P. 1
Auswege oder Wege ins Aus?

Auswege oder Wege ins Aus?

|Views: 31|Likes:
Publicado porTheophilosProjekt

More info:

Published by: TheophilosProjekt on Jan 01, 2011
Copyright:Attribution Non-commercial

Availability:

Read on Scribd mobile: iPhone, iPad and Android.
download as PDF, TXT or read online from Scribd
See more
See less

11/11/2011

pdf

text

original

Das christliche Weltbild ist monotheistisch bzw. tritheistisch. Es beinhaltet
den Glauben an nur einen absoluten Gott, der keine anderen Götter neben sich
duldet. Gott ist zwar allgegenwärtig, aber er wohnt nicht in der Materie, sondern
in einem unzugänglichen Licht (1. Tim. 6,16).
Der gesamte Kosmos und alles Leben sind eine bewusste, einmalige
Schöpfung. Voller Staunen und Andacht über die Allmacht Gottes beschreibt der
Psalmist die Erschaffung der Welt:

Ich blicke zum Himmel und sehe, was deine Hände geschaffen haben;
den Mond und die Sterne – allen hast du ihre Bahnen vorgezeichnet.
Wie klein ist da der Mensch! Und doch beachtest du ihn!
Winzig ist er, und doch kümmerst du dich um ihn!
Du hast ihn zur Krone der Schöpfung erhoben
und ihn mit hoher Würde bekleidet.
Nur du stehst über ihm! Du hast ihm den Auftrag gegeben,
über deine Geschöpfe zu herrschen.
Alles hast du ihm zu Füßen gelegt:
die Schafe und Rinder, die Tiere des Feldes,
die Vögel unter dem Himmel und die Fische im weiten Meer .
Herr, unser Herrscher! Groß und herrlich ist dein Name.
Himmel und Erde sind Zeichen deiner Macht (Ps. 8,4-10).

Hier wird ein deutlicher Unterschied zwischen Gott und seinen Geschöpfen
gemacht. Der Mensch wurde von einem allmächtigen Schöpfergott als eine
individuelle Persönlichkeit geschaffen, ausgestattet mit einem freien Willen und
dem einmaligen Auftrag, über die Schöpfung zu herrschen.
Er ist nicht Teil dieses Gottes, sondern lebt in einer persönlichen Verantwortung
vor seinem Schöpfer, der die Menschen nicht sich selbst überlässt, sondern
immer wieder in unterschiedlicher Form in das weltliche Leben eingreift. Das
Heilsziel des Christen ist ein ewiges Leben in der Gemeinschaft mit einem
liebevollen Gott-Vater.

AUSWEGE ODER WEGE INS AUS?

68

69

DIE WELTRELIGIONEN

Das Christliche Weltbild

• deutliche Trennung zwischen Gott und seinen Geschöpfen,
• der Mensch lebt in einer persönlichen Verantwortung vor Gott,
• Glaubensziel: Auferstehung zum himmlischen Leben, wobei die Persönlich-
keit erhalten bleibt.

Gott wirkt auf
unterschiedliche Weise
in seine Schöpfung hinein:

GOTT

Vater

Sohn

Heiliger Geist

Durch christliche Ethik
und durch die Wirkung
des Heiligen Geistes
im einzelnen Menschen.

Gott ist zwar unsichtbar, doch an
seinen Werken, der Schöpfung,
haben die Menschen seit jeher
seine göttliche Macht und
Größe sehen und erfahren
können. Deshalb kann sich
niemand damit entschuldigen,
dass er von Gott nichts gewusst
hat (Röm. 1,20).

Kosmos, Natur
und Mensch
sind von Gott
geschaffen

AUSWEGE ODER WEGE INS AUS?

70

71

DIE WELTRELIGIONEN

Das Pantheistisch* – Animistische** Weltbild

• Alles ist eins,
• kein Unterschied zwischen Gott und seiner Schöpfung,
• Grenze zwischen Gut und Böse ist aufgehoben,
• spirituelles Ziel: Rückführung zu einer unpersönlichen, kosmischen
Allmacht und Verschmelzung der Individualseele mit der Allseele

Indem sie die Schöpfung an-

beten und nicht den Schöpfer,

haben sie Gottes Wahrheit ver-

dreht und ihrer eigenen Lüge

geglaubt. Aber dem Schöpfer

allein gehören doch Lob und

Ehre bis in alle Ewigkeit – das

ist gewiss! (Röm. 1,25).

Kosmos, Natur und
Mensch bilden
eine Einheit

Kein Unterschied
zwischen Schöpfer und
Geschöpften

* Pantheismus: (von griech. pan = ganz, all, jeder und Theismus bzw. griech. theos =
Gott) »Allgottlehre, Lehre, in der Gott und Welt identisch sind; Anschauung, nach der
Gott das Leben des Weltalls selbst ist …« (Duden: Das Große Fremdwörterbuch).
* Animismus: (zu lat. anima »Seele«)
1. der Glaube an anthropomorph gedachte seelische Mächte, Geister (Völkerk.). 2.
die Lehre von der unsterblichen Seele als oberstem Prinzip des lebenden Organismus
(Med.). 3. Theorie innerhalb des Okkultismus, die mediumistische Erscheinungen auf
ungewöhnliche Fähigkeiten lebender Personen zurückführt. 4. Anschauung, die die
Seele als Lebensprinzip betrachtet (Philos) (Duden: Das Große Fremdwörterbuch).

AUSWEGE ODER WEGE INS AUS?

70

71

DIE WELTRELIGIONEN

You're Reading a Free Preview

Descarga
scribd
/*********** DO NOT ALTER ANYTHING BELOW THIS LINE ! ************/ var s_code=s.t();if(s_code)document.write(s_code)//-->