Está en la página 1de 21

Leseprobe

Gesamtes Taschenbuch: http://goo.gl/iULZzZ
Spirituell erwachsen werden
und endlich durchstarten!
Impressum:
Spirituell erwachsen werden und endlich durchstarten!
Gebrauchsanleitung für ein erfüllteres Leben
Autoren:
Vicky Martin
Simone Gabriel
Taschenbuch: http://goo.gl/iULZzZ
Kindle-Version: http://goo.gl/1FuBKT
PDF-Version: http://goo.gl/yiBQhi
Kindle- und PDF-Versionen stammen aus dem Jahre 2013.
ISBN-13: 978-1500153496
ISBN-10: 1500153494
Herausgeber:
I-Bux.Com
Wissen, das Ihr Leben gestaltet
Impressum
- i -
Spirituell erwachsen werden
und endlich durchstarten!
Inhaltsverzeichnis des Hauptteils
Kapitel 01:
Das Gesetz der harmonischen Anziehung 1
Kapitel 02:
Heute ist der erste Tag vom Rest Ihres erfolgreichen Lebens! 4
Wer hat, dem wird gegeben 5
Was ist noch erforderlich? 6
Bewusst erschaffen! 6
Ab wann können wir mit dem Erfolg rechnen? 8
Rekapitulieren wir! 10
Praktische Übung: Drei verbesserungsbedürftige Lebensbereiche 11
Kapitel 03:
Selbstentfaltung auf fünf Bewusstseinsebenen 13
Wie können wir unsere Schwingungsebene erhöhen? 14
Rekapitulieren wir! 16
Praktische Übung: Harmonischer Ausdruck aller fünf Ebenen 17
Kapitel 04:
Der eigenen Schöpferkraft vertrauen! 19
Das wahre Problem liegt tiefer 20
Fallbeispiel: Antons Probleme 21
Das Selbstbild kann verändert werden 23
Praktische Strategien zur Verbesserung des Selbstbildes 24
Tägliche Erklärung zur mentalen Umprogrammierung 25
Schritt 1: Ich brauche 25
Schritt 2: Ich hätte gerne 25
Schritt 3: Ich wünsche mir 26
Schritt 4: Angestrebte persönliche Eigenschaften und Checkliste 26
Umgang mit Ziellisten 27
Stillschweigen 28
Extratipp für immaterielle Ziele 28
Rekapitulieren wir! 30
Kapitel 05:
Äußerer Eindruck oder innere Eingebung? 31
Die denkende Substanz 32
Widerstandslos werden 34
Drei Schritte zu mehr Wohlstand 34
Rekapitulieren wir! 36
Inhaltsübersicht
- ii -
Spirituell erwachsen werden
und endlich durchstarten!
Kapitel 06:
Das innere Räderwerk von Wohlstand und Lebenserfolg 37
Welches Ziel verfolgen wir mit diesen Übungen? 38
Fibonacci-Folge 39
Bewusste Erfolgsursachen setzen 39
Rekapitulieren wir! 43
Kapitel 07:
Was Ihrem Erfolg im Wege steht 44
Drei Fallen 44
a) Unsere insgeheimen Erwartungen 44
b) Verstoß gegen Naturgesetze 45
c) Mangelnde Ausrichtung auf das Ziel 45
Ist der Erfolg mit diesem Wissen garantiert? 47
Rekapitulieren wir! 49
Kapitel 08:
Von Mangel zu Überfluss 50
Arbeitet Ihre Energie für oder gegen Sie? 52
Kapitel 09:
Implizite oder explizite Lebensausrichtung? 55
Die implizite Ausrichtung in der Praxis 56
Der bessere Weg zur Erreichung unserer Wünsche 61
Eine mentale Tankstelle 62
Negative Gedanken ersetzen 63
Rekapitulieren wir! 65
Kapitel 10:
Wie Sie Wohlstandsbewusstsein aufbauen 59
Spirituell erwachsen werden 59
Kapitel 11:
Wie Sie neue Chancen erkennen 66
Praktische Schritte 68
Rekapitulieren wir! 69
Kapitel 12:
In Schwung kommen 70
Rekapitulieren wir! 72
Kapitel 13:
Die Einheit mit dem Gewünschten 73
Rekapitulieren wir! 75
Sprechen wir mal über Geld 77
Inhaltsübersicht
- iii -
Spirituell erwachsen werden
und endlich durchstarten!
Kapitel 1:
Das Gesetz der harmonischen Anziehung
er Begriff "Gesetz" wird auf den folgenden Seiten immer im Sinne eines
universellen Prinzips verwendet. Das Wort "Prinzip" leitet sich vom latei-
nischen principium (= Anfang) ab und deutet, so wie es hier gebraucht wird, auf
eine unwandelbare und immer geltende Gesetzmäßigkeit hin.
D
James Allen (1864-1912) schrieb in seinem bekannten Klassiker "Wie der Mensch
denkt, so ist er": (http://goo.gl/dITO13)
"Nicht das bekommt der Mensch, was er sich wünschte und wofür er betete, sondern das, was
ihm gesetzmäßig zusteht.
Seine Gebete werden nur erhört, wenn sie mit seinem Denken und Tun im Einklang stehen."
Damit bringt er auf den Punkt, was es mit diesem Prinzip auf sich hat:
Die Dinge (Umstände, Ereignisse ...) stoßen uns zu, weil sie zu uns kommen
wollen, nicht aber, weil wir sie erhofft oder herbeigerufen hätten. Diese Dinge
bleiben in unserem Leben, weil sie dies so wollen.
