die USA unter Obama Marie Le Pen dabei, und er habe „keine versité – fasst man im neueren französi-
werden, wie unter Bush, den jüdischen Lehren zu empfangen“. Denn schon im schen Sprachgebrauch die sichtbare Prä-
Staat (Israel) bedingungslos unterstüt- Jahr 1956 habe er, Le Pen, „einen senz respektive Vertretung von Angehö-
zen. Sei es um den Preis eines Dritten Schwarzen als Zweiten auf meiner Liste“ riger „ethnischer Minderheiten“, sei es in
Weltkriegs.“ Nunmehr gelte es, die rich- (zur damaligen Parlamentswahl, bei der Unternehmen oder der Politik. Auch der
tige Seite im Kampf zu wählen: „Auf der JMLP als seinerzeit jüngster Abgeordne- öffentliche Raum und die Medien (etwa
einen Seite jene, die die angeblich von ter gewählt wurde) antreten lassen: einen die Besetzung der Posten von Nachrich-
Obama verkörperte ,Neue Welt‘ akzep- Antillais (Karibikfranzosen). Letzterer tensprecher/inne/n) sind betroffen.
tieren. Auf der anderen Seite jene, die sie sei „wie eine Mischung aus Obama und Präsident Sarkozy scheint fest ent-
ablehnen und entschlossen sind, sie zu McCain“ gewesen, da er einerseits schlossen, auf der aktuellen „Obama-
bekämpfen.“ schwarz, andererseits aber ein ehemali- Welle“ zu surfen, wie er auch andere po-
Ähnlich argumentieren die ‚Identitai- ger militärischer Held gewesen sei. Die- litische Erscheinungen jeweils zeitnah
res‘, die ebenso aktivistische wie rassen- se Story kann übrigens sehr gut wirklich für sich und seine „Kommunikation“
ideologische Strömung der französischen zutreffen: Es würde dem damaligen Ko- (vulgo PR) zu nutzen verstand. Am Tag
extremen Rechten, die vor dem Hinter- lonialgeist – der weniger auf säuberliche nach der Wahl Barack Obamas ernannte
grund der Krise des FN derzeit an Bedeu- „Trennung zwischen den Rassen“ wie er beispielsweise seinen ersten „schwar-
tung gewinnt. Eine Stellungnahme vom 5. der spätere Rassismus, sondern vielmehr zen Präfekten“ in einem französischen
November 2008 ist folgerichtig übertitelt auf ein Zusammenleben bei gleichzeiti- Département. Anfang Dezember war
mit den Worten: „Barack Obama ist we- ger Hierarchisierung zwischen den un- dann sein „Präfekt mit Migrationshinter-
der schwarz noch weiß: Er ist mondialis- terschiedlichen Bevölkerungsgruppen grund“ an der Reihe – der künftig den
te!“ (Letztgenannter Begriff bedeutet un- hinauslief – entsprechen. Ansonsten füg- Zentralstaat im Département Seine-
gefähr: Globalist/Universalist/Kosmo- te Le Pen freilich, im Geiste der rechten Saint-Denis (in der nördlichen Pariser
polit, von ,le monde‘ = die Welt.) „Mondialismus“kritik, auch hinzu, Oba- Vorstadtzone), also dem Bezirk mit dem
Jean-Yves Le Gallou, der Chef der ma sei „ein Benetton-Kandidat“, der für höchsten Einwanderer-Anteil, vertreten
rechten Denkfabrik „Stiftung Polemia“ die globale Mischung eintrete, und „alle wird.
und frühere Nummer Zwei des MNR großen Lobbies“ hätten ihn bzw. seine Zu den geplanten Maßnahmen im Ein-
(der sich aus der aktiven Parteipolitik zu- Kandidatur finanziert. zelnen werden wir in einer der beiden
rückgezogen hat), versucht sich an einer Der schwarze, karibikfranzösische kommenden Ausgaben noch ausführlich
Synthese aus dem Rassismus gegen FN-Politiker Stéphan Durbec – Regio- berichten. ■

8 :antifaschistische nachrichten 25/26-2008


Rund 2000 Menschen haben am Landsberg:
Samstag, 29. November 2008 in
Landsberg am Lech friedlich gegen ei-
nen Neonaziaufmarsch demonstriert. 2000 Menschen demonstrieren
Die Kundgebung der rund 80 Neona-
zis, die ebenfalls am Hauptplatz statt- gegen Neonaziaufmarsch
fand, wurde von einem gellenden
Pfeifkonzert begleitet, so dass die Schuhgeschäfts sammelte bis vor kur- „Mein Kampf“. Nach 1933 wurde die
Rede des einschlägigen NPD-Kaders zem Unterschriften dafür, dass der Fried- Hitlerzelle zum Wallfahrtsort, Landsberg
Roland Wuttke auch von den eigenen hof wieder geweiht wird. Denn für so zur „Stadt der Jugend“ erkoren, neben
Leuten kaum zu verstehen war. An manchen Landsberger sind die dort lie- München als Hauptstadt der Bewegung
zahlreichen Gebäuden hingen Trans- genden Massenmörder nicht etwa und Nürnberg, der Stadt der Reichspar-
parente mit Parolen wie „Diese Stadt Kriegsverbrecher sondern Kriegsverur- teitage. Abordnungen der Hitler- Jugend
hat Nazis satt“. teilte – also quasi Justizopfer. Auch auf marschierten aus dem ganzen Reich in
der Homepage einer örtlichen Wählerge- die Lechstadt, um vor der Hitlerzelle ei-
Der Demonstrationszug der Neonazis meinschaft waren bis vor Kurzem noch nen Eid auf den Führer zu schwören und
aus dem Spektrum der NPD und der mi- revisionistische Leserbriefe zu lesen, die anschließend mit Fackeln zum Appell
litanten Freien Kameradschaften war ei- eine Wiederwidmung des Friedhofs for- auf dem Hauptplatz anzutreten. Auf die-
nen Tag zuvor vom Bayerischen Verwal- derten. In diese Kerbe haben nun die sem Hauptplatz durften nun 70 Jahre
Neonazis geschlagen. Unter dem Motto später Neonazis aufmarschieren.
„Landsberg steht zu seiner Geschichte“ Immerhin hatte der Verwaltungsge-
forderten sie unter anderem, dass ihre richtshof ihnen verboten, anschließend
Pilgerstätte wieder offiziell ein Friedhof zum sogenannten Schlageter-Stein wei-
wird. Auf dem Spöttinger Friedhof sind terzumarschieren. Dieses Denkmal hat in
zahlreiche Massenmörder beerdigt, unter den vergangenen Monaten einige Aufre-
anderem Oswald Pohl, der im Wirt- gung in Landsberg verursacht, nachdem
schaftsverwaltungshauptamt zuständig Künstler den Stein umgekippt hatten, um
auf das Denkmal aufmerksam
zu machen. Der Oberbürger-
meister hatte daraufhin Anzei-
ge wegen Sachbeschädigung
erstattet. Der Stein erinnert an
den rechten Freischärler Albert
Leo Schlageter, der 1923 wäh-
tungsgerichtshof in letzter Instanz ge- rend der so genannten Ruhr-
nehmigt worden und wurde von einem kämpfe von den Franzosen
massiven Polizeiaufgebot geschützt. hingerichtet wurde und später
Die Marschroute, die durch die ge- von den Nationalsozialisten
samte Stadt hätte führen sollen, wurde zum Märtyrer stilisiert wurde.
jedoch stark verkürzt. Trotz einzelner Schon kurz nach seinem Tod
Verstöße gegen das Vermummungs- wurden im ganzen Deutschen
verbot durch Neonazis griff die Poli- Reich hunderte Gedenksteine
zei nicht ein. Ursprünglich wollten die war für alle Konzentrationslager des errichtet, der in Landsberg war einer der
Rechtsextremisten, unter ihnen bekannte Deutschen Reiches. ersten.
Kader wie der Münchner Philipp Hassel- Auch einige Kommandeure der Ein- In der NS-Zeit marschierten auch am
bach, am Spöttinger Friedhof vorbeimar- satzgruppen, die für den Mord an tausen- Landsberger Schlageterstein Abordnun-
schieren. den Juden in Osteuropa verantwortlich gen der Hitler-Jugend auf. Nun haben
Auf dem inzwischen entwidmeten waren, sind dort beerdigt, sowie Lager- ihn auch die Neonazis wiederentdeckt.
Friedhof, der zum Landsberger Gefäng- kommandanten des Konzentrationsla- Erst vor einem halben Jahr trafen sich
nis gehört, sind zahlreiche NS-Kriegs- gers Dachau und der Kauferinger Lager. dort mehrere Dutzend Aktivisten zu einer
verbrecher beerdigt, die von den Alliier- Im Lagerkomplex Kaufering, bestehend “Gedenkveranstaltung“.
ten nach dem Zweiten Weltkrieg in aus elf KZs, die in den letzten Kriegsmo- „Steht Landsberg zu seiner
Landsberg hingerichtet worden waren. naten rund um Landsberg errichtet wor- Geschichte?“
Kriegsverbrecherfriedhof als Wall- den waren, ermordeten die Deutschen
fahrtsort für Neonazis über 14.000 Menschen – vor allem Juden Mit ihrem erneuten Aufmarsch am
aus Osteuropa, die unter unmenschlichen Samstag haben die Neonazis nun zumin-
In den vergangenen Jahren war der Bedingungen Zwangsarbeit für das Rüs- dest einige Bewegung in die Diskussion
Friedhof Wallfahrtsort für Neonazis, re- tungsprojekt „Ringeltaube“ verrichten um die Landsberger Vergangenheit ge-
gelmäßig wurden, etwa an Hitlers Ge- mussten. Die Überlebenden dieser Lager bracht, die bislang vor allem durch hefti-
burtstag, Gebinde an den Gräbern abge- zeigten sich besonders entsetzt darüber, ge Auseinandersetzungen geprägt war.
legt. Um diesem Treiben Einhalt zu ge- dass 63 Jahre später Neonazis in Lands- Vor allem viele junge Leute haben sich
bieten, ließ das Bayerische Justizminis- berg marschieren dürfen. im örtlichen Bündnis gegen Rechts enga-
terium vor fünf Jahren den Friedhof ent- Hitlerzelle, „Stadt der Jugend”, giert und interessieren sich nun erstmals
widmen. Zwar wurden die Namensschil- Schlageterstein für die dunklen Kapitel der Landsberger
der an den Kreuzen abgeschraubt, die Historie. Das Motto der Neonazi-De-
Kreuze jedoch stehen gelassen. Auch Die Lechstadt ist für Neonazis gleich in monstration „Landsberg steht zu seiner
eine damals zugesagte ausführliche Erin- mehrfacher Hinsicht ein symbolischer Geschichte“ könnte sich am Ende be-
nerungstafel wurde immer noch nicht Ort: Hier saß Adolf Hitler einst hinter wahrheiten – allerdings ganz anders als
aufgestellt. Eine Landsberger Bürgerini- Gittern, im Landsberger Gefängnis dik- es die extremen Rechten gemeint haben.
tiative um den Inhaber eines örtlichen tierte er 1923 Teile seines Machwerks www.aida-archiv.de ■

