P. 1
Atlas Der Schopfung - Band 2

Atlas Der Schopfung - Band 2

|Views: 121|Likes:
Publicado porSam Batesman
Der Fossilienbestand ist der vielleicht wichtigste Beweis, der die Behauptungen der Evolutionstheorie widerlegt. Fossilien offenbaren, dass die Lebensformen auf der Erde sich niemals auch nur im Geringsten verändert haben und dass sie sich nicht aufeinander aufbauend entwickelt haben. Bei der Untersuchung des Fossilienbestands erkennt man, dass alle Lebewesen noch heute genau dieselben sind, wie vor hunderten Millionen Jahren – anders gesagt, sie haben nie eine Evolution erlebt. Auch in ältesten vergangenen Zeiten tauchten die Lebensformen plötzlich mit allen komplexen Strukturen auf, mit den perfekten Eigenschaften, die ihre heutigen Artgenossen immer noch haben.

Das verweist auf eine unbestreitbare Tatsache: Lebewesen kamen nicht ins Dasein durch imaginäre Evolutionsprozesse. Alle Lebewesen, die je auf der Erde existiert haben, wurden von Gott erschaffen. Die Tatsache der Schöpfung wird auch enthüllt durch die Spuren, die diese perfekten Lebewesen hinterlassen haben.

Dieses Buch wird Ihnen nicht nur erklären, was Fossilien sind und wo und wie sie gefunden werden, sondern es liefert die genaue Untersuchung einer Vielzahl fossilisierter Lebewesen, Millionen Jahre alt, die noch immer in der Lage sind, zu erklären: „Wir haben nie eine Evolution durchlaufen, wir sind erschaffen worden.“ Die in diesem Buch besprochenen und illustrierten Fossilien sind nur einige von hunderten Millionen Exemplaren, die die Tatsache der Schöpfung beweisen. Doch selbst diese wenigen genügen, zu beweisen, dass die Evolutionstheorie ein ungeheurer Schwindel ist, die größte Täuschung in der Geschichte der Wissenschaft.

Der Fossilienbestand ist der vielleicht wichtigste Beweis, der die Behauptungen der Evolutionstheorie widerlegt. Fossilien offenbaren, dass die Lebensformen auf der Erde sich niemals auch nur im Geringsten verändert haben und dass sie sich nicht aufeinander aufbauend entwickelt haben. Bei der Untersuchung des Fossilienbestands erkennt man, dass alle Lebewesen noch heute genau dieselben sind, wie vor hunderten Millionen Jahren – anders gesagt, sie haben nie eine Evolution erlebt. Auch in ältesten vergangenen Zeiten tauchten die Lebensformen plötzlich mit allen komplexen Strukturen auf, mit den perfekten Eigenschaften, die ihre heutigen Artgenossen immer noch haben.

Das verweist auf eine unbestreitbare Tatsache: Lebewesen kamen nicht ins Dasein durch imaginäre Evolutionsprozesse. Alle Lebewesen, die je auf der Erde existiert haben, wurden von Gott erschaffen. Die Tatsache der Schöpfung wird auch enthüllt durch die Spuren, die diese perfekten Lebewesen hinterlassen haben.

Dieses Buch wird Ihnen nicht nur erklären, was Fossilien sind und wo und wie sie gefunden werden, sondern es liefert die genaue Untersuchung einer Vielzahl fossilisierter Lebewesen, Millionen Jahre alt, die noch immer in der Lage sind, zu erklären: „Wir haben nie eine Evolution durchlaufen, wir sind erschaffen worden.“ Die in diesem Buch besprochenen und illustrierten Fossilien sind nur einige von hunderten Millionen Exemplaren, die die Tatsache der Schöpfung beweisen. Doch selbst diese wenigen genügen, zu beweisen, dass die Evolutionstheorie ein ungeheurer Schwindel ist, die größte Täuschung in der Geschichte der Wissenschaft.

More info:

Categories:Types, Research, Science
Published by: Sam Batesman on Jan 27, 2010
Copyright:Attribution Non-commercial

Availability:

Read on Scribd mobile: iPhone, iPad and Android.
download as PDF, TXT or read online from Scribd
See more
See less

10/23/2011

pdf

text

original

Alter: 45 Millionen Jahre

Epoche: Eozän

Fundort: Baltikum, Jantarny, Russland

“… Es hat den Anschein, als gäbe es fast keine Veränderung in irgendeinem Teil eines lebenden Organismus

und seinen versteinerten Vorfahren aus der frühen geologischen Vergangenheit. Lebende Fossilien verkör-

pern das Thema der evolutionären Stabilität in einem extrem starken Ausmaß … Wir haben das Rätsel des

Lebens nicht vollständig und weitreichend gelöst …” (Niles Eldredge, Fossils, 1991, S. 101, 108)

Dies sind die Worte von Niles Eldredge, eines Paläontologen am American Museum of Natural History und
eines Anhängers des unterbrochenen Gleichgewichts. Er vertrat diese These angesichts der ausweglosen
Situation der von Darwins Anhängern entwickelten Theorie der graduellen Evolution. Eldredge bekräftigt
die Tatsache, dass 45 Millionen Jahre alte Fossilien, wie die hier abgebildete Stelzfliege, Evolutionisten in ei-
ne Sackgasse bringen.

Harun Yahya

459

Adnan Oktar

TAUSENDFÜSSER UND
SPINNEN

Alter: 45 Millionen Jahre

Epoche: Eozän

Fundort: Baltikum, Jantarny, Russland

Diese 45 Millionen Jahre alten Tausendfüßer
und zwei Spinnen in baltischem Bernstein
sind nicht von ihren heute lebenden Nachfahren zu unterscheiden.

Spinnen unterschiedlicher Arten sind dazu fähig, mechanische Fallen aufzustellen – Unterwassernester,
Lassos aus Spinnfäden, chemische Giftspritzen, Sprünge von sehr hoch gelegenen Plätzen an im Körper pro-
duzierten Spinnfäden härter als Stahl, sowie Tarnung. Weiterhin können diese Arachnoiden Netze bauen, die
ingenieurtechnische Wunder sind. Ihre Körper enthalten Kämme, die wie eine Textilfabrik arbeiten,
Chemikalien produzierende Laboratorien, Organe, die sehr starke Verdauungssäfte absondern, Sensoren die
selbst die leisesten Vibrationen wahrnehmen, starke Gift injizierende Klammern sowie viele weitere
Merkmale, die ein Beweis für die Schöpfung sind.

Betrachtet man all diese Charakteristiken, dann sind allein schon die Spinnen eine wichtige Herausforderung
für die Evolutionstheorie und widerlegen einmal mehr die Behauptung der Darwinisten, alles beruhe auf
dem Prinzip des Zufalls.

Tausendfüßer

Spinne

460Atlas der Schöpfung

(Band 2)

You're Reading a Free Preview

Descarga
scribd
/*********** DO NOT ALTER ANYTHING BELOW THIS LINE ! ************/ var s_code=s.t();if(s_code)document.write(s_code)//-->