Daraus folgt:
Statt an unseren Mitmenschen herumzudoktern, sollten wir in uns selbst inves-
tieren. Wir sollten daran arbeiten, dass unsere eigene Anziehungskraft auf die
gewünschten Dinge so stark und harmonisch wird, dass diese Dinge gar nicht
mehr anders können, als bei uns sein zu wollen!
Wer bewusst mit dem Gesetz der harmonischen Anziehung zusammenarbeitet,
kann jeden Tag beruhigt abschließen und wird in sich ruhen.
Ein solcher Mensch braucht keine Angst vor der Zukunft zu haben. Er braucht
nicht zu befürchten, dass in seinem Betrieb alles drunter und drüber geht, wäh-
rend er sich auf Reisen befindet oder dass er "aufs falsche Pferd setzt".
Wer sich nach diesen Gesetzmäßigkeiten richtet - sei es, um ausgeglichener zu
sein, ein sinnvolleres Leben zu führen oder ein anderes lohnenswertes Ziel zu
erreichen -, wird rückblickend erkennen, dass sich der "Studienaufwand"
gelohnt hat.
Kapitel 1: Das Gesetz der harmonischen Anziehung
- 1 -
Spirituell erwachsen werden
und endlich durchstarten!
Wer sich dieser "Mühe" nicht unterziehen will, wird Schein und Wirklichkeit ver-
wechseln. Diese Menschen bleiben im Konkurrenzdenken gefangen und jagen
dem Abglanz des wahren Erfolgs nach.
Die auf diesen Seiten angesprochen Prinzipien sind keine neu entdeckten Spiel-
regeln, denen alles unterliegt. Prinzipien gelten ewig. Ewig bedeutet: ohne
Anfang und ohne Ende.
Mehr oder weniger unbewusst haben die Menschen immer schon geahnt, dass
sie sich ins eigene Fleisch schneiden, wenn sie gegen Naturgesetze verstoßen.
Die hier vorliegende "Gebrauchsanleitung für ein erfüllteres Leben" richtet sich
an Sie, wenn Sie es leid sind, ständig durchgeschüttelt zu werden und endlich die
größeren Zusammenhänge begreifen wollen.
Studieren Sie diese Zusammenhänge in Ihrem eigenen Interesse bitte immer
wieder. Die meisten Menschen gehen auch heute noch als Traumwandler durchs
Leben und die modernen Medien haben sogar dafür gesorgt, dass sich Negati-
ves in einem nie dagewesenen Ausmaß und mit einer rasanten Geschwindigkeit
verbreitet, was jeden Fernsehzuschauer, Zeitungsleser und sogar jene, die diese
negativen Nachrichten fernzuhalten versuchen, unweigerlich in eine Abwärtsspi-
rale zieht. Insofern ist es paradoxerweise in gewisser Hinsicht sogar schwieriger
geworden, heute Erfolg zu haben - wenn man nicht aufpasst!
Indem Sie sich die hier vorgestellten Wahrheiten immer wieder vornehmen,
bringen Sie sich in eine Schwingung, die mit dem großen Ganzen harmoniert.
Sie könnten jetzt natürlich auch aufzuhören zu lesen.
Doch der Preis fürs Aufhören wird auf jeden Fall höher ausfallen als der Preis
fürs Weiterlesen!
Vielleicht haben Sie auch noch nicht genügend Schläge einstecken müssen, um
ein Umdenken und Umschwenken für notwendig zu erachten. Doch diese
Schläge werden kommen. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis Sie genügend dest-
ruktive Ursachen gesetzt haben. Eine Ursache ohne Wirkung gibt es nicht!
Deshalb:
Lieber lernen als leiden!
In der Kursreihe "Reichsein will gelernt sein" steht Kursteil 2 (http://goo.gl/
Px6W98) unter dem Motto "Weg mit der alten Denke".
Kapitel 1: Das Gesetz der harmonischen Anziehung
- 2 -
Spirituell erwachsen werden
und endlich durchstarten!
Zuerst muss ein Gefäß leer sein, wenn etwas hineingefüllt werden soll. Das gilt
auch für unser Bewusstsein.
Gehen Sie deshalb bitte entspannt und offen an dieses Wissen heran. Lesen Sie
langsam und aufmerksam!
Machen Sie lieber eine Pause, wenn Sie merken, dass Ihre Konzentration
abschweift. Es geht darum, dieses Wissen zu verinnerlichen und danach zu
leben; rein intellektuelles Verstehen ist nicht ausreichend!
Sie erfahren hier, wie Sie Ihr Bewusstsein auf harmonische Art und Weise erwei-
tern und innerlich wachsen. Für die Übertragung in Ihren Alltag - die praktische
Anwendung - sind Sie jedoch selbst zuständig!
Eine neue Gewohnheit nimmt man nicht von heute auf morgen an. Man kann
immer wieder mal lesen, dass es 21 Tage dauern würde, bis eine neue Gewohn-
heit Wurzeln gefasst hat - ob das generell so stimmt, sei dahingestellt.
Fakt ist jedoch, dass ein Buch mehrmals gelesen und durchdacht werden
muss, bis wir uns die Inhalte wirklich einverleibt haben.