: antifaschistische nachrichten 25/26-2008 9


Neues Netzwerk gegen freien TrägerInnen für Jugendkultur
Rechts entspricht dabei der Erkenntnis, dass
sich die rechtsextremistische Szene
München. Eine städtische Koordinie- auch aus anderen Subkulturen wie
rungsstelle sowie eine Recherche- und etwa der Gothic/Dark Wave-Szene
Multiplikatorenstelle im Feierwerk sollen rekrutiert und RechtsextremistInnen
die Aktivitäten gegen Neonazis bündeln versuchen, in solche Jugendkulturen
und verbessern. Angesichts der zuneh- hineinzuwirken.
menden rechtsextremen Aktivitäten auch Im Feierwerk jedenfalls fand am
in München sieht sich die Stadt München letzten Samstag bereits das „Aufmu-
im Zugzwang. Die Vorgehensweise von cken gegen Rechts“-Fest statt. Zu
RechtsextremistInnen sei derart besorg- Beginn des von der Gewerkschaftsju-
niserregend, „dass wir mit neuen Strate- gend, der SDAJ und der „Linksju-
gien reagieren und mit pädagogischen gend“ veranstalteten Festes erwartete
Konzepten die Jugendlichen erreichen das Publikum ein Vortrag von
müssen“, sagte OB Christian Ude (SPD) A.I.D.A. über rechtsextreme Jugend-
zur „ Abendzeitung“. kulturen. http://www.luzi-m.org/ ■
Dem- und einem Antrag der SPD- und
der Grünen-Fraktion entsprechend wird Zum 65. Jahrestag des
nun im Stadt-Direktorium eine Koordinie-
rungsstelle eingerichtet, „deren Aufgabe Wehrmachtsmassakers
es sein sollte, die vielfältigen aber über im griechischen Kalavry-
die Referate verteilten Aktivitäten gegen ta: Deutsche Regierung
Rechtsextremismus zu bündeln und zu
koordinieren und selbstverständlich auch verweigert den Opfern
die Aktivitäten außerhalb der Stadtver- Entschädigung richtshof 2002 – auf massive deutsche In-
waltung mit zu koordinieren.“ Darüber hi- Im griechischen Kalavryta wird heute wie tervention nicht nur rechtlicher Natur – in
naus soll beim Jugendarbeits-Träger „Fei- an jedem Jahrestag mit großer Anteilnah- einem anderen Entschädigungsverfahren,
erwerk“ eine „Recherche- und Multipli- me den Opfern des Massakers gedacht: dass Deutschland nun doch Staatenimmu-
katorInnenstelle“ eingerichtet werden, die Am 13. Dezember 1943 erschossen deut- nität genieße, also in Griechenland nicht
rechtsextreme Aktivitäten beobachten, sche Wehrmachtssoldaten 477 Männer mehr verklagt werden könne.
„stadtteil-, quartiers- und einrichtungsbe- aus Kalavryta im Alter zwischen 15 und Die Hinterbliebenen brachten den Fall
zogen“ vorbeugend aufklären und Hand- 65 Jahren auf einem nahe gelegenen Feld. Kalavryta daher vor den Europäischen
lungsstrategien vermitteln soll. Diese Die Ortschaft wurde geplündert und die Gerichtshof in Luxemburg. Dort wurde
Stelle wird auf der Arbeit des Antifa- meisten Häuser wurden niedergebrannt. 2007 entschieden, dass das europäische
schistischen Informations- und Dokumen- Das ‚Unternehmen Kalavryta‘ war Teil ei- Recht keinen Gerichtsstand in Griechen-
tationsarchivs (A.I.D.A) aufbauen, das ner groß angelegten Vergeltungsaktion, land begründe. Damit wären die Men-
erst im Januar von der Stadt München, die die 117. Jägerdivision unter General schen aus Kalavryta jedoch rechtlos ge-
dem Ausländerbeirat und dem Verein Karl de Suire Anfang Dezember 1943 stellt. Die Anwälte der Klägerinnen und
„Lichterkette e.V.“ mit dem „Förderpreis ausführte und bei der insgesamt fast 700 Kläger aus Kalavryta haben daher den Eu-
Münchner Lichtblicke“ ausgezeichnet griechische Zivilisten ermordet und über ropäischen Gerichtshof für Menschen-
worden war. Beide Stellen werden mit 20 Ortschaften auf dem nördlichen Pelo- rechte in Straßburg angerufen. Rechtsan-
insgesamt 130.000 Euro Personal- und ponnes zerstört wurden. walt Martin Klingner: „Straßburg soll ent-
Sachkosten ausgestattet. Deutschland verweigert bis heute den scheiden, dass die Verweigerung des
Hintergrund für die städtischen antifa- Opfern von NS-Massakern wie in Kalav- Rechtswegs gegen die Menschenrechte
schistischen Aktivitäten ist die Steigerung ryta eine finanzielle Entschädigung für ihr der Opfer und Hinterbliebenen verstößt,
rechtsextremistischer Gewalttaten (laut Leid und ihre materiellen Verluste. Es sei um das Verfahren in Patras weiter führen
Polizeibericht) um 50 % zwischen 2006 zu spät, man solle sich der Zukunft zu- zu können.“ Die juristische Auseinander-
und 2007. „Der Rechtsextremismus ist wenden, sagt die deutsche Regierung. Im setzung im Fall Kalavryta wird also wei-
jünger, aktivistischer und militanter ge- Jahr 2000 sprach der damalige Bundes- ter gehen, genau wie die Zwangsvollstre-
worden“, sagte Christian Ude der „Süd- präsident Johannes Rau in Kalavryta le- ckungsmaßnahmen gegen Deutschland in
deutschen Zeitung“ dazu. Dieser Ent- diglich von „Trauer und Scham“. Die Italien wegen des rechtskräftigen Urteils
wicklung müsse koordiniert begegnet Hinterbliebenen hatten zumindest eine im Fall des NS-Kriegsverbrechens in Dis-
werden. Ziel der Koordinierungsstelle, die Entschuldigung erwartet. Ihren Fragen tomo. Die deutsche Regierung versucht
bis Mitte 2009 eingerichtet sein soll, sei es nach Entschädigung wich Rau bewusst jedoch im Bündnis mit der rechten italie-
daher, „dass alle relevanten Kräfte ge- aus. „Allerdings sind [in Griechenland] nischen Führung das höchstinstanzliche
meinsam gezielter gegen rechtsextremis- noch eine Reihe von Klagen von Opfern italienische Urteil in diesem und anderen
tisches Treiben in München vorgehen und Hinterbliebenen wegen Verbrechen Fällen durch eine fragwürdige Klage vor
können“, so der OB. der deutschen Besatzung im 2. Weltkrieg dem Internationalen Gerichtshof in Den
Zwar ist es erfreulich, dass die Stadt anhängig“, wie das Auswärtige Amt zu- Haag zu torpedieren.
München den Handlungsbedarf für ein treffend feststellt. So auch im Fall Kalav- Eine Delegation des Arbeitskreis Dis-
vermehrtes antifaschistischen Engage- ryta. tomo wird an den Feierlichkeiten zum
ment erkannt hat. Inwiefern mit den bei- Dieses Verfahren vor dem Oberlandes- Gedenken an die Opfer des Massakers
den Stellen im kommenden Jahr aber effi- gericht Patras kann zurzeit nur nicht wei- von Kalavryta teilnehmen, um die Über-
zienter gegen Neonazistrukturen vorge- tergeführt werden. Denn nachdem der lebenden, Hinterbliebenen und ihre An-
gangen werden kann, wird sich noch zei- Areopag, das höchste griechische Gericht, gehörige bei ihren Forderungen nach An-
gen müssen. Besondere Bedeutung im Jahr 2000 im Fall des SS-Massakers erkennung der Verbrechen und Entschä-
kommt hier sicherlich der Recherche- und von Distomo Deutschland rechtskräftig digung zu unterstützen.
MultiplikatorInnenstelle im Feierwerk zu. auf Zahlung von Entschädigung verurteilt Hamburg, den 13.12.2008
Die Ansiedlung bei einem der größten hatte, entschied der griechische Sonderge- Arbeitskreis Distomo ■

