Está en la página 1de 27

Nr. 181, 50. KW, 12.12.

2008, Seite 1 von 27

Nr.: 181
50. KW / 12.12.2008
Kostenlos per E-Mail
ISSN 1860-6369 Sehr geehrte Damen und Herren,
der Blick zurück auf 2008 macht wenig Spaß. Aus Excel-Akrobaten wurden Excel-
Inhaltsverzeichnis Junkies, die sich oft am Ende als Spekulations-Irre herausstellten. Mit Beginn der ei-
Editorial (Rohmert) 1 gentlich für später erwarteten Subprime-Krise verkündete ich letztes Jahr noch stolz,
immpresseclub Jahresta- 2 dass ich froh sei, dass die neue Finanz“ordnung“ so früh zusammengebrochen sei.
gung in Berlin (AE) Wenn es noch einige Jahre weiter gegangen wäre, hätte die Weltwirtschaft Schaden
Catella: Erster Offener 2 aus meiner damaligen Sicht nehmen können. Was war ich naiv! 2008 brachte den
Fonds mit Fristen für An- Beweis, dass kollektives Unverständnis wirtschaftlicher Grundzusammenhänge in
teilsrücknahmen (WR)
Verbindung mit falschen Anreizsystemen und schneller Gewinnchance in kurzer Zeit
Institutionelle 09/10 mit 5 in der Lage ist, die Weltwirtschaft in Bedrängnis zu bringen.
historischen Chancen
Nordamerika: Immobilien- 8 Das ist eine historische Neuigkeit in einer Welt globalisierter Gier. Unser ursprüng-
krise unvermeidlich licher Trost für die Immobilienwirtschaft, dass anders als bei Unternehmen, bei denen
CRE auf Diät 11 mit den Investoren auch die Arbeitsplätze verschwinden, die Immobilie bleibt, auch
Baustopps in Berlin (KK) 11 wenn die Spekulanten enttäuscht weiterziehen, gilt auch nur noch wenig. Die Re-
Kö´: InterConti im Durch-
zession trifft Mietmärkte und Investoren. Assetmanagement wird als „neuer Besen
13
marsch platziert kehrt gut“-Effekt entlarvt. Die Kreditklemme verhindert erstmalig auch sinnvollen Neu-
Finanzkrise hält Immobi- 13
bau. Das Rohmert‘sche Gesetz „Jede Immobilie, die wirklich gebraucht wird, wird
lien fest im Griff auch gebaut“ gilt nicht mehr. Globalisierung sorgt noch für Gleichklang im Crash.
Europ. Büroinvestments in 15 Die vermeintliche „Virtualisierung der Immobilie“ hat den Excel-Akrobaten den zu
Zeiten globaler Rezession erwartenden Todesstoß versetzt. Immobilienflauten gab es schon immer. Neu ist lt.
Feri: Institutionelle wollen 17 DB Research allerdings die Dimension, die stärkere internationale Verflechtung über
Immobilienbestand senken Kapitalmarktprodukte und die globale Symmetrie der Ereignisse. Es war für „Der Im-
Degi-Studie: panasiatische 17 mobilienbrief“ schon in den letzten Jahren faszinierend, wie ahnungslose Finanz-
Immobilienmärkte jongleure in verantwortlicher Immobilienfunktion für ihre Unternehmen und ihre Kun-
Hotelmarkt: „Abwarten 18 den mit Argumenten der Globalisierung und Virtualisierung die Immobilienwelt neu
und Halten“-Devise erfanden. Manche hoch renommierte Maklergruppe, die sonst mit gehobenem Mo-
EBZ: Novellierung Bären- 18 ralfinger auf das Red Book verweist, dürfte im Spiegel der Kunden wohl nicht mehr
dienst für Klimaschutz „die Schönste im ganzen Land“ sein.
Baukybernetik: Wirksame 19
Steuerung in Krisenzeiten
Ein neues Immobilienparadoxon: Wer sich am 1. April 2007 für 10.000 Euro ca. 650
24er Kästen Bier gekauft hat, konnte sich jeden Tag mit einer Kiste Bier einen schö-
ZIA: Investoren trotzten 22
der Finanzkrise nen Abend machen. Heute hat er immer noch Leergut im Wert von ca. 2.220 bis
2.900 Euro (z.B. bei unserem heimischen Pott‘s mit Klappverschluss). Wer sich am
Büromarkt krisengerüstet? 22
1. April 2007 den Scherz leistete, ein Immobilienaktienportfolio von z. B. Gagfah, IVG,
Preisverfall für Top- 23
Patrizia und Colonia für 10.000 Euro zuzulegen, hat heute noch etwa 850 Euro (ca.
Wohnungen in London
8,5%)! Was könnte der Anleger daraus lernen? Ein Unternehmen ist besser auf Kern-
LBS: Deutscher Woh- 23
nungsmarkt bleibt sicher
kompetenz als auf Stories aufgebaut. Mit Blick auf manche Managemententscheidun-
gen und Zukunftsstrategien könnten sich Anleger allerdings auch fragen, wieso finanz-
Wohnimmobilien künftig im 25
Aufwind (Winckler) getunte volle Flaschen weniger wert sind als die in freier Natur vorkommenden leeren
Chancen und Risiken bei 26 Flaschen. Aber das ist das neue Immobilienaktienparadoxon.
Berliner Hotel-Projekt (KK) Junge Leser der „Generation Excel“ hielten unseren Blick auf die schöne neue Immo-
Impressum 27 bilienwelt oft für „zu negativ“ und zu „theoretisch“. Lassen wir es dabei. Mit Blick auf
die Immobilienwirtschaft hatten wir Sie oft genug gewarnt. 25 Jahre kontinuierliche
Immobilienpraxis - mit 30 Jahren hatte ich bereits die ersten 100 Mio. OPM-Verluste
realisiert - hinterlassen Erfahrungsspuren. Was sagt es uns eigentlich, wenn mancher
Leser das noch nicht einmal bemerkt?
Die heutige Ausgabe wurde möglich durch unsere Partner Catella
Real Estate AG, DEGI GmbH, Deka Immobilien Investment, Fair-
vesta, Garbe Group, Ideenkapital AG, RA Klumpe Schroeder &
Partner, UBS Real Estate KAG sowie den Partnern von der "Der
Fondsbrief".
Werner Rohmert, Herausgeber
Nr. 181, 50. KW, 12.12.2008, Seite 2 von 27

immpressclub e. V. – Tagung des Immobilienjournalistenver-


bandes diskutiert Finanzmarkt- und Medienprobleme
André Eberhard, Chefredakteur „Der Immobilienbrief“
Schneegestöber und durchdringende Kälte in Berlin bildeten im Einklang mit dem
Finanzmarkt- und Medienpersonal-Klima den Rahmen für die Tagung des immpres-
Teilnehmerliste seclub e. V., der Arbeitsgemeinschaft (inoffizieller Verband) der deutschen Immobi-
lienjournalisten. Ca. 60 Teilnehmer, die nahezu alle relevanten Fachmedien und Ta-
immpressclub Ta- geszeitungen und den „who is who“ der Immobilienjournalisten repräsentierten, und
gung am 3.12.2008 einige geladene Gäste diskutierten über aktuelle Themen.
Aufterbeck, Winfried, Ei- Mit Andreas Pohl, Vorstand der Deutschen Hypo, Hannover, stellte sich - in dieser
gentümer Argetra Verlag • Zeit eher selten - auch ein Bankvorstand den Fragen des immpresseclub-
Becker, Dr. Kurt Becker u. Vorsitzenden Werner Rohmert. Pohl sieht die aktuelle Krise nicht allein als zyklische
Schreiner Kommunikation • Schwankung, sondern als Störung des Systems und erwartet eine darüber hinausge-
Bobka, Gabriele, Der Immo- hende langfristige Bedeutung der Verwerfungen. Aktuell sei das Funding, also die
bilienbewerter • Bulwien, Bildung von Konsortien für die Refinanzierung von Großprojekten - in Deutschland
Hartmut • Degener, Arne, weitgehend zum Erliegen gekommen. Das schließe selektives Neugeschäft allerdings
Der Immobilienbrief • Dö- nicht aus. Im Gewerbe- und Bauträgerbereich sei aber eine Finanzierung derzeit
bel, Thomas, Elite-Report • nicht einfach. Ein solides Geschäftskonzept und langjährige Bank-Beziehungen seien
Eberhard, André, Der Im- eine gute Verhandlungsbasis. Die Ausgliederung des Immobilienfinanzierungsbe-
mobilienbrief • Eilrich, Tho- reichs der Nord/LB in die Deutsche Hypo sei Ausdruck für eine steigende Bedeutung
mas, Cash • Erdmann, Bet- des Immobiliengeschäftes im Konzern der Nord/LB.
tina • Escher, Dr. Gudrun • Den Hinweis des Interviewers, aus Praxisgesprächen erfahre man allgemein, dass
Fischer, Dr. Leo • Gburek, Neugeschäftsanfragen das Benzingeld nicht wert seien, Prolongationen mit Erhöhung
Manfred • Götza, Marion, von Sicherheiten und Konditionen verknüpft würden und gerade gute Kunden eine
Der Immobilienbrief • Gotzi, kräftige Erhöhung der „Risikomargen“ hinnehmen müssten, weil sie ja doch keine
Markus, Der Fondsbrief • Chance eines Bankenwechsels hätten, ließ Pohl für sein Haus - vielleicht auch im
Gümbel, Miryam, Abendzei- Gegensatz zu manchen großen Häusern - auf Grund der engen persönlichen Kun-
tung München • Hollube, denbindung und langfristiger Ausrichtung nicht gelten.
Carin, Baufachpresse •
Horn, Peter, Süddeutsche Die Tagung machte deutlich, dass derzeit wohl niemand weiß, wo der Weg nächstes
Zeitung • Junghanns, Dr. Jahr hinführt. Rezession, Umsatzeinbußen und Angst um den eigenen Arbeitsplatz
Karina • Keudell, von Ste- werden wohl das nächste Jahr bestimmen. So verpuffte fast schon das Plädoyer von
phanie, PEFQA • Kleine, DEGI-Researcher Thomas Beyerle für Green Buildings. Die Energiepreise sind wie-
Prof. Dr. Jens, Steinbeis der unten. Die Branche hat andere Probleme. Dennoch ist aber sicher, dass das The-
Hochschule Berlin • Krentz, ma für die Zukunft der Branche von Bedeutung ist. Es stellt sich aus Sicht des
Karin • Krolkiewicz, Jür- immpresseclub-Vorsitzenden Werner Rohmert aber die Frage, inwieweit bei der
gen • Kummert, Irina • La- „Green Building“-Diskussion nicht Marketingaspekte überwiegen. Der Neubau erfüllt
busch, Dirk, Immobilien in Deutschland nach bestehenden Regelungen sowieso Vorgaben, die international
Wirtschaft • Maier, Bern- für erstklassige Beurteilungen ausreichten. Die Probleme liegen auch vielmehr im
hard • Nickl, Hannes • Pisa- Bestand (vgl. Artikel EBZ Seite 19).
cane, Maximilian • Porten, Auch Buddy Roes, Country Manager ING Real Estate, der die Einzelhandelsimmo-
Thomas, Immobilien- bilie als wichtiges Immobilien-Investment der Zukunft ansieht, hörte sich im Vorge-
Zeitung • Raggamby, von spräch zur Jahresmitte noch deutlich optimistischer an. Wichtiger Vorteil der Einzel-
Nikolaus, Wallstreet online • handelsimmobilie ist der eingebaute Inflationsschutz über die umsatzabhängigkeit der
Riepl, Ludwig • Rohmert, Mieten. Der Vortrag von Rechtsanwalt Stephan Gautier über Urheberrecht stieß im
Werner • Rozok, Martina • aktuellen Umfeld erheblicher Journalistenfreisetzungen auf besonderes Interesse.
Schönfels, von Kaspar, Elite
Report • Schönfels, von Re •
Seifert, Jörg, Immobilie- Catella Real Estate AG KAG - Erster Offener Immobilienfonds
nwirtschaft • Trusheim,
Dirk, gb-report • Ummen, führt Fristen für Anteilsrücknahmen ein
Robert, Berlin Box • Unter- Werner Rohmert, Immobilienspezialist "Der Platow Brief"
reiner, Frank Peter, FAZ- Herausgeber „Der Immobilienbrief“
Beilagen, Immobilienbrief
Während die Offenen Immobilienfonds im BVI noch den Verbandskonsens suchen
Stuttgart • Uttich, Steffen,
und den verpassten Chancen des Investmentgesetz nachtrauern, eine verbindliche
FAZ • Vierbuchen, Dr.
Kündigungsregelung für alle Offenen Fonds gesetzlich festzulegen, hat die Catella
Ruth, Handelsimmobilien
Real Estate AG Kapitalanlagegesellschaft, eine Tochter der Catella Property AB
Report • Wachter, Dr. Ale-
Stockholm mit der Einführung von Kündigungsfristen reagiert. In traditioneller Ängst-
xander, Thomas Daily
lichkeit befürchten viele BVI Verbandsfonds Wettbewerbsnachteile bei der Einführung
News • Warda, Gerd, •
von Fristen beim Einwerben von Kapital. Dabei ist die Trennung von institutionellen
Westphal, Jan.
Neu: DEGI EUROPA
Renditechancen Europas vereint

Der Immobilienfonds mit europäischem Fundament.


Der neu aufgestellte DEGI EUROPA vereint die Verlässlichkeit eines Offenen Immobilienfonds
mit den Renditechancen von Auslandsinvestments. DEGI EUROPA setzt mit seinem Europa-
Anteil von über 60 % auf Top-Lagen in den europäischen Metropolen und auf eine stabile
Wertentwicklung mit guten Renditechancen. Informieren Sie sich jetzt unter www.degi.com.

DEGI Deutsche Gesellschaft für Immobilienfonds mbH | Weserstraße 54 | 60329 Frankfurt/Main


Aberdeen Property Investors Unternehmensgruppe
Nr. 181, 50. KW, 12.12.2008, Seite 4 von 27

Anlegern und „schützenswerten“ privaten Kleinanlegern längst allgemein als Notwen-


digkeit erkannt. Demgegenüber hat Catella KAG Vorstandssprecher Dr. Andreas
Kneip den Verlust von Zielgruppen bewusst in Kauf genommen, die nicht zu den
„qualifizierten Anlegern“ eines langfristig angelegten Offenen Fonds gehören.
Zur Verbesserung der Planungssicherheit „qualifizierter Anleger“, die mit Chancen
und Risiken der Immobilienanlage vertraut sind und die langfristige Investitionsziele
verfolgen, vereinbart Catella nach § 80c Abs. 2 Satz 6 Investmentgesetz (InvG) für
Personalien den Focus Nordic Cities als erstem deutschen Offenen Immobilienfonds mit Anle-
gern künftig eine Rücknahmefrist zum Ende des auf die unwiderrufliche Rückgabeer-
Mainz: Piet Kok (47) über- klärung folgenden übernächsten Monats. Das Gesetz gibt sogar einen Spielraum bis
nimmt die Leitung des neuen zu 12 Monaten. Aber auch zukünftig können Anteile für bis zu 100 000 Euro pro Tag
Bereichs Immobilienbewer- und Kunde zurückgegeben werden.
tung und Research der West-
Lt. Catella- Chef Kneip hatten lediglich die hektischen Aktivitäten mancher Dach-
deutschen Immobilien-
fondsmanager, die unter Renditegesichtspunkten im Vergleich zum Geldmarkt inves-
Bank.
tierten und zum Teil noch vor wenigen Wochen hohe zweistellige Millionenbeträge
„langfristig“ angelegt hatten, den Fonds im Branchenkonsens gezwungen, die Anteils-
München: Hans-Peter Hoh,
rücknahmen auszusetzen, um einen absehbaren „Wettlauf“ von Rückgaben zu ver-
Finanzvorstand der Schörg-
meiden. Die neue Frist verhindere plötzlichen Mittelabzug, erhöhe für alle Anleger die
huber Unternehmensgrup-
Planungs- und Renditesicherheit und ermögliche Maßnahmen des Liquiditätsmana-
pe, hat die Führung der
gements bis hin zur Einleitung eines Immobilienverkaufs. Das erhöhe die Investitons-
Gruppe übernommen.
sicherheit der Anleger. Die neuen Rücknahmefristen hätten auch in der aktuellen
Sondersituation die langfristige Liquidität sichergestellt. Im Background bestätigt
Berlin: Jörg Schnorbus
Kneip, dass nur die Plötzlichkeit der Rückgabewelle und weder Liquiditäts- noch Im-
(40), Geschäftsführer und
mobiliengründe für die Aussetzung von Anteilsrücknahmen bei Focus Nordic Cities
Partner von King Sturge,
ausschlaggebend waren. Die aktuelle Liquidität liege immer noch bei ca. 20% und die
verlässt das Unternehmen auf
Fondsobjekte in Nordeuropa und auf dem Baltikum seien ausnahmslos langfristig mit
eigenen Wunsch.
einem aktuellen Vermietungsstand von 99,7% vermietet.

Sitz in Deutschland. Weltweit aktiv.


Investitionsfokus: Premium-Objekte!
Sie haben interessante Bestandsobjekte in hochwertigen Lagen anzubieten? Dann sprechen Sie mit einem
der führenden deutschen Investoren! Mit einem verwalteten Immobilien-Vermögen von rund 17 Mrd. Euro
und einem Bestand von über 385 Immobilien in 22 Ländern auf 5 Kontinenten ist Deka Immobilien der
richtige Ansprechpartner für Sie!