Leider werden wir in unserem Schulsystem darauf gedrillt, ein Buch ein einziges
Mal zu lesen und dann in den Schrank zu stellen. Das mag für die Reprodukti-
onsmaschinerie des Schulbetriebs ausreichen, wo nicht vermittelt wird, eigen-
ständig denken zu lernen, sondern es überwiegend darum geht, bei den Prüfun-
gen Fertigwissen abzuspulen, für das praktische Leben, in dem Sie selbst Regie
führen wollen, dürfte es sinnvoller sein, jeden Tag eine halbe Stunde damit zu
verbringen, diese Prinzipien zu durchdenken und anzuwenden!
Dann werden Sie selbst bald die Früchte Ihrer Saat ernten!
Dass die hier vorgestellten Prinzipien funktionieren, steht außer Frage. Doch
seitenlange Aussagen anderer Ihnen unbekannter Personen bringen Sie persön-
lich nicht weiter.
Wenn Sie sich selbst in einem harmonischeren Einklang mit den universellen
Lebensprinzipien bringen wollen, geht kein Weg daran vorbei, dass Sie selbst
auch die Probe aufs Exempel machen!
Werden Sie selbst zum bewussten Verursacher Ihrer Lebensumstände! Dann
sind Sie gegen den Spott nicht eingeweihter Zeitgenossen immun und wissen
aus eigener Erfahrung, dass Sie sich auf dem richtigen Weg befinden.
Kapitel 1: Das Gesetz der harmonischen Anziehung
- 3 -
Spirituell erwachsen werden
und endlich durchstarten!
Kapitel 5:
Äußerer Eindruck oder innere Eingebung!
ie wir im vorherigen Kapitel gesehen haben, müssen wir aufgrund unserer
Eingebungen aktiv werden ("inspiriert handeln"). W
Es ist jedoch leicht, äußere Eindrücke mit innerer Eingebung zu verwechseln.
Viele Leute meinen, dass sie aufgrund einer inneren Eingebung (Intuition)
gehandelt hätten, während sie in Wirklichkeit äußeren Eindrücken aufgesessen
sind. Wenn die Eingebung dann ein unerwünschtes Ergebnis bringt, haken Sie
das Ganze ab und sagen, dass solche Empfehlungen "nicht nützen" würden.
Doch die Schuld trifft sie selbst.
Eingebungen kommen niemals von außen - immer von innen!
Eine Voraussetzung dafür ist, dass wir unsere Schwingungsebene bis auf einen
Punkt erhöht haben, ab dem sich dieser Bewusstseinszustand durch das physi-
sche Gehirn manifestieren kann.
Viele Menschen tun dies unbewusst und würden auch nicht erklären können,
was dabei vor sich geht.
Da sie die Zusammenhänge nicht kennen, meldet sich ihr Verstand zu Wort und
redet ihnen ein, dass es nur ihre "lebhafte Vorstellungskraft" gewesen sei und
diese Idee mit der "Realität" nichts zu tun habe.
Wer jedoch wirklich seiner Eingebung folgt, kann niemals in die Irre gehen!
Im Gegensatz zur Eingebung kommen Eindrücke immer von außen.
Wir haben über unsere Sinnesorgane etwas auf der objektiven Ebene erfahren,
vielleicht schon vor vielen Jahren, und dieses Erlebnis ist nach wie vor abgespei-
chert.
Da der Ursprung von außen kam, wurde dieser Eindruck auch subjektiv und
gefiltert abgespeichert und ist deshalb als Verhaltensvorgabe nicht immer
brauchbar.
Kapitel 5: Äußerer Eindruck oder innere Eingebung
- 4 -
Spirituell erwachsen werden
und endlich durchstarten!
Die denkende Substanz
„Es gibt eine denkende Ursubstanz, aus der ausnahmslos alles besteht.
In ihrem Urzustand durchdringt und durchflutet sie die Zwischenräume des Universums.
Ein Gedanke dieser Ursubstanz erzeugt das Gedachte.
Der Mensch kann sich etwas ausdenken und die Ursache für die Erzeugung des Gedachten
setzen, indem er der Ursubstanz seine Gedanken einprägt“.
„Die Wissenschaft des Reichwerdens“, Wallace D. Wattles.
Mr. Wattles sagte damit aus (immerhin bereits 1910, bevor die Wissenschaft
Derartiges aufgegriffen hatte), dass wir uns inmitten einer lebendigen Energie-
masse befänden, die mächtiger ist als alles andere, was jemals materielle Gestalt
besaß.
Und wir Menschen können diese Versorgungsquelle anzapfen und durch unser
Denken und Fühlen beeinflussen!
Wenn das nicht enorm ist!!
Diese „Ursubstanz“ können wir mit unserem physischen Auge nicht sehen, aber
sie existiert.
Laut Wattles - aber auch anderen Autoren wie Charles Haanel (http://goo.gl/
PmzIQq), Napoleon Hill, William Atkinson (http://goo.gl/2dVVVe), Gene-
vieve Behrend (http://goo.gl/vjRTWe) und vielen mehr - besteht unser Anteil
an der bewussten Wunscherfüllung darin, uns auf diese Ursubstanz einzu-
schwingen und unser geistiges Wunschbild so lange entspannt aufrecht zu erhal-
ten, bis die „Gegenreaktion“ erfolgt.
Auf diese Weise erzeugen wir mit unseren Gedanken eine starke Schwingung
und nach dem Gesetz der harmonischen Anziehung fangen die Atome dieser
unsichtbaren Ursubstanz an, mit unserer Gedankenwelt zu kommunizieren. Wir
erhalten Eingebungen und es passieren „Zufälle“, die uns näher an unseren
Wunsch heranbringen.