10 :antifaschistische nachrichten 25/26-2008


: ausländer- und asylpolitik

Ehemaliger Sprecher der den Situation an der Grenze zum West-


Flüchtlinge aus Katzhütte jordanland untersagte es die Abschie-
frei! Gericht untersagt die bung. Mohamed Sbaih ist seit dem 12.
Dezember 2008 aus der Haft entlassen.
geplante Abschiebung Zum zweiten Mal konnte der Angriff auf
Thüringen. Nachdem Mohammed unser Menschenrecht abgewehrt werden.
Sbaih am 2. Dezember zum 2. Mal in Wir danken allen, die sich auch diesmal
diesem Jahr in Abschiebehaft genommen wieder sofort engagiert haben.
wurde, konnte durch die Intervention 12.12.2008, Karawane für die Rechte
von the Voice Refugee Forum, der Kara- der Flüchtlinge und MigrantInnen – Die Demonstration zog lautstark zum
wane für die Rechte der Flüchtlinge und Hamburg, www.thecaravan.org // Abschiebeknast. In mehrsprachigen Re-
des Rechtsanwalts bei der Fluglinie, auf www.thevoiceforum.org ■ debeiträgen und Parolen wurde die Soli-
die die Abschiebung Herrn Sbaihs ge- darität mit den inhaftierten Frauen und die
bucht war, die Abschiebung gestoppt Abschiebung um jeden Preis Ablehnung der herrschenden Abschiebe-
werden. Auch der Thüringer Flüchtlings- mechanismen ausgedrückt.
rat erhob sofort Protest. – 62.000 Euro für einen Flug Unmittelbar nach Auflösung der Veran-
Die intensive Verfolgung Herrn Sbaihs Berlin. Ulla Jelpke hatte sich in einer staltung kam es zu einem Übergriff der
hat nach den Protesten in dem Isolations- Schriftlichen Frage um Informationen zu anwesenden Polizeikräfte. Aufgrund ei-
lager in Katzhütte/Saalfeld-Rudolstadt einer Abschiebemaßnahme erkundigt, die nes Vorfalls, der sich im Vorjahr zugetra-
begonnen. Als Sanktion für die Forde- mit der Fluggesellschaft „Jet Executive gen haben soll, wurde unter Einsatz phy-
rung nach einer menschenwürdigen Un- Charter International“ durchgeführt wur- sischer Gewalt eine Personalienfeststel-
terbringung und Schließung des Orts der de. Zur nun vorliegenden Antwort erklärt lung erzwungen.
psychologischen Folter begannen die die innenpolitische Sprecherin der Frakti- Karin Brause von der Antifaschisti-
Ausländerbehörde in Eisenach ( Sachbe- on DIE LINKE. Im Bundestag: schen Aktion Neuss, die in Zusammenar-
arbeiter Bischof) und das Landesamt in Für die Abschiebung zweier Migranten beit mit dem Aktionsbündnis für globale
Weimar (Abteilungsleiter Reinhard) in- aus Togo und Kamerun geben Behörden Bewegungsfreiheit die Veranstaltung or-
tensiv die Abschiebung Herrn Sbaihs in Deutschland die fantastische Summe ganisiert hat, zieht ein positives Fazit des
vorzubereiten. Gleichzeitig versuchen von 62.000 Euro aus. Davon trägt der Tages: „Auch dieses Jahr beteiligten sich
die Behörden einen Weg für weitere Ab- Bund 37.000 Euro. Hier wird wirklich das wieder viele engagierte Menschen an den
schiebungen von palästinensischen Prinzip umgesetzt: Abschiebung um jeden Protesten gegen den rassistischen und se-
Flüchtlinge frei zu machen. Weil die Ab- Preis. Während für eine angemessene Ver- xistischen Normalzustand. Wir rufen
schiebung in das palästinensische West- sorgung von Asylsuchenden in Deutsch- schon jetzt dazu auf, auch nächstes Jahr
jordanland und nach Gaza nicht möglich land angeblich kein Geld da ist, wird es wieder nach Neuss zu kommen, wenn die
ist, versuchen die deutschen Behörden bei Abschiebungen buchstäblich in die Demonstration gegen den hiesigen Frau-
schon seit Jahren die Kollaboration (sie- Luft geblasen. enabschiebeknast zum 10. Mal stattfinden
he auch http://www.thevoiceforum. Es geht hier auch nicht um einen Ein- wird.“
org/node/991 ) der jordanischen Behör- zelfall. Nach Angaben der Bundesregie- Antifaschistische Aktion Neuss
den zu erreichen. Anders als im Falle Ni- rung wurden in diesem Jahr bereits neun http://www.antifaneuss.tk ■
gerias (siehe link) waren die Versuche er- Mal Abschiebungen mit der fraglichen
folglos. Unter welche Angeboten oder Fluggesellschaft durchgeführt. Die Kos- EU will 10.000 Flüchtlinge
Täuschungen die jordanischen Behörden ten dafür dürften sich in etwa der gleichen
jetzt eine Zustimmung zur Durchreise Höhe bewegen wie in diesem Fall. aus dem Irak aufnehmen
des in Deutschland asylsuchenden Mo- DIE LINKE. bleibt dabei: statt teurer Hannover. Der Flüchtlingsrat Nieder-
hammed Sbaihs den thüringischen Be- Abschiebungen in menschenrechtlich sachsen begrüßt den Beschluss der EU-
hörden gegeben haben sollen, ist noch zweifelhafte Regimes muss die Lage von Innenminister, die Aufnahme von an Leib
nicht aufgeklärt. Das Karawane-Netz- Asylsuchenden in Deutschland verbessert und Leben bedrohten Flüchtlingen im
werk hat zu einer Faxkampagne werden. Das geht nur mit der Abschaf- Rahmen nationaler Programme auf frei-
http://thecaravan.org/ node/1758 an das fung des Asylbewerberleistungsgesetzes. williger Basis zu ermöglichen. Die Bereit-
jordanische Konsulat aufgerufen. Das Die vollständige Antwort der Bundes- schaft zu einer solchen Aufnahme hatten
Königreich Jordanien, in dem fast zwei regierung kann auf der Seite www.ulla- die Innenminister von Bund und Ländern
Millionen palästinensische Flüchtlinge jelpke.de heruntergeladen werden. bereits auf ihrer letzten Konferenz am
leben davon über dreihunderttausend in Pressemitteilung vom 9.12.2008 21.11.2008 erklärt. Von einer organisier-
Flüchtlingslagern, hilft Deutschland sei- Ulla Jelpke, MdB ■ ten Rettungspolitik könne zwar nach wie
nen Krieg gegen Flüchtlinge und die Ver- vor keine Rede sein, heißt es in der Erklä-
weigerung der Anerkennung des Asyl- Antirassistische Demonstra- rung des Flüchtlingsrates. Angesichts des
rechts umzusetzen. Insbesondere die pa- Ausmaßes der Flüchtlingsnot sei die von
lästinensische Gemeinde ist über den tion in Neuss den Innenministern von Bund und Län-
Vorstoß der deutschen Behörden alar- Neuss. Am 29. November 2008 fand zum dern ins Feld geführte Zahl von 2500
miert, gleichzeitig breitet sich Verärge- 9. Mal anlässlich des „Internationalen Ak- Flüchtlingen lächerlich gering. Aber im-
rung über das Verhalten der jordanischen tionstages gegen Gewalt gegen Frauen“, merhin soll die Tür zur Festung Europa
Behörden aus. Die palästinensische Ge- in der Neusser Innenstadt eine Demons- für bedrohte Flüchtlinge aus dem Irak zu-
meinde, Flüchtlingsorganisationen und tration statt. Bis zu 300 Menschen aus fe- mindest einen Spalt breit geöffnet wer-
Menschenrechtsorganisation fordern die ministischen, antirassistischen und antifa- den.Weiter heißt es:
Asylanerkennung der palästinensischen schistischen Zusammenhängen gingen „Das Angebot der Innenminister Schü-
Flüchtlinge. auf die Straße, um gegen staatlichen und nemann (Niedersachsen) und Bruch
Aufgrund der für das Verwaltungsge- gesellschaftlichen Rassismus Position zu (Rheinland-Pfalz), leerstehende Kapazitä-
richt Meinigen nicht in Kürze zu klären- beziehen. ten in Friedland und Trier für eine kurz-

