Está en la página 1de 2

Schöpfergott Thot ist umgeben von vielen Mysterien.

Sein Name stammt aus seiner Zeit in Ägypten und ist auch als Thoth, Thehuti, Tehut, Theut, Thawth, Theot, ehuti, be!annt. er Name Thot stammt nicht aus seiner Zeit in "tlantis, doch wie er selbst behauptet, ist dies sein Name. Thot wurde vor etwa #$%&&& 'ahren als eine (lohim )ro*e!tion auf die (rde gesandt und im (+periment "tlantis als Mensch geboren. Schon fr,h in seinen ersten -ebens*ahren wurde er sich selbst bewusst und er!annte seine .er!unft und die /eset0m12ig!eiten des 3niversums. Mit seinem 4ewusstwerden in seiner ersten 5n!arnation stieg Thot aus der )olarit1t in die perfe!te 4alance 0wischen m1nnlicher und weiblicher (nergie auf und er!lomm somit die (bene der solaren Meister. Thot hat durch den "ufstieg in seiner ersten 5n!arnation einen hohen 6ang er!lommen. (r wurde 0um solaren Meister, 0um Schöpfergott, 0um "spe!t .,ter einer stellaren Sonne. 5n "tlantis wir!te er die ersten 7$%89& 'ahre nach seiner /eburt im :erborgenen und erf,llte seine "ufgaben, die er aus den (benen der (lohim erhielt. Sein "uftrag in diesen ersten 7$%89& 'ahren war das Stru!turieren der !ristallinen ;elder, die "tlantis umgaben. (r bereitete damals die "n!unft vieler "tlanter vor und hielt die göttlichen (nergien w1hrend der !osmischen Nacht auf einem hohen (nergielevel. (rst nach dieser Zeit trat Thot im gesellschaftlichen -eben von "tlantis auf. iese Zeit gibt er selbst mit <===& 'ahren v. >hr. an. amals wurde er als ?önig von "tlantis gew1hlt. Seine 6egentschaft dauerte ein gesamtes platonisches 'ahr von $#%8$& 'ahren. ie let0ten 7@&&& 'ahre im ?önigreich "tlantis verbrachte er als )riester!önig im Arden der Melchi0ede!s. Nachdem die meisten "tlanter die ?örper der Menschen beim let0ten 3ntergang von "tlantis verlassen hatten und sich 0ur,c! auf ihre geistigen (benen begeben haben, begann Thot mit den Mitgliedern des Melchi0ede! Ardens, das heilige Bissen von "tlantis ,ber den gesamten )laneten 0u verteilen. (r selbst w1hlte daf,r die 1gyptische ?ultur und brachte das "tlantis )riesterwissen 0u den )haraonen des Ägyptischen 6eiches. a mit dem (intreten in die !osmische Nacht 7&8#& v. >hr. die gesamte "!asha >hroni! der damaligen Zeit auf eine höhere (bene verlegt wurde und die atlantische ?ommuni!ation ,ber das geistige Zentrum des <. "uges und seiner physischen (ntsprechung der Meisterdr,se im ?opf nicht mehr fun!tionierten, erfand Thot in Ägypten die Schrift. (in, wenn nicht das bedeutendste (reignis unserer Neu0eit. Thot gilt als der (rfinder der Mathemati! und f,hrte die Zeit01hlung mit <9& Tagen in der westlichen Belt ein. Seither wird er gerne auch als .errscher der Zeit be0eichnet und gerne wegen seines "lters, und immerhin waren es fast #$%&&& 'ahre, als der Cder dem Tode trot0tD benannt. :iele der -egenden sagen, dass das Besen Thot sich selbst am "nbeginn der Zeit erschaffen und auf einer -otusbl,te diese Belt betreten hat. Thot gilt als der /ott der Beisheit, der Magie, der "lchemie, der Bissenschaft und als gro2er, gro2er .eiler. (r selbst be0eichnet sich als .,ter der Bahrheit. 5n Ägypten war er als der 4ote der /ötter und als /ott des Mondes von hohem 6ang. (r war, wie auch in sp1terer Zeit immer, 4erater der ?önige und -ehrer der -ehrer. "ls .,ter der Schwelle ist er der*enige gewesen, der das 6eich der -ebenden mit dem 6eich der Toten verband. Thot erbaute die )yramiden von /i0eh und die Sphin+ ,ber dem Zentrum der 4lume des -ebens. (r veran!erte das Bissen der /ötter in diesen 4auwer!en. ie (rbauung der )yramiden und der Sphin+ war eine seiner let0ten gro2en Taten bei den Ägyptern. anach verlie2 er Ägypten und !ehrte in die heiligen .allen von "menti unterhalb des ?önigreiches "tlantis 0ur,c!. iese heiligen .allen waren der Art, an dem er sich das erste Mal bewusst geworden ist, und dort hielt er, wie damals in "tlantis, die göttliche Schöpferenergie mittels tiefer Meditation aufrecht. (ine weiteres mal, als Thot in der Belt in (rscheinung trat, tat er dies in der /estalt des .ermes Trismegistos. "ls .ermes der dreimal /ro2e.