Ausnahmslos alles, was auf der materiellen Ebene in unserem Leben vorhanden
ist, besitzt eine gewisse Schwingung. Das gilt für Gegenstände ebenso wie für
Umstände.
Kapitel 5: Äußerer Eindruck oder innere Eingebung
- 5 -
Spirituell erwachsen werden
und endlich durchstarten!
Kapitel 7:
Was Ihrem Erfolg im Wege steht
enn eine Sache nach der anderen schief geht; wenn unsere vertraute Kom-
fortzone auseinanderbricht, dürfen wir nicht in eine der drei folgenden
Fallen tappen:
W
Falle 1 Falle 2 Falle 3
Wieso ausgerechnet ich? Ich hab doch gar nichts getan. Das muss mein
Die anderen haben sich Karma (oder
geändert Schicksal) sein
Versuchen wir nun, herauszufinden, wieso etwas anders verläuft, als wir es uns
erhofft hatten.
Suchen Sie die Ursachen nicht in der Außenwelt!
Wir haben bereits in einem früheren Kapitel gesehen, dass die äußeren Erschei-
nungen lediglich Symptome sind. Die wahre Ursache finden wir nur im Innern.
Wenn etwas anders verläuft als erwünscht, gibt es drei Gründe dafür.
1. Unsere insgeheimen Erwartungen
Wenn ein Paar zusammenzieht, sich aber alle Hintertürchen offenhält, weil man
ja „nie weiß“ - kann das in eine tragfähige und vertrauensvolle Partnerschaft
münden?
Wenn jemand seine Flitterwochen bucht, aber „für alle Fälle“ eine Reiserück-
trittsversicherung abschließt, setzt er damit wirklich konstruktive Ursachen für
einen wunderbaren Urlaub?
Wohl schwerlich.
In solchen Fällen ist es klüger, das Unterbewusstsein konstruktiv neu umzupro-
grammieren.
Sehen Sie sich deshalb Ihre innersten Erwartungen ungeschminkt an und achten
Sie darauf, dass diese mit dem übereinstimmen, was Sie gerne hätten!
Kapitel 7: Was Ihrem Erfolg im Wege steht
- 6 -
Spirituell erwachsen werden
und endlich durchstarten!
2. Verstoß gegen Naturgesetze
Wir hätten ja so gerne alles völlig im Griff.
„Ihre Beziehung wird sich nur dann verbessern, wenn Sie in keiner Weise mehr an Ihrem
Herzblatt herumdoktern.
Leider kommt uns wieder einmal unser Ego in die Quere.
Unser Ego will alles bestimmen. Auf ganzer Linie.
Unser Ego will das Ziel festlegen und auch den Weg ...“
„So gewinnen Sie Ihr Herzblatt wieder für sich!“
3. Mangelnde Ausrichtung auf das Ziel
Zur Erinnerung: Alles ist Schwingung und alles hat eine Schwingung.
Die Schwingungen sind natürlich unterschiedlich und es passen auch nicht alle
Schwingungen zusammen.
Beispiel:
Sie haben Ihr Wohnzimmer neu möbliert. Überall neue Möbel, neue Vorhänge,
neue Tapeten - bis auf ...
Ihr Lieblingssofa.
Immerhin hängen Erinnerungen daran und es ist ja auch so bequem. So etwas
kriegt man ja heute gar nicht mehr ...
Dieses Sofa, an das Sie sich in vielen Jahrzehnten gewöhnt haben, wird aus die-
ser veränderten Umgebung herausstechen, wie eine Giraffe aus einer Mäuse-
schar.
Weil es eine andere Schwingung besitzt!
Über kurz oder lang wird sich auf der Liste Ihrer materiellen Ziele wohl bald
auch ein neues Sofa befinden müssen.
Was hat dies nun mit der Ausrichtung auf Ihr Ziel zu tun?
Kapitel 7: Was Ihrem Erfolg im Wege steht
- 7 -
Spirituell erwachsen werden
und endlich durchstarten!
Wenn Sie der „Ursubstanz“ den Wunsch nach einer neuen Erfahrung oder Situ-
ation einprägen, diese gewünschten Umstände aber nicht eintreffen, sollten Sie
nochmals an das Beispiel mit diesem alten Sofa denken:
Ebenso wenig wie das alte Sofa zur neuen Einrichtung passt, könnte es auch
sein, dass Ihre bisherige Einstellung nicht zu der neuen Situation passt.
Natürlich sind wir immer schnell mit einer „plausiblen Erklärung“ zur Hand,
wenn etwas nicht so kommt, wie wir das gerne gehabt hätten:
„Es war der falsche Zeitpunkt.“
„Das hat wohl so sein müssen.“
Solange wir keine schwingungsmäßige Übereinstimmung mit unserem Ziel
haben, werden wir es nie und nimmer anziehen!
Der Bettler vor dem Kaufhaus in der Fußgängerzone kommt auch nicht auf den
Gedanken, dass direkt hinter seinem Rücken eine Arbeitschance bestehen
könnte. Er hat eine völlig andere Schwingung als der Dekorateur, der vielleicht
nur zwei Meter von ihm das Schaufenster verschönert.