: antifaschistische nachrichten 25/26-2008 11


fristige Erstaufnahme bereitzustellen, ist EU-Richtlinie „Aufnahmebedingungen“ aufgrund des verheerenden baulichen und
erfreulich. Im Interesse einer gelingenden nach (trat am 6.2.2003 in Kraft, die Um- hygienischen Zustands zum 31.12.08 zu
Integration muss eine Verteilung der setzungspflicht lief am 6.2.2005 ab). Da- schließen. Am 9.12.08 soll bei einem
Flüchtlinge an den Ort ihrer Wahl jedoch mit setzt sie auch erst jetzt mit über zwei- Runden Tisch mit VertreterInnen der
schnell und unbürokratisch erfolgen. In jähriger Verspätung ihren Koalitionsbe- Landtagsfraktionen, der Regierung von
einer Reihe von Städten gibt es bereits schluss um. Bisher hatten Kinder, deren Oberbayern und der Landeshauptstadt
Unterstützer-Netzwerke für die Flüchtlin- Eltern nicht als Asylbewerber anerkannt München entschieden werden, wo und
ge, u.a. auch in Göttingen (näheres siehe waren, lediglich ein Schulantragsrecht, wie die betroffenen ca. 450 Flüchtlinge in
http://www.save-me-kampagne.de/lokale- d.h. sie durften zur Schule gehen, waren München untergebracht werden können.
kampagnen.38.html). aber nicht dazu verpflichtet. Der Bayerische Flüchtlingsrat begrüßt
Der Flüchtlingsrat ruft deshalb Städte Nur eine juristische Spitzfindigkeit? diesen einstimmigen Beschluss. „Wir
und Kommunen dazu auf, ihre Bereit- Keineswegs: Den Kindern entstanden freuen uns, dass die FDP, unterstützt
schaft zu einer Aufnahme von Flüchtlin- zahlreiche Nachteile und das über viele durch die Münchner Jungen Liberalen,
gen öffentlich zu erklären und so ihre So- Jahre, oft während der gesamten Schul- beweist, dass ihr die Forderung nach Ab-
lidarität mit den Flüchtlingen zum Aus- zeit, denn Duldungen von 10 und 15 Jah- schaffung der Flüchtlingslager in Bayern
druck zu bringen. Die Kosten der Aufnah- ren sind nicht selten. So gab es z. B. kein ein wirkliches Anliegen ist. Es darf jedoch
me und Unterbringung, die vom Land zu offizielles Informationsverfahren; ob die nicht nur bei der Schließung dieser beiden
erstatten sind, können umso niedriger ge- Flüchtlinge vom Schulantragsrecht erfuh- Lager bleiben.
halten werden, je besser es gelingt, die ren, hing oft vom Engagement Einzelner, In Bayern existiert ein umfassendes
Flüchtlinge vor Ort zu integrieren. Vo- z.B. der Sozialarbeiter ab. Die Kinder System mit 140 Lagern für 8.400 Perso-
raussetzung dafür ist, dass die Flüchtlinge konnten bei Kapazitätsproblemen der nen. Diese Lager müssen abgeschafft
Freizügigkeit genießen, in die Integrati- Schule oder bei Verhaltensproblemen je- werden, die einzig sinnvolle Alternative
onsberatung vor Ort eingebunden werden derzeit der Schule verwiesen werden. Vor ist die Unterbringung in Privatwohnun-
und uneingeschränkt arbeiten dürfen. allem nach Ablauf der Vollzeitschulschul- gen, wie es in anderen Bundesländern
Rund 2,7 Millionen Menschen sind in- pflicht wird Kindern, die nur Schulrecht längst üblich ist“, kommentiert Alexander
nerhalb des Iraks auf der Flucht. Allein in haben, sehr häufig jeder weitere Schulbe- Thal, Sprecher des Bayerischen Flücht-
Syrien und Jordanien leben inzwischen such verwehrt, mit den bekannten negati- lingsrats.
2,5 Millionen Flüchtlinge aus dem Irak ven Folgen für die Betroffenen und die Quelle. Pressemitteilung, 3.12.2008
unter desolaten Bedingungen. Beide Staa- Gesellschaft. Das trifft leider nicht auf an- Bayerischer Flüchtlingsrat ■
ten haben die Genfer Flüchtlingskonventi- dere Abschreckungsmaßnahmen gegen
on nicht unterschrieben und können die Flüchtlinge zu. Zahl der Boatpeople steigt:
Flüchtlinge oft nicht vor weiteren Über- Weiterhin bestehen u.a. die Residenz-
griffen schützen. pflicht und das Asylbewerberleistungsge- Dramatische Zahlen des
Eine weitere Flucht der durch den Bür- setz, das Sachleistungen statt Bargeld vor- UNHCR
gerkrieg vertriebenen Menschen nach Eu- schreibt. Der Flüchtlingsrat Baden-Würt- Das Hohe Flüchtlingskommissariat der
ropa wird durch massive Flüchtlingsab- temberg appelliert an die Landesregie- Vereinten Nationen (UNHCR) vermelde-
wehr an den europäischen Außengrenzen rung, diese inhumane und für die Flücht- te Anfang November 2008 in weiten Tei-
weitgehend verhindert. Die Debatte um linge sehr belastende Behandlung im eige- len Europas und dem mediterranen
eine Aufnahme von doch wohl eher sym- nen Land zu ändern bzw. sich bei der Bun- Raum bereits weit mehr Boatpeople als
bolischen Flüchtlingskontingenten im desregierung für eine Änderung der Geset- im letzten Jahr.
Rahmen eines Resettlement-Programms ze einzusetzen. Nachdem die Zugangszah- Von Januar bis Oktober 2008 sind
ist insofern auch das Ergebnis einer er- len der Flüchtlinge jedes Jahr geringer rund 30.000 Boatpeople in Italien ange-
folgreichen Flüchtlingsabwehrpolitik. werden, sind diese zur Abschreckung be- kommen, im letzten Jahr waren es insge-
Angesichts dieser Situation fordern wir schlossenen Maßnahmen nicht mehr ge- samt 10.000 weniger. Auf Malta stieg die
nicht nur eine drastische Aufstockung des rechtfertigt und erschweren unverhältnis- Zahl der ankommenden Papierlosen von
in Deutschland aufzunehmenden Flücht- mäßig das Leben von Menschen, die unse- 1.800 im Jahr 2007 auf 2.600. Auch
lingskontingentes, sondern auch eine Öff- rer Unterstützung bedürfen. wenn in Griechenland nur Zahlen bis
nung der Grenzen für Schutz suchende Flüchtlingsrat Baden-Württemberg ■ Juni 2008 verfügbar sind, zeigt sich hier
Flüchtlinge.“ ein ähnliches Bild: Im letzten Jahr er-
gez. Norbert Grehl-Schmitt, Vorsitzen- Yes we can! reichten knapp 20.000 Boatpeople die
der, Presseerklärung Nds. Flüchtlingsrat Küsten Griechenlands. Bis Juni dieses
27.11.2008 ■ Der Bayerische Landtag hat einstimmig Jahres waren es jedoch bereits rund
beschlossen, die Münchner Containerla- 15.000 Menschen. In Spanien und den
Endlich: Schulpflicht auch für ger für Flüchtlinge in der Rosenheimer Kanarischen Inseln ist der Anstieg der
Straße und der Waldmeisterstraße bis Boatpeople nicht ganz so drastisch. Bis
Flüchtlingskinder zum 31.12.08 zu schließen Oktober 2008 versuchten 10.700 Men-
Stuttgart. Am 22. November trat das Am Mittwoch, den 3.12.2008, musste schen die Flucht übers Meer, gegenüber
geänderte baden-württembergische Schul- sich der Bayerische Landtag auf Antrag 9.100 im gleichen Zeitraum ein Jahr zu-
gesetz in Kraft. Von nun an gilt die Schul- der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen mit vor.
pflicht auch während der Zeit des Asyl- den beiden Flüchtlingslagern in Contai- In Italien haben im letzten Jahr ein
verfahrens und für geduldete Flüchtlings- nerbauweise in der Rosenheimer Straße Drittel (rund 10.000) der Angelandeten
kinder. Der Flüchtlingsrat Baden-Würt- und der Waldmeisterstraße befassen. Wur- Asyl beantragt, wobei durchschnittlich
temberg e.V. begrüßt diese längst überfäl- den solche Anträge der Grünen in der Ver- die Hälfte (rund 5.000) auch Asyl erhält.
lige Entscheidung, durch die endlich eine gangenheit von der allein regierenden Auf Malta bitten rund achtzig Prozent
der vielen menschenrechtswidrigen Dis- CSU ausgesessen, abgeschmettert und ab- der Ankommenden (rund 2.000) um
kriminierungen gegenüber Flüchtlings- geblockt, scheint nach dem Verlust der ab- Asyl, von denen rund sechzig Prozent
kindern aufgehoben wurde. Als eines der soluten Macht ein neuer Wind in den (rund 1.200) anerkannt werden. In Spa-
letzten Bundesländer kommt damit die Landtag einzuziehen. nien dagegen liegt der Anteil der Asylbe-
Landesregierung mit über dreijähriger Heute entschied hingegen das Plenum werber unter den Boatpeople bei ledig-
Verspätung einer Verpflichtung durch die einstimmig, die beiden Flüchtlingslager lich drei Prozent (rund 300).

