P. 1
Der Widerlegte Darwinismus

Der Widerlegte Darwinismus

|Views: 564|Likes:
Publicado porSam Batesman
"Wenn gezeigt werden könnte, dass irgendein komplexes Organ existiert hat, das nicht möglicherweise durch zahlreiche, aufeinander folgende kleine Veränderungen gebildet wurde, dann würde meine Theorie vollständig zusammenbrechen."

So schrieb Charles Darwin in "Der Ursprung der Arten", dem Buch, mit dem er seine Evolutionstheorie veröffentlichte. Diese Theorie wandte die materialistische Philosophie auf die Natur an, und sie forderte damit die bis dato herrschende Übereinkunft heraus, nach der alles Leben auf der Erde das Werk des Schöpfers war. Während der folgenden 150 Jahre glaubten viele Mitglieder der wissenschaftlichen Gemeinschaft, Darwin habe seine Aufgabe nahezu erfüllt. Heute jedoch demonstriert die Wissenschaft, dass sie sich irrten. Die Entdeckungen der vergangenen 20 Jahre haben die Basis der Theorie zerstört. Schlüsseldisziplinen der Wissenschaft, wie die Paläontologie, die Populationsgenetik, die vergleichende Anatomie und die Biophysik zeigen, dass Naturgesetze und Zufallseffekte, wie sie von der Theorie vorgeschlagen werden, den Ursprung des Lebens nicht erklären können. Das Leben erweist sich als unendlich komplizierter, als Darwin es sich zu seiner Zeit vorstellte – und lässt seine Theorie vollständig zusammenbrechen.
"Wenn gezeigt werden könnte, dass irgendein komplexes Organ existiert hat, das nicht möglicherweise durch zahlreiche, aufeinander folgende kleine Veränderungen gebildet wurde, dann würde meine Theorie vollständig zusammenbrechen."

So schrieb Charles Darwin in "Der Ursprung der Arten", dem Buch, mit dem er seine Evolutionstheorie veröffentlichte. Diese Theorie wandte die materialistische Philosophie auf die Natur an, und sie forderte damit die bis dato herrschende Übereinkunft heraus, nach der alles Leben auf der Erde das Werk des Schöpfers war. Während der folgenden 150 Jahre glaubten viele Mitglieder der wissenschaftlichen Gemeinschaft, Darwin habe seine Aufgabe nahezu erfüllt. Heute jedoch demonstriert die Wissenschaft, dass sie sich irrten. Die Entdeckungen der vergangenen 20 Jahre haben die Basis der Theorie zerstört. Schlüsseldisziplinen der Wissenschaft, wie die Paläontologie, die Populationsgenetik, die vergleichende Anatomie und die Biophysik zeigen, dass Naturgesetze und Zufallseffekte, wie sie von der Theorie vorgeschlagen werden, den Ursprung des Lebens nicht erklären können. Das Leben erweist sich als unendlich komplizierter, als Darwin es sich zu seiner Zeit vorstellte – und lässt seine Theorie vollständig zusammenbrechen.

More info:

Published by: Sam Batesman on Jan 30, 2010
Copyright:Attribution Non-commercial

Availability:

Read on Scribd mobile: iPhone, iPad and Android.
download as PDF, TXT or read online from Scribd
See more
See less

10/23/2011

pdf

text

original

Was wir bisher untersucht haben, betraf die Schallschwingungen im
Außen- und Mittelohr. Die Schwingungen werden verstärkt und weiter-
gegeben, doch alles geschieht bisher mechanisch. Noch hören wir keinen
Ton.

Der Prozess, durch den die mechanische Bewegung in Töne umge-
wandelt wird, findet im Innenohr statt. Dort befindet sich ein mit einer
Flüssigkeit gefülltes, spiralförmiges Organ, die Cochlea.
Der innerste Teil des Mittelohrs ist der Steigbügelknochen, der durch
eine Membran mit der Cochlea verbunden ist. Die mechanischen
Schwingungen aus dem Mittelohr werden durch diese Verbindung auf
die Flüssigkeit des Innenohrs übertragen.
In ihr erzeugen sie Wellen. Die Innenwände der Cochlea sind mit
Flimmerhärchen bedeckt, den Stereociliae, die durch diese Wellen in
Bewegung geraten. Sie bewegen sich exakt im Rhythmus der Wellen in
der Flüssigkeit. Wird ein lauter Ton empfangen, entsteht eine stärkere
Welle, und eine größere Zahl Flimmerhaare beugt sich unter ihrem
Einfluss. Jede Frequenz aus der Außenwelt ruft andere Bewegungen der
Flimmerhaare hervor.