Ein Gespräch lohnt sich! Nehmen Sie Kontakt auf:


www.deka-immobilien.de

Deka Immobilien GmbH

Finanzgruppe
Nr. 181, 50. KW, 12.12.2008, Seite 5 von 27

„Der Immobilienbrief“-Fazit: Dem Schutzbedürfnis der Kleinanleger, den der Ge-


setzgeber immer schon im Auge hatte, dürfte mit einer Rückgabe von 100 000 Euro
pro Tag und Kunde wohl hinreichend Genüge getan sein. Als Ablenkung dürfte auch
die Argumentation anderer Fonds gelten, man müsse dann ja dafür Sorge tragen,
dass zukünftig genau nachvollziehen sei, dass Anleger ihr auf 20 000 oder 100 000
Euro begrenztes tägliches Rückgabevolumen nicht überschreiten würden. Wohl kei-
nem Fonds macht Kleingeld oder die Sondersituation eines Anlegers Probleme. Es
Personalien geht doch nur um den Abzug von zweistelligen Millionenbeträgen. Wenig zielführend
ist deshalb auch die aktuelle BaFin-Absicht aus „Gründen der Gleichbehandlung“ (mit
institutionellen Großanlegern?) Auszahlungspläne privater Rentenanleger gleichfalls
Berlin: Herbert Bodner, auszusetzen. Wenn eine Branche schon Image-Probleme hat, findet sich sicher eine
Vorstand der Bilfinger Ber- deutsche Behörde, die das Messer in der Wunde noch einmal herumdreht.
ger, wurde von der Mitglie-
derversammlung des Haupt-
verbandes der Deutschen Institutionelle Investoren profitieren 2009/2010 von histori-
Bauindustrie zum Präsiden- schen Chancen
ten des Hauptverbandes ge-
wählt. Er tritt die Nachfolge Werner Rohmert, Immobilienspezialist "Der Platow Brief"
von Prof. Dr.-Ing. Hans- Herausgeber „Der Immobilienbrief“
Peter Keitel an, der zum Mit einer zwiespältigen These fasste Klaus Trescher, Chef des Offenen Immobilien-
Präsidenten des Bundesver- fonds TMW Deutschland als einer der erfahrenen institutionellen Investoren die ak-
bandes der Deutschen In- tuelle Immobilienmarkt- Situation auf einer IIR-Tagung „Immobilientrends institutio-
dustrie gewählt wurde. Bod- neller Investoren“ letzte Woche zusammen. Die beiden kommenden Jahre böten in-
ner übernimmt gleichzeitig stitutionellen Investoren mit verfügbarem Eigenkapital historische Einkaufschancen
zum 1. Januar 2009 das Amt wie in den letzten Jahrzehnten z. B. 1990 in USA oder 97/98 in der Asienkrise. Ge-
eines Vizepräsidenten des winnen wird, wer Eigenkapitalzugang hat. Gleichzeitig impliziert die Aussage natürlich
Bundesverbandes der Deut- auch eine dramatische Marktentwicklung für diejenigen, die die Finanzkrise zur An-
schen Industrie. passung ihrer Immobilienbestände zwingt.
Wenn derzeit auf dem Investmentmarkt überhaupt noch etwas gehe, dann nur noch
im Core-Bereich, fasste Gunars Balodis von Invesco zusammen. Besonders hart
könnte es die Märkte in Asien oder den Emerging Countries treffen. Allein der Blick

Klumpe

Dünne
Luft? KLUMPE, SCHROEDER
+ PARTNER GBR
RECHTSANWÄLTE

Luxemburger Straße 282e


50937 Köln
Tel. 0221.94 20 94-0
Fax 0221.94 20 94-25

Einsame Gipfel sind reizvoll – wenn die Puste reicht. Gute Beratung sorgt für längeren Atem.
Ihre Spezialkanzlei für den gesamten Immobilien- und Kapitalanlagesektor.
Know-how aus mehr als 20 Jahren Tätigkeit.
Prospektgestaltung · Prospektprüfung · Fondsdesign · Fondsadministration · Vertriebsrecht
Sanierung · Anlegerschutz · Haftungsrecht
Kostenloser Newsletter unter: www.rechtsanwaelte-klumpe.de
Nr. 181, 50. KW, 12.12.2008, Seite 6 von 27

nach London – andere US- und Westeuropa-Metropolen werden folgen – eröffnet


derzeit herausragende Investmentchancen in reifen, transparenten und kalkulierba-
ren Märkten. Es gäbe keinen Grund, die volkswirtschaftliche und politischen Risiken
und Standort-Unwägbarkeiten junger Märkte einzugehen. Taktische Anleger hätten in
reifen Märkten herausragende Chance.
Der Blick auf die Immobilien- und Investmentmärkte gibt neuen Stoff zum Nachden-
Personalien ken. Über die Nachfragepower von Reits und Immobilienaktien braucht derzeit kein
Wort verloren werden. Internationale Nachfrage ist tot. Private Equity Fonds dürften
sich eher auf Verkäuferseite wieder finden.
Hamburg: Bankhaus Wöl-
bern-Vorstandsvorsitzender Aber auch die stabilen Investoren verschwinden von der Bildfläche. Erste Überra-
Dr. Eric Hirsch tritt zurück schung ist, dass der Verfall der Aktienkurse den Zwang zum Verkauf von Immobilien
und übernimmt operative institutioneller Anleger beinhaltet. Durch den Kursverfall der Aktien steigt bei konstan-
Leitung der Wölbern tem Wert rechnerisch der Immobilienanteil eines Portfolios. Bei vorgegebener Quote
Group. In den Vorstand von müssen Immobilien verkauft werden. Institutionelle Investoren, die unter Sicherheits-
Bankhaus Wölbern treten gesichtspunkten eigentlich kaufen müssten, schlagen sich auf die Verkäuferseite o-
Larissa Dan und Heinz Ar- der können bestenfalls stillhalten.
no Wascheck ein. Zweite Überraschung der letzten Wochen war, dass Offene Immobilienfonds, die in
vergangenen Krisen immer als Regulativ am Markt auftraten und bis vor kurzem mit
Essen: Dipl.-Wirtsch.-Ing. hoher Liquidität dem Markt Stabilität versprachen, zunächst auch einmal gelähmt
Michael Fink (33), Dipl.- sind. Die freie Liquidität ist weg. Über eine Drittel des gesamten deutschen offenen
Wirtsch.-Ing. Thomas Fink Immobilienfondsvolumens ist eingefroren. Selbst wenn sich die Situation bei den
(35) und Dipl.-Ing. Ulrich Dachfonds, die ihre Liquidität in offenen Fonds unter Tagesgeld-
Leowald (42) wurden in die Renditevergleichsgesichtspunkten geparkt hatten (siehe Catella Real Estate-Artikel
Geschäftsführung der Kölbl Seite 2) und die sie in Panik wieder abzogen, wieder soweit entspannt, dass die
Kruse berufen. Fonds ohne die Befürchtung eines Runs der „Tagesgeldanleger“ wieder aufmachen
können, werden sie keinen hohen Anlagedruck mehr ausüben. Hier muss eher noch
Hamburg/Kiel: Michaela Liquidität für die Konsequenzen der Verunsicherung bei breiten Anlegerkreisen ge-
Fischer-Zernin leitet künftig bunkert werden. Wie zudem eine Routineanfrage von Der Platow Brief beim BaFin
auch den Bereich Konzern- ergab, könnten sich nach § 81 InvG manche Offene Fonds schnell auf der Verkäufer-
kommunikation der HSH seite finden, bzw. als Nachfrager komplett ausfallen.
Nordbank und folgt damit
Dr. Blohm, der zum Jahres- Trotz herausragender Einkaufschancen, die die Profis vorhersagen, gibt es
ende ausscheidet. kaum noch handlungsfähige Nachfragergruppen. Für viele Objekte mit Vermie-

Garbe

Logistik über alle Grenzen!


Nach Hamburg, London, Paris und Istanbul jetzt auch in Moskau: die GARBE Unternehmensgruppe.
Wir agieren als Projektentwickler und Investor für moderne Class A Logistik-Immobilien und
schnüren Allround-Pakete inklusive Konzeption, Realisierung und Asset Management.
Mit ökonomischem Denken für reelle Profite.
LOGISTIC AG
Nutzen Sie unseren professionellen Info-Service und nehmen Sie Kontakt auf unter
fon: + 49 (0) 40 35 61 3 - 0 · www.garbe.de

CLASS A IMMOBILIEN • KONZEPTION • REALISIERUNG • SALE AND LEASEBACK • ASSET MANAGEMENT


Nr. 181, 50. KW, 12.12.2008, Seite 7 von 27

tungspotential, deren intensivierter Handel, wie wir Ihnen schon aufzeigten, immer
den Höhepunkt eines Booms markieren, gibt es dann keine Käufer mehr.
Anders als die Investoren der Tagung, die für die Immobilie in Deutschland gene-
rell eher optimistisch sind - es gebe derzeit lediglich eine Investorenkrise (distressed
seller) und keine Immobilienkrise – sehen wir auch die Vermietungsmärkte in Ge-
fahr. Für Deutschland spricht lt. Balodis, dass anders als in früheren Schwächepha-
Personalien sen derzeit nur wenig Büroflächen im Bau sind, so dass keine Welle fertiger Objekte
ohne Vorvermietung auf den Markt kommt. Aus Sicht vom Autor macht allerdings
der Blick auf die Vermietungsmärkte deutlich weniger Freude, als es die Argumentati-
Hamburg: Christiane Pie-
on der Profis vermuten lässt. Anders als in früheren Zyklen schließt diesmal auch
per scheidet aus der HGA
die Hochkonjunktur noch mit Leerständen ab, die höher sind als die Leerstände
Capital | HSH Real Estate früherer Krisenphasen. Insofern steht für „Der Immobilienbrief“ auch die verspro-
aus. Ihre Nachfolgerin wird
chene Stabilität deutscher Gewerbeimmobilienmärkte in Frage. Nachfragegruppen,
Sina Stegmann.
die Preise stabil halten könnten, sind kaum in Sicht. Die Unvermeidlichkeit einer har-
ten Rezession ist inzwischen allgemeiner Konsens. Das muss auch die Vermietungs-
Essen: Telekom-Vorstand
märkte tangieren. Personalkürzungen speziell im Finanzdienstleistungssektor und
Karl-Gerhard Eick wird
auch in der Realwirtschaft werden ebenso wie Mieterpleiten die Vermietungsquoten
neuer Arcandor-Chef und
der Portfolien treffen und Neuvermietungen erschweren und verbilligen.
löst zum 1. März 2009 Tho-
mas Middelhoff ab. Die Effekte angelsächsischer Assetmanagement-Strategien haben sich als „Neue
Besen“-Effekte längst nivelliert. Aus einer Investoren- und Nutzer-Krise muss unver-
Berlin: Oliver Porr, GF meidlich auch eine (Gewerbe-) Immobilienkrise resultieren. Das gilt auch für andere
LHI Leasing, ist neuer Vor- europäische Metropolen und verstärkt natürlich für USA. Auch hier machen viele In-
sitzender des Branchenver- vestoren noch auf Optimismus, aber auf einer kanadischen Investorenkonferenz
bandes VGF. Dr. Klaus- zeichnet für uns Daniel Borger für die USA ein durchweg düsteres Bild (siehe Art.
Dieter Schmidt scheidet aus Borger, S. 10). Ein wichtiges Indiz der Markteinschätzung vor Ort ist, dass sich zahl-
dem Vorstand aus. reiche Distressed Asset Fonds für den Erwerb von Notverkäufen für die 2. Jahreshälf-
te 2009 ankündigen. Kanada kommt nach Borgers Ansicht besser weg als USA.

BVT

BVT Retail USA Portfolio Fund

Von Wal-Mart profitieren


I Investition in Shadow Anchored Shopping Center in unmittelbarer Nachbarschaft von Wal-Mart,
dem größten und erfolgreichsten Einzelhändler der Welt
I Stabilität durch Streuung des Portfolios auf 34 Shopping Center an verschiedenen Standorten
in 14 US-Bundesstaaten
I Hohe und kontinuierliche Ausschüttungen von 7 % p.a., ansteigend auf 8 % p.a. (Prognose)
I Gesamtverzinsung von 12,3 % p.a. (Prognoseergebnis nach 10 Jahren)
I Attraktive Nach-Steuer-Gewinne durch Freibeträge und niedrige US-Steuersätze. Abgeltungsteuerfrei.

BVT Beratungs-, Verwaltungs- Internationale


und Treuhandgesellschaft für
Immobilien
internationale Vermögensanlagen mbH
Leopoldstraße 7, 80802 München als Kapitalanlage
Tel.: 089 38165-0, Fax: 089 38165-201
E-Mail: info@bvt.de, Internet: www.bvt.de
Nr. 181, 50. KW, 12.12.2008, Seite 8 von 27

Nordamerika: Gewerbliche Immobilienkrise unvermeidlich –


Kanada im Vorteil
Daniel T. Borger, Redakteur „Der Immobilienbrief“
Auf dem hochkarätig besetzten Toronto Real Estate Forum diskutierten Experten aus
aller Welt in der ersten Dezemberwoche über 2 ½ Tage die Lage der globalen Immo-
Unternehmens-News bilienmärkte. Schwerpunkt der mit über 2000 Teilnehmern besuchten Konferenz wa-
ren die Märkte der USA und Kanadas.
Bonn: Im Rahmen der tur- USA: Für die Vereinigten Staaten zeichnen die Experten hierbei ein durchweg düste-
nusgemäßen Neubesetzung res Bild. Ausgehend von der Finanzmarktkrise und der damit vehement einge-
wird die Aktie der IVG den schränkten Vergabe von Kreditmitteln werden die Immobilienmärkte teilweise bis weit
europäischen Index Stoxx in das Jahr 2010 einer zunehmenden Preiskorrektur unterliegen. Durch zur Rückfüh-
600 verlassen müssen. Eben- rung anstehende Hypothekendarlehen geraten zahlreiche Immobilienunternehmen –
falls aus dem Index fallen die allen voran die börsennotierten REITs – unter extremen Verkaufsdruck und kurbeln
beiden krisengeschüttelten damit unwillkürlich die Abwärtsspirale zusätzlich an. Trotz des daraus bereits resultie-
österreichischen Titel Immo- renden Preisverfalls stehe das Schlimmste in einem noch ungeahnten Ausmaß be-
finanz und Immoeast. vor, da die sich aufstauende Last nicht zu stoppen sei.
REITS geraten unter Verkaufsdruck. General Growth, zweitgrößter REIT in den
Hamburg: Nordcapital USA, hat beispielsweise USD 900 Mio. noch in diesem Jahr zu refinanzieren sowie
erhält den Scope Investment weitere USD 3,1 Mrd. in 2009. Derzeit hängt die Gesellschaft an dem seidenen Fa-
Award 2008 in der Katego- den einer zweiwöchi-
rie "Bestes Emissionshaus im gen Gnadenfrist sei- Preiskorrektur: Ausmaß und Zeitschiene Quelle: LaSalle Investment
Management, Chigago
Segment geschlossene Priva- tens der Banken. Pro-
te Equity Fonds". Logis, der weltweit
Hoch

größte REIT im Be-


Prognostizierte Wertminderung

reich von Logistikzent-


München: Real I.S. gewann
ren hat im nächsten
den Scope-Award in der
Jahr USD 2,9 Mrd. zur
Kategorie „Immobilien Aust-
Mittel

Refinanzierung anste-
ralien/Neuseeland“ mit der
hen. Für das gesamte
Begründung, Real I.S. habe
REIT Segment fallen
mit Erfahrung und Kompe-
2009 insgesamt rund
Niedrig

tenz eine qualitativ hochwer-


USD 20 Mrd. an mit
tige Produktlinie in diesem
steigenden Volumen
jungen Zielmarkt im Bereich
für die Folgejahre.
geschlossener Fonds erschaf-
Q4-2010
Q3-2010
Q1-2009

Q3-2009

Q4-2009

Q1-2010

Q2-2010

Q1-2011
Q2-2009

Q2-2011
fen und für deutsche Anleger Mit der stärker wer-
zugänglich gemacht. denden Rezession
wird nunmehr die Im-
Köln: Sonae Sierra erzielte mobilienperformance
Niedrig: 5 % - 20 %, Mittel: 20 % to 35 %, Hoch: 35 % to 50 %

zum Ende des dritten Quar- auch von der Cash Flow Komponente her untergraben. Davon betroffen sind alle
tals ein direktes Ergebnis in Marktsegmente. Der massive Arbeitsplatzrückgang führte besonders im US-
Höhe von 50,5 Mio. Euro. Bürosegment seit Jahresbeginn zu steigenden Leerständen und sinkenden Mietraten.
Der Nettovermögenswert Die Leerstandsrate beträgt landesweit 13,7%. Viele Standorte nähern sich bereits
erreichte 1,671 Mrd. Euro, wieder bedrohlich der 20% Marke. Als besonders besorgniserregender Indikator
das konsolidierte Nettoergeb- wird das steigende Maß von zur Untervermietung angebotenen Flächen angesehen.
nis im dritten Quartal 2008 In Manhattan, dem führenden Markt der USA, stieg das Untervermietungsangebot im
war mit 18,1 Mio. Euro ne- Oktober gegenüber dem Vormonat um über 20% und hat mittlerweile 60% des Ni-
gativ. Im Vergleichszeitraum veaus zum Ende der Dot.com Krise vom Oktober 2002 erreicht.
des Vorjahres belief sich der Angesichts dieser Marktentwicklung äußerten sich die meisten Teilnehmer der Podi-
positive Nettokonzerngewinn umsdiskussionen zu den resultierenden Chancen, Liegenschaften günstig aus Not-
auf 206,6 Mio. Euro. verkäufen erstehen zu können und kündigten entsprechende Distressed Asset Fonds
für die zweite Jahreshälfte 2009 an. Nirgendwo schneller als in den USA wird offen-
Kiel: Desing Bau schließt 3. sichtlich die Not der einen zur Schnäppchenjagd der anderen.
Quartal mit nur 12 verkauf- Kanada: Ganz anders ist dagegen die Entwicklung der Immobilienmärkte in Ka-
ten Wohneinheiten nach gu- nada. Selbst im 3. Quartal 2008 sind vergleichsweise die Leerstandsraten im Büro-
ten ersten Halbjahr (364 ver- segment weiter gesunken und betragen derzeit landesweit 4,9%. Das enge Marktge-
kaufte Wohneinheiten) füge begründet sich hauptsächlich in einer seit der Immobilienkrise zu Beginn der
schwach ab. 90er Jahre sehr eingeschränkten Bautätigkeit.
Zudem hat sich die kanadische Wirtschaft seit den Ereignissen des 11. September
und dem Beginn des Irak Krieges in mehr oder weniger allen wichtigen wirtschaftli-
IDEENKAPITAL
Immobilien Europa.
Die Säulen des Wachstums.

Das Beteiligungsangebot IDEENKAPITAL Immobilien Europa


investiert über zwei Zielfonds in hochwertige Immobilien mit
dauerhaft stabilen Einkünften sowie in Gewerbeobjekte mit
großem Wertsteigerungspotenzial. Das Ergebnis: eine ideale
Kombination von Ertrag und Sicherheit.
Weitere Informationen unter www.ideenkapital.de.