12 :antifaschistische nachrichten 25/26-2008


Der Tod von Oury Jalloh bleibt ungesühnt
PRO ASYL fordert Entschädigung der Familie des Todesopfers und Einsetzung einer unabhängigen Expertenkommission

Mit dem Freispruch der Dessauer worden. Staatsanwaltschaft und Gericht treuung, als gefährlich und verantwor-
Polizisten bleibt der Verbrennungs- wollten von vornherein das Undenkbare tungslos bezeichnet. Dies hätte strafrecht-
tod des schwarzen Asylsuchenden nicht denken. Das Gericht konzentrierte lich relevant sein müssen, denn das Han-
Oury Jalloh ungesühnt, ein Polizei- und sich frühzeitig im Verfahren auf die Minu- deln der Polizei schuf die Voraussetzungen
Ermittlungsskandal bleibt ohne Folgen für ten nach dem Ausbruch des – wie auch im- für diese Tragödie.
die Beteiligten. Wer sich von dem Straf- mer entstandenen – Feuers und damit auf Nach dem Urteil: Konsequenzen sind
prozess eine Aufklärung des Geschehens die Frage, ob der Hauptangeklagte Andre- nötig
und eine angemessene Ahndung polizeili- as S. bei rechtzeitigem Handeln Oury Jal-
cher Gewaltanwendung erwartet hatte, loh noch hätte retten können. Der Dessauer Polizeiskandal und seine un-
sieht sich getäuscht. Die Brandursache ist Eines zumindest hat das Strafverfahren zureichende justizielle Aufarbeitung sind
auch nach 22 Monaten Prozessdauer nicht geleistet: Es gibt einen tiefen Einblick in geprägt von Ungereimtheiten und Schlam-
geklärt. Das Gericht ist beim Versuch der die skandalösen Zustände im Dessauer Po- pereien, unhaltbaren Hypothesen, Ge-
Aufklärung nicht zuletzt an einer Mauer lizeirevier. Es beleuchtet ein makabres dächtnislücken und Lügen, Widersprü-
des Schweigens von Seiten der Polizeizeu- Stück bundesdeutschen Polizeialltags, ge- chen und Vertuschungen, von verschwun-
gen und einer Fülle von Ermittlungspan- prägt von Korpsgeist und einer Mauer des denen Beweisstücken und unterlassenen
nen gescheitert, die in dieser Vielzahl letzt- Schweigens. In der Urteilsbegründung hat Ermittlungen. Es handelt sich um einen
endlich nur die Schlussfolgerungen zulie- der vorsitzende Richter auf dreiste Versu- weiteren Fall organisierter Verantwor-
ßen: Am Tattag war in der Polizeizelle che von Polizisten hingewiesen, die juristi- tungslosigkeit. Die individuelle Schuld
Nummer 5 im Dessauer Polizeirevier alles sche Aufarbeitung dieser Tragödie zu hin- macht sich in der Institution unangreifbar,
möglich. Der vorsitzende Richter hat in tertreiben. Die Tumulte im Gerichtssaal ist verspäteten juristischen Aufklärungs-
seiner mündlichen Urteilsbegründung versuchen gegenüber resistent. Das Aussa-
deutliche Worte für diese Zustände gefun- geverhalten der Polizeizeugen im Prozess
den und erklärt, vor diesem Hintergrund war ein Anschlag auf den Rechtsstaat. Die
sei ein rechtsstaatliches Verfahren nicht dilettantischen Ermittlungen sind mit
möglich gewesen. Somit sind die Freisprü- Schlamperei kaum zu erklären.
che von Dessau Zeichen einer Krise des Es gibt allerdings eine organisatorische
Rechtsstaats. Gesamtverantwortung. Auch deshalb dür-
Im Verfahren ist ein Organisationsversa- fen dieser Prozess und dieses Urteil nicht
gen der Polizei von dramatischen Ausma- das letzte Wort sein. PRO ASYL fordert
ßen zutage getreten. Von einem unab- eine angemessene Entschädigung der Fa-
wendbaren Unglücksfall kann jedenfalls milie des Todesopfers. Wir halten es darü-
Demonstration in Dessau am 11.12.
in diesem Kontext nicht die Rede sein. ber hinaus, wie die „Initiative im Geden-
Auch deshalb fordert PRO ASYL eine an- nach der Urteilsverkündung waren Aus- ken an Oury Jalloh“ für nötig, dass alle To-
gemessene staatliche Entschädigung der druck der Empörung darüber, dass der Tod desfälle im Polizei- und Abschiebege-
Familie des Todesopfers und die Einset- eines Schwarzen in den Händen der Poli- wahrsam und aufgrund von Polizeigewalt
zung einer unabhängigen Expertenkom- zei zum wiederholten Mal unzureichend an anderen Orten von einer unabhängigen
mission. Sie soll alle Todesfälle in Polizei- aufgeklärt wurde und ungesühnt blieb. Die internationale Expertenkommission unter-
und Abschiebegewahrsam untersuchen. Betroffenheit gerade auch der schwarzen sucht werden.
Das Gericht hat sich frühzeitig auf die Community in Deutschland ist verständ- In Dessau ist erneut deutlich geworden,
durch nichts bewiesene These der Staats- lich: Unter den Opfern exzessiver Polizei- dass das strukturelle Problem der organi-
anwaltschaft festgelegt, Oury Jalloh habe gewalt, in Deutschland und in anderen sierten Verantwortungslosigkeit mit den
die feuerfeste Matratze im Gewahrsam, an EU-Ländern, sind viele Schwarze. Dem- Mitteln der Justiz allein nicht zu fassen ist.
Händen und Füßen gefesselt, selbst ent- gegenüber sind die meisten Verantwortli- Es müssen dringend weitere politische
zündet. Nicht nur dies ist ungeklärt. Alter- chen noch heute im Polizeidienst. Konsequenzen gezogen werden – etwa
native Szenarien – inklusive Fremdeinwir- Gefesselt, geknebelt, lagebedingt er- was die personellen Verantwortlichkeiten,
kung – sind nicht ausreichend aufgeklärt stickt – so starben in EU-Staaten u.a. Kola die Qualität gewahrsamsärztlicher Unter-
Bankole, Joy Gardner, Amir Ageeb, Mar- suchungen und die Menschenrechtsbil-
cus Omofuma, Mariame Getu Hagos, dung im Bereich der Polizei anbelangt.
Samson Chukwu, Semira Adamu, Dem im Verfahren sichtbar gewordenen
Auch die Zahl der Verunglückten Osamuyia Aikpitanhi, Cheibani Wague. Korpsgeist bei der Polizei muss entgegen-
steigt bedauerlicherweise immer weiter: Und erst in der letzten Woche hat der Aus- gewirkt, Fehlentwicklungen auch mit Hil-
Im Jahr 2008 starben 509 Menschen vor gang des sogenannten „Brechmittelpro- fe von unabhängigen Kontrollinstitutionen
der Küste Italiens und Maltas, Tendenz zesses“ vor dem Bremer Landgericht ge- begegnet werden, wie zum Beispiel einem
steigend. Durch die kriegerischen Zu- zeigt, dass Unwissen und berufliche Unfä- Polizeibeauftragten mit besonderen Kon-
stände in Somalia hat auch der Men- higkeit durchaus Täter vor Strafe schützen, trollbefugnissen.
schenschmuggel durch den Golf von wenn das Opfer ein Schwarzer ist. Der Umgang der Polizei mit Oury Jal-
Aden drastisch zugenommen. Allein bis Das Urteil wird der Tatsache nicht ge- loh bereits in den letzten Stunden vor sei-
Oktober sind etwa 38.000 Menschen recht, dass die beteiligten Polizeibeamten nem Tod verdeutlicht erneut die Dehuma-
durch den gefährlichen Golf im Jemen den alkoholisierten Oury Jalloh durch die nisierung schwarzer Menschen in diesem
angekommen. 2007 waren es nur 29.500. Ingewahrsamnahme und die unverant- Land. Die beginnt nicht erst in Polizeizel-
Offiziell gelten bis jetzt 600 Menschen wortliche Fixierung an Händen und Füßen len. Das Dessauer Urteil allerdings ist
als tot oder vermisst. bewusst in eine ausweglose Gefahrenlage Wasser auch auf die Mühlen des alltägli-
Weitere Informationen unter: gebracht hatten. Sachverständige im Ver- chen Rassismus.
www.unhcr.de/aktuell fahren haben dieses Vorgehen ohne ständi- gez. Bernd Mesovic Referent
Quelle: Forum Migration Dez.2008 ■ ge Kontrolle, ohne jede medizinische Be- Presseerklärung proasyl v. 9.12.2008 ■