Doch was bedeutet diese Bewegung der Flimmerhaare? Was kann

Irreduzible Komplexität

305

die Bewegung kleiner Haare in der Cochlea des Innenohres zu tun haben
mit dem Anhören eines Konzerts klassischer Musik, dem Erkennen der
Stimme eines Freundes, des Motorengeräuschs eines Autos oder dem
Unterscheiden von Millionen anderer Geräuschquellen?
Die Antwort ist höchst interessant und enthüllt einmal mehr die
Komplexität des Ohres. Jedes der die innere Wand bedeckenden
Flimmerhaare der Cochlea ist ein Mechanismus, der mit einer von 16000
Haarzellen verbunden ist. Sind diese Haare einer Schwingung ausgesetzt,
bewegen sie sich und stoßen aneinander. Die Bewegung öffnet Kanäle in
den Membranen der unter den Haaren befindlichen Zellen. Dies erlaubt
den Eintritt von Ionen in diese Zellen. Bewegen sich die Haare in
Gegenrichtung, schließen sich die Kanäle wieder. Die permanente
Bewegung der Haare bewirkt permanente Veränderungen der chemi-
schen Balance der darunter liegenden Zellen, wodurch sie elektrische
Signale produzieren. Diese werden durch Nerven zum Gehirn geleitet,
dort verarbeitet und es entstehen Töne.
Noch sind nicht alle technischen Details des Systems erforscht.
Während die elektrischen Signale erzeugt und durch Nerven zum Hirn
gesendet werden, übertragen die Zellen des Innenohres auch die
Frequenzen, deren Intensität und Rhythmen aus der Außenwelt. Der

306

Die komplexe Struktur des Innenohrs. Innerhalb dieser komplizierten Knochenstruktur
finden sich sowohl unser Gleichgewichtsorgan, sowie ein sensibler Teil unseres
Gehörs, der Schwingungen in Töne verwandelt.

Utriculus

Sacculus

Vestibularnerv

Tympanischer
Kanal

Bogengang

(Vestibulum)

Kanal

Cochlea

Vestibularnerv

Ovales Fenster

Hinterer Bogengang

Ampulla

Gleichgewichtsor
gan- Seitlicher
Bogengang

Hauptbogengang

Gemeinsamer
Schenkel

Prozess ist so kompliziert, dass man bis heute nicht herausgefunden hat,
ob das System der Frequenzerkennung im Innenohr liegt, oder ob der
Vorgang sich erst im Gehirn abspielt.
Betrachten wir eine weitere interessante Eigenheit der
Flimmerhaarbewegung auf den Zellen des Innenohrs. Die Haare bewe-
gen sich vor und zurück und berühren einander. Doch gewöhnlich ist die
Bewegung der Haare sehr gering. Forschungen haben ergeben, dass die
Bewegung eines Haars nur um die "Breite" eines Atoms ausreichen kann,
die Zellreaktion auszulösen. Experten geben folgendes Beispiel, um die
Empfindlichkeit der Flimmerhaare zu verdeutlichen: Stellen wir uns eines
dieser Haare so groß vor wie den Eiffelturm, dann würde die unten
befindliche Zelle bereits auf eine Seitwärtsbewegung der Turmspitze von
3 Zentimetern reagieren.358
Genauso interessant ist die Frage, wie oft sich die Haare pro Sekunde
bewegen können. Dies ändert sich entsprechend der eintreffenden
Tonfrequenzen. Wenn sich die Frequenz erhöht, erreicht auch die
Schwingungsfrequenz der Flimmerhaare enorme Werte. Ein Ton mit einer
Frequenz von 20000 Hz bedeutet, dass sich die Flimmerhaare 20000 mal
pro Sekunde hin und her bewegen.
Was wir bisher untersucht haben, hat gezeigt, dass das Ohr ein
außergewöhnliches Design besitzt. Bei näherem Hinsehen stellt sich

307

Die Innenwände
der Cochlea im
Innenohr sind mit win-
zigen Haaren bedeckt.
Diese geraten entspre-
chend der durch die von
außen kommenden
Schwingungen erzeugten
Wellenbewegung der Flüssigkeit
im Innenohr in Bewegung. Dadurch
wird das elektrische Potential der
Zellen, mit denen diese Haare verbunden
sind, verändert und es entstehen Signale,
die wir als Töne wahrnehmen.

heraus, dass dieses Design irreduzibel komplex ist, da für die
Hörfähigkeit alle Systemteile gleichzeitig am richtigen Platz und voll-
ständig funktionstüchtig vorhanden sein müssen.
Sobald man auch nur ein einziges Teil entfernte, den Hammer-
Knochen des Mittelohrs beispielsweise, würde man nichts mehr hören
können. Zum Hören müssen alle Elemente, Trommelfell, Hammer,
Amboss und Steigbügel, die Membran des Innenohrs, die Cochlea, die
Flüssigkeit in ihr, die Flimmerhärchen mit den dazugehörigen Zellen, die
Nervenverbindung zum Gehirn, und das Hörzentrum im Gehirn funkti-
onsbereit vorhanden sein. Das System kann sich nicht über "verschiedene
Stadien" entwickeln, denn keines der Zwischenstadien erfüllte irgendei-
nen Zweck.

You're Reading a Free Preview

Descarga
scribd
/*********** DO NOT ALTER ANYTHING BELOW THIS LINE ! ************/ var s_code=s.t();if(s_code)document.write(s_code)//-->