IDEENKAPITAL Financial Service AG I Berliner Allee 27–29 I 40212 Düsseldorf


Telefon +49 (0)211/136 08-0 I Fax +49 (0)211/136 08-55 I info@ideenkapital.de I www.ideenkapital.de
Nr. 181, 50. KW, 12.12.2008, Seite 10 von 27

chen Schlüsselpositionen von der US-Wirtschaft positiv abkoppeln können und zeich-
net sich insbesondere durch eine konservative Fiskalpolitik aus. Seit 1998 erwirt-
schaftet Kanada als einziger G7-Staat Haushaltsüberschüsse, die nahezu aus-
schließlich zur Tilgung der Staatsverschuldung verwendet werden. Der Schul-
denstand des Bundes hat dabei ein 25-Jahrestief erreicht.
Die in den USA vom Wohnungsmarkt ausgehende Sub Prime Loan Krise gibt es in
Deals Deals Deals Kanada nicht, da Wertentwicklung, Eigenkapitalunterlegung und Bedienung der Dar-
lehen äußerst stringent strukturiert sind. So verwundert es nicht, dass das Banken-
system Kanadas kürzlich in einer Bewertung des World Economic Forums als welt-
Köln: Görgens-Gruppe weit am sichersten eingestuft wurde.
mietet für ihr Label Kult das
3 000 qm große Wehmeyer- Trotz dieser guten Ausgangslage kommt auch Kanada nicht um negative Folgen der
Haus in der Schildergasse globalen Rezession herum. Sinkende Ölpreise führen derzeit zum Aufschub großer
72-76 über Kemper’s JLL. Ölsandprojekte in Alberta, Werksstillegungen sorgen für Entlassungen und Kurzarbeit
in der Automobilindustrie Ontarios und landesweit ist eine rückläufige Bautätigkeit
Berlin: Projektentwickler spürbar geworden, so dass dies auch für die kanadische Wirtschaft ab dem 4. Quar-
KTM erwirbt Warenhaus mit tal 2008 nichts Gutes erwarten lässt.
9 200 qm Mietfläche in der Obwohl die kanadischen Finanzierungsinstitute mit ihren konservativen Beleihungs-
Löwenstr. 1 aus Portfolio praktiken von der Bankenkrise verschont geblieben sind, werden aufgrund der Ver-
von Hertie über Atisreal. trauenskrise im Finanzmarkt Hypothekendarlehen seit geraumer Zeit nur einge-
schränkt und zu stark erhöhten Margen vergeben. Damit verbunden ist ein deutlicher
München: quirin bank mie- Rückgang des Investitionsvolumens.
tet ca. 470 qm und B.G.&K. Dennoch schätzen die Immobilienexperten des Toronto Real Estate Forums die ne-
mietet 340 qm Fläche im gativen Auswirkungen der weltweiten Rezession für die lokalen Immobilienmärkte als
Karolinen Karree an der deutlich geringer als in den Vereinigten Staaten ein. Dies wird auch durch die neues-
Karlstraße. te Ausgabe der PWC/Urban Land Institute Meinungsumfrage „Emerging Trends in
Real Estate 2009“ vom Oktober bestätigt. Während die Studie den US-Markt mit den
Unwägbarkeiten eines Minenfeldes vergleicht, werden für Kanada Preiskorrekturen

Real I.S.

N`ib\ee\e8ljkiXc`\en`\lej\i\N\jk\ekXjZ_\

Bkqab`hbkPfbafb@e^k`bksfbic^iqAltkRkabo7Afbbkqp`ebfabkabkJ^ohqhbkkqkfppba^wrifbcboqFekbkafbOb^iF+P+Ìbopqboabrqp`ebo
Fkfqf^qlofj^rpqo^ifp`ebkFjjl_fifbkj^ohqjfqbfkbjFksbpqjbkqslirjbkslkorka>RA3--Jfl+Rkpboilh^ibpHklt*eltpqb`hq
^r`efjFkpqfqrqflkbiibkClkapßOb^iF+P+>rpqo^if^@lob(Î+Jfqbfkbomoldklpqfwfboqbk>rpp`e›qqrkdslk3)2"^rc4"m+^+'pqbfdbka
rkabfkboj^£dbp`ekbfaboqbkpqbrbolmqfjfboqbkPqorhqrofksbpqfbobkPfbfk@lob*rka@lob(*Fjjl_fifbkfkt^`epqrjppq^ohbk
Jbqolmliobdflkbk+G†eoif`ebJfbqpqbfdborkdbkrka›_botfbdbkai^kdcofpqfdbJfbqsboqo†dbjfq_lkfq†qppq^ohbkJfbqbokplodbk
c›oplifabBfkk^ejbk+Fjc›kcqbkHlkqfkbkqpqb`hqsfbiaofkc›oFeoMloqclifl+

' K^`eHlpqbkrkaPqbrbok+ ttt+ob^ifp^d+ab


Nr. 181, 50. KW, 12.12.2008, Seite 11 von 27

lediglich im Bereich von B- und C-Objekten in Sekundär- und Tertiärstandorten er-


wartet. Das Spektrum steigender Cap Rates sieht man zwischen 25 bis 45 Basis-
punkten zu einem Mittelwert von insgesamt etwas über 7%. Notverkäufe sollten in
Kanada somit die Ausnahme sein.

Colonia Real Estate AG auf Diät - Management Buy Out der


Deals Deals Deals
Fondsgesellschaft
Krefeld: Barmer Ersatz- Hans Christoph Ries, Finanzjournalist/ Investmentanalyst (DVFA)
kasse mietet rd. 2 800 qm Der drittgrößte börsennotierte Wohnimmobilienkonzern Colonia Real Estate AG un-
Bürofläche im Eckhaus Ost- terzieht sich vor Verlusthintergrund und Börsendesaster einer Diät. Mit Wirkung zum
wall/St.-Anton-Str. von DIC 01.12.2008 übernimmt das Management-Team der Colonia Fonds Management
über Strabag Property and (CFM) den 56%-Anteil der Colonia Real Estate AG (CRE). Auch künftig wird die
Facility. Strukturierung und der Vertrieb von Immobilien rund um das Thema „Lebensräume“
im Fokus der unternehmerischen Ausrichtung der CFM stehen. Auf den aktuell in der
Platzierung befindlichen geschlossenen Pflegeheimfonds HGA/Colonia CareCon-
Filderstadt-Bernhausen: cept1 hat dieser Schritt keinen Einfluss. Der Fonds, ein Joint Venture Produkt mit der
Spedition Jerich mietet HGA Capital Grundbesitz und Anlage GmbH, hat ein Eigenkapitalvolumen von ca. 35
1 615 qm Fläche in der Wei- Mio. Euro und schüttet anfänglich 6% aus.
dacherstr. 16 von einem Pri-
vatinvestor über Realogis. Weiterhin hat die Colonia Real Estate beschlossen, das Solargeschäft für Dritte nicht
weiter zu verfolgen. Der 20%-ige Anteil an der SolarRe AG wurde zum Buchwert ver-
kauft. Eigentlich sollten die Dächer der CRE- Häuser mit Solaranlagen bestückt wer-
Budapest: Stromanbieter
den. Der tief in die Verlustzone gerutschte
Budapesti Elektromos Mü-
Konzern, der erst im November seinen Hotel-
vek Nyrt mietet ca. 4 000
bestand veräußert hat, versucht zudem, durch
qm Fläche und FirstClients
die Verschmelzung von 6 Tochterunternehmen
mietet 1 500 qm Fläche von
Kosten zu senken. 1,2 Mio. Euro sollen so ein-
CA Immo International
gespart werden.
über Hochtief.
Das Ergebnis der Colonia Real Estate lag in
den ersten drei Quartalen 2008 bei minus 50
Duisburg: Minteq Interna-
Mio. Euro. Für das Gesamtjahr rechnet die
tional und Ferrotron Tech-
Gesellschaft unter Konzern-Chef Stephan
nologies mieten rd. 3 000 qm
Rind, der sich noch vor anderthalb Jahren als
Büro- u. Lagerfläche im Ge-
„Bullenreiter“ im Immobilien Manager feiern
werbepark von einem institu-
ließ und inzwischen wohl ins Schlingern ge-
tionellen Anlagevehikel aus
kommen ist, mit einem Verlust zwischen 50 und 60 Mio. Euro. Damit ist der einstige
der BGV-Reihe der Real I.S.
Milliarden-Konzern auf dem Weg zum Penny-Stock; denn der Kurs liegt aktuell knapp
unter 2 Euro. Die Erfahrungen der letzten Zeit haben gezeigt, dass die Börse Unter-
Düsseldorf: Arla Foods nehmen abstraft, die nicht eindeutig fokussiert sind und deren Schwerpunkt eher auf
mietet 1 230 qm Bürofläche Stories als auf Immobilien ruht. Böse Zungen behaupten, dass der jetzige Schritt zur
in der Wahlerstraße 2 aus Konzentration auf Kernbereiche der letzte Startversuch eines gestrandeten Heißluft-
dem Offenen Immobilien- ballons sein könnte.
fonds WestInvest 1von De-
ka über Aengevelt und Dr.
Lübke. Baustopps in Berlin in besten Lagen – Großinvestoren von
der Finanzkrise kalt erwischt
Quickborn: Horizon erwirbt Karin Krentz
ein rd. 9 000 qm großes
Grundstück von der Wirt- Das zarte Pflänzchen Aufschwung auf dem Berliner Immobilienmarkt wird von der
schaftsförderungs-, Ent- Finanzkrise erbärmlich geknickt. Ein Großprojekt nach dem anderen – ob Büro, Ein-
wicklungs- und Planungs- zelhandel, Wohnen oder Hotel – wird gestoppt, Banken geben keine Finanzierungen
gesellschaft der Kreise Pin- und selbst einst so starke Investoren wie Morgan Stanley drücken auf die Bremse
neberg und Segeberg über Einst so umtriebige Investoren wie Orco halten sich auffallend bedeckt. (Anm.: Der
Engel & Völkers. Platow Brief zitierte Marktteilnehmer mit Blick auf manche Ahnungslosigkeit mit
„stehend k.o.“) Auf dem Büromarkt sinkt das Umsatzvolumen um 14 Prozent auf
485 000 Quadratmeter in den ersten neun Monaten (Vorjahreszeitraum: 533 400
Leipzig: Callcenter- Quadratmeter), so Savills. Doch trotz der sinkenden Nachfrage beträgt der Leerstand
Agentur buw mietet 2 000 je nach Maklerhaus acht (Savills) oder neun Prozent (CB Richard Ellis).
qm Bürofläche am Torgauer
Platz von der WGF über Das ist kein Grund zum Optimismus, denn immer weniger Neubauprojekte sind in der
Aengevelt. Pipeline. Nun muss mit dem Vorlieb genommen werden, was vorhanden ist, und das
ist immer noch viel, nämlich 18,37 Mio. qm. Besonders CBRE übt sich sehr in Pessi-
Nr. 181, 50. KW, 12.12.2008, Seite 12 von 27

mismus in puncto Berliner Immobilienmarkt. Türme am Alexanderplatz? Werden nie


gebaut! Mediaspree versenken? Ist bereits untergegangen! Verkäufe von Immobilien-
paketen? Tendenz gegen Null! Künftige Preisentwicklung? Deutlich sinkend! So heißt
es aus dem Haus CBRE. Eine Wiedergeburt erleben alle Makler-Instrumente, die in
den vergangenen zwei, drei Jahren so sämtlich in die Mottenkiste gewandert waren:
Untervermietungen, Incentives aller Art, Wieder-Umzüge. Vergessen das eigentlich
erfolgreiche Jahr 2007, als sich die Umzugskarawane der Büromieter in Richtung
Deals Deals Deals beste Lagen am Potsdamer Platz, Leipziger Platz in Bewegung setzte und die
Höchstmieten auf 22,20 Euro anstiegen – für Berliner Verhältnisse bemerkenswert.
Köln: Stadt Köln mietet rd. Der jüngste erst vor einer Woche durch eine Bank verhängte Baustopp betraf die spa-
2 300 qm Bürofläche in der nisch-deutsche Immobiliengruppe Chamartín-Meermann. Sie plante in einer der bes-
Richartzstraße 2 bis 4 von ten innerstädtischen Lagen von Berlin vis-à-vis der Museumsinsel das Wohnprojekt
Allianz. „Pergamon-Palais“ am Kupfergraben. Bis Ende 2009 sollte dort ein Komplex aus vier
Gebäuden nach Plänen des Architekturbüros Elisabeth Rüthnik entstehen. Vorgese-
Mannheim: Schweizer In- hen waren Penthäuser, Lofts, Büros, Geschäfte und Gastronomie. Die Immobilien-
vestor erwirbt die Immobilie gruppe hatte das Areal erst kürzlich vom Liegenschaftsfonds Berlin erworben. Nun
O7 10 auf den Planken über stoppt die Bank nach Abschluss der Arbeit an Sohle und Gründung die Anschlussfi-
Comfort. nanzierung. Eigenkapitalquoten von 40 oder 50% gegenüber vorher 20 bis 25%, Vor-
verkaufs- und Vormietungsquoten von 50% werden als Regel erhoben.

Hannover: Gastro-Concept Allein sieben gestoppte Projekte listete die Berliner Zeitung „Der Tagesspiegel“ jüngst
mietet ca. 860 qm für zwei auf. Über einige Projekte wurden ebenfalls in „Der Immobilienbrief“ berichtet. • • •
Ladenlokale im Expo Plaza Württembergische Straße: Morgan Stanley wollte dort 110 Luxusapartments für 20
von einem Jersey Fonds Millionen Euro bauen. Zudem stoppte eine Klage von Kleingärtnern das Vorhaben.
über Angermann. • • • Atlas-Tower: 119 Meter hoch über dem Kurfürstendamm sollte nach Plänen von
Christoph Langhof der Atlas-Tower zusammen mit dem gleich hohen Zoofenster
das Tor zur City West bilden. Aus und vorbei durch die Pleite von Lehman Brothers.

W i r k a u f e n a u cfairvesta
h Ihre Immobilie...
Mit Eigenkapital und ohne Finanzierung
ohne LOI direkt zum Notar Kaufpreis in bar....
Wir suchen in folgenden Städten Immobilien:
Berlin, Hamburg, München, Köln, Frankfurt a.M., Stuttgart, Dortmund, Essen, Düsseldorf, Bre-
men, Hannover, Leipzig, Dresden, Bochum, Wuppertal, Bielefeld, Bonn, Mannheim, Karlsruhe,
Wiuesbaden, Münster, Gelsenkirchen, Augsburg, Mönschngladbach, Aachen, Braunschweig,
Chemnitz, Kiel, Halle S., Krefeld, Magdeburg, Freiburg, Oberhausen, Lübeck, Erfurt, Rostock,
Mainz, Kassel, Hagen, Hamm, Saarbrücken, Müllhaeim a. R., Herne, Ludwigshafen a.R., Osna-
brück, Solingen, Leverkusen, Oldenburg, Neuss, Potsdamm, Heidelberg, Paderborn, Darm-
stadt, Würzburg, Regensburg, Ingolstadt, Heilbronn, Göttingen, Ulm, Recklinghausen, Wolfs-
burg, Pforzheim, Bottrop, Offenbach a.M., Bremerhafen, Fürth, Remscheid, Reutlingen, Moers,
Koblenz, Bergisch Gladbach, Salzgitter, Siegen, Erlangen, Trier, Hildesheim, Cottbus, Jena,
Gera, Tübingen, Dessau, Flensburg, Kaiserslautern, Schwerin, Wilhelmshafen, Zwickau, Witten,
Hanau, Velbert, Minden, Ludwigsburg, Worms, Konstanz, Marburg, Neumünster, Gladbeck,
Viersen, Bayreuth, Bamberg, Celle, Gießen, Lüdenscheid, Unna, Aalen, Herford, Dorsten.

Wir suchen:
Mehrfamilienhäuser, Wohn- und Geschäftshäuser, Geschäftshäuser, Bürogebäude, Einkaufszentren.
Vorraussetzung: Ohne Sanierungsbedarf und ohne Reparauturstau, Kaufpreis maximal zum 10fa-
chen der Jahresnettokaltmiete. Wir übernehmen auch Ihre Forderung bei der Bank oder erwerben
vor der drohenden Zwangsversteigerung. Angebote vom Eigentümer oder Makler bitte mit folgenden
Angaben: Standort, Objektart, Wfl/Nfl, Baujahr, Mietertrag p.a. ist und p.a. soll, Kurzbeschreibung,
Kaufpreisvorstellung und wenn vorhanden Verkehrswertgutachten. Wir unterbreiten Ihnen kurzfristig
ein Angebot.
Wir garantieren eine schnelle Kaufabwicklung und Kaufpreiszahlung.

fairvesta Vermittlungsgesellschaft mbH, Konrad-Adenauer-Str. 15, D-72072 Tübingen


Info: Tel. 070 71-75 01 37 00 www.fairvesta-immobilien.de
Nr. 181, 50. KW, 12.12.2008, Seite 13 von 27