: antifaschistische nachrichten 25/26-2008 13


Ausländerpolizei hat weder Humor noch
Sinn für Satire: Ein irrer Prozess in Rennes
Das französische Innenministeri- sche Weise werden die „Befriedigungen“ Das französische Innenministerium
um versteht keinen Spaß, wenn es dieses Berufs ausgemalt, wobei die griff sich konkret drei Personen aus dem
um die Ehre seiner Schergen, par- Schilderungen von real zu beobachten- Solidaritätskollektiv heraus, die vor Ge-
don: seiner Ausländerpolizei geht. Jene den Praktiken ausgingen: „die Sans pa- richt gestellt wurden. Jedoch fanden sich
hört auf den griffigen Namen „Paf“, für piers in ihrem Zuhause aufsammeln“; am vergangenen Freitag Dutzende von
‚Police aux frontières‘ (gleich „Polizei „Kontrollen nach Aussehen organisie- Personen ein, von denen sich rund 30 vor
an den Grenzen“). Pafff...! Auch jene, die ren“ (Anm.: bei denen beispielsweise nur Gericht „selbst bezichtigten“, dasselbe
damit betraut sind, im Auftrag der Politik ,afrikanisch aussehende‘ Menschen um Delikt begangen zu haben – um darauf
die Drecksarbeit zu verrichten, haben eine Personalienfeststellung ersucht wer- aufmerksam zu machen, dass es sich um
ebenso wenig Sinn für Ironie und Hu- den); „den Sans papiers jedes Mal, wenn eine kollektive politische Handlung und
mor, wird ihre vermeintliche „Ehre“ an- Du einen Ortswechsel mit ihnen vor- nicht um eine individuelle „Tat“ drehe.
gegriffen. nimmst, Handschellen anlegen“; und Der Verhandlungssaal war so proppen-
Und so kam es, dass ein Alles in Allem „wenn Du die Kinder liebst, dann darfst voll.
ziemlich irrer Prozess im westfranzösi- Du sie einsperren“. Als Zeuge der Verteidigung sagte auch
schen Rennes anberaumt wurde. Am ver- Ferner wird versprochen, dass man der sozialdemokratische Bezirkspräsi-
gangenen Freitag (12. Dezember) fand „einem Sans papiers, der zu viel Lärm dent Jean-Louis Tourenne aus. Er sprach
die mündliche Verhandlung statt, das Ur- veranstaltet, eine kleine Beruhigungs- vor Gericht über die zahlreichen „Er-
teil fällt voraussichtlich am 12. Januar spitze verabreichen darf“. Besonders in niedrigungen“ besonders von minderjäh-
2009. Als Kläger trat das französische der Klage, die das französische Innenmi- rigen Immigranten durch die PAF – etwa
Innenministerium auf, das – und dies ist nisterium einreichte, hervorgehoben in Gestalt der Handknöchel-Untersu-
jedenfalls bislang durchaus ungewöhn- werden aber die folgenden Bemerkun- chung, die dazu dienen soll festzustellen,
lich – Strafanzeige aufgrund des Inhalts gen: „Die PAF liebt rassistische Witze“, wer minderjährig und wer (angeblich)
eines kritischen Flugblatts erhoben hatte. und: „Die PAF ist der bewaffnete Arm schon volljährig ist. Der Staatsanwalt be-
Vorwurf: „Verletzung der Ehre der Aus- der Xenophobie (Ausländer-, Fremden- tonte in der Verhandlung seine angebli-
länderpolizei“. Angeklagt waren Mit- feindlichkeit) des Staates“. che „Unabhängigkeit“ (in Wirklichkeit
glieder des „Kollektivs für die Unterstüt- Anlass für das Erstellen und Verteilen sind die Staatanwaltschaften an Weisun-
zung der Sans papiers“ von Rennes, also des Flugblatts war die brutale Kontrolle gen aus dem Justizministerium gebun-
des Solidaritätskollektivs für die „illega- von sieben Oberschülern – ausnahmslos den). Er sprach seine Anerkennung für
lisiert“ in Frankreich lebenden Einwan- afrikanischer Herkunft – im Bahnhof den „uneigennützigen Kampf“ des Soli-
derer. von Rennes gewesen. Drei Flugblätter daritätskollektivs aus, lobte aber auch die
Konkret ging es in dem Flugblatt vom und zwei Plakate, die beschlagnahmt „Deontologie“ (ungefähr: Standesehre)
April 2008, das die inkriminierten Äuße- worden waren, dienten dem französi- des betroffenen Zweiges der französi-
rungen enthielt, um eine Kritik an – sehr schen Innenministerium unter Michèle schen Polizei. Und forderte eine, obwohl
realen – Praktiken der Ausländerpolizei Alliot-Marie (UMP) als Grundlage für „symbolisch“ bleibende, Geldstrafe.
(PAF). Ironisch wird darin für eine Be- seine Strafanzeige. Empfindlich, emp- Das Urteil wird im Januar bekannt ge-
werbung um einen Job bei der Auslän- findlich, die werten Ministerialbeam- geben...
derpolizei geworben. Und auf sarkasti- ten... BhS, Paris ■

Gegen rassistische Polizei- lich ist er unbekleidet los- speziellen MigrantInnen. ... Wir
gewalt gegangen.“ wenden uns gegen diesen Zustand
Unter der Forderung mit einer Demonstration unter dem
Hannover. Am Mittwoch, den 26.11. „Solidarität mit den Opfern Motto: „Solidarität mit den Opfern
wurde Ameyiza Koamivi Agos Assi- rassistischer Polizeigewalt! rassistischer Polizeigewalt! Her-
mewlui während einer Razzia wegen des Herschelwache und alle an- schelwache und alle anderen rassis-
Vorwurfs des Drogenhandels und Über- deren rassistischen Behör- tischen Behörden dicht machen!“.
prüfung seiner Papiere festgenommen den dicht machen!“ riefen Am Abend des 3.12.2008 haben
und auf der Polizeiwache Herschelstraße antifaschistische und ant- in der Innenstadt von Hannover
demütigend behandelt. Der Vorwurf der rassistische Gruppen zu ei- über 180 Menschen gegen rassisti-
Polizei hat sich nicht bestätigt und war of- ner Demonstration am sche Polizeigewalt demonstriert.
fensichtlich substanzlos und rassistisch 3.12. aufgerufen. In dem Aufruf heißt es: Die Demo zog durch die Innenstadt bis di-
motiviert. “Wir solidarisieren uns mit den Opfern rekt vor die Herschelwache. Ein Mitglied
Auf der Polizeiwache musste Ameyiza des staatlichen Rassismus. Der rassisti- der Afrikanischen Community Hannover
Koamivi Agos Assimewlui sich nackend sche Übergriff auf Ameyiza Koamivi in seinem Redebeitrag vor der Polizeiwa-
ausziehen. Gegen 1.30 Uhr forderten die Agos Assimewlui ist kein Einzelfall. Im- che: „Der Fall von Koamivi Agos Assi-
Ermittler ihn auf, zu gehen. Er weigerte mer wieder kommt es zu Übergriffen von mewlui ist kein Einzelfall! Wir müssen je-
sich mehrfach, kein Wunder nach dem der Polizei auf MigrantInnen und Flücht- den Tag die Augen offen halten, den Ras-
Schock der Festnahme und Behandlung. linge. Ganz zu schweigen von dem staat- sismus gibt es jeden Tag in Deutschland!“
Er ist anschließend unbekleidet mit sei- lich verordneten Rassismus, der sich in Michael Mayer, einer der Organisato-
ner Kleidung unter den Armen auf die Abschiebungen, Lagern und Sondergeset- ren sagte: „ Die Polizeiinspektion Mitte
Straße gesetzt worden. Der dafür zustän- zen für Nicht-Deutsche ausdrückt. ist schön öfter durch gewalttätige Über-
dige Beamte wurde zwar versetzt, aber so Die Herschelwache tut sich aber auch griffe aufgefallen. Es wird höchste Zeit,
ein Polizeisprecher: „Wir werden uns sonst immer wieder gerne mit brutaler dass dem Einhalt geboten wird. Wir wer-
nicht bei dem Mann entschuldigen. Wir Gewalt und gezielten Demütigungen her- den die Herschelwache genau im Auge
haben einen Fehler gemacht, aber schließ- vor. Dies trifft nicht nur aber gerade im behalten!“ Quelle: Nds. Flüchtlingsrat ■

