Está en la página 1de 4

12.02.

09

Hintergrundinformation und praktische Anleitung zur Umfrage der Europäischen Kom-


mission zur Regulierung der Fangnormen

Um ihren Verpflichtungen mit der Einführung der neuen EU-Vorschriften unter dem Rahmen
des Übereinkommens über „Internationale Humane Fallenfangnormen (AIHTS)“ nachzukom-
men, versucht die Europäische Kommission durch eine Untersuchung des öffentlichen Mei-
nungsbildes Rückhalt zu bekommen.

Im Rahmen einer öffentlichen Konsultation (Abfrage der persönlichen Einstellung gegenüber


der Regulierung der Fangnormen in der EU) möchte die Kommission die Bevölkerung in Eu-
ropa zum Thema „Fallen stellen“ befragen und herausfinden, ob weitere harmonisierte Vor-
schriften, wie z. B. die Einführung von Fangnormen, erforderlich sind und durch die EU gere-
gelt werden müssen. Ähnliche Befragungen in der Form einer Online-Konsultation hat die EU-
Kommission des Öfteren durchgeführt.

Im Januar 2008 wurde beispielsweise abgefragt, wie die potentiellen Auswirkungen, die ein
Regulieren des Imports und des Handels von Robbenprodukten beurteilt werden. Anhand die-
ser Befragung hat sich gezeigt, dass diese massiv durch die Tierschutzlobby gesteuert worden
ist. Aus der Umfrage resultierte dann ein Gesetzesvorschlag der EU Kommission, der mittler-
weile verabschiedet ist. Daher ist zu befürchten, dass auch bei der Umfrage zur Regulierung
der Fangnormen sich ebenfalls die Tierschutzlobby massiv an der Befragung beteiligen wird.

Der DJV ruft daher alle seine Mitgliedsorganisationen und die dem DJV nahe stehenden
Verbände dazu auf, massiv an dieser Befragung teilzunehmen. Die Teilnahme ist bis zum
16. März 2009 möglich.

Da der Fragebogen nur in englischer Fassung zur Verfügung steht, hat der DJV die Fragestel-
lung innerhalb des Fragebogens in die deutsche Sprache übersetzt. Der DJV hat den Frage-
bogen in der Anlage einmal beantwortet und die für ihn logischen Antwortmöglichkeiten e-
benfalls in deutscher Sprache aufgezeigt.

1
Wir bitten alle Mitglieder, sich an der Befragung zur Regulierung der Fangnormen zu beteili-
gen und nach ihrer eigenen Überzeugung auszufüllen.

Wenn es uns nicht gelingt, die Jägerschaft zu mobilisieren, wird es durch die Konsultati-
on an der sich dann überwiegend Tierschützer beteiligen, wiederum zu einem verfälsch-
ten Bild der tatsächlichen Gegebenheiten kommen. Ein Gesetzesvorschlag der EU Kom-
mission wird dann nicht lange auf sich Warten lassen. Die Befragung zur Regulierung der
Fangnormen wird sicherlich nur der erste Schritt sein, um zu versuchen, über Europa jagd-
rechtliche Gegebenheiten zu regeln.

Zur Konsultation:

Entweder nutzen Sie den in Ihrer Email aufgeführten Link


http://ec.europa.eu/yourvoice/consultations/index_de.htm

oder folgen Sie den aufgeführten Anweisungen:

- Geben Sie die die Internetadresse http://ec.europa.eu in Ihre Internet-Startseite ein.


- Sie gelangen zur Seite der „Europäischen Kommission“.
- Dort wählen Sie bitte die Sprache „Deutsch – Willkommen bei der Europäischen Kom-
mission“ an.
- Nun öffnet sich die Startseite der Europäischen Kommission in deutscher Sprache.
- Auf der linken Seite befinden sich die unterschiedlichen Themenbereiche.
- Als letzten Themenbereich finden Sie die Thematik „Nehmen Sie Stellung“.
- Klicken Sie diesen Link bitte an. Darunter öffnen sich mehrere Themenbereiche (Onli-
ne-Foren, Debatte Europe, EU-Haushalt, Jugend, Mehrsprachigkeit, Blocks und zum
Schluss „Konsultationen zur EU-Politik“

2
- Bitte hierauf („Konsultationen zur EU-Politik“) klicken
- Es öffnet sich ein Bereich „Konsultationen – die neuesten öffentlichen Konsultationen“
- Hier bitte weiter nach unten auf die Seite gehen
- Dort ist die Befragung zum Thema „Fallenstellen“ unter „Ihre Einstellung zur Rege-
lung des Fallenstellens in der EU“ eingestellt.
- Dort bitte auf „mehr“ klicken
- Hier öffnet sich ein englischer Text, der die Inhalte, die wir auch im Anschreiben wie-
dergegeben haben, in englischer Fassung darstellt.
- Unter „How to submit your contribution“ wird abgefragt, ob Sie
1. If you are answering this consultation as a citizen, d. h. antworten Sie als ein
Bürger, dann bitte auf das „here“ klicken.
2. Falls Sie als Organisation antworten möchten, klicken Sie auf den zweiten aufge-
führten Punkt (If you are answering this consultation on behalf of an organisati-
on) oder
3. wenn Sie im Namen einer anderen Organisation, Institution oder Körperschaft,
staatlich oder nicht staatlich antworten wollen (If you are answering this consultati-
on on behalf of a public authority) klicken sie auf den dritten aufgeführten Punkt.

Um eine faire Aussage gegenüber der EU-Kommission zu gewährleisten, sollte man als
normaler Bürger antworten, als den 1. Punkt (If you are answering this consultation
as a citizen) bitte here anklicken
- Jetzt öffnet sich der Fragebogen, der in englischer Fassung eine Einleitung wiedergibt
und dann mit der Befragung startet.
- Nach Beantwortung der jeweils geöffneten Seite bitte unten rechts auf „next“ klicken,
um den Fragebogen bis zum Ende durchzuführen.
- Zum Ende der Befragung drücken Sie bitte auf „submit“

Parallel zu diesem Vorgehen, dass möglichst viele Mitglieder an der Befragung teilnehmen,
werden wir seitens des DJV über den europäischen Dachverband FACE und die Intergruppe
Jagd im Europäischen Parlament eine Anfrage initiieren, um die Vorgehensweise der EU-
Kommission in Gänze in Frage zu stellen.

3
Dieser absolut tendenziös gestellte Fragebogen darf nicht Grundlage bzw. Legitimation der
EU-Kommission für eine Gesetzesinitiative sein.

Festzuhalten bleibt, dass der Fragebogen absolut tendenziös ist und daher eine neutrale Be-
antwortung nicht ermöglicht wird. Außerdem liegt der Fragebogen nur in fachenglisch vor,
sodass eine allgemeine europaweite Befragung nicht gegeben ist.

Insbesondere bitten möchten wir auch diejenigen Mitglieder, für die die Fallenjagd keine Rolle
spielt, sich an der Befragung zu beteiligen. Es geht hier um die generelle Ablehnung von eu-
roparechtlichen Vorgaben bezüglich des Jagdrechtes und bei der nächsten Internetkonsultati-
on geht es vielleicht um die Jagdzeiten beim Schalenwild oder Niederwild, den Katalog der
jagdbaren Arten oder sonstige jagdrechtliche Regelungen.

Für Ihre Mithilfe bedanken wir uns im Voraus.