Die Eurohypo ist wieder der Besitzer der Immobilie und sucht einen neuen Investor.
• • • Monroe-Park: An der Görzallee sollte das 46 000 Quadratmeter große Areal der
ehemaligen McNair-Kaserne mit 70 Millionen Euro in eine Luxusresidenz mit 250
Lofts verwandelt werden. Investor: Lehman Brothers. Der Immobilienbrief berichtete.
• • • Fehrbelliner Höfe: – Das Projekt der Orco Germany liegt seit August 2008
brach. Der Immobilienbrief berichtete. • • • Haus Luise: Das frühere AOK-Gebäude
Deals Deals Deals in Berlin-Mitte in der Rungestraße wollte Vivacon bereits seit einem Jahr in 150
hochpreisige Miet- und Eigentumswohnungen umwandeln mit Steuergeschenken auf
Baudenkmäler für den Investor. Doch von Baugeschehen keine Spur, die Berliner
Tokio: Union Investment Wappenbären Nante und Jette gegenüber im Gehege am Köllnischen Park bleiben
erwirbt für den Offenen Im- unbehelligt vom Baulärm. • • • Bötzow-Brauerei: Eines der schönen vielen Brauerei-
mobilienfonds UniImmo: Areale in Berlin, ähnlich der Kulturbrauerei von TLG Immobilien. Leider hatte die Böt-
Europa den Duplex Office zow-Brauerei nicht das Glück, zu einer solch begehrten Immobilie entwickelt zu wer-
Tower in Shibuya für 130 den. In den Wirren nach der Wende wurde sogar der teilweise Abriss der denkmalge-
Mio. Euro. schützten Immobilie gestattet und ein seelenloses Einkaufszentrum darauf gebaut.
Eigentümer Divaco will den Rest von 10 000 Quadratmeter verkaufen, einen rechts-
Hannover: Projektentwick- kräftige Baugenehmigung liegt vor.
lungsgesellschaft erwirbt das
Geschäftshaus Georgstraße 7 Es gibt noch andere Areale, wo der Baubeginn in immer weitere Fernen rückt, z. B.
von Union Investment über das Areal Zoobogen ebenfalls in der City West mit den drei schönen Immobilien Zoo-
Kemper's JLL. hochhaus, Zoo-Kino und Bikinihaus (Architekt Le Corbusier). Die Bayerische Bau
und Immobiliengruppe beantragt seit etwa acht Jahren schon in jedem Jahr das
Baurecht, wird gespottet. Zudem soll erst jüngst das Erbbaurecht in einem Schnell-
Kassel: Allianz mietet rd. schussverfahren durch den Senat in ein Freehold umgewandelt worden sein.
510 qm, Randstad mietet
267 qm und Mosebach An- Die Berliner Senatsverwaltung für Stadtentwicklung plagen da ganz andere Sorgen.
wälte mieten 345 qm Fläche Sie steht mächtig unter Druck, aus dem nun völlig verlassenen Flughafengelände
an der Oberen Königsstr. 30 Tempelhof samt Immobilie ein Highlight in der Stadtentwicklung von Berlin zu schaf-
von Development Partner. fen. Wie wäre es denn mit der Bundesgartenschau 2017? Das sind Themen, die Ber-
lin bewegen. Außerdem soll das überholte Planwerk Innenstadt, der Masterplan Ber-
Braunschweig: Norddeut- lins für das neue Jahrtausend, einst ersonnen von Senatsbaudirektor H. Stimmann,
scher Privatinvestor erwirbt völlig umgekrempelt werden. Da meint die Senatsverwaltung viel zu tun zu haben.
ein rd. 7 500 qm großes Ge-
werbegrundstück in Rühme
über Angermann. InterConti an der Kö’ nach Flaute-Jahren jetzt im Durch-
marsch platziert
Düsseldorf: Land NRW Es blieb uns lange ein Rätsel. Nach einem tödlichen Unfall auf der Baustelle blieb der
mietet ca. 22 500 qm großes Ebertz & Partner Fonds InterConti an der Düsseldorfer Königsallee vom Pech ver-
Headquarter, Am Bonneshof folgt. Obwohl das Hotel weit über Plan eingeschlagen ist und außerdem für den
35, von HIH. Fondsanleger noch eine höhere Ausschüttung bringt als Investoren in den letzten
Jahren für Vergleichsobjekte nach Verwaltung verlangten, blieb der Fonds in den Re-
München: Quantum Immo- galen des Initiators liegen. In der Finanzkrise wurde der Fonds jetzt in wenigen Wo-
bilien erwirbt das LOC Li- chen voll platziert. Sicherheit zieht gerade heute. „Langeweile“ hat Charme. Stories
lienthal Office Center im mit wilden Versprechen ziehen nicht mehr. Der InterConti-Standort ist ein Unikat. Das
Munich Airport Business Fünf-Sterne-Hotel hatte bereits im ersten Jahr seine Pacht verdient. Die Büroflächen
Center von der Nordrheini- sind an Clifford Chance vermietet. Holmes Place managt den Health Club.
schen Ärzteversorgung.
Zudem erwirbt die UTS Bio-
gastechnik ein Bestandsge- DB Research - Finanzkrise hält Immobilien fest im Griff
bäude in der Zeppelinstr. 8
mit 1 200 qm von Geberit Entgegen der weit verbreiteten Hoffnung sind Immobilieninvestitionen nach Ansicht
und sichert sich benachbartes von Tobias Just, Deutsche Bank Research, nicht risikoarm. Spezifische Immobi-
unbebautes Grundstück am lienrisiken wie Standortrisiken, Klumpenrisiken und natürlich Finanzierungs- und Zins-
Otl-Aicher-Weg mit 5 500 Risiken machen speziell bei hohem Leverage sowohl bei Privatanlegern als auch bei
qm Fläche. Immobilien AG’s das Immobiliengeschäft riskant. Was hilft eine langfristige Wertstei-
gerung wenn die Kapitalanlage im ersten Konjunkturtal stirbt. Außerdem gibt es mit
Blick auf den BulwienGesa-Immobilienindex in Deutschland schon seit 15 Jahren kei-
Berlin-Wedding: Deutsche
Post mietet ca. 840 qm Flä- ne Wertsteigerung mehr.
che in der Müllerstraße 156 Die schiere Größe der Immobilienanlageklasse – über 80% aller Realaktiva einer
über Grupe. Volkswirtschaft sind Bauten – sorgt schließlich dafür, dass kleine Probleme im Einzel-
nen rasch zu einer enormen Belastung skaliert werden können. Das war in früheren
Nr. 181, 50. KW, 12.12.2008, Seite 14 von 27

Immobilienkrisen auch schon so. Neu ist allerdings die Dimension, die stärkere inter-
nationale Verflechtung über Kapitalmarktprodukte und die globale Symmetrie der Er-
eignisse. Die vermeindliche „Virtualisierung“ der Immobilie hat den Excel-Akrobaten
den zu erwartenden Todesstoß versetzt. Es war für „Der Immobilienbrief“ schon in
den letzten Jahren faszinierend, wie ahnungslose Finanzakrobaten in verantwortli-
cher Immobilienfunktion für ihre Unternehmen und ihre Kunden über Globalisierung
und Virtualisierung die Immobilienwelt neu erfanden. Manches hoch renommierte
Deals Deals Deals Maklerhaus, das sonst mit gehobenem Moralfinger auf das Red Book verweist, dürfte
im Spiegel der Kunden wohl nicht mehr „die Schönste im ganzen Land“ sein.
Duisburg: Persona Service In den Medien stehen zwar lt. T. Just die US-amerikanischen Wohnungsmärkte im
mietet 318qm Bürofläche am Fokus. Es gab jedoch nicht nur Überbewertungen bei Häusern in San Francisco, Mia-
Friedrich-Wilhelm-Platz 7 mi oder Las Vegas. Auch in Spanien, Irland, Großbritannien oder Frankreich stiegen
von Idealwert über Brock- die Hauspreise viel zu schnell. Und im Falle Spaniens und Irlands wurde auch viel zu
hoff & Partner. viel neu gebaut. Was am häufigsten vergessen wird: Auch auf vielen Büromärkten
stiegen bis Ende 2007 viele Kaufpreise erheblich schneller als die Mieten, sprich die
Köln: Bayerische Versor- Mietrenditen sanken teilweise bis unter die Renditen für sichere Staatsanleihen.
gungskammer erwirbt Ge-
schäftshaus an der Hohe Wie geht es in den kommenden Monaten weiter? Drei Punkte sind für Tobias Just,
Straße 67 von den Projekt- DB Research, besonders wichtig:
partnern Development Part- 1. Die gute Nachricht zuerst. Für die deutschen Wohnungsmärkte ist Entwar-
ner und Rothenberg & nung zu geben. Die Preise stagnierten in den letzten Jahren. Wo sich keine Blase
Frank über Greif & Cont- gebildet hat, kann folglich auch keine platzen. Zudem wurden in den letzten Jah-
zen. Das Objekt wird für ren kaum mehr als 200.000 Wohnungen p.a. fertig gestellt. Von der Angebotsseite
rund 35 Mio. Euro abgeris- droht also ebenfalls kein Ungemach. Natürlich trifft die Rezession auch die deut-
sen und neu errichtet. Die schen Wohnungsmärkte. Mit flächendeckenden Preisrückgängen ist jedoch nicht
rund 1 900 qm Mietfläche zu rechnen. Wahrscheinlich werden die Hauspreise wieder einmal stagnieren.
werden vom C&A-Ableger
Avanti allein genutzt. 2. Die Rezession wird jedoch die gewerblichen Immobilienmärkte in Westeuro-
pa und den USA massiv belasten. Wichtige Industrien schränken ihre Fertigung

Catella

FOCUS NORDIC CITIES


DER IMMOBILIENFONDS DES NORDENS
Mit FOCUS NORDIC CITIES investieren wir in unseren Heimatmärkten.
Setzen Sie auf einen Partner, der den nordeuropäischen Raum bestens kennt
und profitieren Sie von den Chancen, die Ihnen der Ostseeraum mit seiner
vollen Bandbreite des Investmentportfolios bietet!

Kontakt: Alter Hof 5, 80331 München, Margot.Ries@Catella.de, +49(0) 89 189 16 65 -11, www.catella-realestate.de
Nr. 181, 50. KW, 12.12.2008, Seite 15 von 27

ein, die Finanzbranche muss sich neu finden. In


allen wichtigen Büromärkten Europas und Ameri-
kas wird die Flächenabsorption spürbar sinken.
Leerstände werden steigen und die Mieten werden
fallen. In vielen Städten dürften die Spitzenmieten
in den kommenden Jahren zweistellig nachgeben.
In London, Paris oder Madrid haben die Preise
Deals Deals Deals diese Erwartung zum Teil bereits vorweggenom-
men. Ein deutscher Sonderweg ist bei Büros un-
Willich: Hitachi power mie- wahrscheinlich. Just erwartet nachgebende Büro-
tet rd. 5 400 qm Logistik- u. mieten, wobei die Korrektur wohl geringer ausfal-
Freifläche in Müchheide von len sollte als in der letzten Rezession. Wenig spe-
einem Privateigentümer über kulative Bauten und geringere Spitzenmieten als
DTZ. im Dot-Com-Boom sind wohl die Gründe dafür.
3. Harte Preiskorrekturen treffen vor allem Osteuropa und insbesondere Russland.
Tamm: G. Lindenblatt & Überall dort, wo die Erwartung dauerhaft hoher Ölpreise zu Traumimmobilien ge-
H.J. Gottzmann mietet ca. meißelt wurde, muss es Preiskorrekturen und rückläufige Fertigstellungszahlen
1 800 qm Gesamtfläche am geben. Und schließlich, je stärker die Wachstumsraten für die kleinen und großen
Bauhofring 8-10 von einem Tiger und Drachen in Asien nach unten geschätzt werden, wird dies auch in den
Privatinvestor über Realogis. Immobilienpreisen gespiegelt. Alle diese Entwicklungen werden dadurch verstärkt,
dass Transaktionen mit sehr viel Fremdkapital in nächster Zeit unterbleiben.
Berlin: Irisches Immobilien-
unternehmen Hawridge Pro-
perties Limited erwirbt rd. Auf das Timing kommt es an: Europäische Büroinvestitio-
25 ha großes Grundstück in
der Nähe des BBI von HVG nen in Zeiten der globalen Rezession
Immobilien über Winters & Dr. Stefan Subroweit, Senior Economist Immobilien Research DekaBank
Hirsch. Die europäische Wirtschaft befindet sich in einer Rezession – und mit ihr die meis-
ten Büromärkte Europas. Für diese bedeutet die aktuelle Abschwächung die dritte
Finnland: Offener Immobi- Krise seit 1990. In mancherlei Hinsicht wird es sich dabei um die tiefste Krise seit
lienfonds Hansaimmobilia Jahrzehnten handeln. Insbesondere die internationale Gleichzeitigkeit des konjunk-
übernimmt vollvermietete turellen Einbruchs und die tiefe Vertrauens- und Eigenkapitalkrise im Bankensys-
Logistik-Immobilie des tem stellen die Büromärkte vor eine schwere Belastungsprobe.
Koskelo-Logistikparks.
Am europäischen Büromarkt begann die Krise bereits im Jahr 2008 und wird sich
Berlin: Jurasoft mietet rd. 2009 voll entfalten. Die Mietentwicklung an den europäischen Büromärkten wird in
2 000 qm Büro- Service- u. den kommenden Quartalen getrieben von dem konjunkturell bedingten Einbruch
Hallenfläche von Europarc der Flächennachfrage. Obwohl die Neubauvolumina im Durchschnitt begrenzt blei-
Dreilinden. ben – statt gut 3% Nettozugang in den vergangenen Krisen Anfang 1990 und 2000
werden die Bestände in der aktuellen Krise in der Spitze nur um 2% ausgeweitet –
Solingen: HIH Hamburgi- erwarten wir einen Anstieg der Leerstände auf vergangene Rekordniveaus von
sche Immobilien Handlung über 10%. Ein signifikanter Teil dieses Leerstandes entfällt dabei auf strukturellen
erwirbt für den pan- Leerstand, sodass der Druck auf das Spitzensegment von der Angebotsseite gerin-
europäischen institutionellen ger ist. Obwohl die derzeitige Wirtschaftskrise deutlich tiefer, umfassender und in-
Publikumsfonds Multinatio- ternational gleichzeitiger auftritt als die vergangenen, werden die Spitzenmieten
nal Plus der Warburg- weniger stark sinken als im letzten Zyklus: Während in den vergangenen Rezessio-
Henderson ein Objekt mit nen die Mieten von Hoch- zu Tiefpunkt um kumuliert 23% bzw. 18% zurückgingen,
ca. 14 863 qm von den Bau- prognostizieren wir für den aktuellen Zyklus einen Rückgang von 11%.
herren SEPA und Real I.S. Drastischer fallen die Entwicklungen an überhitzten Investmentmärkten aus. Die
Korrekturen auf die niedrigzinsinduzierte Liquiditätsschwemme führen zu einem
Düsseldorf: Bezirksregie- beispiellosen Anstieg der Anfangsrenditen im Verlauf der Krise um kumuliert 120
rung Düsseldorf mietet rd. Basispunkte (Bp). Diese mit Jahresendwerten berechnete Zahl untertreibt das Aus-
22 000 qm Büro- u. Archiv- maß des Preisrückgangs jedoch. Denn die Renditetiefpunkte in Europa wurden
fläche am Bonneshof 35 über nicht zum Jahresende 2007, sondern zum Teil bereits im ersten Halbjahr 2007 er-
Colliers Trombello Kölbel. reicht. Unter Berücksichtigung des Quartalsverlaufs ergeben sich bis zum Jahres-
ende 2009 daher noch drastischere kumulierte Renditeanstiege von ca. 170 Basis-
Düsseldorf: Arztpraxis Dr. punkten. Diese Anstiege sprengen das Ausmaß der Entwicklungen vergangener
Hartmann und Professor Büroimmobilienkrisen bei weitem.
Wehling mietet 250 qm Bü-
Es sind die Verwerfungen am Investmentmarkt, die für die scharfen Verluste am
rofläche am Stadttor 1 über
Engel Canessa. Immobilienmarkt verantwortlich sind. Der kumulierte Gesamtertrag für ein neutra-
les, d.h. mit den Marktgrößen gewichtetes Portfolio über die Jahre 2008 und 2009
wird etwa -21% betragen.
Nr. 181, 50. KW, 12.12.2008, Seite 16 von 27

Eine Erholung des Bürosektors erwarten wir erst für das Jahr 2010. Für die
ersten Märkte sollten sich in Antizipation einer Belebung an den Mietmärkten und
zurückkehrender Liquidität erste Renditerückgänge einstellen. Diese Aufschwung-
phase wird mit Gesamterträgen von durchschnittlich 11% bis zum Ende des Prog-
nosezeitraums kräftig ausfallen. Sie wird getrieben von einer Renditekompression
um 50 Basispunkte auf ein nachhaltiges Niveau von etwa 5,5% bei gleichzeitiger
Belebung der Mietmärkte. Die im Lauf des Abschwungs steigenden Anfangsrendi-
Deals Deals Deals ten sorgen für einen höheren Cashflow. Das Kalkül bei Immobilieninvestitionen
wird sich daher weg von schnellen Wertsteigerungen hin zu höheren Cashflows
und solider Objektbewirtschaftung verschieben.
Hamburg: HSH Real Esta-
te erwirbt 33% an LB Immo Krisenverlierer und Aufschwunggewinner: Bei den anstehenden Investitionsent-
Invest von Helaba und hält scheidungen wird es in besonderem Maße auf das richtige Timing ankommen. Inves-
damit 100%-Beteiligung. toren sollten in den vergangenen Quartalen die Bonität ihrer Mieter überprüft, die
Duisburg: Axa erwirbt für Restlaufzeiten ihrer Mietverträge verlängert und bei Investitionen sichere Märkte an-
ihren Fonds AXA Immoso- gesteuert haben. Das Zusammenspiel zwischen historischer Volatilität und jährlichem
lutions das Hitachi Power Gesamtertrag zeigt Abbildung 1.
Office für rd. 53,4 Mio. Euro
von Hannover Leasing.

Tokio: SEB Asian Property


Fund erwirbt Class-A-
Wohnimmobilie „Pacific
Tower Atagoyama“ in Mi-
nato von Pacific Holdings
Group.

Hannover: Development
Partner erwirbt Erdmann-
Haus an der Große Packhof-
straße 34/35 mit 850 qm
Grundstück.
Abb. 1: Risiko und Gesamtertrag zwischen 2008 und 2009
Bochum: Häusser-Bau
Standorte mit traditionell niedriger Volatilität sind beispielsweise Wien oder Brüssel.
Gruppe erwirbt Wohn- und
In diesen Märkten schwanken die Gesamterträge nur zwischen 5% und 7% pro Jahr.
Geschäftshaus mit 32 Woh-
Wien und Brüssel, aber auch die Nebenstandorte Stuttgart und Lyon weisen in den
nungen und 3 Gewerbeein-
beiden Krisenjahren eine Gesamtperformance zwischen -2,7% und -6,4% auf. Ange-
heiten und einer Gesamtmiet-
sichts der Schwere der Krise sind dies nur geringe Verluste. Im Mittelfeld der Risiko-
fläche von ca. 2 750 qm von
skala liegen Märkte wie Amsterdam, Hamburg, Düsseldorf, München und Kopenha-
einem privaten Verkäufer
gen. Bis auf Luxemburg liegen die Verluste in diesen Märkten zwischen -5% und
über Brockhoff & Partner.
mehr als -10%. Noch drastischer fallen die Verluste an den Märkten mit hoher Volati-
lität aus. Hier liegen die Verluste zwischen -9,3% in Stockholm und -21,5% in der
Bonn: Eterne mietet 75 qm Londoner City.
an der Sternstraße 51 über Es bleibt daher festzuhalten: Während der Krise waren die Standorte niedrigen
Comfort. Risikos die Investitionsorte der ersten Wahl. Diese Standorte werden die Krise
weitgehend ohne Mietrückgänge überleben, nur die Renditeanstiege sorgen hier
Heidelberg: Privater Inves- für die negativen Gesamterträge.
tor erwirbt Immobilie mit Doch wer kann, wird den Blick bereits wieder nach vorn richten – das Stichwort ist
etwa 1 300 qm Nutzfläche an antizyklisches Investitionsverhalten. Im Übergang zwischen Kontraktion und Auf-
der Hauptstraße 76 von einerschwung sollte das Risikoexposure bei Neuinvestitionen bereits früh heraufgesetzt
Privatperson über Kemper's werden. Abbildung 2 zeigt den prognostizierten Gesamtertrag zwischen 2010 und
JLL. 2013. Der Zusammenhang zwischen Risiko und Ertrag dreht sich genau um: Die
schwankungsstarken Märkte werden die Outperformer des Aufschwungs sein.
Hamburg: Bio Company Während Standorte wie Wien oder Brüssel die richtige Wahl in der Verlangsa-
mietet 415 qm am Sachsentor mungsphase waren, können nun die Ankäufe in riskanteren und ertragreichen
58 in Bergedorf, 600 qm in Märkten geplant werden. Die Londoner City wird einen durchschnittlichen Gesamt-
der Bahnhofstraße 17 in ertrag von 18% abwerfen, aber auch das Londoner Westend mit ca. 13%, Madrid
Rahlstedt sowie 400 qm an mit 11% und Frankfurt mit 8% sind attraktive Standorte.
der Langen Reihe 29 über Fazit: Da ein neuer Überbauungsrekord in Europa vermieden wird, bleiben die
Lührmann. Rückgänge an den Mietmärkten vergleichsweise überschaubar. Schwere Belas-
Nr. 181, 50. KW, 12.12.2008, Seite 17 von 27

tungen kommen von den Investmentmärkten. Vorausschauende Investoren wer-


den versuchen, sich für die kommende Erholungsphase zu positionieren. In Euro-
pa empfiehlt sich eine langsame Erhöhung des Risikoexposures im Jahr 2009.
Derzeit hart getroffene Topmärkte wie London, Madrid, Paris und Frankfurt werden
in der kommenden Aufschwungphase zu den Gewinnern zählen.