14 :antifaschistische nachrichten 25/26-2008


zurückzuschicken. Menschen und Verant-
wortung werden einfach abgeschoben.
Die katastrophalen Zustände in Griechen-
land sind bekannt (siehe Berichte
UNHCR vom April 2008, Pro Asyl und
Human Right Watch vom November
2008), werden aber aus politischer Rück-
sichtnahme nicht zur Kenntnis genom-
men. Dabei könnte Deutschland durchaus
die Problematik entschärfen, indem es
großzügiger von dem sogenannten Selbst-
Notfallfonds für Menschen besitzen, baten den JRS um Hilfe. Ali, eintrittsrecht Gebrauch macht und sich für
ohne Papiere dessen Körper von Folterspuren aus Af- das entspr. Asylverfahren zuständig er-
ghanistan gezeichnet ist, sagte, dass er lie- klärt.
Hannover. Die Hannoversche Landes- ber sterben würde, als nach Griechenland Insgesamt hat der Rechtshilfefonds
kirche hat einen Notfallfonds aufgelegt, zurückgeschoben zu werden, denn er ken- 2008 bislang für 80 Abschiebungshäftlin-
mit dem Menschen ohne Papiere in medi- ne die miserablen Zustände dort und er ge Anwaltshonorare in Höhe von insge-
zinischen Notsituationen geholfen werden habe außerdem Angst, dann weiter bis samt mehr als 15.000 EUR finanziert, um
kann. Der Fonds wurde zunächst mit nach Afghanistan abgeschoben zu wer- die Verhängung von Abschiebungshaft zu
10.000 Euro ausgestattet, mit denen Medi- den. Mit Hilfe des Rechtshilfefonds konn- überprüfen oder andere asyl- und auslän-
kamente und Operationen bezahlt werden te ein Rechtsanwalt ihn schnell aus der derrechtliche Schritte einzuleiten. Nach-
können. Es sei Christenpflicht, jedem Haft frei bekommen. Seine Verwandten dem 2007 der Europäische Flüchtlings-
Menschen beizustehen, auch wenn er kei- warteten schon vor den Toren der Haft auf fonds die Hälfte der Kosten anteilig mitfi-
ne angemessenen Papiere habe, so sagte ihn. Sie konnten ihn direkt nach Bayern nanziert hatte, soll die Förderung auch in
die Landesbischöfin Margot Käßmann, mitnehmen, wo nun sein Asylverfahren diesem Jahr weitergehen. Die andere
die in Hannover die Ausstellung „Leben läuft. Hälfte der Kosten muss der Jesuiten-
im Verborgenen, Menschen ohne Pass und Solche drohenden Rückschiebungen Flüchtlingsdienst mit Hilfe von Spenden
Papiere in Deutschland“ eröffnete. Sie machen inzwischen den größten Teil der finanzieren.
setzte sich zugleich für Ausnahmen von Fälle aus, bei denen der Jesuiten-Flücht- Von den bislang 80 übernommenen
der Meldepflicht ein, damit Kinder von lingsdienst mit Hilfe des Rechtshilfefonds Fällen wurden immerhin 48 Personen aus
Menschen ohne Papiere die Schule oder für Abschiebungshäftlinge die Anwalts- der Abschiebungshaft entlassen. Dies be-
den Kindergarten besuchen können. ■ kosten teilweise übernimmt. 2008 waren deutet, dass in 60 % dieser Fälle Men-
13 Iraker die stärkste Ländergruppe, die schen rechtswidrig inhaftiert waren. Da-
Bilanz des JRS-Rechtshilfe- vom Rechtshilfefonds unterstützt wurde. mit bestätigt diese Bilanz nachdrücklich,
Die Betroffenen waren überwiegend über dass Menschen oft immer noch vorschnell
fonds zeigt: Abschiebungs- Griechenland eingereist waren. Dort wird in Abschiebungshaft genommen werden.
haft oft zu schnell angeordnet es den Betroffenen oftmals verweigert, ei- Denn eine solche Praxis verfolgt der-
Berlin. Kurz nach seiner Ankunft wurde nen Asylantrag zu stellen. Stattdessen zeit die Bundespolizei an der deutschen
Ali K., ein 17-jähriger Afghane, am Flug- werden sie unter schlechten Bedingungen Ostgrenze. Sie macht am Hauptbahnhof
hafen in Berlin festgenommen und in die inhaftiert, bekommen keinerlei Unter- in Eisenhüttenstadt scharfe Personenkon-
Abschiebungshaft gebracht. Sein Pro- kunft und soziale Hilfe, wenn sie freige- trollen, insbesondere bei Personen, die
blem: Er war über Griechenland einge- lassen werden, sondern eine Aufforde- optisch nicht aus der dortigen Region zu
reist, und musste damit nach der Dublin rung, innerhalb von 30 Tagen das Land zu stammen scheinen.
II-Verordnung dorthin zurückgeschoben verlassen. Tausende leben auf der Straße, Mehrere afrikanische Flüchtlinge wur-
werden, weil der Staat, in dem der Flücht- müssen in Parks, Abbruchhäusern, auf öf- den in den vergangenen Wochen festge-
ling erstmals EU-Boden betreten hat, wei- fentlichen Plätzen übernachten. Wenn ih- nommen, als sie auf dem Weg waren, um
terhin auch für ihn zuständig ist. Sein On- nen die Weiterreise nach Deutschland ge- einen Asylantrag zu stellen. So wie Rut T.
kel und seine Tante, die vor 16 Jahren aus lingt, werden sie wiederum wegen illega- aus Kenia. Auf dem Bahnhof hatte sie ei-
Afghanistan geflohen waren und nun ei- ler Einreise inhaftiert, um sie nach der nen Polizisten nach dem Weg zur Behörde
nen rechtmäßigen Aufenthalt in München Dublin II-Verordnung nach Griechenland gefragt, wo sie einen Asylantrag stellen
könne. Daraufhin verfolgte ein Polizeiau-
to ihr Taxi, stellte sich vor dem Eingang
Der Herausgabekreis und die Redaktion sind zu erreichen über:
GNN-Verlag, Venloer Str. 440, 50825 Köln Tel. 0221 / 21 16 58, Fax 0221 / 21 53 73. quer, und Rut wurde wenige Meter vor
email: antifanachrichten@netcologne.de, Internet: http://www.antifaschistische-nachrichten.de der Tür zur Behörde verhaftet. In ihrem
Erscheint bei GNN, Verlagsges. m.b.H., Venloer Str. 440, 50825 Köln. V.i.S.d.P.: U. Bach Haftbeschluss heißt es, sie würde unter-
Redaktion: Für Schleswig-Holstein, Hamburg: W. Siede, erreichbar über GNN-Verlag, Neuer Kamp 25, tauchen und wolle mit den deutschen Be-
20359 Hamburg, Tel. 040 / 43 18 88 20. Für NRW, Hessen, Rheinland Pfalz, Saarland: U. Bach, hörden nicht kooperieren. Rut wurde, im
GNN-Verlag Köln. Baden-Württemberg und Bayern über GNN-Süd, Stubaier Str. 2, 70327 Stuttgart,
Tel. 0711 / 62 47 01. Für „Aus der faschistischen Presse“: J. Detjen c/o GNN Köln. 6. Monat schwanger von einem Deut-
Erscheinungsweise: 14-täglich. Bezugspreis: Einzelheft 1,30 Euro. schen, drei Wochen nach ihrer Inhaftie-
Bestellungen sind zu richten an: GNN-Verlag, Venloer Str. 440, 50825 Köln. Sonderbestellungen sind rung, nach Italien zurückgeschoben. Dort
möglich, Wiederverkäufer erhalten 30 % Rabatt. hatte sie sich vor ihrer Reise nach
Deutschland aufgehalten. Eine andere
Die antifaschistischen Nachrichten beruhen vor allen Dingen auf Mitteilungen von Initiativen. Soweit ein-
zelne Artikel ausdrücklich in ihrer Herkunft gekennzeichnet sind, geben sie nicht unbedingt die Meinung Kongolesin befand sich schon auf dem
der Redaktion wieder, die nicht alle bei ihr eingehenden Meldungen überprüfen kann. Gelände der Zentralen Ausländerbehörde,
als sie mit ihrem Gepäck wieder nach
Herausgabekreis der Antifaschistischen Nachrichten: Anarchistische Gruppe/Rätekommunisten (AGR); Annelie
Buntenbach (Bündnis 90/Die Grünen); Rolf Burgard (VVN-BdA); Jörg Detjen (Verein für politische Bildung, linke Kritik und draußen gerufen wurde. Dort wurde sie
Kommunikation); Martin Dietzsch; Regina Girod (VVN - Bund der Antifaschisten); Dr. Christel Hartinger (Friedenszentrum von der Bundespolizei verhaftet. Sie wur-
e.V., Leipzig); Hartmut-Meyer-Archiv bei der VVN - Bund der Antifaschisten NRW; Ulla Jelpke (MdB); Marion Bentin, de nach 10 Tagen freigelassen und befin-
Edith Bergmann, Hannes Nuijen (Mitglieder des Vorstandes der Arbeitsgemeinschaft gegen Reaktion, Faschismus und Krieg
– Förderverein Antifaschistische Nachrichten); Kreisvereinigung Aachen VVN-BdA; Angelo Lucifero; Kai Metzner (minus- det sich derzeit im Asylverfahren.
kel screen partner); Bernhard Strasdeit; Volkmar Wölk. Quelle: JRS-Infobrief Dezember 2008 ■