ermes Trismegistos in seinem -eben <9%#$# 4. >hr.her. 45N 4ewusstsein in seinen << 6eden. "uch wird dort mit 6itualen gearbeitet. das heilige Bissen der göttlichen /eset0e und der Beisheit von /eneration 0u /eneration weitergegeben. So best1tigt sich auch hier seine "ussage. -edig der heilige Schein der :erdun!elung sollte abgehangen werden. wie eben hier bei Thoth. .chterner 4etrachtung !ann gesehen werden. "uch hier trat er wieder als -ehrer der -ehrer auf und vermachte der Menschheit ein bedeutendes Ber!. "ls . er n1chste spe!ta!ul1re "uftritt auf Mutter (rde gönnte Thot sich als Bundermann. ?önig "rthur von 4ritannien. gegen /eld freilich. 4ei n.allen von "menti oder die hallen von "garthaG (s !ann nur eine /(4 (N. /raf von St.reude und hinterlie2 das 5>. die hermetischen )rin0ipien. So mag es euch auch nicht verwundern. Thot hat seit *eher das Bissen um die Bahrheit. ?5.auptanliegen. diesen Te+t. in der sich gro2er Bandel voll0og. (s wird nicht l1nger solcher bedurft. dass er als .. von 5 stanbul bis 6ussland. Seitdem unterrichtet er gemeinsam mit dem ?osmischen 6at aus den geistigen 4ereichen.interlassenschaften des . nein F (s begann noch fr. 5n dieser Zeit hatte er wahrscheinlich die meiste menschliche . dem 'ahr der . das alte Bissen und die ethischen /ebr1uche der ruiden beibrachte. der von sich durch /eheimnisse und Bundertaten.ter und 4esch. aher erlaube ich mir. let0tlich sind Menschen selbst Schöpfer. (r ist der . "uch hier war er es wieder. H/eb I (6 (J (N. reiste er als /raf St. enn es sind !einerlei 6ituale mehr erforderlich. Seinen 4erichten 0ufolge aus der Zeit von um 7E#& n. frei 0u stellen ohne Canderes rum herumD. as ist eigentlich Meine Zentrale 4otschaft. er Te+t stammt von einer Seite die selbst diesen Te+t ge0ogen hatte. dass er als .. aber ein >opyright erhebt.t0er des heiligen Bissens.berall hin. Sein "uftrag auf (rden war nach fast #$%&&& 'ahren vollendet. (ine der vielen -egenden besagt. Thot verlie2 den )laneten (rde im 'ahr 78=9 n. /ermain.cher geschrieben hat.ter der Bahrheit und Beisheit seit "nbeginn der Zeit die /eschehnisse auf dem )laneten gem12 seinem göttlichen "uftrag mitbestimmt und len!t. dass einer seiner weiteren "uftritte als der gro2e Magier Merlin von 5ona war. der in einer Zeit. :on den Menschen wurde er . Mein . .armonischen ?onvergen0. unterrichtete und ihm die /eheimnisse der Magie. dass es eben nicht ledig um Ägypten geht. durch magische "uftritte und gl1n0ender Sprachgewandtheit in allen europ1ischen ?önigsh1usern 6espe!t verschaffte. /ermain von -ondon bis )aris. >hr.ermes Trismegistos war er auch der geistige -ehrer von )ythagoras.ermes Trismegistos sind die ewiglich geltenden sieben !osmischen /eset0e. (in /raf.(ine der Smaragdtafeln un!aputtbar ie wohl wichtigsten . 5mmer wieder in!arnierten und 5n!arnieren /ötter oder Schöpfungsbeauftragte. (ntsprechende :erlin!ung wurde entfernt..ber einen Zeitraum von <&& 'ahren gesehen und ist nie gealtert. den n1chsten rechtm12igen ?önig. ie . vor 5hm und es wird enden wie es begann.