Deals Deals Deals Feri: Institutionelle wollen Bestand an Immobilien senken


André Eberhard, Chefredakteur „Der Immobilienbrief“
Frankfurt: STRABAG Pro-
Laut einer aktuellen Umfrage von Feri bei 150 institutionellen Investoren wollen diese
perty und Facility Services
den Bestand an direkt gehaltenen Immobilien von derzeit 57% auf 48% senken.
(ehemals DeTeImmobilien)
Allerdings soll im Gegenzug das extern verwaltete Immobilienvermögen von 43% auf
mietet für ihre Zentrale rd.
52% im Jahr 2011 steigen. Gleichzeitig soll der Immobilienanteil am Gesamtanlage-
3 000 qm Bürofläche in der
vermögen von 7 auf 7,5% steigen. Befragt wurden Versicherungen, Banken, Alters-
Bleichstraße 52 über NAI
versorgungseinrichtungen, Industrieunternehmen sowie Kirchen und Stiftungen. Die
apollo bzw. das Immobilien-
Befragten verwalten ein Gesamtvermögen von rund 1 000 Mrd. Euro, davon sind 70
management der Niederlas-
Mrd. Immobilienvermögen.
sung Mitte.
„Durch die Verunsicherung an den Finanzmärkten rücken Immobilien mehr in den
Stuttgart: Union Invest- Fokus der Institutionellen“, erklärt Feri-Vorstandssprecher Helmut Knepel. Allein im
ment für den Immo-Invest: laufenden Jahr habe sich die Absicht zur Aufstockung des Immobilienanteils von
Europa STEP 9 im Enginee- Quartal zu Quartal verfestigt: Gaben im März noch 40% der Investoren an, ihre Immo-
ring Park für rd. 13 Mio. bilienquote erhöhen zu wollen, waren es im Juni 46% und im September schließlich
Euro 50% der Befragten. Inwieweit damit auch die passive Erhöhung der Immobilienquote
von CLS. durch Wertverlust von Wertpapieren gemeint ist, bleibt offen.
Neben der geringen Korrelation mit Aktien und Renten gaben die Befragten als wich-
Stuttgart: Architektur- und tigste Gründe für die Erhöhung ihres Immobilienanteils die stabilen Erträge durch ge-
Ingenieurbüro von Strehle & ringe Wertschwankungen, eine größere Diversifikation der Gesamtanlagen sowie ein
Partner mietet 440 qm an breiteres Angebot im Immobilienbereich an.
der Kreuznacher Straße 69
von ING Real Estate Ger- Inlandsimmobilien machen derzeit 70% der Immobilienportfolien institutioneller Inves-
many über Angermann. toren aus, gefolgt von Westeuropa mit 23%. In den nächsten drei Jahren beabsichti-
gen die Investoren jedoch den Deutschlandanteil um 9%-Punkte zu senken, während
Berlin: Radon Labs mietet der europäische Anteil (ohne Osteuropa) um 2,4%-Punkte erhöht werden soll. An Be-
1 800 qm Bürofläche in der deutung gewinnt Nordamerika, dessen Anteil von aktuell 3,1% auf 5,6% steigen soll.
Alexanderstraße 5 von TLG
Immobilien.
Degi: Neue Studie zu panasiatischen Immobilienmärkten
Neuss: Mustek verlegt Marion Götza, Redakteurin „Der Immobilienbrief“
Standort und mietet 910 qm
Asien steht immer stärker im Fokus internationaler Immobilieninvestoren. Auch ist als
Bürofläche am Europadamm
Reflex auf die Finanzkrise eine Konzentration auf sichere bzw. entwickelte Immobi-
2-6 von Drinagh Co-
lienmärkte, sog. Mature Markets, zu erwarten. Dr. Thomas Beyerle, Leiter Research
Operative über DTZ.
DEGI, untersuchte mit seinem Team die Immobilienmärkte in Japan, Südkorea und
Hongkong und erstellte eine Marktanalyse zu den sicherheitsorientierten asiatischen
Braunschweig: Saturn
Immobilienmärkten und deren Investmentchancen. Neben der rein ökonomischen
Schröder mietet 152 qm in
Analyse der Länder und Standorte Tokio, Osaka, Nagoya, Seoul und Hongkong liegt
der Neuen Straße 9 von einer
ein wesentlicher Schwerpunkt der Studie auf der Identifikation und Abgrenzung von
Privatperson über Engel &
Entwicklungslagen und deren Immobilienparametern an den Standorten.
Völkers.
Der Aufwärtstrend der letzten Jahre nimmt für viele Märkte im asiatischen Raum ein
Berlin: Vattenfall Europe Ende. Rezessionsängste und die schlechte Lage an den Kapitalmärkten lassen die
Transmissison mietet für die Mature Markets nicht außen vor. Das wird auch im aktuellen Büromarktzyklus deut-
Verlegung des Firmensitzes lich, denn die Mehrzahl der Standorte hat die Wachstumsphase hinter sich gelassen
Teilfläche im Twin Tower im und befindet sich nun in der Abschwungphase. Nicht nur die volkswirtschaftlichen
Stadtteil Treptow von Wal- Zahlen, sondern auch Mieten und Renditen reflektieren zunehmend die angespannte
ter Beteiligungen und Im- Situation an den Märkten. Die durchschnittliche Spitzenrendite der analysierten
mobilien. Standorte liegt bei 5,25%, wobei Tokio mit 3,5% und Hongkong mit 6,6% die Grenzen
darstellen. Im Durchschnitt werden für die kommenden Monate stabile bzw. steigende
Berlin: Profi Miet mietet ca. Renditen im Büro- und im Einzelhandelssegment erwartet.
6 000 qm Büro- u. Hallenflä- Auch bei den Mietpreisen wird infolge steigender Leerstände eine Stagnation bzw.
che im Europarc Dreilinden. eine leichte Korrektur nach unten erwartet. Die höchsten Spitzenmieten werden mit
rd. 110 Euro in Hongkong Central/Admiralty und Tokio Otemachi/Marunouchi erzielt.
Bei der Betrachtung der Mietverläufe in Form einer korrelations-koeffizienten Matrix
Nr. 181, 50. KW, 12.12.2008, Seite 18 von 27

zeigt sich mittlerweile eine synchrone Entwicklung der Märkte Asiens zueinander wie
auch zu Europa, was sich mit der engen ökonomischen Verwandtschaft erklären
lässt. Nur Frankfurt/M. sowie Osaka und Nagoya zeigen eine nicht zusammenhän-
gende bzw. deutlich gegenläufige Entwicklung.
Abschließend bleibt festzuhalten, dass die Mature Markets Asiens durch ihre etablier-
te Stellung innerhalb Asiens punkten können und aus Diversifikationsgesichtspunkten
Deals Deals Deals gerade für sicherheitsorientierte Investoren aus Europa anhaltend interessant blei-
ben. Abzuwarten bleibt jedoch, wie diese Märkte sich unter den gegebenen Marktein-
flüssen entwickeln werden.
Lübeck: Rewe mietet mehr
als 1 100 qm Einzelhandels-
fläche an der Ecke Breite Hotel Investor Sentiment Survey - „Abwarten und Halten“ ist
Straße/Beckergrube von
Centrum über Comfort. auf dem Hotelmarkt die Devise
Zum 17. Mal in Folge wurden im Herbst dieses Jahres weltweit etwa 2.500 Investoren
Berlin: Die Rechtsanwalt- von Jones Lang LaSalle (JLL) nach ihrer Einschätzung der Zukunftsaussichten für
und Notarkanzlei Hans- den Hotelmarkt befragt. Die kurzfristigen Aussichten für den Hotelmarkt in der Region
Peter Pietz mietet 490 qm EMEA (Europe, Middle East, Africa) werden von den befragten Investoren negativ
Bürofläche im Objekt Unter bewertet. Insbesondere Birmingham, Dublin, Edinburgh, Manchester und die spani-
den Linden 32-34 über NAI schen Resortmärkten fallen durch. Positiv schneiden 9 von 30 Städten ab, darunter
apollo und einem weiteren Berlin, Hamburg und München.
Makler.
Die Preise stürzen ab. Hotelinvestment-Renditen in der Region EMEA sind die nied-
rigsten weltweit. In den letzten drei Jahren haben sich die Renditeerwartungen zwi-
München: TDS Technik &
schen 6,6 Prozent und 9 Prozent bewegt. Wenige Transaktionen wurden unterhalb
Design Systementwicklung
der 6 Prozent-Marke abgeschlossen. Das Ergebnis der aktuellen Umfrage zeigt eine
mietet 180 qm Bürofläche in
Renditeerwartung von durchschnittlich 8 Prozent und damit 0,6 Prozent-Punkte mehr
der Lerchenauerstraße über
als im Juni 2008. Deutlich höhere Renditen werden in Moskau (9,9%) oder Dubai
Colliers Schauer & Schöll.
(9,2%) erwartet. Generelles Risiko verbindet sich hier mit Marktabsturz. Die niedrigs-
ten Renditeerwartungen in der zeigen London und Paris. Das sind lt. JLL Schlüssel-
Düsseldorf-Carlstadt: MW
märkte, die nie aus der Mode kommen.
Mittelständische Vermö-
gens- und Finanzberatung Die Renditeerwartungen für die deutschen Hotelmärkte liegen mit Ausnahme von
mietet 180 qm auf der Post- Berlin (8,2%) unter der 8%-Marke (Hamburg und München 7,6%; Düsseldorf und
straße 7 von Privatinvestor Frankfurt 7,7%). Zwar neigen immer noch die meisten Investoren zu einer Strategie
über Engel Canessa. „Kaufen“ speziell in Amsterdam, München und Rom, aber „Abwarten“ und „Halten“
liegt aber nach einem Anstieg von 5 Prozent-Punkten seit der letzten Umfrage im Ju-
Köln: Tamaris mietet ca. ni 2008 mittlerweile fast auf gleichem Niveau.
440 qm Einzelhandelsfläche Auffällig ist im Vergleich zur vorangegangenen Umfrage auch der Rückgang im Be-
in der Hohen Straße 160-168 reich „Bauen“ (um 7%-Punkte auf 11,5%). Aufgrund der unsicheren Marktsituation
über storescouts in Koopera- legen Hotelgesellschaften, Entwickler und Investoren ihre Expansionspläne auf Eis.
tion mit Greif & Contzen. Insbesondere in Dubai gab es in den vergangenen Jahren eine Flut neuer Hotels.
Wangen: Stadt Wangen
erwirbt rd. 16 000 qm großes
Grundstück von aurelis. Im
EBZ: EnEV-Novellierung ist Bärendienst für den Klimaschutz
Eigentum von aurelis ver- Klimaschutz muss sich für Vermieter lohnen. Eine Kombiförderung von Abriss und
bleibt eine Restfläche von Neubau bringt mehr CO2-Einsparung als Zwangsmaßnahmen durch Investitions-
knapp 12 000 qm, die an zwänge für Altbauten. Die Pläne der Bundesregierung, die Energieeinsparverord-
einen Recyclingbetrieb ver- nung für Gebäude (EnEV) ab 2009 weiter zu verschärfen, schaden dem Klima-
mietet ist. schutz mehr als sie ihm nützen. Das sind die zentralen Thesen eines aktuellen
Gutachtens, das Prof. Dr. Volker Eichener, Gründungsrektor der neuen EBZ Busi-
Pirmasens: Ernsting’s Fa- ness School in Bochum, am 4. Dezember in Berlin vorstellte.
mily mietet 220 qm Ladenlo- Die ehrgeizigen Klimaschutzziele, zu denen sich die Bundesrepublik in internationa-
kal in der Hauptstr. 40 über len Abkommen (Kyoto, G8) verpflichtet hat, werden sich nur erreichen lassen, wenn
Lührmann. der Energieverbrauch in den bestehenden Wohngebäuden massiv gesenkt wird. Das
soll mit der Energiesparverordnung erreicht werden, die nicht nur hohe Anforderun-
Frankfurt: Drissler + Plaß- gen an die Energieeinsparung bei Neubauten vorschreibt, sondern auch bei Umbau
mann PLM mietet ca. 246 und Modernisierung bestehender Wohngebäude. Die ohnehin hohen Anforderungen
qm Bürofläche in der Berner sollen durch die Novellierung der EnEV, die in diesen Tagen in Berlin beraten wird,
Str. 71 über Colliers Schön um weitere 30% verschärft werden.
& Lopez Schmitt.
Das sieht Eichner als Bärendienst für den Klimaschutz. Das Problem dabei liege
darin, dass Vermieter dadurch zu Investitionen gezwungen werden, die unwirtschaft-
Nr. 181, 50. KW, 12.12.2008, Seite 19 von 27

lich sind und auf eine Vernichtung ihres Vermögens hinauslaufen. Argumente der
Bundesregierung, dass sich die Energiesparinvestitionen durch eingesparte Heizkos-
ten rechnen würden, übersehen lt. Eichner das deutsche Mietrecht, dass dafür sorgt,
dass die Mieter von den eingesparten Energiekosten profitieren, während der Ver-
mieter auf seinen Kosten sitzen bleibt. Im Ergebnis würden die Vermieter überhaupt
nichts mehr an ihren Häusern tun.
(Anm. des "Der Immobilienbrief"-Herausgebers: "Der Immobilienbrief" hat Sie be-
Deals Deals Deals reits mehrfach darauf hingewiesen, dass gerade bei preisgünstigem Wohnraum die
Belastungsgrenzen der Mieter erreicht sind. Weder Nebenkostenerhöhungen, die seit
Düsseldorf: Fielmann mie- über einer Dekade faktisch von den Vermietern wohl zur Hälfte getragen werden,
tet ca. 600 qm Bürofläche in noch gesetzlich mögliche Mieterhöhungen lassen sich durchsetzen. Das Interesse
der Lierenfelder Str. über von Mietern am Klimaschutz ist begrenzt. Mieterhöhungen bzw. Gesamtbelastungs-
Colliers Trombello Kölbel. erhöhungen möchte niemand in Kauf nehmen, wie Umfragen zeigen. "Der Immobi-
lienbrief" liegt insofern voll auf der Wellenlänge von Prof. Eichner.)
Trier: Jeans Fritz mietet ca.
400 qm großes Ladenlokal in Wirksamer als Zwangsmaßnahmen wäre ein intelligentes Fördermodell. empfiehlt der
der Fußgängerzone über City Rektor der EBZ Business School. „Es gibt im Altbaubestand regelrechte CO2-
Projekt. Schleudern, bei denen eine extrem kostspielige energetische Sanierung unsinnig wä-
re. Besser wäre es, solche ökologischen Monstren ganz vom Markt zu nehmen – und
den Eigentümern dafür eine Abrissförderung zu gewähren.“
Berlin: Hawridge Proper-
ties erwirbt 25 ha großes Im Rahmen einer Kombi-Förderung könnte gleich der Neubau energieeffizienter und
Grundstück im BBI-Umfeld barrierefreier Wohnungen mitgefördert werden. Wenn man einen Altbau mit hohem
von HVB Immobilien über Aufwand von 450 Kilowattstunden je Quadratmeter und Jahr auf 150 Kilowattstunden
Winters & Hirsch. bringt, würden 300 Kilowattstunden eingespart. Wenn der Altbau stattdessen abgeris-
sen und durch einen Neubau ersetzt würde, der nur noch 40 Kilowattstunden ver-
Berlin: Augenlaserspezialist braucht, brächte das dem Klimaschutz eine deutlich höhere Einsparung von 410 Kilo-
Augentis mietet 145 qm Ein- wattstunden. Außerdem profitierten neben Bauhauptgewerbe speziell mittelständi-
zelhandelsfläche in der sche Unternehmen und das lokale Handwerk von einer solchen Belebung der Bau-
Schönhauser Allee 84 über branche. Arbeitsplätze würden zu über 90% in Deutschland geschaffen.
Kemper’s JLL.