Und die junge Dame die, wie sie jedem versichert - ja so gerne einen Partner
hätte und schon auf 76 Annoncen geantwortet hat und bei drei Vermittlungs-
agentur Mitglied ist, wird ihren angeblich ersehnten Traumprinzen auch nie ken-
nenlernen. Denn in Wirklichkeit wird sie von Beziehungsangst geplagt und
müsste erst an sich arbeiten. Ihr eigenes mangelndes Selbstwertgefühl ist der
eigentliche Übeltäter (wie wir auch bei unserem fiktivem Beispiel mit Anton
bereits gesehen haben).
Unsere Dame wird zwar durchaus interessierte Männer kennenlernen; diese wer-
den jedoch auf derselben Ebene wie sie schwingen und ihrerseits zwiespältige
Gefühle haben und von Selbstzweifeln geplagt werden.
Wir müssen also zuerst dafür sorgen, dass unsere Schwingung auf die-
selbe Höhe gelangt wie die Schwingung des Gewünschten, Ersehnten,
Gewollten!
Was könnte Ihrem Erfolg sonst noch im Wege stehen?
Es gibt noch eine ganze Reihe weiterer möglicher Gründe ...
‣ Innere Anspannung
‣ Angstzustände
‣ Erzwingenwollen ...
Kapitel 7: Was Ihrem Erfolg im Wege steht
- 8 -
Spirituell erwachsen werden
und endlich durchstarten!
Solche Dinge erzeugen eine innere Disharmonie und bilden gleichsam eine
Wand um den betreffenden Menschen herum, durch dessen disharmonische
Energie nichts Konstruktives mehr durchkommt.
Sobald diese Wand niedergerissen ist, und dieser Mensch nach und nach lernt,
mit Hilfe entsprechender Affirmationen, täglicher Erklärungen Atem- oder
andere Techniken mit den harmonischen Strömungen Kontakt aufzunehmen,
werden sich auch auf der materiellen Ebene die Dinge zeigen, die er sich zuerst
in seinem Denken ausgemalt hat.
Sie müssen unerschütterlich an Ihre Fähigkeit glauben, das Gewünschte in Ihr
Leben bringen zu können!
Die meisten Ziele sind bereits zu über 90 Prozent erfüllt, bevor wir etwas davon
sehen. Lassen Sie sich also nicht davon beirren, dass Sie - vielleicht längere Zeit
- nichts sehen.
Gerade in dieser Zeit ist es wichtig, die täglichen Übungen konsequent weiterzu-
führen.
Ist der Erfolg mit diesem Wissen garantiert?
Garantiert ist gar nichts und es werden in diesem Arbeitsbuch auch keine Ver-
sprechungen gemacht.
Warum?
Weil die Verfasser unmöglich wissen können, welche Voraussetzungen bei Ihnen
bestehen, ob Sie diese Hinweise übernehmen und damit arbeiten, ob Sie innere
Widerstände haben, und so weiter ...
Wenn diese Formeln nicht funktionieren, handelt es sich meist um folgende
Situationen:
Mangelndes Verständnis. Irgendetwas an diesen Ausführungen wurde falsch
verstanden, was zum Misserfolg führte;
Mangelnde innere Harmonie. Zwar wurden die Übungen konsequent
gemacht; der Glaube war ebenfalls vorhanden, aber der Erfolg blieb aus, weil
innere Konflikte oder Blockaden bestanden.
Diese innere Disharmonie kann bereits seit so langer Zeit bestehen, dass sich
der betreffende Mensch so daran gewöhnt hat, dass er es gar nicht mehr
bemerkt.
Kapitel 7: Was Ihrem Erfolg im Wege steh
- 9 -
Spirituell erwachsen werden
und endlich durchstarten!
Kapitel 10:
Wie Sie ein Wohlstandsbewusstsein aufbauen
achdem wir nun gesehen haben, dass es überwiegend auf die innere Seins-
ebene - die implizite Ausrichtung - ankommt, stellt sich natürlich die Frage:
"Wie erreicht man das?"
N
Die sicherste Vorgehensweise ist folgende:
"Leben Sie in ständiger Einheit mit den Erfolgsströmungen, die zum mehr Wohlstand, Glück
und Harmonie führen, und machen Sie sich diese Einheit immer wieder bewusst!"
Hierfür ist eine Aussage wie die bereits mehrfach erwähnte "Ich bin jetzt erfolg-
reich!" oder auch "Ich bin jetzt wohlhabend!" gut geeignet.
Damit füllen Sie Ihre Gedanken- und Vorstellungswelt mit dieser konstruktiven
Ausrichtung und ersetzten andere Gedanken, die auf Mangel, Scheitern, Dishar-
monie und andere negative Zustände ausgerichtet waren.
Die ständige Wiederholung sorgt dafür, dass Sie eine Gewohnheit aufbauen
und dieses Gedankengut in Ihr Unterbewusstsein absinkt, wo es ganz natürlich,
normal und automatisch seine Wirkung entfaltet.
Bedenken Sie bitte, dass es niemals die Sache an sich ist, die uns Freude oder
Leid, Erfolg oder Misserfolg, Gutes oder Schlechtes bringt; es ist immer unsere
Einstellung zu dieser Sache, Person oder Erfahrung.
Und diese Einstellung hängt davon ab, was wir über die betreffende Angelegen-
heit denken.
Spirituell erwachsen werden
Viele Menschen stecken in spiritueller Hinsicht noch in den Kinderschuhen.