: antifaschistische nachrichten 25/26-2008 15


: aus der faschistischen presse
Passauer Polizeichef von
Neonazi niedergestochen
Islam- und Türkenfeindlich- einer dreiviertel Million Euro. Voigt soll Mit einer Erklärung ihres Vorsitzenden
keit als Leitmotiv ebenfalls in die Unterschlagungsaffäre Udo Voigt hat die NPD umgehend auf den
verwickelt sein. Der Fraktionsvorsitzen- Mordversuch an dem Passauer Polizeichef
Junge Freiheit Nr. 49/08 vom 28. 1.2008 de der NPD in Mecklenburg-Vorpom- am 13.12. reagiert. Man setze sich mit
Der Schwerpunkt des Blattes ist die an- mern, Udo Pastörs, der enge Verbindun- dem Gegner politisch auseinander und
gebliche Gefährdung des Christentums gen zu den freien Kameradschaften hat, nicht mit Gewalt, heißt es. Allerdings habe
durch den Islam, Berichte über Christen- erklärt seine Bereitschaft zur Kandida- der Passauer Polizeichef viele Gründe ge-
verfolgung im Nahen Osten dienen als tur: „Die Partei muss sich vom Kopf her liefert, sich mit ihm „politisch und auch ju-
Hintergrund für die vom Blatt heraufbe- erneuern. Es ist längst überfällig, dass ristisch auszusetzen“. Er habe sein Amt
schworene Islamisierung Westeuropas. Herr Voigt Verantwortung übernimmt,“ missbraucht und die nationale Opposition
Die Feststellung des Grünen-Vorsitzen- zitiert ihn das Blatt. verfolgt, behauptet Voigt und „der skrupel-
den Cem Özdemir, an den Schulen wer- lose Polizeieinsatz“ auf dem Friedhof bei
de zu wenig Türkisch-Unterricht ange- Relativierung der dem Begräbnis von Friedhelm Busse sei
boten, nimmt das Blatt zum Anlass, Öz- allen Beteiligten noch in guter Erinnerung.
demir in eine Reihe mit dem türkischen Menschenrechte Kein Wort zur Hakenkreuzfahne, mit der
Ministerpräsidenten Erdogan zu stellen: Junge Freiheit Nr. 51/08 vom Busse beerdigt wurde. Kein Wort zu den
„Özdemir Vorstoß, der vordergründig als 12. Dezember 2008 gewalttätigen Auseinandersetzungen, die
Extrawurst für türkische Problemkinder Im April wird in Genf eine Konferenz sich Rechtsradikale nach der Beerdigung
im deutschen Schulsystem daherkommt der UNO über Rassismus, Rassendiskri- mit der Polizei lieferten und erneut anläss-
– ,Mehrsprachigkeit entfalten‘ heißt das minierung, Fremdenfeindlichkeit und In- lich des Volkstrauertages.
im Multikulti-Schönfärb-Sprech –, stellt toleranz stattfinden. Die Organisation Noch sei kein Täter ermittelt, schon
in Wahrheit alle Parameter auf den Kopf der Islamischen Konferenz will dort nach rufe man erneut nach dem Verbot der
… Das mag die verdiente Quittung für Angaben des Blattes eine Resolution ge- NPD. Voigt wörtlich: „… der Ruf nach
gescheiterte Integrationsillusionen sein. gen die um sich greifende Islamphobie einem Verbot der NPD wird ausgerech-
Es mag auch gefälliger verpackt sein als einbringen. Das ist Anlass für das Blatt, net wieder von der CSU erhoben, welche
die arroganten Auftritte von Ministerprä- festzuhalten: „Wie sich die Zeiten än- schon einmal als Anstifter des 2001 er-
sident Erdogan. Wir sollten uns dennoch dern. Einst war die Berufung auf die folglos eingeleiteten Verbotsverfahrens
allmählich daran gewöhnen, Politiker Menschenrechte ein wirksames Mittel gegen die NPD in Szene gesetzt hat.
wie Özdemir als Trojanisches Pferd der der ideologischen Auseinandersetzung Auch damals lösten ,feige Anschläge von
schleichenden Türkisierung Deutsch- mit dem Sowjet-Imperium … Nach 1989 Rechtsradikalen‘ … eine Pogromstim-
lands zu betrachten.“ aber sind Argumente wie die von Alain mung und ein Kesseltreiben gegen natio-
de Benoist in den Vordergrund getreten: nal denkende Bürger aus. ... Bekannter-
Krach in der NPD? ,Wenn der Begriff der Menschenrechte maßen waren weder irgendwelche
ein rein westlicher ist, kann kein Zweifel ,Rechtsradikale‘ oder gar NPD-Mitglie-
Junge Freiheit Nr. 50/08 vom 5.12.2008 bestehen, dass seine globale Verallge- der die Täter.“
Über Auseinandersetzungen im NPD- meinerung eine Einmischung von außen Recherchen des Berliner Tagesspie-
Parteivorstand berichtet das Blatt. Der darstellt, eine andere Art der Bekehrung gels und der Frankfurter Rundschau er-
nächste Parteitag soll nicht mehr im und Beherrschung, eine Fortsetzung des gaben, dass seit Oktober 1990 mindes-
Herbst 2009, sondern bereits im Frühjahr kolonialen Syndroms.‘ Nur sind die tens 99 Menschen durch rechts motivier-
nächsten Jahres stattfinden. Generalse- Kräfteverhältnisse heute andere, als Be- te Täter getötet wurden. Da mag Voigt
kretär Marx verkündete, der sächsische noist sie noch zugrunde gelegt hat. Die noch so oft beteuern, für die NPD sei
Landtagsabgeordnete Holger Apfel wol- ,Menschenrechte‘ sind eine Waffe ge- „Gewalt kein Mittel“. Rechtsradikale
le gegen Udo Voigt zum Vorsitzenden worden, die sich gegen den Westen selbst Hetze beinhaltet Gewalt und es gibt in
kandidieren, Apfel bestreitet diese Ab- kehrt.“ Für Anhänger des Islam sollen sie dieser Szene auch genügend Kräfte, die
sicht. Auslöser der Auseinandersetzung jedenfalls nicht gelten – Religionsfrei- nicht vor Gewalt zurückschrecken und
sind die Unterschlagungen des ehemali- heit gilt nur für die christlichen Religio- mit denen die NPD seit Jahren Zusam-
gen Bundesschatzmeisters in Höhe von nen. uld ■ menarbeit praktiziert. u.b. ■

BESTELLUNG: Hiermit bestelle ich … Stück pro Ausgabe (Wiederverkäufer erhalten 30 % Rabatt)
O Halbjahres-Abo, 13 Hefte 22 Euro
Zur Spendenkampa-
O Förder-Abo, 13 Hefte 27 Euro Erscheinungsweise:
gne für die AN:
O Jahres-Abo, 26 Hefte 44 Euro 14-täglich 2082,- Euro sind bisher
O Förder-Abo, 26 Hefte 54 Euro
eingetroffen, damit wurde
O Schüler-Abo, 26 Hefte 28 Euro
O Ich möchte Mitglied im Förderverein Antifaschistische Nachrichten werden. Der Verein unterstützt finanziell
das Spendenziel von 2000
und politisch die Herausgabe der Antifaschistischen Nachrichten (Mindestjahresbeitrag 30,- Euro).
Euro bis Jahresende er-
Einzugsermächtigung: Hiermit ermächtige ich den GNN-Verlag widerruflich, den Rechnungsbetrag zu Lasten
meines Kontos abzubuchen. (ansonsten gegen Rechnung)
reicht! Wir danken allen
Spenderinnen und Spen-
Name: Adresse:
dern.
Konto-Nr. / BLZ Genaue Bezeichnung des kontoführenden Kreditinstituts Spendenkonto:
GNN-Verlag, Postbank
Unterschrift
GNN-Verlag, Venloer Str. 440, 50825 Köln, Tel. 0221 – 21 16 58, Fax 21 53 73, email: gnn-koeln@netcologne.de Köln, BLZ 370 100 50
Bankverbindung: Postbank Köln, BLZ 370 100 50, Kontonummer 10419507 KtoNr. 10419507

16 :antifaschistische nachrichten 25/26-2008