Hamburg: PR-Profi Euro


RSCG mietet ca. 600 qm
Baukybernetik – Wirksame Steuerung in Krisenzeiten
Fläche im Kontorhaus am Dr. Karl-Heinz Oeller,
Johannes-Brahms-Platz 1 Partner/Mitglied der operativen Gruppenleitung Malik Management St. Gallen;
über Angermann. Dr. Otto Greiner,
Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Baukybenetik;
Kassel: Valad Property
Group vermietet aus dem Christina Schatz,
German Aktiv Property MBA, Consultant Management Cybernetics and Bionics am Malik Management
Funds 2 500 qm Lagerfläche Zentrum St. Gallen
in im Objekt Falderbaumstra- Baupleiten, ausufernde Kosten, Baumängel, Prozessrisiken – und jetzt auch noch die
ße 22 über JLL. Finanzkrise. Ist die Baubranche in diesem turbulenten Fahrwasser noch steuerbar
und kann sie die wichtige Rolle, die sie in unseren Volkswirtschaften spielt, in Zukunft
München: Vertu mietet ca. zuverlässig erfüllen? Gibt es einen Weg aus der Krise?
150 qm Ladenlokal in der
Maximilianstraße 28 über „Ja, mit gutem und richtigem Management“, so der Grundtenor des ersten Weltbau-
Colliers Schauer & Schöll. forums: Kybernetisches Baumanagement, das vom 19. bis 21.November in St.
Gallen stattfand. In Kooperation zwischen Malik Management Zentrum St. Gallen
Istanbul: Jones Lang La- und der Österreichischen und Deutschen Gesellschaft für Baukybernetik wurde auf
Salle hat das Optimum Out- dieser Veranstaltung die Zielrichtung des neuen Studienprogrammes Kyberneti-
let Center mit knapp 165 sches Baumanagement vorgestellt, welches am 18. März 2009 startet.
Stores und rund 50 000 qm In den ersten drei Quartalen 2008 gingen im deutschsprachigen Raum täglich rund
Nutzfläche komplett vermie- 18-20 Bauunternehmen pleite. Hohe Verluste entstehen durch Bauprojekte, bei de-
tet. Ankermieter sind unter nen Termine und Kosten überzogen und Baumängel produziert werden. Korruption,
anderem Migros und Media illegale Beschäftigung von Arbeitsmigranten und Betrugsfälle belasten das Image der
Markt. Branche. Und nun auch noch die Finanzkrise, die in riskanten Immobilienfinanzierun-
gen ihren Ausgang nahm. Ursache der verlustreichen Pleiten und Pannen sind vor
Moskau: Rewe-Gruppe allem gravierende Managementfehler, wie Prof. Dr. Fredmund Malik, Verwaltungs-
erwirbt über Eurobilla 13 ratspräsident des Malik Management Zentrum St. Gallen (Malik MZSG), feststellt.
Supermärkte vom russischen
Bauen ist eine komplexe Aufgabe. Eine Vielzahl von Beteiligten muss mitreden. Es
Betreiber Njam Njam.
gibt zahllose wechselseitige Abhängigkeiten. Konkurrenz-, Termin- und Kostendruck,
Nr. 181, 50. KW, 12.12.2008, Seite 20 von 27

zunehmende Regulierungsdichte und Technologiewandel erhöhen die Anforderun-


gen. Viele Einflussfaktoren sind vage. Komplexität wird zum unkalkulierbaren Risiko.

Deals Deals Deals

Berlin: Autoveredler West


Coast Customs mietet rd.
1 400 qm Gesamtfläche in
der Revaler Straße 14 über
CB Richard Ellis.

Düsseldorf: Medical Center


mietet 17 600 qm Bürofläche
in der Hans-Günther-Sohl- [Abbildung 1: Treiber von Komplexität und Risiken in der Baubranche]
Straße von einem geschlosse-
nen Fonds über Aengevelt. Wie kann man unter diesen Umständen in Immobilien investieren und zuverlässigen
Ertrag erwirtschaften? Die Finanzkrise erinnert uns daran, dass Werte nicht durch
Spekulation entstehen, sondern durch Wertschöpfung in der Realwirtschaft.
Düsseldorf: Comramo KID
mietet 500 qm Bürofläche in Der Ertrag einer Immobilie hängt davon ab, ob sie den Menschen, die das Bauwerk
der Erkrather Str. 365von nutzen, nachhaltig und langfristig einen hohen Wert bietet, für den sie zu zahlen be-
Fiat Automobil-Vertrieb reit sind. Grundlage dafür wiederum ist ein zielsicheres Management von Bauvorha-
über DTZ. ben, das den gesamten Lebenszyklus von der Geburt der Projektidee über die Errich-
tung bis zum Ende der gesamten Nutzungsdauer des Bauwerkes berücksichtigt.
Berlin: Moritzplatz 1 Ent- Gutes und richtiges Management ist mithin die Grundlage für sichere Investitionen in
wicklungsgesellschaft er- der Baubranche.
wirbt Grundstück in der Prin-
zenstr. 85 und in der Ora- Dr. Hans Steiner, Vizepräsident der Österreichischen Gesellschaft für Baukyber-
nienstr. 144-148 vom Lie- netik, bezeichnet das Bauen folgerichtig als Schicksalsgemeinschaft. Die ausführen-
genschaftsfonds Berlin. den Baumenschen, die Investoren, Planer und Bauherren sitzen letztlich im selben
Boot. Es nützt wenig, wenn man versucht, die Risiken des Bauens durch immer mehr
Regulierung und immer höhere Beteiligung von Juristen auf einen jeweils anderen
Kamenz: Landkreis Baut- Teil der „Schicksalsgemeinschaft“ abzuwälzen. Wesentlich sinnvoller ist es, das Bau-
zen erwirbt drei landeseige- vorhaben gemeinsam zum Erfolg zu führen.
nen Gebäude im Verwal-
tungszentrum vom Staatsbe- Wie geht das? Schlüssel zum Erfolg ist ein Umdenken. Bislang überwiegt in unserem
trieb Sächsisches Immobi- Denken und Handeln die Vorstellung, dass die Welt planbar sei. Wie in Abbildung 1
lien- und Baumanagement. zu sehen betrachtet man die Welt als Uhrwerk – kompliziert, aber bis ins Detail vor-
aussehbar. Man geht davon aus, dass alle nötigen Informationen beschaffbar sind
Hannover: BlueSky mietet und dass Arbeitspakete sich problemlos in ihre Einzelteile zerlegen lassen. Man
985 qm, Backyard 645 qm, denkt linear und deterministisch. Entsprechend besitzen die Unternehmen meist star-
Spezialitätenrestaurant Miss re, hierarchische Organisationsstrukturen.
Saigon 240 qm und ein regi-
onal tätiger Friseur 125 qm
in Gewerbeimmobilien-
Projekt Rosenquartier über
Kemper's JLL.

Frankfurt/ Wien: Deka


erwirbt für den Publikums-
fonds WestInvest InterSe-
lect den Bürokomplex City
Point für 93 Mio. Euro von
Immofinanz-Tochter.
Hauptnutzer sind PayLife [Abbildung 2: Altes Denken - Die Welt ist planbar]
Bank, bwin Sportwetten Dieses Denkmodell trägt nicht mehr. Wir haben gesehen, dass in der Baubranche zu
und das Bundesrechenzent- viele Risiken und Unwägbarkeiten mitspielen. Mit noch mehr Planung und noch mehr
rum. Regulierung lässt sich Unvorhersehbarkeit nicht eindämmen. Im Gegenteil. Man ver-
Nr. 181, 50. KW, 12.12.2008, Seite 21 von 27

schärft die Probleme. Paradoxerweise kommt man nur voran, indem man akzeptiert,
dass beim Bauen der Störfall die Regel ist. Abbildung 3 zeigt das neue Paradigma:

Deals Deals Deals

Berlin: Spanischer Investor


erwirbt einen Hotel-Neubau
in der Stresemannstraße von
allbau über Aengevelt.
Betreiber ist eine große spa-
nische Hotelkette.
[Abbildung 3: Neues Denken – Steuerung trotz Ungewissheit]
Düsseldorf: Bezirksregie- In diesem Denkmodell wird Ungewissheit akzeptiert. Wirkungsgefüge werden un-
rung Düsseldorf mietet ab scharf, aber ganzheitlich betrachtet. Der Ungewissheit nähert man sich iterativ durch
Sommer 2009 rd. 22 300 qm Simulation von Szenarien. Das Prinzip der Selbstorganisation wird genutzt. Mittels
Büro- u. Archivfläche Am Echtzeit-Information und schnellem Feed Back wird der Baufortschritt verfolgt. Eng-
Bonneshof 35 von War- pässe können früh erkannt und proaktiv gelöst werden.
burg-Henderson über Col-
Das neue Denkmodell hat einen Namen: Baukybernetik. Die Baukybernetik weist den
liers Trombello Kölbel.
Weg, damit die Baubranche in Zukunft ihre volkswirtschaftlich so wichtigen Aufgaben
erfüllen kann.
Düsseldorf: Büroobjekt
Grand Arc der ehemaligen Was ist Kybernetik? Die Kybernetik basiert auf den Gesetzmäßigkeiten natürlicher,
C&A-Hauptverwaltung in also lebender Systeme (Organismen). Das Wort Kybernetik kommt aus dem Griechi-
der Hans-Günther-Sohl- schen und bedeutet „Steuermannskunst“. Die Erkenntnis, dass erst durch Information
Straße wird ab dem zweiten Leben, Organismen und Organisation auf unserem Planeten möglich geworden sind,
Quartal 2009 das Medical führt zu einer ganzheitlichen Betrachtungsweise, dem vernetzten oder systemischen
Center Düsseldorf. Der Denken.
Betreiber mietet rund 19 500
qm Büro- u. Archivfläche Auf das Management angewendet lehrt uns die Kybernetik, dass Chaos und Unvor-
über Aengevelt. hersehbarkeit nicht unbedingt Unlenkbarkeit bedeuten. Seit Anfang der 1970er Jahre
werden diese Erkenntnisse gezielt genutzt, um Organisationsprobleme des Bauens zu
bewältigen. So ist es möglich, kürzere Bauzeiten bei niedrigeren Bau-, Nutzungs-,
Kalmar/Schweden: Axa Betriebs- und Erhaltungskosten und gleichzeitig erhöhter Qualität aus Kundensicht zu
Investment Managers er- erzielen.
wirbt das neu entwickelte
Fachmarktzentrum Hansa Der außergewöhnliche Nutzen der Baukybernetik zeigt sich am Beispiel der Humano-
City mit über 27 000 qm med Privatklinik in Graz/Österreich. In einer Rekordzeit von 18 Monaten vom ersten
Mietfläche für 40,4 Mio. Spatenstich bis zur Inbetriebnahme wurde das Bauvorhaben ohne Generalunterneh-
Euro von Sveafastigheter. mer und bei Unterschreitung des Budgets realisiert. Zudem ist das Projekt die erste
zertifizierte Hochbaustelle der Welt.
Paris: APO Immobilien-
Kapitalanlagegesellschaft Mit der Deutschen und Österreichischen Gesellschaft für Baukybernetik und dem Ma-
erwirbt für einen Spezial- lik Management Zentrum St. Gallen kommen über 30 Jahre Praxis der Management-
fonds zwei Bürogebäude mit Kybernetik und das nötige Spezialwissen aus dem Bauwesen zu einem ganzheitlichen
3 580 qm Mietfläche in der und praxiserprobten Konzept zusammen. In dem neuen Studienprogramm Kyberneti-
rue La Fayette. Hauptmieter sches Baumanagement, welches am 18. März 2009 startet, können alle an einem
ist BNP Paribas. Bauprojekt beteiligten Instanzen und Personen lernen, wie man Bauprojekte allen
Widrigkeiten zum Trotz zielsicher und erfolgreich steuert – mit verlässlicher Termin-
Hamburg: IVG errichtet auf und Kosteneinhaltung und mit der zugesagten Ausführungsqualität.
einem Grundstück im IVG
Business Park ein Büroge-
bäude und ein Parkhaus. Lo- Einen Rückblick auf das Erste Weltbauforum Kybernetisches Baumanagement finden
gistik-Unternehmen Hermes Sie hier www.malik-mzsg.ch/weltbauforum
hat das gesamte Objekt mit Weitere Informationen über das Ausbildungsprogramm Kybernetisches Baumanage-
9 300 qm Büro- und Lager- ment finden Sie hier www.malik-mzsg.ch/Baumanagement
fläche angemietet.
Nr. 181, 50. KW, 12.12.2008, Seite 22 von 27

ZIA: Investoren trotzen der Finanzkrise


Christina Winckler, Korrespondentin „Der Immobilienbrief“, Frankfurt
Die sich allgemein als schwierig darstellenden Finanzierungs-Bedingungen halten
zahlreiche Immobilienunternehmen nicht davon ab weiter zu investieren. Etwa ein
Drittel der Befragten planen in den kommenden Monaten und Wochen Käufe. Diesen
stehen 7% mit Verkaufsabsichten gegenüber. 30% beabsichtigen keine signifikante
Amerika-Haus zu kaufen
Änderung ihres Immobilienportfolien. Zu diesen Ergebnissen kam der ZIA Zentraler
Der Liegenschaftsfonds Immobilien Ausschuss durch eine Umfrage bei 200 Führungskräften und Entschei-
Berlin hat am 1. Dezember dungsträgern aus der deutschen Immobilienwirtschaft. Drei Viertel schätzen die allge-
2008 die Ausschreibung zum meinen Finanzierungsbedingungen derzeit als schwierig ein, dennoch seien Kreditauf-
Verkauf des Amerika Hauses nahmen immer noch möglich. Für problematisch halten 60% Finanzierungen von
gestartet. Das Gebäude des mehr als 200 Mio. Euro.
ehemalige Kultur– und Infor- Dennoch wollen Unternehmen investieren. Vor allem Wohnimmobilien werden künftig
mationszentrum des United als attraktive Anlageobjekte eingeschätzt. Hier erwarten 86% der Befragten in den
States Information Service in kommenden sechs Monaten eine positive oder gleichbleibende Entwicklung. Ebenso
der Hardenbergstraße positiv wird die Entwicklung bei 1a-Büroimmobilien gesehen: Rund 43% erwarten stei-
(Berlin-Charlottenburg) steht gende Renditen. Bei den Mieten für Büros sind 50% weniger optimistisch. Sie rechnen
unter Denkmalschutz und mit leicht fallenden Mieten.
wurde 1956/57 nach Plänen
des Architekten Bruno
Grimmek gebaut und ist gut Büromärkte besser gegen Krisen gerüstet als in der Vergan-
3 100 qm groß. Die Ge-
schichte der Amerika Häuser genheit?
in Deutschland begann wie Unverdrossen bewältigen die Maklerunternehmen die Marktvergangenheit. Mit Blick
auch hier in Berlin mit Lese- auf das erste Halbjahr stellt Researchleiter von CB Richard Ellis in Deutschland
sälen als eine Maßnahme des (CBRE) Jan Linsin fest: „Die Unsicherheiten mancher Volkswirtschaften und die ge-
Marshall-Plans. Die kultur- genwärtige Situation auf den Finanzmärkten haben bisher auf die Kosten für Büroflä-
politische Intention stand im chen keinen Einfluss. Diese steigen stärker als die globale Inflation.“ (+8%). „Auch
Vordergrund, die durch die wenn sich der Preisanstieg gegenwärtig verlang- CBRE: Teuersten Bürostandorte
nationalsozialistische Propa- samt und wir in einigen Metropolen Preiskorrektu- USD/sq €/qm/
ganda geprägten Vorurteile ren sehen, sind die Gewerbeimmobilienmärkte Rang Stadt ft/p.a. mon
gegenüber den USA abzu- deutlich besser als in anderen Abschwungsphasen 1 London (WE) 248,66 158,79 €
2 Moskau 234,73 149,89 €
bauen. Ende der 60er und vorbereitet. Wir haben gegenwärtig kaum Märkte 3 Hong Kong (CBD) 231,59 147,89 €
Anfang der 70er Jahre stand mit signifikanten Überkapazitäten.“ Für jemanden, 4 Tokio (IC) 184,26 117,66 €
das Haus im Zentrum der der ein wenig voraus schaut, verblüfft das natürlich. 5 Mumbai 170,85 109,10 €
Studentenproteste. Polizei In Deutschland dürfte es eher traurige Aussichten 6 Dubai 156,53 99,96 €
7 Tokio (OC) 151,69 96,87 €
und Barrikaden prägten da- geben. Warum das in vielen Metropolen anders 8 London (City) 146,61 93.62
mals das Bild rund und das werden sollte, erschließt sich uns nicht. Glaubt man 9 Singapur 135,13 86,29 €
Haus. Mit dem Umzug der aktueller Berichterstattung der Insider stürzt Dubai 10 Hon Kong (PD) 132,97 84,91 €
amerikanischen Botschaft gerade ab. Wir haben immer auf die unvermeidli- 28 Frankfurt/M 74,09 47,31 €
von Bonn nach Berlin wurde che Beruhigungsphase im Anschluss an eine sol- 45 München 60,23 38,46 €
das Haus unmittelbarer Be- che Marktexplosion hingewiesen. Allerdings waren wir dabei von einem höheren Ei-
standteil der Botschaft und genkapitalanteil der Projekte ausgegangen. Welcher Finanzier das Spiel der Megatür-
dem US-Außenministerium CBRE: Standorte mit der me, Mega-Inseln und Mega-Malls, die ohne Titel „höchste,
unterstellt. 2006 gaben die größten Preissteigerung schönste oder größte“ der Welt nicht auskamen, erschließt
Amerikaner die Immobilie Rang Stadt % sich dem gesunden Bankverstand nicht. Wir erfüllen aber
zurück an das Land Berlin. 1 Abu Dhabi 94,5% gerne unsere Chronistenpflicht und berichten von den
Der Liegenschaftsfonds sucht 2 Ho Chi Minh 51,4% „brandaktuellen“ Erkenntnissen von CBRE.
einen Käufer, der das Haus 3 Dubai 50,9%
einer vorwiegend kulturwirt- 4 Perth 45,2% Das „neueste“ Zahlenwerk von CBRE zeigt, dass das Lon-
schaftlichen Nutzung zu- 5 Tel Aviv 40,7% doner West End immer noch der teuerste Bürostandort der
6 Durban 36,8% Welt ist. Die Londoner City leidet allerdings besonders unter
führt, um seine Tradition des
7 Sao Pauli 34,0% der Krise und ist abgestürzt. Knapp 160 Euro müssen Mie-
transatlantischen Dialogs
8 Panama City 30,9% tern im Londoner West Ende monatlich bezahlen. Moskau
fortzusetzen. Bis zum 31. 9 Kapstadt 30,0% liegt mittlerweile auf dem zweiten Platz mit knappen 150
März 2009 können Interes- 10 Moskau 29,8% Euro gefolgt von Hong Kong (148€/qm) und schon abge-
senten ihre Angebote vorle- 11 Rom 29,5% schlagen Tokio (118€/qm). Die Preissteigerungen von im-
gen. Nähere Informationen 43 Frankfurt/M 11,4% merhin noch 10% noch auf dem 50en Platz (Quito, Ecuador)
unter
der Liste bis zu 95% beim Spitzenreiter (Abu Dhabi) allein innerhalb der letzten 12Mo-
www.liegenschaftsfonds.de
nate dürften wohl der Vergangenheit angehören. In Dubai sind die Preise immerhin
KK
noch um über 50% gestiegen. Der Fairness halber muss man, auch wenn man nicht
Nr. 181, 50. KW, 12.12.2008, Seite 23 von 27

zu den Anhängern der Wüstenmetropolen als Investmentstandort zählt, zugeben,


dass das noch eine Menge Platz für Preisverfall lässt, ohne dass dies direkt in einer
Katastrophe enden muss. Schließlich entwickeln sich hier dynamische Steuermetro-
polen – solange es die Doppelbesteuerungspartner zulassen.