Nur so ist zu verstehen, wie dumm sich selbst gesellschaftlich hochstehende
Personen jeden Tag benehmen; ein Blick in die Zeitungen genügt.
„Sie wissen nicht, was sie tun!“
Doch mit Schelte ist uns hier nicht gedient; genau diese negative Energie wollen
wir ja vermeiden. Sehen wir uns stattdessen an, wie wir uns selbst oftmals
benehmen.
Kapitel 10: Wie Sie ein Wohlstandsbewusstsein aufbauen
- 10 -
Spirituell erwachsen werden
und endlich durchstarten!
Vielleicht hat uns jemand die Vorfahrt genommen, ist nicht zu einem vereinbar-
ten Treffen erschienen, hat nicht zurückgerufen oder uns ausgenutzt.
Wir reagieren wir dann?
Solange wir noch sagen: „Na warte! Das nächste Mal bist du dran!“ oder „Dem werd
ich‘s zeigen!“, überwiegt noch die explizite Ausrichtung.
Damit bringen uns selbst in die negativen und destruktiven Strömungen hinein,
wo uns das Leben manipulieren und uns selbst als destruktives Instrument
benutzen kann!
Das setzt wiederum negative Ursachen, deren Wirkungen wir oder andere
irgendwann zu spüren bekommen.
Der Ausweg:
Wenn wir künftig keine Verluste und Einbußen, die auf der von uns selbst
heraufbeschworenen negativen Energie beruhen, mehr erleiden wollen, müssen
wir aufhören, eine solche negative Energie zu erschaffen!
Geld
Geld. Dieses Wort musste ja mal kommen.
Was hat das Wohlstandsbewusstsein mit Geld zu tun?
Geld ist auf der Welt mehr vorhanden denn je. Zwar ist der 100-Euro-Schein in
Wirklichkeit nicht Geld, sondern nur Währung, doch diese Unterschiede kön-
nen Sie bei Interesse in einem anderen E-Book nachlesen (http://goo.gl/
iDW95O).
Bleiben wir der Einfachheit halber vorläufig bei der gängigen Benutzung des
Wortes „Geld“.
Zur Veranschaulichung: Mit großer Wahrscheinlichkeit benutzen Sie auf Ihrem
Computer das Betriebssystem eines Mannes, dessen Vermögen auf einen Streich
die Gesamtschulden manches Landes tilgen könnte.
Oder besuchen Sie eine beliebige Großstadt oder Feriensiedlung: Die dortigen
Hotels und Restaurants sind nur ein weiteres Beispiel für den Wohlstand auf der
Welt.
„Ja schon“, wenden Sie jetzt vielleicht ein, „aber mit meinen persönlichen Verhältnissen
hat das nichts zu tun“.
Kapitel 10: Wie Sie ein Wohlstandsbewusstsein aufbauen
- 11 -
Spirituell erwachsen werden
und endlich durchstarten!
Warum hat „der andere“ so viel Geld und Sie so wenig?
„Der andere“ hat die Einheit mit der Versorgungsfülle erkannt und akzeptiert!
Wer unter einem Dauermangel leidet, hat sich von dieser Versorgungsfülle abge-
schnitten.
Sie möchten das gerne ändern?
Fein! Dazu brauchen Sie ein Wohlstandsbewusstsein. Sie müssen es für möglich
halten, hier und jetzt die universelle Versorgungsquelle anzapfen zu können, so
wie Abertausende dies ebenfalls tun.
Wie bereits im letzten Kapitel angesprochen, geht es jedoch immer ums
Erschaffen, nicht um Manipulieren.
Sicherlich ist es möglich, Menschen und Umstände so zu manipulieren, dass
man damit zu Geld kommt. Damit begibt man sich auf die Ebene des Konkur-
renzdenkens und früher oder später kommt einer daher, der noch besser mani-
pulieren kann - und aus der Traum.
Es gibt einen besseren Weg ...
Gehen Sie so vor, wie in Kapitel 8 beschrieben.
‣ Erstellen Sie ein präzises Wunschbild,
‣ sättigen Sie Ihre Innenwelt mit Gedanken an Überfluss und Wohlstand
‣ und vor allem mit der Einheit mit diesen Segnungen,
‣ und bleiben Sie unbeirrt auf diesem Weg - egal, wie die Umstände aussehen!
Ihre Erfolgsüberzeugung muss so stark sein, dass ihr Mangel, zeitweise Eng-
pässe oder dergleichen nichts anhaben können!
Wenn Sie von Ihrem Unterbewusstsein eine Eingebung erhalten, handeln Sie
danach. Auch wenn es „kein Sinn ergibt“ oder „unlogisch“ erscheint.
Überlassen Sie das Manipulieren der Ursubstanz, der Höheren Macht, Gott,
dem Allgeist oder wie immer Sie diese alles durchflutende Energie bezeichnen
wollen.
Sie werden nach und nach neue Gelegenheiten auftun, Sie werden neue Ideen
erhalten, Sie werden vorankommen! Mit absoluter Sicherheit!
Lassen Sie das Geld - wie alles andere auch - auf Sie zukommen; denn nunmehr
werden Sie es anziehen; es wird zu Ihnen kommen wollen.
Kapitel 10: Wie Sie ein Wohlstandsbewusstsein aufbauen
- 12 -
Spirituell erwachsen werden
und endlich durchstarten!