Fonds-News US-Treuhand investiert in New Jersey


Der UST XXI der US-Treuhand GmbH, Darmstadt, investiert in eine Projektentwick-
London/Frankfurt: FREO lung von Eigentumswohnungen und Stadthäusern in Weehawken, New Jersey, mit
Investment Management guter Verkehrsanbindung an Manhattan. Ab 2009 sollen auf fünf bereits erworbenen
Sarl schließt ihren Fonds Grundstücken auf ca. 38 568 qm insgesamt bis zu 710 Wohneinheiten entstehen.
FREO Germany Partners Deutsche Anleger sind über die Fondsgesellschaft zu 47% an der Projektentwicklung
II (SCA) SICAR, nachdem beteiligt, Haupt-Investor ist der amerikanische Partner Lennar. Dieser erhält erst
sie insgesamt 161 Mio. Euro dann Kapitalrückflüsse aus dem Investment, wenn die deutschen Anleger ihr gesam-
von 7 institutionellen Inves- tes Nominalkapital, eine Verzinsung von 15% p. a. bezogen auf das jeweils in dem
torengruppen in Europa, A- Projekt gebundene Kapital der deutschen Fondsgesellschaft sowie eine einmalige
sien und in den USA erfolg- Schlusszahlung am Ende der Beteiligung in Höhe von 14% bezogen auf das ur-
reich eingeworben hat. JLL sprünglich investierte Eigenkapital erhalten haben. Das Gesamtvolumen der Mutter-
stand bei der Kapitalakquisi- gesellschaft liegt bei etwa 183,5 Mio. USD. Dazu tragen deutsche Fondszeichner
tion beratend zur Seite. rund 90,6 Mio. USD bei. Weder auf Ebene der Fondsgesellschaft noch auf Ebene der
Muttergesellschaft wird Fremdkapital aufgenommen. Die Objektgesellschaften kön-
Hamburg: Nordcapital nen jedoch die Bebauung der Grundstücke teilweise fremdfinanzieren. Innerhalb der
bietet mit dem Nordcapital geplanten Laufzeit von rund fünf Jahren ergibt sich den Prognosen des Initiators zu-
Offshore Fonds 2 Beteili- folge ein Gesamtrückfluss in Höhe von 174,8% der Nominaleinlage. US Treuhand
gung an zwei Plattformver- und HSH Equitypartners übernehmen eine Platzierungsgarantie. Mindestzeichnungs-
sorgungsschiffe für die Ölin- summe beträgt 50 000 USD.
dustrie an. Anfängliche Aus-
zahlungen beträgt 9% plus
Profit-Sharing. Preisfall für Top-Wohnimmobilien in Central London
Marion Götza, Redakteurin „Der Immobilienbrief“
Hamburg: Norddeutsche Die Preise für erstklassige Wohnimmobilien in Central London fallen seit nunmehr 8
Vermögen wurde vom Elite- Monaten und haben im November um 3,6% nachgegeben. Das ist laut Preisindex
Report zum besten Schiffs- von Knight Frank der zweitgrößte Preisverlust nach Oktober mit 3,9%. In den letzten
fondsinitiator gekürt. 3 Monaten sind die Preise um 9,3% und im Jahresvergleich um 14,1% gesunken. In
der bislang größten Baisse im Juni 1990 lag der jährliche Preisverlust bei 10,6%.
Erlangen: Immobilien- Häuser haben im November 4,1% an Wert verloren, Wohnungen dagegen 3,2%.
Dachfonds INIZIO und die Noch bis zum Sommer sind die Preise für absolute Spitzenobjekte oberhalb von 10
Provinzial Rheinland Le- Millionen Pfund gestiegen. Dieser Nischenmarkt hatte im August seinen Höhepunkt
bensversicherung überneh- erreicht und seitdem kontinuierlich um 7,5% an Wert verloren.
men vom GRR-Altge-
Die Talfahrt ist bei Immobilien mit einem Wert von mehr als 5 Millionen Pfund gerin-
sellschafter Cargill ein Akti-
ger als bei günstigeren Objekten. Im November mussten Wohnimmobilien oberhalb
enpaket, um sich am weite-
von 5 Millionen Pfund ein Minus von 1,9% verschmerzen, während unterhalb dieser
ren Ausbau der Gesellschaft
Marke die Preise um 4,3% fielen. Käufer können jetzt vom niedrigen Pfund profitie-
zu beteiligen.
ren. Für einen Käufer aus den USA summiert sich ein Preisverfall der Immobilienwer-
te von rd. 15% auf einen Preisverfall von rd. 35%, denn das Pfund hat gegenüber
Schönberg-Holm: Immac
dem Dollar seit Jahresbeginn um 20% an Wert verloren. Die wirtschaftliche Gesamt-
bereitet seinen ersten Klinik-
lage wird voraus sichtlich weiter Druck auf die Preise für erstklassige Wohnimmobi-
fonds vor. Fondsobjekt ist
lien in Central London ausüben, meint Liam Bailey von Knight Frank. Es wird davon
der Neubau der Ostseeklinik
ausgegangen, dass ausländische Investoren bald Immobilien zu einem weit günsti-
auf einem 11 000 qm großen
geren Preis als vor ein paar Monaten kaufen werden.
Grundstück. Investitionsvo-
lumen beträgt 20 Mio. Euro.
LBS, Techem – Deutscher Wohnungsmarkt bleibt sicher
Düsseldorf: Ideenkapital
übernimmt den Massengut- Hans Christoph Ries, Finanzjournalist/ Investmentanalyst (DVFA)
frachter MS "PORT KE- Für Einfamilienhäuser muss nach Berechnungen von LBS Research in den meisten
LANG" des Beteiligungsan- Nachbarländern deutlich mehr als hierzulande bezahlt werden. Luxemburg liegt mit
gebots Navalia 12 in seine einem Durchschnittspreis von 467 000 Euro in Führung. In Belgien und den Nieder-
Flotte. Die Übergabe des landen sind Eigenheime mit über 300 000 Euro gut 40 Prozent teurer als in Deutsch-
Schiffes erfolgte drei Tage land (215.000 Euro). In Frankreich, Dänemark und auf den britischen Inseln beträgt
früher als ursprünglich ge- der Aufschlag immerhin 15 bis 30%.
plant.
Nr. 181, 50. KW, 12.12.2008, Seite 24 von 27

Nach Angaben der LBS-Experten haben sich damit in der letzten Dekade die Verhält-
nisse völlig umgekehrt. Mitte der 90er Jahre war Deutschland noch „Europameister“
bei den Hauspreisen. Viele sahen in den
Niederlanden, Großbritannien und Däne-
mark Vorbilder für günstige Hausangebo-
te. Mittlerweile haben sich jedoch in die-
sen und vielen anderen Ländern die Im-
Fonds-News mobilienpreise mehr als verdoppelt, wie in
Südeuropa (mit Italien und Spanien) oder
auch in Schweden. Der britische Haus-
Frankfurt: Cominvest Pro- käufer profitiert dabei noch von der Pfund-
perty Fund Europe wird Abwertung. Bei Wechselkurs von Novem-
zum Jahresende geschlossen. ber 2006 läge der Durchschnittspreis mit
Der Fonds hatte seit seiner 308 000 Euro in der europäischen Spit-
Auflegung im Herbst 2006 zengruppe. Der Anteil des Einkommens,
rund 63% seines Wertes ver- der für die monatliche Finanzierung aufgewendet werden muss, ist für Hauskäufer in
loren und ist inzwischen auf Großbritannien seit Mitte der 90er Jahre um über ein Drittel angestiegen. Für die Nie-
eine Größe von knapp 5 Mio. derlande wird im gleichen Zeitraum sogar eine Steigerung um 50 Prozent errechnet.
Euro geschrumpft. Das ist Resultat der Immobilienpreisexplosion, die trotz niedriger Zinsen und auch
trotz der gewachsenen Einkommen zu empfindlichen Belastungsquoten führt.
Düsseldorf: Der Ende 2005
Demgegenüber hat sich in Deutschland bei stabilen Hauspreisen und günstigen Zin-
von der Bouwfonds Asset
sen die monatliche Finanzierungslast für typische junge Familien laut LBS Research
Management aufgelegte seit 1996 von über 30 Prozent auf weniger als 20 Prozent des Haushaltsnettoeinkom-
Parkhausfonds European
mens reduziert. Die „Bezahlbarkeit“ von Wohneigentum hat sich hierzulande also mit
Real Estate Parking Fund anderen Worten um mehr als die Hälfte verbessert. In absoluten Ziffern: Wer ein
hat mittlerweile rund 160 Durchschnittshaus für 215.000 Euro mit 30 Prozent Eigenkapital finanziert, muss für
Mio. Euro seines Zielvolu-
Zins und 1 Prozent Anfangstilgung zur Zeit nur rund 750 Euro im Monat zahlen; im
mens von 300 Mio. Euro
Vergleich zu Mieten für „ordentliche“ Objekte also keine besondere Hürde.
angelegt. Bis Ende nächsten
Jahres wollen die Niederlän- Parallel zu den positiven Infos meldet empirica und Techem lt. IZ einen sinkenden
der mit ihrem Fonds kom- Wohnungsleerstand auf knapp 790.000 Einheiten in Deutschland. Das sind
plett investiert sein. Zum 15 knapp 35.000 leerstehende Wohnungen weniger als 2006. In West-Städten sank
Objekte umfassenden Portfo- der Leerstand erstmals seit Jahren wieder, und zwar auf 2,4% (Vorjahr: 2,5%).
lio gehören neben Häusern in Deutlicher ging er in ostdeutschen Städten (einschließlich Berlin) von 6,5% auf 5,6%
Belgien, Frankreich, Groß- nach unten. Grundlage für die Analyse sind die Heizkostenabrechnungen von
britannien und Spanien auch rund 2,1 Mio. Wohnungen.
drei in Deutschland.

Gräfelfing bei München: Steigerungsraten der „zweiten Miete“ deutlich oberhalb der
GSI Triebwerksfonds 1 und Inflation
2 werden zum Jahreswechsel
prognosegemäß ausschütten. Marion Götza, Redakteurin „Der Immobilienbrief
Auch der dritte Triebwerks- Deutsche Haushalte müssen mittlerweile rund 35% ihres Nettoeinkommens für Miete
fonds der GSI weist ein voll- und Betriebskosten aufbringen. Lt. IVD-Beobachtungen in 100 deutschen Städten, ist
ständig vermietetes Portfolio die Mietbelastung in Städten mit einem hohen Anteil von Niedrigverdienern beson-
aus Flugzeugtriebwerken auf, ders hoch. Dazu zählen nicht nur Empfänger von Arbeitslosengeld- oder sonstigen
die zehn Turbinen sind an Transferzahlungen, sondern auch Studenten. In Freiburg, die als vermögende Stadt
sechs renommierte Fluglinien mit guter Kaufkraft gilt, bewirkt die Vielzahl an Studenten, dass das durchschnittlich
verleast und erwirtschaften verfügbare Einkommen unter 1 700 Euro liegt. Hier müssen die Einwohner für eine
verlässliche und für die meis- 75 qm große Wohnung mit mittlerem Wohnwert im Schnitt 43,8% ihres Einkommens
ten Anleger steuerfreie Aus- ausgeben. Die niedrigste Mietbelastung in Deutschland weist Gütersloh aus, hier
schüttungen von prognosege- zahlen die Einwohner durchschnittlich mit 24,9% weniger als ein Viertel ihres Haus-
mäß 6,75% jährlich, die auf haltsnettoeinkommens für Miete und Betriebskosten.
8% für das Jahr 2015 anstei-
gen werden. Während der Die Belastung der in den letzten Jahren drastisch gestiegenen Betriebskosten trifft
überschaubaren Laufzeit von alle Einkommensgruppen gleichermaßen. Hier ist kein Ausweichen auf günstigeren
lediglich 7 Jahren summieren Wohnraum möglich. Während die Netto-Kalt-Mieten häufig unterhalb der Inflationsra-
sich die Vorsteuerrückflüsse te gestiegen seien, weist die sogenannte „zweite Miete“ Steigerungsraten deutlich
auf insgesamt 144% des No- oberhalb der Inflation auf. Die fossilen Brennstoffe seien die größten Preistreiber bei
minalkapitals. den Betriebskosten. Allein die Heizkosten, die in den letzten 5 Jahren um durch-
schnittlich 38% gestiegen sind, machen mit bis zu 40% den größten Teil der Betriebs-
kosten aus. Der zweitgrößte Kostenblock mit 20% ist Frischwasser und Abwasser.
Die Preise sind jedoch regional sehr unterschiedlich.
Nr. 181, 50. KW, 12.12.2008, Seite 25 von 27

Wohnimmobilien künftig im Aufwind


Christina Winckler, Korrespondentin „Der Immobilienbrief“, Frankfurt
„Renaissance der Wohnimmobilien in Deutschland – ein nachhaltiger Trend?“ Dar-
über diskutierten Dr. Joachim Seeler, Vorsitzender der Geschäftsführung Ham-
burg Trust, und Dr. Alexander Zartl, Vorstand der conwert Immobilien Invest SE.
Fonds-News Nach Ansicht von Seeler werden Investments in deutsche Wohnimmobilien durch die
Finanzkrise eine stärkere Rolle für private und institutionelle Investoren spielen. Hier
Stuttgart: Deutsche Fonds gäbe es erheblichen Bedarf. In keinem anderen Land würden so wenige Wohnungen
Holding beginnt mit der gebaut wie in Deutschland, Waren es 2007 je 1.000 Einwohner nur 2,4 Wohnungen,
Platzierung ihres Beteili- werden es von 2008 bis 2010 jährlich sogar nur noch 2,3 sein. Wohnungen stellen
gungsangebots 90 DFH Im- eine sichere Asset-Klasse dar. Durch die Vielzahl der Mieter liege das Ausfallrisiko in
mobilienfonds Bürogebäu- der Regel deutlich niedriger als bei Gewerbeimmobilien. Deshalb seien auch trotz
de Friedrichstraße. Der Finanzkrise bei Sparkassen und kleineren Hypothekenbanken Finanzierungen bis
Fonds hat ein Investitionsvo- 50% darstellbar.
lumen von 32,8 Mio. Euro Auch Zartl sieht einen prosperierenden Wohnimmobilienmarkt in Deutschland. Zu-
(davon 18,7 Mio. Euro Ei- sätzlich zu den etablierten A-Standorten wie Berlin, Hamburg oder Köln würden B-
genkapital) und investiert in Städte wie Wiesbaden, Nürnberg, Dresden oder Leipzig als Ergänzung immer wichti-
eine von der Dresdner Bank ger. Die Mieten und damit auch die Preise seien tendenziell niedriger als in den tradi-
genutzte Büroimmobilie, die tionellen A-Standorten, die Wertsteigerungspotenziale häufig größer. Durch die Bei-
für 25,7 Mio. Euro von der mischung von B-Standorten verbessern Investoren das Verhältnis von Stabilität und
DFH erworben wurde. Lauf- Rendite bei ihren Wohnungsportfolios. Ein ähnlicher Trend sei bei Büros seit länge-
zeit beträgt 18 Jahre und die rem zu beobachten. Durch die Finanzkrise haben Unternehmen mit einer hohen Ei-
jährliche Ausschüttung 5%. genkapitalquote Marktvorteile, so Zartl. Sie bestimme als wichtige Kennziffer die Be-
ziehung zu Banken, Finanzpartnern, Käufern und Verkäufern.
London/Offenbach: Doric
Asset Finance startet mit
dem Doric TransPortFolio. Leasing wichtige Investitionsalternative für den Mittelstand
Das Beteiligungsangebot
bietet Anlegern die Möglich- in Krisenzeiten
keit sich ab 10 000 USD an 7 Marion Götza, Redakteurin „Der Immobilienbrief“
realen Objekten der Luft-
Nach einem Rückgang im vergangenen Jahr steigt 2008 das Immobilienleasing wie-
und Seeschifffahrt zu beteili-
der um 3,3% und erreicht ein Neugeschäftsvolumen von 5,2 Mrd. Euro, erklärt Rein-
gen. Die 4 Flugzeuge sind
hard Gödel, Präsident des BDL. Im Mobilien-Leasing zeigen die Sektoren Nachrich-
sehr langfristig an renom-
ten- und Signaltechnik und sonstige Ausrüstungen ein gutes Wachstum. Dieses Er-
mierte und erfolgreiche Airli-
gebnis ist zwar recht zufriedenstellend, die Finanzmarktkrise ist jedoch inzwischen
nes in verschiedenen Konti-
auch bei den Leasing-Gesellschaften zu spüren. Nachdem die Branche im ersten
nenten vermietet. Die drei
Halbjahr des Jahres noch ein Wachstum von 9,0% beim Mobilien-Leasing erzielte,
Schiffe, in die insgesamt
ging das Wachstum im dritten Quartal bereits auf 3,6% zurück. Für das vierte Quartal
40% der Investition fließen,
wird eine weitere Abschwächung des Neugeschäftes erwartet.
repräsentieren 80% der Welt-
handelsflotte. Die weichen Mit über 1,7 Millionen neuen Leasing-Verträgen in 2008 realisierten rund 2/3 aller
Kosten betragen 2,1% zzgl. Unternehmen in Deutschland einen großen Teil ihrer Investitionen über Leasing.
MwSt. Die prognostizierten Nach einer Untersuchung des ifo Institutes für Wirtschaftsforschung liegt der An-
Ausschüttungen betragen teil von Leasing an den außenfinanzierten Investitionen derzeit bei rund 54%. Lea-
6,25% und 7% p.a. sing ermöglicht auch mittelständischen Unternehmen angesichts der derzeitigen Kri-
se, ihre geplanten Investitionen zu realisieren. Auch künftig sollte den Leasing-
Erlangen: Mit dem S&P Gesellschaften ausreichend Refinanzierungsmittel zur Verfügung stehen. Der Bran-
Solarfonds ZWEI finanziert che drohe zwar noch keine Kreditklemme, aber es werde wesentlich intensiver mit
die Sontowski & Partner in den Banken gesprochen. Außerdem sei die Refinanzierung teurer geworden und
netzgekoppelte Photovoltaik- werde durch höhere Preise an die Kunden weitergegeben werden müssen.
anlagen. Die prognostizierte Gödel kritisiert, dass Landesbanken aus dem Refinanzierungsgeschäft der Leasing-
Ausschüttung auf das inves- Branche aussteigen und gleichzeitig den Banken-Rettungsschirm der Bundesregie-
tierte Eigenkapital beträgt in rung an Anspruch nehmen. Die Maßnahmen des Finanzmarktstabilisierungsgesetzes
den ersten 18 Jahren 8,25% sollen schließlich dazu beitragen, die Finanzierung besonders von kleinen und mittle-
p.a., für das 19. Jahr 26% ren Unternehmen abzusichern. Davon merkt allerdings die mittelständisch geprägte
und für das 20. Jahr 35,50%. Leasing-Branche mit ihrem mittelständischen Kundenstamm nicht genug. Hier sollten
die Banken ihre gesamtwirtschaftliche Verantwortung sehen und wahrnehmen.
Nr. 181, 50. KW, 12.12.2008, Seite 26 von 27

Chancen und Risiken bei Berliner Hotel-Projektentwicklung


Karin Krentz
Der Hotelgast ist ein vergleichsweise treuloses Wesen, das gerne die Betten wech-
selt und wenig Gründe kennt, das nicht zu tun. Das behauptet Reiner Nittka, Vor-
stand der GBI AG. Und in Berlin ist der Bettenwechsel besonders leicht. Nach einem
Bericht des Statistischen Landesamtes Berlin-Brandenburg stellten im Jahr 2007
Immobilien ABC 425 Betriebe ca. 77.000 Betten zur Verfügung. Das war auch notwendig, denn im
Auslandstourismus gibt es zweistellige Zuwachsraten, die Übernachtungen erhöhten
Heute H wie… sich auf 38,3 Prozent. Mit 7,6 Millionen Besuchern 2007 war Berlin Deutschlands
meist besuchte Stadt. Besonders die Kettenhotels freuen sich über verbesserte Er-
Hausbankenprinzip: Das gebnisse. Die sind auf deutlich gestiegene Zimmerpreise (mit der Fußball-
Hausbankenprinzip besagt, Weltmeisterschaft 2006 haben die Hoteliers die Gunst des Augenblicks genutzt). Ein
dass ein Unternehmen im Wermutstropfen: die Auslastung jedoch sinkt.
Interesse der für Kreditverga-
be erforderlichen Transpa- Im Jahr 2007 gab es 17,3 Mio. Übernachtungen, ein Plus von 8,6% im Vergleich zum
renz grundsätzlich Kunde Vorjahr. Für das Jahr 2008 ist sich die Berlin Tourismus Marketing GmbH sicher, die
einer Hausbank „vor Ort“ 20-Millionen-Grenze zu erreichen. Schärfste Konkurrenten in Deutschland sind Mün-
sein soll, bei der alle Konten chen (9,5 Mio. Übernachtungen) und Hamburg (7,5 Mio. Übernachtungen). Bei der
geführt werden und wo der Zimmerauslastung kehrt sich die Tabellenspitze wieder um und Berlin nimmt mit
gesamt Zahlungsverkehr 70,7% nur den dritten Platz ein, davor liegen München (73,3%) und Hamburg
abgewickelt wird. (74,4%). International jedoch rangiert ganz Deutschland nur im Mittelfeld. Amsterdam
(80,49), London (82,6) und Paris (77,6) liegen da vorn.
Heidihaus: Der Begriff Hei- Experten wie Nittka oder Dirk M. Feid von der Treugast Solution Group gehen da-
dihaus wurde zuerst von von aus, dass die internationale Finanzkrise so manchen Investorenplan doch stop-
namhaften niederländischen pen wird. Allerdings werde die Bautätigkeit nicht zum Erliegen kommen, denn es ge-
Architekten provozierend für be immer noch große internationale Hotelketten, die noch nicht in Berlin präsent sein
Wohnhäuser verwendet, die und diese Lücke unbedingt schließen wollten. Zu den Gewinnern zählen vor allem die
heute überwiegend in den Low-Budget-Hotels der 1- und 2-Sterne-Kategorie, die in der Hauptstadt kaum prä-
Neubaugebieten der Vorstäd- sent seien. Verlierer würden vor allem kleine privat geführte Hotels wie Hotel garni
te gebaut werden und sich in oder Familienpensionen mit ca. zehn Zimmern sein. Sie könnten in dem Wettrennen
Größe und Stil ähneln. Ge- nicht mithalten, seien zu unwirtschaftlich und kostenintensiv.
meint sind Häuser, die all-
Die meisten Betten, so Feid, werden im 4-Sterne-Segment angeboten. Für diese Ho-
seits beliebte Stilmerkmale
tels könnte es ebenfalls eng werden, denn sie lebten von Kongress-, Tagungs- und
erhalten, z.B. Sprossenfens-
anderen Geschäftsreisenden. Weihnachtsfeste, Tagungen, Schulungen etc. – wichti-
ter, Erker oder Krüppelwalm-
ge Standbeine für diese Hotelkategorie – würden nun öfter dem Rotstift zum Opfer
dach.
fallen. Ebenso heikel sei die Lage für Hotels, die sich auf angloamerikanische Gäste
ausgerichtet hätten. Nittka und Feid erwarten, dass diese aktuell unter starkem Kos-
Housing improvement
tendruck stehenden Markenhotels sich neu fokussieren, jedoch ihren Standort nicht
district: Seit 1.1.2007 sind
aufgeben.
im BauGB Vorschriften über
„Private Initiativen zur Stadt- Andere Wettbewerber stehen schon in den Startlöchern wie die Budget-Hotels. So
entwicklung in Verbindung baut in Berlin zurzeit Projektentwickler GBI An der Urania ein 2-Sterne-Haus mit 415
mit dem Landesrecht“ veran- Zimmern für die Kette Motel One. 2008 eröffnete Motel One ein Haus am Bahnhof
kert. Zurückzuführen ist dies Zoo neben dem Theater des Westens. Ein weiteres Motel One hat GBI kürzlich noch
auf Initiativen, die in einzel- vor Fertigstellung an Axxa Investment Managers Deutschland GmbH veräußert. Das
nen Bundesländern wie Hotel nahe dem Schloss Bellevue wird Ende 2009 übergeben.
Hamburg, Bremen, Schles- Die Vorteile der Budget-Hotellerie wie hohe Auslastung, nur Fokus auf Übernachtung
wig-Holstein und Hessen zu (Motto Slep & Go!), geringer Flächenverbrauch, standardisiertes Produkt in guter
sogenannten Immobilien– Ausstattung, geringe Personalkosten, Merchandising, rentables Zusatzgeschäft wie
und Standortgemeinschaften Hotelbar, schnelles Internet nur in der Lobby, haben Potential, die Hotellandschaft
entstanden sind. zum Teil zu revolutionieren. Vieles könnten sich auch die 4- bis 5-Sterne- Ketten ab-
schauen, vielleicht.
Mehr Infos unter: Die Situation am Berliner Markt ist „erfreulich stabil“, meinen Nittka und Feid. Die
www.derimmobilienbrief.de Grundstückspreise seien vergleichsweise niedrig und die Verlängerung der Investiti-
(Zur Verfügung gestellt vom onszulage auch für das Hotelgewerbe am 29.11.2008 sehen beide für ihren Markt
Grabener Verlag, Kiel) positiv. Im Unterschied zu Frankfurt, wo 70 Prozent der Hotelgäste Geschäftsreisen-
de seien, könne sich die Hotellerie in Berlin auf drei Säulen stützen: Messe- und Kon-
gressgäste, Geschäftsreisende und Städtetouristen. Doch mit einem verschärften
Preiskampf müssen alle Kategorien und Sterne rechnen.
Nr. 181, 50. KW, 12.12.2008, Seite 27 von 27

Unternehmen, die in "Der Immobilienbrief" erwähnt werden:


Aengevelt (11, 20, 21); Allbau (21); Allianz (13); Angermann (12, 13, 17, 19); APO Immobilien-
Kapitalanlagegesellschaft (21); Arcandor (7); Arla Foods (11); Atisreal (10); Augentis (19); Aurelis
(18); Avanti (14); Axa (16); AXA Immosolutions (16); Axa Investment Managers (21); B.G.&K. (10);
Backyard (20); Bankhaus Wölbern (6); Barmer Ersatzkasse (11); Bayerische Bau und Immobilien-
gruppe (13); Bayerische Versorgungskammer (14); BDL; Bezirksregierung Düsseldorf (15, 21);
Bilfinger Berger (5); Bio Company (16); BlueSky (20); BNP Paribas (21); Bötzow-Brauerei (13);
Impressum Bouwfonds Asset Management (24); Brockhoff & Partner (14, 16); Budapesti Elektromos Müvek
Nyrt (11); Bundesrechenzentrum (20); Bundesverband der Deutschen Industrie (5); BVT (7); bwin
Rheda-Wiedenbrück, T: 05242-
Sportwetten (20); C&A (21); CA Immo International (11); Callcenter-Agentur buw (11); Cargill (23);
901250, F: 05242-901251
Catella (14); Catella Property AB Stockholm (2); Catella Real Estate AG Kapitalanlagegesellschaft
info@rohmert.de,
www.der-immobilienbrief.de, (2); CB Richard Ellis (11, 22); Centrum (18); City Projekt (19); Clifford Chance (13); CLS (17); Col-
liers Schauer & Schöll (18, 19); Colliers Schön & Lopez Schmitt (18); Colliers Trombello Kölbel
Chefredaktion: André Eberhard (15, 19, 21); Colonia Fonds Management (11); Colonia Real Estate AG (11); Comfort (12, 16, 18);
(V.i.S.d.P.); stv. Arne Degener; Cominvest Property Fund Europe (24); Comramo KID (20); conwert Immobilien Invest SE; DEGI
Immobilienredaktion: Thorge (9, 17); Deka (4, 11, 15, 20); Desing Bau (8); Deutsche Bank Research (13); Deutsche Fonds
Albat, Michael Beck, Dr. Thomas Holding; Deutsche Hypo (2); Deutsche Post (13); Development Partner (13, 14, 16); DIC (11);
Beyerle, Daniel T. Borger, Dr. Divaco (13); Doric Asset Finance; Dr. Hartmann und Professor Wehling (15); Dr. Lübke (11); Dri-
Gudrun Escher, Marion Götza, nagh Co-Operative (17); Drissler + Plaßmann PLM (18); DTZ (15, 17, 20); Ebertz & Partner (13);
Ergin Iyilikci, Uli Richter, Werner EBZ Business School (18); empirica (24); Engel & Völkers (11, 17); Engel Canessa (15, 18);
Rohmert, Martina Rozok, Frank Ernsting’s Family (18); Eterne (16); Euro RSCG (19); Eurobilla (19); Europarc Dreilinden (15);
Peter Unterreiner, Dr. Karina European Real Estate Parking Fund (24); Fairvesta (12); Feri (17); Fiat Automobil-Vertrieb (20);
Junghanns, Petra Rohmert, Cons- Fielmann (19); FirstClients (11); FREO Investment Management Sarl (23); G. Lindenblatt & H.J.
tanze Wrede
Gottzmann (15); Gastro-Concept (12); GBI AG (26); Geberit (13); Görgens-Gruppe (10); Greif &
Immobilienaktien: Hans Chris- Contzen (14, 18); GRR (23); Grupe (13); GSI (24); Hamburg Trust; Hannover Leasing (16); Han-
toph Ries, Berlin: Karin Krentz,
saimmobilia (15); Hans-Peter Pietz (18); Hauptverband der Deutschen Bauindustrie (5); Häusser-
Frankfurt: Christina Winckler,
Bau Gruppe (16); Hawridge Properties (19); Hawridge Properties Limited (15); Helaba (16); Her-
München: Thomas Döbel (u.v.a.),
mes (21); Hertie (10); HGA Capital (7); HIH Hamburgische Immobilien Handlung (13, 15); Hitachi
Einzelhandel: Dr. Ruth
(15); Hochtief (11); Holmes Place (13); Horizon (11); HSH Nordbank (6); HSH Real Estate (7, 16);
Vierbuchen, Volkswirtschaft: Dr.
Günter Vornholz HVB Immobilien (15, 19); Idealwert (14); Ideenkapital (3, 23); ifo Institutes für Wirtschaftsfor-
schung; Immac (23); Immobilien Manager (11); Immoeast (8); Immofinanz (20); Immofinanz (8);
Hrsg.: Werner Rohmert
immpresseclub e. V. (2); ING Real Estate (2); ING Real Estate Germany (17); Invesco (5); IVD
Recht / Anlegerschutzrecht: (24); IVG (8, 21); Jeans Fritz (19); Jerich (11); Jersey Fonds (12); JLL (18, 19, 23); Jurasoft (15);
Dr. Philipp Härle - Tilp RA, Ber- Kemper’s JLL (10, 13, 16, 19, 20); King Sturge (4); Knight Frank (23); Kölbl Kruse (6); KTM (10);
lin; Dr. Wolfgang Schirp - RA Land NRW (13); Landkreis Bautzen (20); LB Immo Invest (16); LBS Research (23); Lehman Brot-
Schirp & Apel, Berlin
hers (12); Lennar (23); LHI Leasing (7); Liegenschaftsfonds Berlin (20, 22); Lührmann (16, 18);
Redaktl. Beirat: Klaus Ansmann Media Markt (19); Medical Center Düsseldorf (21); Migros (19); Miss Saigon (20); Morgan Stanley
(Deutsche Post Immobilien), Dr.
(11, 12); Morgan Stanley (12); Moritzplatz 1 Entwicklungsgesellschaft (20); Mosebach Anwälte
Kurt E. Becker (BSK), Jürgen
(13); Multinational Plus (15); Mustek (17); MW Mittelständische Vermögens- und Finanzberatung
Böhm (ImmobilienScout24),
Joachim Bücker, Hartmut Bul- (18); NAI apollo (17, 18); Njam Njam (19); Nordcapital (8, 23); Norddeutsche Vermögen (23);
wien (Bulwien AG), Bernhard Nordrheinische Ärzteversorgung (13); Orco (11); Orco Germany (13); Österreichische Gesellschaft
Garbe (Stilwerk/Garbe Logistik), für Baukybernetik (20); Pacific Holdings Group (16); PayLife Bank (20); Persona Service (14);
Franz Lucien Mörsdorf (Deka Profi Miet (17); ProLogis (8); Provinzial Rheinland Lebensversicherung (23); PWC/Urban Land
Immobilien) Dr. Karl Hamberger Institute (10); Quantum Immobilien (13); quirin bank (10); Radon Labs (17); Randstad (13); Real
(Ernst & Young), Klaus Hoh- I.S. (8, 10, 11, 15); Realogis (11, 15); Rewe-Gruppe (18, 19); Rothenberg & Frank (14); Saturn
mann, Dr. Karina Junghanns, Schröder (17); Savills (11); Schörghuber Unternehmensgruppe (4); SEB Asian Property Fund (16);
Prof. Dr. Jens Kleine, Frank SEPA (15); SolarRe AG (11); Sonae Sierra (8); Sontowski & Partner; Staatsbetrieb Sächsisches
Motte, Prof. Dr. Wolfgang Pelzl Immobilien- und Baumanagement (20); Stadt Wangen (18); Statistisches Landesamt (26); Stores-
(Uni Leipzig), Fritz Salditt (Stb.), couts (18); Strabag Property and Facility (11); STRABAG Property und Facility Services (17);
Carl-Otto Wenzel (Wenzel Con-
Sveafastigheter (21); Tamaris (18); TDS Technik & Design Systementwicklung (18); Techem (24);
sulting AG)
Telekom (7); TLG Immobilien (17); TMW Deutschland (5); Treugast Solution Group (26); Union
Wissenschaftliche Partner: Investment (13, 17); Union Investment (13); US-Treuhand GmbH (23); UTS Biogastechnik (13);
xProf. Dr. Hanspeter Gondring, Valad Property Group (19); Vattenfall Europe Transmissison (17); Vertu (19); Vivacon (13); von
FRICS (Berufsakademie Stutt- Strehle & Partner (17); Walter Beteiligungen und Immobilien (17); Warburg-Henderson (15, 21);
gart / Staatl. Studienakad. Baden- West Coast Customs (20); Westdeutsche ImmobilienBank (4); WestInvest InterSelect (20); WGF
Württ. / ADI)
(11); Winters & Hirsch (15, 19); Wirtschaftsförderungs-, Entwicklungs- und Planungsgesellschaft
xProf. Dr. Thomas Kinateder der Kreise Pinneberg und Segeberg (11); Wölbern Group (6); ZIA (22),
(Hochschule für Wirtschaft und
Umwelt Nürtingen -Geislingen)
Unternehmen, die in "Der Fonds Brief" erwähnt werden:
Verlag: Research Medien AG,
33378 Rheda-Wiedenbrück, AXA Investment Managers (4); Bankhauses Wölbern (11); BulwienGesa (17); Catella Real Estate
Repkestr. 5, T.: 05242 - 901-250, (17); CFB (15); Colonia Fonds Management (11); Colonia Real Estate AG (11); Commerz Real
F.: 05242 - 901-251 AG (11, 13); Commerzbank (2); Deutsche Fonds Holding (DFH, 2); Deutsche Hypo (13); DNL (8);
Vorstand: Werner Rohmert Doric Asset Finance (9, 10); Dresdner Bank (2); DS Norden A/S (5); Dynamar (5); Ernst & Young
Aufsichtsrat: Prof. Volker Har- (11); Fairvesta AG (3); Feri (15); GHF mbH (15); Hamburg Trust (13); Hannover Leasing (4); Han-
degen (Vorsitz), Univ. Prof. Dr. sa Hamburg Shipping 9; Hansainvest (17); HCI Gruppe (4); HGA Capital (11, 12); Hitachi (4); HL
jur. habil. Karl-Georg Loritz, (16); HSBC Trinkaus Real Estate GmbH (6); HSH-Nordbank (11); Ideenkapital (5); IVG Immobilien
(Bayreuth), Petra Rohmert Fonds (14); Jamestown (13); Kempinski (15); Kenedix (5); KGAL-Gruppe (9); Landesbank Baden-
Bank: KSK Wiedenbrück (BLZ Württemberg (16); LHI (13, 16, 17); Lloyd Fonds (13); MPC (4, 16); Nordcapital (7, 13); Norddeut-
478 535 20) Kto.-Nr.: 53 207 sche Landesbank Girozentrale (16); Nordval Singapur (5); SHB AG (3, 11); SIGNA Property
Namens-Beiträge geben die Meinung Funds (7); Trend Capital (12); Union Investment (17); Verband Geschlossene Immobilienfonds
des Autors und nicht unbedingt der (13); Verbands Geschlossene Fonds (16); Walton (2); Wölbern Group (11);
Redaktion wieder.