Kapitel 11:
Wie Sie neue Chancen erkennen
eue Chancen zu erschaffen und zu erkennen, ist natürlich sehr wichtig,
wenn wir wachsen wollen. N
In der Finanzwelt gibt es das Kürzel "ROI", dies ist Abkürzung für "Return on
Investment" und meint das prozentuale Verhältnis zwischen Investition und
Gewinn.
Dies lässt sich auch auf andere Bereiche übertragen.
Wenn Sie für irgendetwas - ein Seminar, ein E-Book, einen Kursus ... - etwas
bezahlt haben und dann mit diesem Wissen nichts anfangen, ist Ihr "ROI"
gleich Null!
Wenn Sie in irgendetwas investieren - und sei "nur" Zeit - sollten Sie sich des-
halb vornehmen, eine möglichst hohe "ROI" zu erziehen. Dies wird dann dann
der Fall sein, wenn Sie aktiv werden und mit dem neu gewonnenen Wissen
arbeiten.
"Ein Mangel an Gelegenheiten ist die Ausrede von Schwächlingen und Wankelmütigen.
Gelegenheiten!
Die Welt ist voll davon.
Jede Unterrichtsstunde ist eine Gelegenheit.
Jede Prüfung ist eine Gelegenheit.
Jeder Zeitungsartikel ist eine Gelegenheit.
Jeder Kunde ist eine Gelegenheit.
Jeder Vortrag ist eine Gelegenheit.
Jedes Geschäft ist eine Gelegenheit.
Eine Gelegenheit, um höflich zu sein.
Eine Gelegenheit, um souverän zu sein.
Eine Gelegenheit, um hilfsbereit zu sein.
Eine Gelegenheit, um rechtschaffen zu sein.
Eine Gelegenheit, um Bekanntschaften zu schließen ..."
„Erfolg, allen Widrigkeiten zum Trotz“,
Orison Swett Marden
(http://goo.gl/j1AIg4)
Kapitel 12: In Schwung kommen
- 13 -
Spirituell erwachsen werden
und endlich durchstarten!
Wir können nicht immer vorhersehen, wo Chancen und Gelegenheiten auf uns
warten. Auch wissen wir nicht immer von vornherein, ob sich der Aufwand loh-
nen wird.
Dennoch geht kein Weg daran vorbei, dass wir nach neuen Gelegenheiten Aus-
schau halten müssen!
"Die Gelegenheit hat vorne einen Schopf und hinten ist sie kahl. Packt man sie von vorne, so
erwischt man sie, aber sobald sie einmal entwischt ist, kann man ihrer von hinten nicht mehr
lebhaft werden".
Dieses alte Zitat eines lateinischen Autors gilt auch heute noch. Manche Gele-
genheiten bieten sich uns nur sehr kurze Zeit.
Gelegenheiten gibt auch auch dort, wo wir uns jetzt gerade befinden. Der klassi-
sche Vortrag "Diamantenadern" (http://goo.gl/QWu6zR) hat auf diesen
Umstand immer wieder verwiesen. Meist übersehen wir sie schlicht.
Wieso passiert uns das?
Weil ein jeder von uns seine eigene Lebensperspektive hat. Diese ist Tag für Tag
mehr oder weniger dieselbe, denn wir bewegen uns ja immer im selben Umfeld.
Eine andere Perspektive wird sich nicht von selbst auftun; wir müssen daran
arbeiten.
Dann erkennen wir auf einmal Dinge, die wir bisher schlichtweg nicht wahrge-
nommen haben.
Dies bedingt auch, dass wir unsere Sinne - vor allem das Hören und das Sehen -
bewusst schulen sollten.
"Da wir den größten Teil unseres Wissens über das Sehen und Hören erwerben, spielt die
volle Entfaltung dieser Sinne bei der geistigen Entwicklung eine wichtige Rolle.
Versetzen Sie sich einmal in die Lage, dass Sie nichts mehr sehen und hören könnten. Welche
abgeschottetes Dasein das doch wäre!
Sie könnten nur noch herumtasten und würden in einer dunklen und lautlosen Welt leben.
Somit liegt es nahe, dass Ihre Erlebnisfähigkeit umso ausgeprägter ist, je besser Ihre Sinne
geschult sind ..."
Pelmanisieren Sie sich fit, Kursteil 5
(http://goo.gl/I7Nwk5)
Kapitel 12: In Schwung kommen
- 14 -
Spirituell erwachsen werden
und endlich durchstarten!
Kapitel 13: Die Einheit mit dem Gewünschten
m das Gewünschte zu erhalten, müssen wir beständig und konsequent die
Einheit damit bekräftigen. U
Das Bewusstsein in den Atomen von Objekten, die auf einer gewissen Ebene
schwingen, sendet einen bewussten Aufruf an die Ursubstanz hinaus und die auf
diesen Aufruf eingestimmten Atome antworten darauf, ähnlich wie ein Telegra-
phenamt Meldungen empfängt.
Dabei gibt es keinerlei Zweifel, keine Ängste, keine Sorgen - der Aufruf wird mit
einer absoluten Erfolgsüberzeugung ausgesandt und beantwortet.
Wenn wir Menschen lernen, mit einer ebenso unerschütterlichen Erfolgsüber-
zeugung unsere Herzenswünsche auszusenden, indem wir es uns zur festen
Gewohnheit machen, von der gewünschten Situation ein präzises Wunschbild
aufzubauen und aufrecht zu erhalten, werden wir diese gewünschten Dinge
ebenfalls auf der physischen Ebene erleben.
Dazu müssen wir mit der universellen Versorgungsquelle eins werden. Wir müs-
sen uns zu einem Magneten machen, der sich harmonisch und konstruktiv auf
diese Erfolgsströmungen einstimmt, um dann die höher schwingenden Men-
schen und Situation anziehen.
Um dies bewerkstelligen zu können, müssen wir verstehen, dass ausnahmslos
alles Schwingung ist!
Nehmen wir zur Veranschaulichung eine altmodische Fernmeldezentrale. Von
unserer zentralen Schaltstelle gehen Drähte in Ortschaften, Gaststätten, Häuser,
Museen usw. hinaus.
Jeder dieser Drähte hat einen Stecker und der Vermittler hat vor sich eine Reihe
von Steckbuchsen, in die er die jeweiligen Stecker hineinsteckt, um die Verbin-
dung aufzubauen.
Im übertragenen Sinne können wir nun den Stecker in eine Buchse stecken, die
uns mit Mangelbezirken verbindet - oder wir stecken sie dort ein, wo wir höher-
wertige Anschlüsse erhalten.
Ob wir mit konstruktiven oder mit destruktiven Kräften Verbindung aufnehmen
wollen, ist der Vermittlungszentrale egal.
Kapitel 13: Die Einheit mit dem Gewünschten
- 15 -
Sprechen wir mal über Geld
Earl Nightingale (1921-1989) war ein US-amerikanischer Motivationsredner,
Autor und Rundfunksprecher. Für seinen Vortrag auf Langspielplatte "Das aller-
sonderbarste Geheimnis" (als 9seitige PDF gratis hier downloadbar: http://
goo.gl/kgv3XI) gewann er eine goldene Schallplatte. Darüber hinaus erhielt er
zahlreiche Auszeichnungen (Aufnahme in die Speakers Hall of Fame und in die
NAB Broadcasting Hall of Fame, Golden Gravel Award von Toastmasters
International, Gold Medal Award for Literary Excellence).
Auszug aus einem Rundfunkvortrag von Earl Nightingale
Seit etwa 700 vor Christus in Kleinasien die erste Münze geprägt wurde, haben
sich Menschen Gedanken über Geld gemacht.
Wir könnten Geld sogar mit einer guten Gesundheit vergleichen, insofern als
uns umso mehr darum Sorgen machen, je weniger sie uns vergönnt ist.
In diesem Vortrag wollen wir uns mit dem Wesentlichen beschäftigen. Das
Meiste, was ich sagen werde, werden Sie vielleicht bereits wissen, dennoch
erachte ich es für wichtig, uns wieder in Erinnerung zu rufen,
‣ was Geld eigentlich ist,
‣ wie viel davon genug ist,
‣ und wie Sie das Geld verdienen können, das Sie brauchen, um so zu leben,
wie Sie jetzt und in Zukunft leben wollen.
Räumen wir gleich zu Beginn mit der Mähr auf, dass Geld etwas Schlechtes oder
Unnötiges sei.
Geld ist keinesfalls schlecht und es ist sicherlich wichtig! Sehr wichtig sogar!
Es ist ebenso wichtig, wie die Lebensmittel und Kleidung, die man dafür kaufen
kann. Oder wie die Unterkunft, die Erziehung, die medizinische Versorgung, die
Sie dafür erhalten können.
Für jeden Menschen, der in einer zivilisierten Gesellschaft lebt, ist Geld von
absoluter Wichtigkeit! Haarspaltereien darüber, dass es nicht so wichtig wie
andere Dinge sei, sind absurd.
Anhang
- 16 -
Sprechen wir mal über Geld
In dem Bereich, in dem Geld funktioniert, kann Geld durch nichts ersetzt wer-
den!
Was ist Geld?
Geld ist die Ernte unserer Produktion.
Geld erhalten wir als Gegenleistung für unsere Leistungen. Wir können es dann
wieder verwenden, um die Leistungen und Produkte anderer Menschen zu
erwerben.
Oft können wir den Wert unserer eigenen Leistungen und Produkte anhand des-
sen bemessen, wie viel Geld wir dafür erhalten.
Ein oft zu hörender Einwand lautet: „Geld macht nicht glücklich“. Der Ver-
dienst und Besitz von Geld hat sicherlich mehr Leute glücklich gemacht, als dies
bei Armut der Fall ist.
Geld steht für eine warme Stube und gesunde Kinder; es steht für Geburtsge-
schenke und eine Hochschulbildung, es hilft alten Leuten und den sozial
Benachteiligten.
Damit soll nicht gesagt werden, dass das Anhäufen großer Reichtümer wichtig
sei, wir sagen lediglich, dass Geld wichtig ist, weil es die einzige voll und ganz
verhandelbare Belohnung ist.
Betrachten Sie es so:
Ein Diamant ist wertvoller als ein Klumpen Kohle. Doch genau das war der
Diamant zuvor.
Und so wie in Klumpen Kohle in einen der wertvollsten Gegenstände verwan-
delt werden kann, die wir auf Erden haben, kann auch der Mensch seinen eige-
nen Wert für die Welt enorm steigern!
Prägen Sie sich diese Formel ein:
Die Höhe des Geldes, das wir erhalten,
wird sich immer in einem direkten Verhältnis
zur Nachfrage nach unseren Leistungen und
unserer Fähigkeit, diese Leistungen zu erbringen,
sowie der Schwierigkeit, mit der wir ersetzt werden können,
verhalten.
Anhang
- 17 -